Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaspersky Antivirus…

Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

    Autor: thecrew 31.08.15 - 09:03

    Hasse ich schon lange.

    Selbst wenn man heute nur die "Basis" Version erwirbt. Die eigentlich nur Viren scannen soll. Nervt die meiste Software heute mit sinnlosen Popups. Falschalarmen en mass. (dieses Programm "könnte" gefährlich sein, deswegen haben wir es mal gelöscht...) Klar, kann man solche Sachen alle einstellen. Ich vermisse aber die Zeiten wo einem das Antivirenprogramm nur auf den "Sack" ging, wenn es mal wirklich ernst wurde. Heute meldet es sich 1x pro Tag weil wieder irgendwas "meine Aufmerksamkeit" benötigt. Nur um zu zeigen.. Hey, ich bin noch da und ich "arbeite".

    Ich nutze z.b. im Moment Bitdefender. War ich immer mit zufrieden, aber seit etwa einem Jahr wird auch dieses Stück Software immer aufdringlicher und voll gestopfter wie ein Truthahn zu Thanksgiving.

    Geht das nur mir so?

  2. Re: Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

    Autor: budwyzer 31.08.15 - 09:33

    Nein. Ich nutze seit 3 Jahren nur noch MSSE / Defender.
    Seitdem hatte ich keine Vorfälle. Gegen andere Malware, die man sich meistens sowieso selber installiert hilft adwcleaner / Malwarebytes oder eine VM sowieso besser als jede Antivierensuite.

  3. Re: Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

    Autor: DestroyBlade 31.08.15 - 09:54

    Mit Kaspersky bin ich in den letzten Jahren super gefahren.
    Es nervt nicht, es bremst nicht und es gibt laufend Aktualisierungen.
    Und wirklich "fett" ist das Programm auch nicht.
    Natürlich braucht man für den Schutz eine immer größere Datenbank,
    aber der Festplatten-Verbrauch ist ein Witz und heutzutage ist eine SSD/HDD mit
    entsprechender Kapazität sehr erschwinglich.
    Und Pop-Ups hab ich nie.
    Das Programm löscht nicht ohne zu fragen und nervt auch nicht andauernd mit etwas.
    Kannst es ja mal für 30 Tage testen. Ich bin echt begeistert.

  4. Re: Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

    Autor: User_x 31.08.15 - 09:56

    Ich nutze bitdefender free, weil eben nur scanner. Bin von avira gewechselt, nachdem die auf einmal meine registry säubern wollten was ein antivirenprogramm grad mal gar nichts angeht.

    Malwarebytes hab ich sogar im abo, da preislich vertretbar und die meisten bedrohungen eh über den Browser kommen. Viren sind heute weniger das Problem...

  5. Re: Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

    Autor: Iruwen 31.08.15 - 10:49

    Ich verwende seit Ewigkeiten den Kram von ESET, erst NOD32 und jetzt Endpoint AV, und unauffälliger könnte es nicht sein. Ich merke davon eigentlich nur etwas wenn ich mir die Protokolle im Management Backend ansehe. Habe auch noch von keinem User irgendetwas bzgl. nervender Virenscanner oder Performanceproblemen gehört.

  6. Re: Immer "fetter" werdene Antivirussoft.

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 15:15

    budwyzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Ich nutze seit 3 Jahren nur noch MSSE / Defender.
    > Seitdem hatte ich keine Vorfälle. Gegen andere Malware, die man sich
    > meistens sowieso selber installiert hilft adwcleaner / Malwarebytes oder
    > eine VM sowieso besser als jede Antivierensuite.

    Mach ich genauso.
    Hatte einzige Zeit lang die Basisversionen von avast oder auch AVG, aber die fingen nach einer Weile immer an, penetrant auf ihre Superduperinternetsecurityrundumsuites hinzuweisen. Davor hatte ich etlich Jahre immer avira laufen gehabt, aber das dicke Werbebanner bei jedem Update fand ich auch zuviel.
    Wenn man weiß, wo man sich sicher im Internet bewegt und wo man nicht klicken sollte, dann passt das soweit ganz gut...
    Darf dann auch ein-/zweimal im Jahr den Rechner meiner Eltern bereinigen, wo dann prompt wieder 3 Toolbars installiert sind und der IE sowie Firefox sich nicht mit der voreingestellten Startseite starten lässt, nur weil meine Schwester wieder eine x-beliebige ad-wareverseuchte Version von youtube2mp3-converter installiert hat.
    Windmühlen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Neumünster, Neumünster
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 99,00€
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Unix: OpenBSD 6.6 kann automatisierte Systemupgrades
    Unix
    OpenBSD 6.6 kann automatisierte Systemupgrades

    Die aktuelle Version 6.6 des Betriebssystems OpenBSD ermöglicht einfache und automatisierte Systemupgrades für seine Nutzer. Das System unterstützt außerdem dem AMDGPU-Treiber und erweitert die Nutzung des Werkzeugs Unveil.

  2. Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
    Star Wars Jedi Fallen Order
    Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

    Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.

  3. Castle Peak: AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    Castle Peak
    AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen

    Gestaffelter Launch: AMD plant offenbar, die Ryzen Threadripper v3 für Anfang November anzukündigen und Mitte des Monats zu veröffentlichen. Das 64-kernige Modell folgt aber wohl erst im Januar 2020.


  1. 09:56

  2. 09:41

  3. 08:55

  4. 07:00

  5. 19:25

  6. 17:18

  7. 17:01

  8. 16:51