Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone X: Sicherheitsunternehmen will…

Sowas habe ich erwartet, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: Noren 13.11.17 - 10:50

    reicht eine Kamera welche 3D Bilder aufnehmen kann zum Erstellen einer solchen Maske? Alles andere wäre nicht wirklich realistisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 10:51 durch Noren.

  2. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: TC 13.11.17 - 11:44

    Wenn man für den Scan an das "Original" kommt, kann man auch direkt entsperren ;)

  3. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: Lumumba 13.11.17 - 11:55

    Seit 2000 Jahren fertigen Bildhauer sehr gute 3D Kopien von Gesichtern, man braucht also keinen technischen Schnickschnak.

  4. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: gast22 13.11.17 - 11:58

    Alles ist relativ. Apple hat nie behauptet, dass es nicht möglich sei. Nur liegt die Messlatte etwas höher, als bei Touch-ID.

    Ansonsten siehe TC "Wenn man für den Scan an das "Original" kommt, kann man auch direkt entsperren ;)"

    So ist es. Was soll der ganze Aufwand? Man schnappt sich den Typen - tot oder lebendig und gut ist.

  5. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: DeathMD 13.11.17 - 12:09

    https://www.youtube.com/watch?v=xsEdu6Xq6KU
    https://www.3dflow.net/3df-zephyr-pro-3d-models-from-photos/

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  6. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: razer 13.11.17 - 12:14

    die leisten auch richtig gute arbeit.

    https://static.highsnobiety.com/wp-content/uploads/2017/03/30174011/cristiano-ronaldo-statue-best-memes-0.jpg

  7. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: elcaron 13.11.17 - 12:53

    Weiß nicht. Wäre mal interessant, das tatsächlich zu vermessen. Mich würde nicht wundern, wenn solche Statuen gar nicht SO millimeterpräzise wären, sondern eher gut auf die Erkennungszeichen des Menschlichen Gehirns eingehen.

  8. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: lejared 13.11.17 - 14:48

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit 2000 Jahren fertigen Bildhauer sehr gute 3D Kopien von Gesichtern, man
    > braucht also keinen technischen Schnickschnak.

    Tun sie nicht. Die allermeisten Skulpturen und Büsten sind alles andere als präzise Kopien. Sie sind bestenfalls gefällig.
    Dass man sie häufiger als originalgetreue Nachbildung hinnimmt, liegt schlicht daran, dass man das Original nicht (ausreichend) gut oder überhaupt kennt.

  9. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: Whitey 13.11.17 - 18:19

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit 2000 Jahren fertigen Bildhauer sehr gute 3D Kopien von Gesichtern, man
    > braucht also keinen technischen Schnickschnak.

    Dauert dann halt auch nur 'ein paar Tage' zumal das Gesicht dann dennoch ggf. mit Fotografien bearbeitet werden muss, wenn es z.B. um die Lebhaftigkeit der Augen geht. Bei einer Steinbüste wären diese ja doch eher 'tot'.

  10. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: Whitey 13.11.17 - 18:20

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles ist relativ. Apple hat nie behauptet, dass es nicht möglich sei. Nur
    > liegt die Messlatte etwas höher, als bei Touch-ID.
    >
    > Ansonsten siehe TC "Wenn man für den Scan an das "Original" kommt, kann man
    > auch direkt entsperren ;)"
    >
    > So ist es. Was soll der ganze Aufwand? Man schnappt sich den Typen - tot
    > oder lebendig und gut ist.

    Naja, man kann ja einstellen, dass bspw. bei einer schlafenden Person nicht entsperrt werden soll. Insofern kommt es durchaus darauf an, wie sich die 'geschnappte' Person verhält. In alltagsweltlichen Szenarien wird das glaube ich eher schwer - dass man sich irgendwelche Szenarien zusammenbasteln kann, in denen das auch klappt, ist mir auch klar.

  11. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: Hotohori 13.11.17 - 19:26

    lejared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lumumba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit 2000 Jahren fertigen Bildhauer sehr gute 3D Kopien von Gesichtern,
    > man
    > > braucht also keinen technischen Schnickschnak.
    >
    > Tun sie nicht. Die allermeisten Skulpturen und Büsten sind alles andere als
    > präzise Kopien. Sie sind bestenfalls gefällig.
    > Dass man sie häufiger als originalgetreue Nachbildung hinnimmt, liegt
    > schlicht daran, dass man das Original nicht (ausreichend) gut oder
    > überhaupt kennt.

    Ja, ist wie bei Zwillingen auseinander halten können. Hatte ein solches Paar damals in meiner Klasse, schon bald war es kein Problem mehr sie auseinander zu halten. Ging so weit das ich am Ende nicht mehr verstehen konnte wie man sie überhaupt verwechseln kann. Hängt alles nur davon ab wie gut man die Person kennt.

  12. Re: Sowas habe ich erwartet, aber...

    Autor: helgebruhn 15.11.17 - 11:11

    Noren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > reicht eine Kamera welche 3D Bilder aufnehmen kann zum Erstellen einer
    > solchen Maske? Alles andere wäre nicht wirklich realistisch.

    Nein, bisher gab es KEINEN nachgewiesenen und dokumentierten Fall des Entsperrens mit einer Maske. Alle Fälle waren Zwillingsbrüder oder auch ne Handvoll normale Geschwister mit sehr ähnlichen Gesichtszügen, aber selbst da waren es Ausnahmefälle.

    Der Fall in Vietnam war Fake, alles andere bisher Effekthascherei. Alles total alberner Kram, zumal es keine 100%ige Sicherheit gibt und nur wenige Menschen hier Staatsfeinde Nr. 1 sind, bei denen diverse Geheimdienste an die Daten wollten, kann man ganuz beruhigt sein :)

    Aber mal nebenbei bemerkt, wozu der Aufwand? Handy klauen, vors Gesicht halten und fertig, da braucht man keine Maske :P Dumm nur, dass man immer wieder das Gesicht braucht, um an alle Daten zu kommen, also doch entführen, für alle Fälle ^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Method Park Holding AG, Hannover, Stuttgart, Erlangen, München, Frankfurt am Main
  3. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  4. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  2. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  3. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  4. 34,99€/44,99€ (8 GB/16 GB)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller
      Quantumscape
      VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

      VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

    2. Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein
      Datendiebstahl
      Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

      Der von Tesla unter anderem wegen Datendiebstahl und Sabotage verklagte Ex-Mitarbeiter beschuldigt den Hersteller weiterhin, beschädigte Akkus in das Model 3 verbaut zu haben und bestreitet, die Infrastruktur gehackt zu haben.

    3. US Space Force: Planlos im Weltraum
      US Space Force
      Planlos im Weltraum

      US-Präsident Donald Trump hat die Gründung einer Weltraumtruppe angekündigt. Was sie tun soll, weiß niemand genau. Im Kompetenzwirrwarr des US-Militärs geht es wohl hauptsächlich um eine Entmachtung der Air Force.


    1. 10:34

    2. 10:21

    3. 09:08

    4. 08:36

    5. 07:37

    6. 07:26

    7. 07:11

    8. 17:14