Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iTunes 9.0.1 korrigiert mehrere…

Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: firehorse 23.09.09 - 18:43

    Die Idee fand ich geil, aber die Software ist eine Zumutung.

    Ergebnis: -1 Kunde

  2. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: pausenbrot 23.09.09 - 18:56

    -2 Kunden

  3. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: ich eben 23.09.09 - 20:12

    -3 Kunden

  4. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Sepp Sumser 23.09.09 - 21:11

    Kann mir mal bitte jemand bitte ganz objektiv erklären warum iTunes eine "scheiß Software" ist? Ich habe noch nichts besseres gesehen. Oder nein - halt wartet - doch, es gibt ja Media Player!

  5. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: nachtfrost 23.09.09 - 21:22

    Stimme Sepp zu! bin Selbst begeisterter iTunes und iPod touch User!

  6. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: humppa 23.09.09 - 21:35

    Sepp Sumser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir mal bitte jemand bitte ganz objektiv erklären warum iTunes eine
    > "scheiß Software" ist? Ich habe noch nichts besseres gesehen. Oder nein -
    > halt wartet - doch, es gibt ja Media Player!


    Ich würde schätzen, dass rund 70% der Leute, die iTunes scheisse finden, das Prinzip der Mediathek nicht verstehen. Die anderen 30% sind diejenigen, die alternative Programme wie Songbird oder Amarok benutzen und diese wegen ein paar Features besser finden.

  7. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: sfdfdssdf 23.09.09 - 21:55

    Defintiv!

    ich selbst benutze hauptsächlich mediamonkey. aber habe jahrelang itunes genutzt und finde die software hervorragend.

    mediamonkey kann mehr, braucht aber mehr klicks und bisserl mehr verständnis..


    Bei iTunes ist vieles halt einfach. das mit dem verständnis kann ich nur bestätigen. ich habe aufgehört zu zählen, wievielen leuten ich IHR itunes schon erklären musste. "hey die software kann das und das nicht"... "ähm doch, musst nur hierhin klicken"... "ah super"!

    iTunes ist gut. und übrigens eine der wenigen, die mit richtig großen musiksammlungen umgehen kann. neben mediamonkey - the best!

  8. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Hmmpf 24.09.09 - 00:26

    Die software ist auf windows einfach ein grauen. Frisst ressourcen ohne ende und schafft es dennoch an vielen stellen behäbig und träge zu sein.

    Ich bin wegen iPhone dazu gezwungen diese Software einzusetzen, und was das online kaufen von musik angeht gibt es auch keine alternative, aber ich muss iTunes deswegen mir nicht schön reden.

  9. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: hoschi 24.09.09 - 01:42

    was das
    > online kaufen von musik angeht gibt es auch keine alternative,

    wasn mit amazon?

  10. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Elgerton 24.09.09 - 09:47

    > wasn mit amazon?

    Genau! Bei amazon ist die Musik meistens auch noch ein Tick günstiger... Jedenfalls bei meiner Musik :)

  11. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Hmmpf 24.09.09 - 10:58

    hoschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was das
    > > online kaufen von musik angeht gibt es auch keine alternative,
    >
    > wasn mit amazon?


    Für mich deshalb noch keine alternative weil ich bei gut der hälfte meiner suchanfragen nicht das finde was ich suche, wohingegen ich bei iTunes ob des viel größeren katalogs, meistens fündig werde. Wissenschaftliche vorträge aus aller welt (iTunes U) und Podcasts machen iTunes inhaltlich dann eindeutig überlegen.

    Das Konzept ist gut, die bedienung durchdacht, der Content grandios ... nur eben die Software ist in ihren eingeweiden unzureichend optimiert.

  12. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: pausenbrot 24.09.09 - 11:17

    wirklich objektiv kann ich zugegebenermaßen nicht sein, da ich nebst dem programm, daß wirklich WIRKLICH ne menge ressourcen belegt (nicht frisst) und dabei noch nebenbei, und das ist finde ich das hauptübel sind die prozesse, die unbenötigt aber lustig vor sich hin eiern...
    http://support.apple.com/kb/TA23565?viewlocale=de_DE&locale=de_DE
    DAS für ein programm zum befüllen eines mp3-players?
    quicktime ein muss? WTF?
    jaja, es ist eine mediathek und das konzept dessen ist auch nicht so schwer zu verstehen...für mich war es nur lästige pflicht das programm zu haben für meine everyday-musik.
    ich habe mir innerhalb von 3 jahren 2 eipott-nanos gekauft, jeweils das auslaufmodell ohne display und schnickschnack, jeweils nach ca. einem jahr hat ein defekt eingesetzt.

