Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Sicherheit: Schadsoftware auf…

Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: TheBigLebowski 26.04.16 - 11:51

    Zur Zeit sind zwei Blöcke á 1,3MW im Betrieb. Der erste wird 2017 und der zweite 2021 abgeschaltet...

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Gundremmingen

    Wieder mal ein Beweis für ein völlig unkalkulierbares Risiko! Weg damit!

  2. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Wezza 26.04.16 - 12:33

    Es sind je 1,344 GW ;) Kleiner Unterschied. Sonst sehe ich es ähnlich.

  3. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 26.04.16 - 12:41

    TheBigLebowski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder mal ein Beweis für ein völlig unkalkulierbares Risiko! Weg damit!
    Wenn man auf etwas Mächtiges nicht aufpasst, ist es immer ein unkalkulierbares Risiko. Anzusetzen ist aber nicht an der Sache selbst - wir können ja nicht Wattebällchen durch die Leitungen schicken - sondern beim Versagen der Betreiber...

  4. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: PMedia 26.04.16 - 12:43

    Hey, das würde ja für einen Fluxkompensator reichen! :D
    (1.21GW)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.16 12:44 durch PMedia.

  5. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Niantic 26.04.16 - 13:26

    TheBigLebowski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Zeit sind zwei Blöcke á 1,3MW im Betrieb. Der erste wird 2017 und der
    > zweite 2021 abgeschaltet...
    >
    > Quelle: de.wikipedia.org
    >
    > Wieder mal ein Beweis für ein völlig unkalkulierbares Risiko! Weg damit!

    naja, unkalkulierbar ist das risiko nicht. was hingegen kalkulierbar ist, ist der effekt auf das Klima(wer daran glaubt), wenn man die reaktoren abschaltet, genauso wie die zur kompensation dauerhaft verwüstete fläche, und die menschen, die durch die abschaltung definitiv sterben werden. Aber hey, die sterben ja nicht in deutschland, sondern irgendeinem asiatischen drittweltland... Ich finde es traurig dass es den linken und umweltschützern so egal ist, wenn in china leute für euer gewissen sterben müssen.

  6. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 26.04.16 - 23:05

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, unkalkulierbar ist das risiko nicht.

    Doch ist es. Die Entsorgung ist vollkommen ungeklärt und damit kann eine solche Technologie nicht betrieben und ebensowenig kalkuliert werden.

  7. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 09:06

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch ist es. Die Entsorgung ist vollkommen ungeklärt und damit kann eine
    > solche Technologie nicht betrieben und ebensowenig kalkuliert werden.
    Klar ist es ungeklärt, kalkulieren bzw. Risiko gegen Ertrag abwägen kann man aber trotzdem, warum denn auch nicht. Und das Ergebnis ist, dass die Welt die Dinger aktuell braucht...

  8. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 27.04.16 - 10:07

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar ist es ungeklärt, kalkulieren bzw. Risiko gegen Ertrag abwägen kann
    > man aber trotzdem, warum denn auch nicht.

    Und wie willst du das abwägen können? Du weißt zwar wie lange der Kram strahlt, aber nicht wohin mit dem Zeug. Sprich es ist komplett ungewiss wieviel Kosten für die Instandhaltung irgendwelcher Castoren draufgeht, ganz zu schweigen von dem unkalkulierbaren Fall eines Super-GAUs.

    > Und das Ergebnis ist, dass die Welt die Dinger aktuell braucht...

    Das ist Bullshit, der Energiebedarf lässt sich anderweitig decken. Es war nach Fukushima auch kein Problem einige AKW zeitnah stillzulegen und der Atomausstieg bereitet auch niemandem in Punkto Energieversorgung Kopfzerbrechen (maximal in Punkto Gewinne bei den Betreibern).

