1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KenFM: Ken Jebsen von Anonymous…
  6. T…

Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: demon driver 14.06.21 - 12:02

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das heißt also, das "bloße" Verbreiten von Hetze etwa gegenüber Ausländern,
    > > Juden, Homosexuellen, Schwarzen, Obdachlosen, was manche Menschen dazu
    > > veranlasst, aber halt "nur" mittelbar dazu veranlasst, Angehörige dieser
    > > Gruppen zu verfolgen, zu verletzen, zu terrorisieren, zu töten, soll jeder
    > > ungestraft und ungehindert dürfen, und das *muss* überall stehenbleiben
    > > dürfen, wo das jemand tut?
    >
    > Fuer mich zeigt das eher das wir eine anderes Problem haben. Da gibt es
    > also einen Fasselkopf und auf einmal rennen die Menschen los und schlagen
    > alles kurz und klein? Dann haben wir als Gesellschaft ein grosses Problem
    > und das ist nicht der Fasselkopf, aber BIldung ist ja unser wichtigstes Gut
    > alle Jahre wieder als Wahlslogan.

    Ist es für dich neu, dass Menschen sich verführen, manipulieren, aufstacheln lassen? Glaubst du, ein paar Jahrzehnte Demokratie und "Bildung" hätten daran irgendetwas maßgeblich geändert? Die Zivilisation ist nur eine dünne Decke.

  2. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: dobeldo 14.06.21 - 12:27

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es für dich neu, dass Menschen sich verführen, manipulieren,
    > aufstacheln lassen? Glaubst du, ein paar Jahrzehnte Demokratie und
    > "Bildung" hätten daran irgendetwas maßgeblich geändert? Die Zivilisation
    > ist nur eine dünne Decke.

    Nein fuer mich ist das nicht neu. Ich sehe nur das Problem nicht in dem Fasselkopf sondern in der manipulierbaren Bevoelkerung. Ich auch das wir in Bildung deutlich zu wenig tun, aber das kostet ja nur Geld.....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.21 12:33 durch dobeldo.

  3. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: goto10 14.06.21 - 12:42

    > > Deshalb sollten Berichte nur dann verschwinden wenn sie zu Straftaten
    > > aufrufen
    >
    > Das heißt also, das "bloße" Verbreiten von Hetze etwa gegenüber Ausländern,
    > Juden, Homosexuellen, Schwarzen, Obdachlosen, was manche Menschen dazu
    > veranlasst, aber halt "nur" mittelbar dazu veranlasst, Angehörige dieser
    > Gruppen zu verfolgen, zu verletzen, zu terrorisieren, zu töten, soll jeder
    > ungestraft und ungehindert dürfen, und das *muss* überall stehenbleiben
    > dürfen, wo das jemand tut?

    Je nach dem, hier fehlt ja ein konkretes Beispiel, kommt der Straftatbestand der Volksverhetzung in Betracht. Das würde dann zu Recht entfernt.

    Du hast natürlich Recht, ich war etwas ungenau: Konkrete Straftaten und Aufruf zu Straftaten, wobei der Aufruf zur Straftat so weit ich weiß schon selbst eine Straftat ist. Möglicherweise dachte ich das das Löschen von konkreten Straftaten selbstverständlich ist. ;-)

  4. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: demon driver 14.06.21 - 12:45

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist es für dich neu, dass Menschen sich verführen, manipulieren,
    > > aufstacheln lassen? Glaubst du, ein paar Jahrzehnte Demokratie und
    > > "Bildung" hätten daran irgendetwas maßgeblich geändert? Die Zivilisation
    > > ist nur eine dünne Decke.
    >
    > Nein fuer mich ist das nicht neu. Ich sehe nur das Problem nicht in dem
    > Fasselkopf sondern in der manipulierbaren Bevoelkerung. Ich auch das wir in
    > Bildung deutlich zu wenig tun, aber das kostet ja nur Geld.....