    da ich das programm also per se nicht mehr brauche ist das kapitel für mich abgeschlossen und freue mich, einfach musik und daten hin-und herschaufeln zu können, ohne daß itunes meint, musik auch noch modifizieren zu müssen ohne mich zu fragen, als da wären lautstärkenangleichung die nicht akkurat funktioniert oder die pausenentfernung.

    verbessert mich;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.09 11:18 durch pausenbrot.

  13. Ist den schon 1. April

    Autor: Ist den schon 1. April 28.09.09 - 19:25

    welche Apple Software hat es nötig, das fehler behoben werden. Selbst wenn Fehler drin sind ist die Software doch eibfach soo geil, da braucht man keine Fixes.

    Oder habe ich die Apple-Jünger falsch verstanden.

  14. Re: Ist den schon 1. April

    Autor: ich_halt 12.03.10 - 00:21

    iTunes ist der größte rotz auf erden...
    wenn ich z.B. keine bilder synchronisieren möchte, warum läßt iTunes nicht die bilder auf dem pott, sondern löscht sie !!!
    wen ich löschen möchte sag ich es schon, aber das geht halt nicht !

    so hirnrissig und dähmlich sind doch nur mäces !!!
    jedes mal funktioniert irgendetwas anderes nicht, und das ganz besonders träääääge !
    werd den pott mit samt igitigitTunes an die wand klatschen...
    kann jedem nur von äppel abraten und irgend was anderes kaufen... funzt auf alle fälle besser, denn schlechter geht nicht !!!

  15. Re: Ist den schon 1. April

    Autor: ich_halt 12.03.10 - 00:29

    hab ja noch was vergessen...
    warum können die mäcs nicht einfach eine ordner struktur belassen wie sie ist und müssen alles nach den tags sortieren...
    nix als unnötige resourcenfressende arbeit... und am ende zeigt er nicht mal alle titel an, weil nicht jeder titel einen tag enthält...
    totaler schwachsinn von den äppel leuten !!!
    sollten sich mal an verständlicheren systemen orientieren...
    nicht nur an mäuse geschbse dreck und tropf !!!

    so, jetzt hab ich mir den frust rausgeblasen, aber erst wenn der pott an die wand klatscht gehts mir besser !

  16. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Rolf Lübbers 15.08.10 - 04:33

    Ich finde iTunes zum kotzen, ist eventuell für Pop-Musik geeignet, ansonsten absolut überflüssig und nur für den Zweck gemacht, Leute von Apple abhängig zu machen. Da verschwinden auf einmal Musikdateien im Nichts, eine andere ist zwar auf dem iPod zu finden, in iTunes aber gelöscht, einen Komponisten findet man plötzlich im Ordner eines Orchesters u.v.m.!
    Wozu braucht man also eine Software die nur eine Firma bedient?
    Da gibt es wirklich besseres als iPod, System- und Softwarunabhängig, einfach als ein zusätzliches Laufwerk, Musikordner reinziehen, fertig.
    Was das sein soll? Such mal nach; ein Tipp hätte ich:z.b. Cowon!

  17. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Hanky74 07.09.10 - 12:40

    Also ich kann iTunes auch nicht ab, ist die größte Scheiße, die es gibt! Ich benutze als Mediaplayer Winamp, da wird sogar der iPod erkannt. Die Hauptgründe, itunes dermaßen Scheiße zu finden sind Folgende:

    1. Es wird ungefragt alles in die Mediathek geladen und zwar komplett. Das heißt, iTunes liest nicht nur den Tag ein (wie Winamp), sondern legt eine neue "Datei" für jeden Titel/Album/Künstler an. Das dauert natürlich! Ich verwalte so um die 40.000 MP3, da ist jedesmal eine lockere Stunde weg. Und das bei einem Core i5 Prozessor mit 8Gb RAM und soweiterundsofort.... Dann kommt die Sache mit den Covern. Die werden natürlich, wie nett von Apple, gleich mit gesynct. Wenn man das nicht möchte: Kein Problem! Dann werden alle Cover auf dem iPod eben auch gelöscht. Getreu dem Motto: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

    2. JEEEEDESMAL, wenn man den Eipott anschließt, wird wieder die GEEEESAAAAAMTE Festplatte durchsucht und gescannt. Ich arbeite mit meinen MP3 über eine externe Festplatte am Laptop und an die Leute bei Apple: Das geht gar nicht!!