  9. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 10:49

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie willst du das abwägen können? Du weißt zwar wie lange der Kram
    > strahlt, aber nicht wohin mit dem Zeug. Sprich es ist komplett ungewiss
    > wieviel Kosten für die Instandhaltung irgendwelcher Castoren draufgeht,
    > ganz zu schweigen von dem unkalkulierbaren Fall eines Super-GAUs.
    Es war über ein halbes Jahrhundert lang kalkulierbar, die Betreiber hatten keine Probleme damit, die ohne Verluste auf die Verbraucher umzulegen - ausreichend für beide Seiten, wir haben stabile, verläßliche Berechnungen zu den Kosten. Was ist das Problem? Machst du dir Sorgen, dass EON Bankrott geht an den paar Euro, die ein Castor kostet? Das sind Peanuts.
    Und auch der SuperGau ist natürlich kalkulierbar, es gibt Szenarien für diese Fälle in denen man genau abschätzt, wie viele Menschen sterben und wieviel Land zerstört wird. Das ist alles Teil der Rechnung, wir haben's jetzt aktuell warm und bequem und bezahlen mit der warmen Bequemlichkeit für das Risiko. Das ist der Deal. Imho ein guter Deal. Klar muß nur sein, DASS wir bezahlen, wenn du so willst ist eben Angst die Währung...
    > Das ist Bullshit, der Energiebedarf lässt sich anderweitig decken. Es war
    > nach Fukushima auch kein Problem einige AKW zeitnah stillzulegen und der
    > Atomausstieg bereitet auch niemandem in Punkto Energieversorgung
    > Kopfzerbrechen (maximal in Punkto Gewinne bei den Betreibern).
    Natürlich konnte und kann man den Bedarf decken, überhaupt gar keine Frage - in Deutschland! Dank unserer mittlerweile stabilen Stromtrassen und gewaltigen Investitionen in diese, sowie dank des Routings und Importmarktes. Mal jemand nachgerechnet, was alleine der Südlink an Ressourcen gekostet hat, also etwa wieviel Metall da draufgegangen ist? Gigantisch - und importiert aus Ländern, die auf sauberen Abbau null Wert legen (nur mal so als Gegenargument, falls du schmutzigen Uran-Abbau anbringen willst ;).
    Und warum funktioniert das Routing? Frankreich sei dank. Schau mal rüber, wie die Produktion da abläuft und schau dann gleich mal, wie dick die Betonwände neuer französischer AKW sein müssen und wie dick die Wände deutscher AKW sein mußten. Spätestens da wird dir ganz sicher auffallen, warum man die Produktion mal besser hiergelassen hätte und das Argument "jemand muß mal anfangen" praktisch Selbstmord ist...

  10. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 27.04.16 - 11:09

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das Problem? Machst du dir Sorgen, dass EON Bankrott
    > geht an den paar Euro, die ein Castor kostet? Das sind Peanuts.

    Das Problem ist, dass das radioaktive Material noch in Millionen von Jahren da sein wird. Der Castor hält solange sicher nicht. Gibt es EON dann noch? Wer kümmert sich so lange darum? Allein die ungeheure Zeitspanne macht eine Kalkulation unmöglich, das ist eher Spekulation.

    > Und auch der SuperGau ist natürlich kalkulierbar, es gibt Szenarien für
    > diese Fälle in denen man genau abschätzt, wie viele Menschen sterben und
    > wieviel Land zerstört wird.

    Und was hilft das den Toten oder denjenigen die in auf Jahrzehnte verseuchten Gebieten leben müssen? Da hängen so viele Menschenleben dran. Was willst du da kalkulieren? Schon allein die Schadenssumme ist nicht abschätzbar.

    > Natürlich konnte und kann man den Bedarf decken, überhaupt gar keine Frage
    > - in Deutschland! Dank unserer mittlerweile stabilen Stromtrassen und
    > gewaltigen Investitionen in diese, sowie dank des Routings und
    > Importmarktes.

    Du willst jetzt nicht behaupten wir hätten Strom eingekauft oder? Deutschlands Stromexport bricht jedes Jahr aufs Neue den Rekord, es wird also sehr viel mehr Strom exportiert als importiert. Wir haben also trotz Abschaltung einen gewaltigen Überschuss.

  11. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 11:43

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass das radioaktive Material noch in Millionen von Jahren
    > da sein wird. Der Castor hält solange sicher nicht. Gibt es EON dann noch?
    > Wer kümmert sich so lange darum? Allein die ungeheure Zeitspanne macht eine
    > Kalkulation unmöglich, das ist eher Spekulation.
    Ganz ehrlich? Interessiert mich nicht, die Menschheit ist ein paar Tausend Jahre alt, ob ein Landstrich in Millionen von Jahren radioaktiv ist oder nicht ist imho vollkommen egal. "Die Erde" wird auch damit klarkommen, ist etwas lächerlich, solche Dimensionen auch nur zu erwähnen...
    > Und was hilft das den Toten oder denjenigen die in auf Jahrzehnte
    > verseuchten Gebieten leben müssen? Da hängen so viele Menschenleben dran.
    > Was willst du da kalkulieren? Schon allein die Schadenssumme ist nicht
    > abschätzbar.
    Hilft denen nichts, aber das ist die falsche Sichtweise. Ich bezahle _jetzt_ mit meinem potentiellen _zukünftigen_ Tod für den _jetztigen_ Komfort. DAS ist der Deal. Da muß mir auch keiner "helfen", wenn ich tot bin, das ist sowas wie ein Vertrag mit dem Teufel, wenn du so willst. Und meine Schuld wird sein, beim GAU zu sterben, dann ist der Vertrag erfüllt. Würde mir der Vertrag nicht zusagen, könnte ich ja einfach woanders hin - dann wären die ganzen Vorteile aber natürlich weg, will ich gar nicht...
    > also sehr viel mehr Strom exportiert als importiert. Wir haben also trotz
    > Abschaltung einen gewaltigen Überschuss.
    Was wir haben, ist ein Markt. Wir tun beides, Import und Export. Saldo ist irrelevant, wir müssen Spitzen und vor allem - das vergißt man ja immer - _mögliche_ Spitzen ausgleichen, immer, selbst wenn sie nicht auftreten. Könnten wir alleine nicht, mit dem blödsinnigen Striptease, den wir gerade veranstalten...