    Dass es da an Bildung und Aufklärung fehlt, ist natürlich richtig. Das macht Verhetzung und Aufstachelung aber nicht zu etwas an sich Harmlosem, das eine Gesellschaft hinnehmen müsste. Zumal solange in Sachen Bildung und Aufklärung, selbst wenn dort plötzlich alles Menschenmögliche getan würde, frühestens nach ein, zwei Generationen Besserung zu erwarten wäre. Selbst wenn das geschähe, entsteht doch bis dahin durch Verhetzung und Aufstachelung weiter eine konkrete Bedrohung für Menschen.

    Und ich befürchte, mit Bildung und Aufklärung alleine ist's auch nicht getan. Einen bestimmten Prozentsatz an Verführbaren und Manipulierbaren wird es immer gehen. Im Grunde basiert die ganze Marktwirtschaft mit ihrer Werbung genau darauf...

  5. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: mfeldt 14.06.21 - 12:50

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mfeldt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Spender offenzulegen ist nur recht und billig, müssen aneren
    > > Einflußreiche Institzutionen schließlich auch!
    >
    > Es ist eben nicht recht und billig. K. ist dazu nicht verpflichtet.

    Sollte er aber sein.

  6. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: demon driver 14.06.21 - 12:55

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Deshalb sollten Berichte nur dann verschwinden wenn sie zu Straftaten
    > > > aufrufen
    > >
    > > Das heißt also, das "bloße" Verbreiten von Hetze etwa gegenüber
    > Ausländern,
    > > Juden, Homosexuellen, Schwarzen, Obdachlosen, was manche Menschen dazu
    > > veranlasst, aber halt "nur" mittelbar dazu veranlasst, Angehörige dieser
    > > Gruppen zu verfolgen, zu verletzen, zu terrorisieren, zu töten, soll
    > jeder
    > > ungestraft und ungehindert dürfen, und das *muss* überall stehenbleiben
    > > dürfen, wo das jemand tut?
    >
    > Je nach dem, hier fehlt ja ein konkretes Beispiel, kommt der
    > Straftatbestand der Volksverhetzung in Betracht. Das würde dann zu Recht
    > entfernt.
    >
    > Du hast natürlich Recht, ich war etwas ungenau: Konkrete Straftaten und
    > Aufruf zu Straftaten, wobei der Aufruf zur Straftat so weit ich weiß schon
    > selbst eine Straftat ist. Möglicherweise dachte ich das das Löschen von
    > konkreten Straftaten selbstverständlich ist. ;-)

    Nein, ich meine keine konkreten Straftaten. Ich meine sowas, wie es die extreme Rechte seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts betreibt, das Schüren von Angst vor und Hass auf bestimmte Bevölkerungsgruppen. Damit davon etwas unter den Volksverhetzungsparagraphen fällt, muss es doch schon *sehr* deutlich sein. Gerade in jüngster Zeit, Start 2015 zur letzten, jüngeren, großen Migrationsbewegung, versteht die neue Rechte es ganz hervorragend, Angst und Hass zu schüren, dabei aber gerade so vage in der Wortwahl zu bleiben, dass jeder weiß, was gemeint ist, aber eine strafrechtliche Relevanz vermieden wird. Trotzdem passiert damit genau das, was passieren soll: Menschen werden aufgehetzt und aufgestachelt, und diejenigen, die den Betroffenen das Leben schwer machen, nehmen an Zahl zu. Und der nächste potenzielle Brandstifter an einem Flüchtlingswohnheim fühlt sich bekräftigt und legitimiert.

    Solche Hetze verletzt und tötet Menschen, letztlich, auch wenn sie selbst gerade noch nicht unter irgendeinen Straftatbestand fällt.

  7. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: FreiGeistler 14.06.21 - 12:56

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch
    > schlimmer.

    Google, Facebook, mit Netzdurchsetzungsgesetz und wie die alle heissen...

  8. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: goto10 14.06.21 - 13:00

    > > Ganz schlechtes Beispiel. Die Arbeitslosenzahlen selbst sind schon
    > > Manipulation pur durch entsprechende Zählweise. ;-)
    >
    > Merkste was? Denn genau daran entzündet sich ja die Diskussion :)
    >
    > > Deshalb sollten gute Journalisten möglichst die verschiedenen
    > Standpunkte
    > > herausarbeiten, so neutral wie möglich zu berichten und wieder strikt
    > > zwischen Kommentar und Bericht unterscheiden.
    >
    > Das tun die meisten.