    3. Ressourcenfresser? Diese Software macht ein Arbeiten mit meinem Laptop unmöglich. Hier mal meine Eckdaten: Core i5 2x2,2GHz, 8GB RAM, 1GB GeForce Graka, eSata FP, sogar USB 3.0
    Also alles andere als ein Oppa-System. Aber iTunes schafft es locker, meinen Laptop auf das Geschwindikeitsniveau von 1983 zu drücken. Im Übrigen: Wenn ich mal ein paar Benchmarks oder Optimierungstools laufen lasse, bekomme ich JEDESMAL den Hinweis, iTunes bremse das System aus!! Noch Fragen??

    Kleines Schmankerl zum Schluß: iTunes 10.0 lässt nur noch das Verwalten von Mediatheken bis etwa 10.000 Mp3 zu. Begründung von Adolf Apple: Als Normalverdiener könne man bei einem Preis von umgerechnet 0.99€ pro Song niemals mehr als 10.000 Songs auf legalem Wege erlangt haben!!!! Alle Songs über 10.000 müssten illegal beschafft sein. GEILES PARANOIDES SCHIZOIDES AMISCHEIßUNTERNEHMEN! So, ich habe fertig!

    Jetzt meine persönliche Hilfestellung an alle iPod-Besitzer:
    Zum Verwalten des iPod nehmt Ihr eine Software die da heißt "Sharepod". Als Mediaplayer fungiert "Winamp" und wenn Ihr mal ein paar Tags und Albumcover braucht, dann greift auf "mp3Tag" zurück. Alle drei Programme laufen einwandfrei, werden sehr gut supportet und sind äußerst Bedienerfreundlich.

    Ach ja: Und langsamer wird der Computer damit auch nicht! ;-)

    So long!

  18. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: Fuchs am Ball 25.09.10 - 02:33

    Danke Hanky 74,

    im Ernst:Dein Beitrag hat den Abend gerettet. Nachdem ich hier die Loblieder unsere gehirnamputierten armen Freunde gelsen habe, die noch immer nicht kapiert haben, dass onkel Apple sie verarscht, war das die letzte Rettung.

    Noch ein paar Gründe:

    itunes zehackt manchmal Alben und zeigt dann statt einem Album mit 12 Titeln 6 Alben, die genau gleiuch heißen an, immer mit 2 Titeln.

    Auch Geil: Hörbücher hat es gar nicht drauf, die spielt es kreuz und quer ab.

    Nur für Leute, die zu blöd sind, ihre Songs selbst zu sortieren.

    Aber auch die sollten umsteigen auf andere Software, die das auch kann- und dazu sogar noch funktioniert.

  19. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: mavericko 04.10.10 - 22:32

    Und was mache ich wenn itunes version 10.1 sich nicht öffnen lässt. Es kommt keine Fehlermeldung und es erscheint logischerweise auch nicht im Taskmanager als Anwendung, sondern nur im Prozess und braucht 65MB RAM.
    Sonst passiert gar nix!
    HILFE!

  20. Re: Gute Geschäftsidee mit scheiss Software

    Autor: ichunddu 24.11.10 - 14:43

    Itunes ist echt der größte schrott den es gibt jedesmal wenn ich mein iphone anschließen will kackt das drecksprogramm ab. dann brauch es ca. 100 versuche bis es das iphone erstmal erkannt hat. von dem synchroniesieren von daten will ich erst ganich anfangen da man das iphone allerdings ohne itunes nicht mit dem pc verbinden. eindeutig ein großer fehler von apple. wenn ichs könnte würd ich itunes komplett umschreiben das das teil nich nur am abkacken is und nich alles an ressourcen frisst was der pc hergibt. Itune ist einfach ein parasit für windows.

    wer rechtschreibfehler findet darfse behalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  4. Rational AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Ãœbersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

  2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

  3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 10:46

  4. 10:27

  5. 10:15

  6. 09:55

  7. 09:13

  8. 09:00