  12. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 27.04.16 - 11:50

    So kann man es auch sehen … nach mir die Sintflut. Ich sehe dagegen eine Verantwortung gegenüber folgenden Generationen. Wenn du irgendwann mal Kinder hast, siehst du das vermutlich auch anders.

  13. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 11:59

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann man es auch sehen … nach mir die Sintflut. Ich sehe dagegen
    > eine Verantwortung gegenüber folgenden Generationen. Wenn du irgendwann mal
    > Kinder hast, siehst du das vermutlich auch anders.
    Nichtmal dann interessieren mich Millionen von Jahren, das ist doch eine haarsträubende "Argumentation", also bitte mal entweder realistisch diskutieren oder eingestehen, dass du vielleicht aktuell nicht ganz richtig liegst...

  14. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 27.04.16 - 12:03

    Hä? Was ist daran Haarsträubend? Mit den direkten Folgen haben deine Kinder zu kämpfen.

    Was die Kalkulation angeht: Du hast behauptet man könnte es kalkulieren. Eine Kalkulation muss bis zum Ende gemacht werden. Daher die Millionen von Jahren, denn erst dann ist der Abfall halbwegs ungefährlich und mein Argument warum es eben nicht kalkulierbar ist. Ob du oder deiner Kinder das noch erleben ist völlig irrelevant für eine Risikokalkulation.

  15. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Janquar 27.04.16 - 15:36

    Welchen Sinn hat eine Diskussion, wenn jemand die Kosten der Atomenergie als „Peanuts“ bezeichnet.

    Das Problem der Atommüllentsorgung beschäftigt uns aus heutiger Sicht noch in Millionen Jahren, aber nicht erst dann, sondern an jedem Tag bis dahin. Vielleicht versteht Bouncy das nicht?

    Wieviele Peanuts braucht es eigentlich einen Sarkophag für Tschernobyl zu bauen? Sind die Folgekosten in Fukushima mit ein paar Tüten Erdnüssen abgedeckt?

    Beim Thema Flüchtlinge stehen wir laut den Nachrichten immer vor unglaublichen finanziellen Aufwendungen. Gut das Tschernobyl oder Fukushima nicht mehr in den Nachrichten auftauchen.

  16. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 15:47

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Thema Flüchtlinge stehen wir laut den Nachrichten immer vor
    > unglaublichen finanziellen Aufwendungen. Gut das Tschernobyl oder Fukushima
    > nicht mehr in den Nachrichten auftauchen.
    uff, dieser Vergleich. Atomenergie ist ein Produkt, das billig produziert und teuer verkauft wird. Damit macht man Geld, mit dem man laufende Kosten deckt. Und zwar privatwirtschaftlich. Welcher Konzern verkauft denn bitteschön Flüchtlinge???

  17. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 15:53

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Was ist daran Haarsträubend? Mit den direkten Folgen haben deine Kinder
    > zu kämpfen.
    Floskeln, rede mal Klartext: kämpfst du denn mit den Folgen der AKWs aus den frühen 60ern? Ich nämlich hier und jetzt nicht. Welche Folgen konkret muß dein Kind denn bekämpfen?
    > Was die Kalkulation angeht: Du hast behauptet man könnte es kalkulieren.
    > Eine Kalkulation muss bis zum Ende gemacht werden. Daher die Millionen von
    > Jahren, denn erst dann ist der Abfall halbwegs ungefährlich und mein
    > Argument warum es eben nicht kalkulierbar ist. Ob du oder deiner Kinder das
    > noch erleben ist völlig irrelevant für eine Risikokalkulation.
    Sehe ich anders, aber sei's drum. Vollkommen irrelevant was in einer Zeit sein wird, die die bisherige Existenz unserer Art um mehrere Größenordnungen übersteigt. Bis dahin könnten wir die Sonne mit einer Dyson Späre verdunkelt haben, was ja das konsequente Ziel der Solarenergie ist - wäre genausogut unser Ende...

