1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaspersky: Neue Malware installiert…

Klingt nach Staatstrojaner!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt nach Staatstrojaner!

    Autor: daydreamer42 09.09.16 - 16:10

    Vor allem die Nummer mit den Bildschirmphotos gehört zum üblichen "Leistungsumfang" solcher Malware, aber auch die Ausgestaltung für alle gängigen Betriebssysteme deutet darauf hin. Hacker, die nur auf den schnellen Euro aus sind, machen sich nur höchst selten die Mühe, mehr als Windows-Kompatibilität abzuliefern. Der Aufwand für ein paar Prozent Target-Systeme zusätzlich lohnt einfach nicht. Die Geheimdienst-Schnüffler dagegen wollen Rundum-Kompatibilität, damit sie jedes beliebige System angreifen können.

  2. Re: Klingt nach Staatstrojaner!

    Autor: ibsi 09.09.16 - 22:53

    Die ganzen Crypto dinger sind auch sehr aufwändig, denke ich mir. Und die werden doch auch massiv weiterentwickelt. Wieso nicht auch hier?

  3. Re: Klingt nach Staatstrojaner!

    Autor: daydreamer42 10.09.16 - 13:49

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganzen Crypto dinger sind auch sehr aufwändig, denke ich mir. Und die
    > werden doch auch massiv weiterentwickelt. Wieso nicht auch hier?

    Weil der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht. Botnetz-Betreiber und Bitcoin-Erpresser brauchen keine regelmäßigen Bildschirm-Photos, weil die jemand manuell auswerten müsste. Und für die maximal 5% der Desktop-Systeme, die mit Linux oder OSX laufen, lohnt der Aufwand nicht. Bei Servern mag es anders sein, aber da ist das Anfertigen von Bildschirm-Photos in regelmäßigen Abständen wirklich vollständig sinnlos. Fazit: Das Ding ist staatliche Malware.

  4. Re: Klingt nach Staatstrojaner!

    Autor: OmranShilunte 11.09.16 - 04:42

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem die Nummer mit den Bildschirmphotos gehört zum üblichen
    > "Leistungsumfang" solcher Malware

    alleine das ist schon fast ein beweis für deine vermutung.

    außer für kriminalitätsbekämpfung, politische ziele oder industriespionage braucht kein angreifer bildschirmfotos.

  5. Re: Klingt nach Staatstrojaner!

    Autor: Dieselente 12.09.16 - 10:30

    was haltet ihr von dem Gedanken einer "Machbarkeitsstudie" ? Einfach mal austesten was möglich ist.
    Es muss ja nicht immer ein Krimineller dahinter stecken der schnell Geld verdienen will, oder der Staat.
    Ein kleiner Freak (mit Hausarrest) der jetzt versucht etwas "sinnvolles" mit seiner Zeit anzufangen.

  6. Re: Klingt nach Staatstrojaner!

    Autor: jidmah 12.09.16 - 16:07

    Bildschirmphotos sind auch für professionelle Hacker ein Mittel um weiter in ein System einzubrechen. Wenn Sicherheitsforscher Penetration Tests vorführen werden für den ersten Schritt in das Zielnetzwerk meistens irgendwelche Toolbox-Malwares installiert um von dort tiefer in das Netz einzudringen. Ich denke der Staatstrojaner wird auch so eine Toolbox sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Brandenburg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. über Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


  1. 10:19

  2. 09:20

  3. 09:01

  4. 08:27

  5. 08:00

  6. 07:44

  7. 07:13

  8. 11:37