    Nein, leider nicht mehr.

    > > Im Kommentar will ich seinen
    > > Standpunkt erfahren, aber im Bericht die anderen Standpunkte zu
    > > verschweigen ist kein Journalismus mehr.
    >
    > Und hier irrst Du. Es ist NICHT die Aufgabe eines Journalisten zu einem
    > Thema immer alle Standpunkte abzudenken. Es obliegt der Entscheidung des
    > Journalisten hier eine Auswahl zu treffen. Deswegen ist es ja auch gut,
    > wenn verschiedene Zeitungen über ein Thema berichten, denn unterschiedliche
    > Journalisten treffen unterschiedliche Auswahlen. Bei der einen Zeitung wird
    > Aspekt X mehr Raum gegeben, bei der anderen wird ein anderer Aspekt Y
    > stärker betont.

    Das war mehr eine Wunschvorstellung von mir. Juristisch kann und darf natürlich jeder so schreiben wie er will. Trotzdem darf ich hoffentlich noch kritisieren das ich dies für schlecht halte. Es verstärkt die einzelnen Blasen zu sehr. Kaum ein Taz Leser ließt die Welt und umgekehrt. Ich lese übrigens beide. ;-)

    > Daher kommt ja auch die Einschätzung, dass Zeitungen wie z.B. DIE WELT
    > konservativ seien, während man die TAZ dem linken Lager zurechnet. Über die
    > Aushwahl der Themen und die Interpretation von nachprüfbaren Fakten. Beide
    > bilden einen Teil des politischen Spektrums ab.
    >
    > > Schon oft haben sich Fakten im Nachhinein als Lügen entpuppt. Man denke
    > nur
    > > an die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak.
    >
    > Und woher soll der Journalist das wissen, ohne eine Glaskugel zu haben?
    > Dass dies eine Lüge war, hat sich ja erst später herausgestellt.

    Merkst du was? Genau deshalb halte ich die Entwicklung für falsch, alles löschen zu wollen was nicht ins eigene Weltbild passt.

    > > IMHO gefährden die Haltungsjournalisten die Demokratie mehr als es je
    > ein
    > > sogenannter* Verschwörungstheoretiker jemals könnte.
    >
    > Das kannst Du gerne so sehen, aber lustigerweise greifst Du hier einen ganz
    > elementaren Pfeiler der Demokratie an. Dass Journalisten frei in dem sind,
    > was sie wie berichten wollen. Das einzige, was sie beachten müssen: Beruht
    > mein Bericht auf nachprüfbaren Fakten oder sauge ich mich hier irgendeinen
    > Scheiss aus den Fingern, nur weil es gerade gut zu meiner Story passt?
    > Alles andere fällt unter Pressefreiheit!

    Wenn der Journalismus so frei ist, warum muss man dann ständig versuchen bestimmte Berichte zu löschen? Oben schreibst du noch sinngemäß man hat keine Glaskugel. Natürlich gab es erst nur Gerüchte das der Irak keine Massenvernichtungswaffen hat. Gemäß deiner Definition "nur nachprüfbare Fakten" hätte niemals nur der leiseste Verdacht (Verdacht ungleich Fakten) in irgendeiner Zeitung stehen dürfen.

    > > * Weil sich immer erst im Laufe der Zeit klar wird was Lüge und was
    > > Wahrheit ist, sofern überhaupt. Manchmal ist die "Wahrheit" sogar nur
    > ein
    > > anderer Standpunkt und hat mit absoluter Wahrheit nichts zu tun.
    >
    > Man sollte sich hier wirklich vom Begriff "Wahrheit" lösen, denn es gibt
    > nur wenig Wahrheiten.

    Da sind wir uns einig. Und wirklich nachprüfbare Fakten gibt es auch nicht immer.

    > Vor allem in der politischen Diskussion ist vieles nur
    > Interpretationssache. Auch, wie man die Arbeitslosenzahl definiert :)
    > Deswegen ja mein Beispiel mit diesen Zahlen. Fakt ist, dass die Behörde X
    > meldet. Das muss exakt so berichtet werden. Wie diese Zahl aber zu bewerten
    > ist und wie diese Zahl überhaupt erst zustandegekommen ist ... hier fängt
    > dann die politische Diskussion an, wo es viele Standpunkte, aber nicht DIE
    > WAHRHEIT gibt.

    Korrekt, sehe ich auch so. :-)

  9. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: thinksimple 14.06.21 - 13:04

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte Ken Jebsen für einen riesen Verschwörungstheoretiker und finde
    > ihn uns seine Rhetorik mehr als gefährlich.
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch
    > schlimmer.
    > Das hier medial tatsächlich so eine Art Genugtuung und Zustimmung herrscht,
    > liegt doch in erster Linie daran, dass jemand/etwas vermeintlich "böses"
    > oder "schlechtes" bestraft oder zerstört wurde.
    > Was wäre wenn es eine Person oder Institution wäre, die der Mehrheit mehr
    > am Herzen liegt? Ist das dann immernoch in Ordnung wenn mit diesen Mitteln
    > vorgegangen wird?


    Wenns ne liebe Person der Mehrheit ist wird Anonymous wohl nicht mit diesen Mitteln dagegen vorgehen.
    Unpassender Vergleich.....

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Pantsu 14.06.21 - 13:06

    Finde es aber gut, dass man bei "Spenden" immer mal etwas genauer nachschaut, und wenn der Ken sauber gearbeitet hat, wird ja auch nichts passieren. Leute, die mit ihrer Rhetorik alleine schon viele Leute auf ihre Seite ziehen können, sind oft ein zweischneidiges Schwert.
    Ich habe da manchmal auch viel unhinterfragt runtergespült, weil er reden kann wie ein Wasserfall. Holger Kreymeier hatte in seinem Interview keine Chance gegen ihn, man muss selber mitdenken.
    Ich mochte einige seiner Formate trotz Skepsis - man muss es eben immer mit einer Prise Salz nehmen, wie der Anglo sagt.
    Dass daraus eine fanatische Zuhörerschaft mit sektenartigem Verhalten entstehet, naja, das kann dir auch bei Greta passieren.


    Die Deutschen, die sich zu Anonymous bekennen, hatten immer komische Ziele, ich finde es immer interessanter, deutlich weiter nach oben zu treten - aber wie oft gesagt, es gibt keine offizielle Beschwerdestelle, jeder kann sich so nennen und das machen, was er möchte.
    Könnte auch die Kahane-Stiftung sein, mit gutem Hackerpersonal ^_^



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.21 13:14 durch Pantsu.

  11. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: dobeldo 14.06.21 - 13:15

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass es da an Bildung und Aufklärung fehlt, ist natürlich richtig. Das
    > macht Verhetzung und Aufstachelung aber nicht zu etwas an sich Harmlosem,
    > das eine Gesellschaft hinnehmen müsste. Zumal solange in Sachen Bildung und
    > Aufklärung, selbst wenn dort plötzlich alles Menschenmögliche getan würde,
    > frühestens nach ein, zwei Generationen Besserung zu erwarten wäre. Selbst
    > wenn das geschähe, entsteht doch bis dahin durch Verhetzung und
    > Aufstachelung weiter eine konkrete Bedrohung für Menschen.

    Darf ich dich Fragen an welcher Stelle ich schrieb das Verhetzung und Aufstachelung eine gute Sache ist oder das man sich darum nicht kuemmern muesste?

    > Und ich befürchte, mit Bildung und Aufklärung alleine ist's auch nicht
    > getan. Einen bestimmten Prozentsatz an Verführbaren und Manipulierbaren
    > wird es immer gehen. Im Grunde basiert die ganze Marktwirtschaft mit ihrer
    > Werbung genau darauf...

    Ich teile diese Auffassung nicht. Wenn wir mehr selbstbestimmte und aufrichtige Menschn haetten, dann kann man nur mit Argumenten gewinnen.

  12. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: dobeldo 14.06.21 - 13:16

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte er aber sein.

    Weil? Bitte lege zu deiner Antwort auch deine Geldgeber offen!

  13. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: demon driver 14.06.21 - 13:55

    dobeldo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass es da an Bildung und Aufklärung fehlt, ist natürlich richtig. Das
    > > macht Verhetzung und Aufstachelung aber nicht zu etwas an sich Harmlosem,
    > > das eine Gesellschaft hinnehmen müsste. Zumal solange in Sachen Bildung und
    > > Aufklärung, selbst wenn dort plötzlich alles Menschenmögliche getan würde,
    > > frühestens nach ein, zwei Generationen Besserung zu erwarten wäre. Selbst
    > > wenn das geschähe, entsteht doch bis dahin durch Verhetzung und
    > > Aufstachelung weiter eine konkrete Bedrohung für Menschen.
    >
    > Darf ich dich Fragen an welcher Stelle ich schrieb das Verhetzung und
    > Aufstachelung eine gute Sache ist oder das man sich darum nicht kuemmern
    > muesste?

    Deine Einwände bezogen sich konkret auf meinen Einspruch gegen die Auffassung eines Vorposters, dass Texte "nur dann verschwinden [sollten] wenn sie zu Straftaten aufrufen". Ich verstand das so, dass du diese Meinung stützt, mithin auch für den Fall der Hetze und des Schürens von Angst gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen, solange es bloß nicht ganz für eine Verurteilung wegen Volksverhetzung reicht.

    > > Und ich befürchte, mit Bildung und Aufklärung alleine ist's auch nicht
    > > getan. Einen bestimmten Prozentsatz an Verführbaren und Manipulierbaren
    > > wird es immer gehen. Im Grunde basiert die ganze Marktwirtschaft mit ihrer
    > > Werbung genau darauf...
    >
    > Ich teile diese Auffassung nicht. Wenn wir mehr selbstbestimmte und
    > aufrichtige Menschn haetten, dann kann man nur mit Argumenten gewinnen.

    Ich halte die Auffassung für naiv. Ich bin der letzte, der den "Menschen an sich" für dumm und verführbar hielte. Allein aber die Idee der "Selbstbestimmtheit" ist doch schon reichlich ideologisch, in einer Realität, die von äußeren Zwängen eines Wirtschaftssystems geprägt ist, das die gesamte Gesellschaft durchdringt und das Leben zu einem "alle gegen alle" im Konkurrenzkampf macht, vom Grabbeltisch im Winterschlussverkauf bis hin zum Konkurrenzkampf der Nationen um die besten Kapitalverwertungsbedingungen, die gleichzeitig dazu tendieren, umso schlechtere Arbeits- und Lebensbedingungen zu sein. Wer nicht zu den Privilegierten gehört, einen Job zu haben, der noch genug Zeit und Kraft lässt, sich mit solchen Fragen auseinanderzusetzen, wie wir sie hier diskutieren, hat doch bei aller Bildung, die ihm als Grundlage mal zuteil geworden wäre, auch kaum eine Chance, überhaupt nur eine ausreichende Wissensgrundlage zu haben, um sich eine fundierte Meinung bilden zu können. Zumal man nicht über alles genug wissen kann, nicht mal genug, um "Argumente" überhaupt dahingehend bewerten zu können, welche nun die besseren sind. Man kann sich dann nur auf andere verlassen, die man für vertrauenswürdig hält. Und da sind wir dann wieder bei den Verführern. Die ja unter anderem auch deswegen soviel Anhängerschaft finden, weil in der Realität der Demokratie einschließlich ihrer Medien ja tatsächlich bei weitem nicht alles bestens ist.

  14. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Blaubeerchen 14.06.21 - 22:00

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mke2fs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber wie sagte ein hochrangiger Pressevertreter vor kurzem so schön: Für
    > > einen Journalisten ist es wichtiger die richtige Einstellung
    > (politische)
    > > zu haben, als Fakten.
    >
    > Das ist Bullshit. Man muss sich von dieser fatalen, kindlich-naiven
    > Einstellung lösen, dass Fakten automatisch eine "neutrale"
    > Berichterstattung sei. Es gibt keine neutrale Berichterstattung.

