Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Sicherheit: Nur acht Prozent der…

Nicht mehr deinstallierbar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mehr deinstallierbar...

    Autor: Xiut 07.03.18 - 11:41

    Und wieso hat Chrome dem Nutzer die Möglichkeit genommen, das Plugin sogar komplett zu deinstallieren?!

    Ich habe Flash immer direkt deinstalliert. Jetzt kann ich es "nur" deaktivieren. Die Frage ist nur: Wieso?! Ich möchte Flash auf keinen Fall nutzen. Brauche ich einfach nicht mehr.

    Wenn ich es aber nicht deinstallieren kann, ist Flash immer noch enthalten und wer weiß... Vielleicht gibt es mal eine Sicherheitslücke, wo Flash doch noch getriggert und entsprechend ausgenutzt werden kann.

    Wieso darf ich also als Nutzer nicht selbst entscheiden, ob ich das Plugin überhaupt installiert haben möchte und wieso wird es einem aufgezwungen, wenn man es doch eigentlich weg haben möchte? Vertehe ich nicht...

    Oder habe ich irgendwas übersehen?

  2. Re: Nicht mehr deinstallierbar...

    Autor: Rulf 07.03.18 - 12:06

    wenn du's deaktiviert hast, sollte da nix mehr unsicher sein...
    es sei denn dein browser lügt dich an...

  3. Re: Nicht mehr deinstallierbar...

    Autor: Xiut 07.03.18 - 12:16

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn du's deaktiviert hast, sollte da nix mehr unsicher sein...
    > es sei denn dein browser lügt dich an...

    Naja, deaktivieren heißt ja einfach, dass es irgendwo im Code eine Entscheidung getroffen wird, ob der Code ausgeführt wird oder nicht. Und wenn man es deaktiviert hat, wird der Code dann normalerweise nicht ausgeführt.

    Aber da Software immer mal entsprechende Fehler haben kann, könnte auch da zu Fehlern kommen.

    Genau wie ich schon öfters in verschiedenen Browsern das Problem hatte, dass er die kompletten Einstellungen, Cookies usw. gelöscht bzw. "vergessen" hatte, wegen irgendwelchen Fehlern an Profilen, nachdem der Browser abgestürzt ist oder ähnliches.

    Aber die Frage ist ja vor allem: Wieso darf ich Flash nicht mehr deinstallieren? Es ging lange Zeit problemlos über chrome://plugins und was spricht dagegen? :D

  4. Re: Nicht mehr deinstallierbar...

    Autor: bazoom 08.03.18 - 09:48

    > Aber da Software immer mal entsprechende Fehler haben kann, könnte auch da
    > zu Fehlern kommen.

    Mit der Einstellung darfst du ganz einfach keine Computer benutzen :p

  5. Re: Nicht mehr deinstallierbar...

    Autor: Xiut 08.03.18 - 10:11

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aber da Software immer mal entsprechende Fehler haben kann, könnte auch
    > da
    > > zu Fehlern kommen.
    >
    > Mit der Einstellung darfst du ganz einfach keine Computer benutzen :p

    Hä?! Ich glaube, du verstehst es nicht...

    Es geht darum, wieso man Flash nicht sogar einfach deinstallieren und nicht nur einfach deaktivieren darf, da es auch früher lange Zeit möglich war...

    Deaktiviert ist es zwar zu 99% kein Risiko mehr, aber trotzdem währe es einfach immer noch sicherer, wenn man diesen miesen Code generell komplett entfernen könnte.

    Wo nichts ist, kann nichts schief laufen. Ganz einfach :D

    Aber wie gesagt: Wieso darf man Flash nicht deinstallieren?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Fidor Solutions AG, München
  3. Encory GmbH, Unterschleissheim
  4. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Giax: Vodafone Deutschland lüftet Geheimnis um 30-GBit/s-Technik
    Giax
    Vodafone Deutschland lüftet Geheimnis um 30-GBit/s-Technik

    Vodafone machte lange aus den Versuchen mit dem HelEOS-System von Giax ein großes Geheimnis. Jetzt endlich ist klar: Das Ethernet-Overlay-System wird im Kabelnetz für Endkunden eingesetzt.

  2. Süwex: WLAN im Regionalzug wird gut angenommen
    Süwex
    WLAN im Regionalzug wird gut angenommen

    Westlich von Mannheim und Frankfurt am Main setzt die Deutsche Bahn seit fast einem Jahr WLAN-Züge ein. Die erste Bilanz ist gut, nutzen doch recht viele Fahrgäste das Angebot jeden Tag. Die Kosten für den Betrieb liegen bei rund 30 Euro pro Tag und Zug.

  3. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.


  1. 15:25

  2. 14:55

  3. 14:39

  4. 14:25

  5. 14:12

  6. 13:43

  7. 13:30

  8. 13:15