  18. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 27.04.16 - 17:59

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Floskeln, rede mal Klartext: kämpfst du denn mit den Folgen der AKWs aus
    > den frühen 60ern? Ich nämlich hier und jetzt nicht. Welche Folgen konkret
    > muß dein Kind denn bekämpfen?

    Floskeln? Du hast nicht den Hauch einer Ahnung was eine atomare Katastrophe wie die in Tschernobyl nach sich zieht oder? Viele Länder in Europa waren von dem Fallout betroffen und die Bevölkerung musste aufpassen, was sie aß. Das gilt auch heute noch für Teile der Ukraine, Weißrussland und Russland. Pilze, andere wilde Pflazen und Tiere sind noch heute radioaktiv belastet. Einige Gebiete sind immer noch Sperrzone.

    Du hast gut Reden, frag mal Jemanden aus dem betroffenen Gebiet, ob das so lustig ist immer darauf zu achten wo man sich aufhalten darf und wo nicht. Und das Essen immer zu kontrollieren. Von Missbildungen und Krankheitsfällen ganz zu schweigen.

  19. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Bouncy 27.04.16 - 19:03

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Floskeln? Du hast nicht den Hauch einer Ahnung was eine atomare Katastrophe
    > wie die in Tschernobyl nach sich zieht oder? Viele Länder in Europa waren
    > von dem Fallout betroffen und die Bevölkerung musste aufpassen, was sie aß.
    > Das gilt auch heute noch für Teile der Ukraine, Weißrussland und Russland.
    > Pilze, andere wilde Pflazen und Tiere sind noch heute radioaktiv belastet.
    > Einige Gebiete sind immer noch Sperrzone.
    Also mit anderen Worten du hast tatsächlich auch keinerlei Probleme, du mußt selbst mit der schlimmsten Katastrophe direkt vor der Haustür auf keinerlei Art und Weise mit Nachteilen kämpfen. So.
    Dass Gebiete Sperrzone sind hat absolut keine Bedeutung, das passiert bei jeder Katastrophe, selbst heute leiden z.B. Leute und Umwelt unter den Folgen der Exxon Valdez - na und? Schlecht für die Betroffenen, und es wäre wirklich nicht wünschenswert, selbst unter so einem Unglück zu leiden. Aber jetzt sag' mal an: kämpfst du damit? Kämpfen deine Kinder damit? Oder fährst du munter weiter Auto? Ich nehme mal an Letzteres - weil es bequem ist. Der Preis für diese Bequemlichkeit unterscheidet sich nicht im Geringsten von der Bequemlichkeit, die Atomstrom bringt.

    Das ist nur ein Beispiel von Vielen, laß dir das mal durch den Kopf gehen bevor du predigst, wie schlimm es für die Betroffenen des Tschernobyl-Desasters ist. Ich verstehe die Risiken und ich verstehe das Problem, aber heuchlerisch sein darf imho niemand, wenn man sich selbst belügt und auf dieser Grundlage diskutiert dann betrügt man auch die anderen...

  20. Re: Wird Ende 2017 bzw. 2021 abgeschaltet

    Autor: Schnarchnase 28.04.16 - 08:42

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mit anderen Worten du hast tatsächlich auch keinerlei Probleme, du
    > mußt selbst mit der schlimmsten Katastrophe direkt vor der Haustür auf
    > keinerlei Art und Weise mit Nachteilen kämpfen. So.

    Ah ja, solange es nur andere betrifft interessiert dich das nicht, sehr sozial.

    > Aber jetzt sag' mal an: kämpfst du damit? Kämpfen deine Kinder damit?

    Ja es kämpfen Menschen damit. Ob ich das persönlich bin oder nicht ist absolut irrelevant.

    > Ich verstehe die Risiken und ich verstehe das Problem, aber heuchlerisch
    > sein darf imho niemand, wenn man sich selbst belügt und auf dieser Grundlage
    > diskutiert dann betrügt man auch die anderen...

    Schließe nicht von dir auf andere. Ich zahle für meinen Strom freiwillig mehr Geld, weil ich keinen Atomstrom unterstützen will.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. und The Crew 2 gratis erhalten
  4. bei Caseking kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner