Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaspersky Antivirus…

Antivirusprogramme sind nutzlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: JJBatz 31.08.15 - 08:18

    Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Viren: Solche die erkannt wurden und von den Herstellern der Virenschutzprogramme entfernt werden. Diese werden auch vom eingebauten Scanner von MS erkannt.

    Und es gibt neue Viren, die nicht erkannt werden. Jeder Virenprogrammierer kann das ja ganz leicht testen.

    Warum warnen die Medien immer, vor Zero-Day Exploits und empfehlen ein sofortiges Update? Warum steht da nie, dass Antivirensoftware davor schützt und man sich keine Sorgen machen muss? Weil die Antivirenhersteller IMMER hinterherhinken. Bis die reagieren ist es zu spät, denn dann hat man sich den neuen Virus schon eingefangen. Und ab dann muss man den Rechner sowieso neu installieren und kann sich nicht auch das Entfernungstool verlassen.

    Die Antivirentools schneiden bei Tests zwar besser als MS ab, aber nur, weil sie eine Palette von Viren erkennen, die überhaupt nicht relevant sind.

  2. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: DestroyBlade 31.08.15 - 10:01

    Es gibt aber auch zwei Arten von Anti-Viren-Programmen:

    - Die einen, die sich informieren über neue Viren, diese Daten in eine Datenbank schreiben und den Nutzer ab diesem Moment vor dem Virus schützen- bzw. die üblichen Verteilungsarten von Viren untersuchen und vorab schützen BEVOR der Rechner befallen wird...

    - Und dann gibt es die von Microsoft, die so löchrig ist wie ein Fliegengitter. Klar, Fliegen und Bienen kommen nicht rein, aber die Obstfliegen hat man trotzdem in der Bude.

    Und warum sind Viren "nicht relevant"?
    Wie du so schön erklärt hast, werden Viren ständig neu geschrieben und weiterverbreitet- damit sie möglichst viele Rechner infizieren und ihr Ziel erreichen-
    aber auch "alte" oder "nicht relevante" Viren können ein echtes Problem sein wenn sie einmal auf dem Rechner sind. Oder willst du kleine Adware- und Trojaner-Viren auf dem Rechner haben, weil sie ja nicht "relevant" für Microsoft sind?

  3. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: maddos 31.08.15 - 10:16

    Leider gibt es auch solche Viren, die nicht viel mit Betriebssystem zu tun haben und sich in einer "separaten" Partitionsbereich installieren, wo die Antivirus Software überhaupt keine Chance haben, solche zu entdecken, da sie (AV Soft) immer auf das Betriebssystem beschränkt sind, wo sie installiert wurden. Man muss nicht weit gehen und den Artikel von Golem über die neu entdeckte Gruppe von Viren lesen (wie hieß es noch mal, - "greyfish" u.s.w.).

  4. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: User_x 31.08.15 - 10:17

    Das Problem ist die fehlentwicklung der antivirenhersteller.

    Anstatt die suiten immer mehr aufzublähen weil sie bereiche wählen die eigentlich nichts mehr mit der Sicherheit zu tun haben (registry säubern, dateileichen finden - z.b. Avira oder avast) sollten die sich mehr mit dem Bereich Malware befassen.

    Das wordfence Plugin für WordPress find ich dabei gut, es zeigt welche änderung wann in welcher Datei unter welchem benutzernamen bzw. Prozess gemacht wurde. Übersichtlich mit vor und nachher Version nebeneinander.

    Sowas auf ein os umzusetzen fänd ich sinnoll. Auch mit einem ranking welcher Prozess wie viele daten versendet, wohin und seit wann. Halt sowas wie ein dashboard...

  5. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: xmaniac 31.08.15 - 11:14

    JJBatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Viren...

    Falsch, derzeit (seit x64-Windows) gibt es ueberhaupt keine lauffaehigen Viren mehr (auch nicht x86er) - es gibt nur noch Trojaner bei denen der Admin zustimmen muss, und ganz normale Programme die Schaden nur im Nutzerkonto anrichten. Einen echten Virus konnte mir noch nie jemand nennen, auch wenn wieder sofort hundert leute hinterm Busch hervorspringen werden, die behaupten es sei anders. Einen einzigen Virus der ohne Adminrechte Schaden ausserhalb des Nutzerkontos anrichtet kann dann wieder nieman nennen, aber es wird sowieso von mir der fast unmoegliche Beweis der Nichtexistenz verlangt - obwohl es trivial waere meine These durch nennung eines einzigen echten Virus zu wiederlegen - wenn es denn mal einen gaebe!!!

  6. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: xmaniac 31.08.15 - 11:15

    maddos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider gibt es auch solche Viren, die nicht viel mit Betriebssystem zu tun
    > haben und sich in einer "separaten" Partitionsbereich installieren, wo die
    > Antivirus Software überhaupt keine Chance haben, solche zu entdecken, da
    > sie (AV Soft) immer auf das Betriebssystem beschränkt sind, wo sie
    > installiert wurden. Man muss nicht weit gehen und den Artikel von Golem
    > über die neu entdeckte Gruppe von Viren lesen (wie hieß es noch mal, -
    > "greyfish" u.s.w.).

    Nein gibt es nicht, das sind dann Trojaner die ganz normal mit Adminrechten installiert werden muessen. Es ist nicht moeglich als normaler Nutzer in andere Partitionen zu schreiben!

  7. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: maddos 31.08.15 - 11:31

    Ja, das meinte ich. Trotzdem muss der AV Software bei der Installation der fragwürdigen Software Alarm schlagen. In den meisten Fällen wird das auch durch AV abgefangen. Aber sobald das Ding (z.B. Equinox ) installiert ist, hilft auch die Neuinstallation des Betriebssystem nicht.

  8. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: xmaniac 31.08.15 - 15:59

    maddos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das meinte ich. Trotzdem muss der AV Software bei der Installation der
    > fragwürdigen Software Alarm schlagen. In den meisten Fällen wird das auch
    > durch AV abgefangen. Aber sobald das Ding (z.B. Equinox ) installiert ist,
    > hilft auch die Neuinstallation des Betriebssystem nicht.

    Nein, das ist der Moment in dem man sein Hirn benutzen sollte. Sobald ein boesartiger Code "dann" noch untersucht wird, hat wenn man es auch nur halbwegs geschickt anstellt der Virenscanner schon nichts mehr zu sagen... das Konzept Virenscanner ist einfach von Grund auf falsch weil es nicht funktionieren kann. Aber wer gerne mit solchem Softwaremuell seine Maschine ausbremst und kaputt macht (passiert regelmaessig haeufiger, als das man sich gar nicht existierende Viren einfaengt), dem ist wohl nicht zu helfen... aber Pappi hat auch schon immer gesagt du brauchst Virenscanner - eine Fehleinschaetzung von Moechtegernexperten von denen eine ganze Scharlatanindustrie lebt...

  9. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: User_x 31.08.15 - 21:49

    das problem ist, willst du ein tool installieren fordert es nach admin-rechten. sagst du ok, ist es bereits zu spät.

    ich habs mir angewöhnt die .exe installationsdateien vorher mit 7zip anzuschauen. damit startet man den schadcode nicht, sondern findet meist nochmals eine separate .exe drin.

    die scripte kann man sich auch anschauen, wenn man mag.

  10. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: digitalkeeper 02.09.15 - 12:18

    Der Titel sagt es bereits -> NUTZLOS !!!

    Die AV Tools spionieren selber, loggen Daten, übermitteln was weiss ich...und das alles nach dubiosen Servern! Unnötig - ich klicke schliesslich nicht an jeder Ecke auf jedes bunte Bildchen :-))

    Gerade Kaspersky - lest dochmal, WAS da alles "übermittelt" wird, und vor allen Dingen -> WOHIN !!! Und welche Rechte die sich "vorbehalten" - phhh, einfach eine Frechheit!!!

    Wie immer - sitzt das Problem 40 cm davor......

    Aber...

    ...es ist ja soooooooooooo bequem UNMÜNDIG zu sein!!! *g* Überlasst das Denken anderen....

  11. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: User_x 02.09.15 - 18:24

    nen adblocker reicht eh... dann ist 80% der infektionsgefahr bereits gebannt...

  12. Re: Antivirusprogramme sind nutzlos

    Autor: jerrymann 03.09.15 - 16:59

    Ja, Daher habe ich den Trojaner von Hand entfernt - [malwareprotectioncenter.com]

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  3. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

    3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


    1. 11:31

    2. 11:17

    3. 10:57

    4. 13:20

    5. 12:11

    6. 11:40

    7. 11:11

    8. 17:50