Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Sicherheit: Gefangen(e) im Netz

Da fehlt es an notwendigen Maßnahmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da fehlt es an notwendigen Maßnahmen

    Autor: Netzweltler 13.04.17 - 20:17

    - Zugänge ehemaliger Mitarbeiter zuverlässig stillegen
    - Lokal nur ausgewiesen bekannte Computer im Netzwerk (Intranet) zulassen, alle anderen konsequent aussperren. Evtl. sogar Alarmmeldung beim Versuch, einen unbekannten Computer mit dem Netz zu verbinden.

  2. Re: Da fehlt es an notwendigen Maßnahmen

    Autor: quineloe 14.04.17 - 00:35

    Das sind absolute Grundlagen, die du da ansprichst. Wenn nicht mal die umgesetzt wurden, vermute ich mal dass für das Netz dort entweder keine Fachkraft vorhanden ist, oder dass sie das superbillig outsourced haben.

    Oder ein Verwandter vom Warden hat's für teuer Geld schlampig hingerotzt. Man weiß ja nie.

    "Hochsicherheitsgefängnis" hihi.

  3. Re: Da fehlt es an notwendigen Maßnahmen

    Autor: PlonkPlonk 14.04.17 - 02:13

    oder beides, bei den haftbedingungen dort wird man als häftling wohl noch dazu ermutigt sein gefängnis mitauszubauen ...

  4. Re: Da fehlt es an notwendigen Maßnahmen

    Autor: Technik Schaf 16.04.17 - 20:03

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind absolute Grundlagen, die du da ansprichst. Wenn nicht mal die
    > umgesetzt wurden, vermute ich mal dass für das Netz dort entweder keine
    > Fachkraft vorhanden ist,
    Dafür brauchts nur ein Semester Informatik irgendeiner Richtung.
    > oder dass sie das superbillig outsourced haben.
    >
    > Oder ein Verwandter vom Warden hat's für teuer Geld schlampig hingerotzt.
    > Man weiß ja nie.

    Möglich, die Leiter sind ja mehr allmächtige alleinherscher die auch noch Geld sparen müssen. Spätestens seit Gefängnisse privatisiert wurden. (mit garantierten gefangenen quoten und Vertragsstrafen bei weniger gefangenen. Welches kranke Hirn hat sich das ausgedacht)
    Klar. Im ersten Moment spart der Staat Geld. Haftbedingungen werden zwar noch unmenschlicher und Wärter noch schlechter bezahlt. Aber egal. Das darunter die Sicherheit leidet konnte ja keiner ahnen.
    >
    > "Hochsicherheitsgefängnis" hihi.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43