Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kasachstan: Man-in-the-Middle-Angriff…

Was passiert im Hintergrund

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert im Hintergrund

    Autor: dura 03.12.15 - 14:41

    Aktuell geht es ja, auch wg. solcher Aktionen, immer weiter, dass man Zertifikate genauer definiert. Selbst wenn man das CA-Zertifikat installiert, muss man ja zum mitlesen nicht nur das Zertifikat austauschen, sondern auch ggf. entsprechende Key-Pinnings aus der Übertragung entfernen und bei Zertifikaten die fest in der Software (Google-Seiten bei Chrome, viele Mobile-Apps) verankert sind wird das auch nichts.
    Schon ein großes Vorhaben, wenn es stimmt.

  2. Re: Was passiert im Hintergrund

    Autor: elgooG 03.12.15 - 15:14

    Sichere Anwendungen die Zertifikate auch prüfen und fix vorgeben, funktionieren damit natürlich nicht mehr. Es reicht aber schon aus alle Verbindungen über HTTPS und EMail-Ports dazu zu zwingen dieses Zertifikat zu verwenden um einen enormen Eingriff in die Privatsphäre der meisten Bürger zu erhalten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Was passiert im Hintergrund

    Autor: kayozz 03.12.15 - 16:11

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es reicht aber schon aus alle
    > Verbindungen über HTTPS und EMail-Ports dazu zu zwingen dieses Zertifikat
    > zu verwenden um einen enormen Eingriff in die Privatsphäre der meisten
    > Bürger zu erhalten.

    Das ist ein Denkfehler, denn Apps verwenden ja trotdem HTTPS

    die Frage vom OP ist ja durchaus berechtigt:

    * Auf einem Handy ist eine App installiert
    * die App kommuniziert per Https mit einem Website
    * die App überprüft nicht nur ob das Zertifikat gültig ist, sondern ob es sich um das Zertifikat, dass man selbst für diesen Anwendungszweck ausgestellt hat, handelt.

    Jetzt müsste der nationale Proxy ja für jede App die das macht, eine Ausnahme definieren und die Liste täglich aktualisieren. Ein enormer Aufwand.

  4. Re: Was passiert im Hintergrund

    Autor: dura 03.12.15 - 16:39

    Aber wenn man das Key-Pinning nicht rausfiltert, dann gehen sicherlich heutzutage schon einige Adressen nicht mehr und auch dann in Zukunft sehr viele nicht mehr. Das regt vermutlich dann schon einigen unmut. Wenn hierzulande Google, Facebook und Co. nicht mehr laufen, wäre das Geschrei wohl sehr groß!
    Ist halt auch die Frage, wie machen das komerzielle Systeme? Ich hab mit SSL-Proxys bisher noch nicht so viel zu tun gehabt.

  5. Re: Was passiert im Hintergrund

    Autor: holminger 03.12.15 - 16:48

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt müsste der nationale Proxy ja für jede App die das macht, eine
    > Ausnahme definieren und die Liste täglich aktualisieren. Ein enormer
    > Aufwand.
    Für einen Schurkenstaat oder jemanden, der sich den Aufwand macht, ein CA-Root Zertifikat auf alle Rechner einer Organisation zu installieren, ist scheinbar kein Aufwand zu groß.

  6. Re: Was passiert im Hintergrund

    Autor: mingobongo 03.12.15 - 23:27

    Die gewieftesten Schurkenstaaten sorgen dafür das jegliche Kommunikation immer über ihre Leitungen gehen am besten weltweit. Ausserdem muss sichergestellt werden das immer ihre Firmen in der Kommunikation involviert sind. Hat der Schurkenstaaten es dann geschafft, das die Durchschnittsbürger der Welt nicht mehr ohne die Firmen des Schurkenstaates kommunizieren können, ist der perfekte Schurkenstaaten entstanden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  3. abilex GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Arbeitsspeicher: Samsung zeigt DDR4-Modul mit 256 GByte
    Arbeitsspeicher
    Samsung zeigt DDR4-Modul mit 256 GByte

    Bis zu sechs oder acht TByte DDR4-Speicher für einen Dual-Sockel-Server: Samsungs neue Module verdoppeln die bisher verfügbare Kapazität, die Speicherriegel dürften aber sehr teuer werden.

  2. iPhone: Apples Jugendschutzfilter schützt nicht
    iPhone
    Apples Jugendschutzfilter schützt nicht

    Eltern können auf dem iPhone einstellen, dass als jugendgefährdend geltende Inhalte blockiert werden. Wie ein US-Portal für sexuelle Aufklärung festgestellt hat, arbeitet dieser Filter äußerst einseitig und lässt zudem sehr gefährliche Inhalte weiterhin zu.

  3. Odroid H2: Mini-PC mit Intel Gemini Lake kann Wii emulieren
    Odroid H2
    Mini-PC mit Intel Gemini Lake kann Wii emulieren

    Odroids H2 ist ein neuer Minirechner mit x86- statt ARM-CPU. Das passiv gekühlte System hat Platz für zwei DDR4-RAM-Module und eine NVMe-SSD. Es ist kleiner als ein Mini-ITX-Board und soll trotzdem relativ rechenintensive Anwendungen leisten können - etwa eine Emulation.


  1. 11:00

  2. 10:31

  3. 10:16

  4. 09:54

  5. 09:36

  6. 07:30

  7. 07:16

  8. 07:00