    Dein Bullshit-Vorwurf ist Bullshit.

    Natürlich gibt es neutrale Berichterstattung.

    Beispiel:

    Journalist A berichtet: "Die Kriminalität ist in Region XY um 10% gestiegen. Eine einzelne Ursache auszumachen fällt schwer, die wahrscheinlichsten Ursachen sind weiträumige finanzielle Probleme, Integrationsdefizite und eine unterbesetzte Polizeidienststelle."

    Journalist B berichtet: "Die Kriminalität in Region XY ist um 10% gestiegen, seit dem auch der Ausländeranteil gestiegen ist."

    Journalist C berichtet: "Die Kriminalität in Region XY ist um 10% gestiegen, weil es zu wenig Sozialleistungen gibt und immer mehr Menschen in finanzielle Not geraten.

    Alle 3 berichten auf Grund der selben Faktenbasis, alle 3 nennen die korrekte Zahl - aber nur Journalist A berichtet neutral, weil er keine Vermutungen anstellt und sein Weltbild nicht durchsickern lässt. Journalist B drückt die Situation in eine rechte, Journalist C in eine linke Richtung - nur durch das Auslassen von Details und einem subjektiven Kommentar.

    So einfach kann man manipulieren - ganz ohne direkte Falschaussage.
    Und wenn du dir nun die meisten journalistischen Beiträge der großen deutschen Zeitungen anschaust wirst du ja selbst merken, wie oft du auf einen Journalist des Typs A, B und C triffst.

    Spoiler: Typ A ist am seltensten.

  15. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: demon driver 15.06.21 - 08:32

    Blaubeerchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mke2fs schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Aber wie sagte ein hochrangiger Pressevertreter vor kurzem so schön:
    > Für
    > > > einen Journalisten ist es wichtiger die richtige Einstellung
    > > (politische)
    > > > zu haben, als Fakten.
    > >
    > > Das ist Bullshit. Man muss sich von dieser fatalen, kindlich-naiven
    > > Einstellung lösen, dass Fakten automatisch eine "neutrale"
    > > Berichterstattung sei. Es gibt keine neutrale Berichterstattung.
    >
    > Dein Bullshit-Vorwurf ist Bullshit.
    >
    > Natürlich gibt es neutrale Berichterstattung.
    >
    > Beispiel:
    >
    > Journalist A berichtet: "Die Kriminalität ist in Region XY um 10%
    > gestiegen. Eine einzelne Ursache auszumachen fällt schwer, die
    > wahrscheinlichsten Ursachen sind weiträumige finanzielle Probleme,
    > Integrationsdefizite und eine unterbesetzte Polizeidienststelle."
    >
    > Journalist B berichtet: "Die Kriminalität in Region XY ist um 10%
    > gestiegen, seit dem auch der Ausländeranteil gestiegen ist."
    >
    > Journalist C berichtet: "Die Kriminalität in Region XY ist um 10%
    > gestiegen, weil es zu wenig Sozialleistungen gibt und immer mehr Menschen
    > in finanzielle Not geraten.
    >
    > Alle 3 berichten auf Grund der selben Faktenbasis, alle 3 nennen die
    > korrekte Zahl - aber nur Journalist A berichtet neutral, weil er keine
    > Vermutungen anstellt und sein Weltbild nicht durchsickern lässt. Journalist
    > B drückt die Situation in eine rechte, Journalist C in eine linke Richtung
    > - nur durch das Auslassen von Details und einem subjektiven Kommentar.
    >
    > So einfach kann man manipulieren - ganz ohne direkte Falschaussage.
    > Und wenn du dir nun die meisten journalistischen Beiträge der großen
    > deutschen Zeitungen anschaust wirst du ja selbst merken, wie oft du auf
    > einen Journalist des Typs A, B und C triffst.
    >
    > Spoiler: Typ A ist am seltensten.

    Sorry, aber das ist gleich mehrfach Blödsinn, weil "nichts Genaues weiß man nicht" keine "Neutralität" ist, weil auch "die wahrscheinlichsten Ursachen" ohne Erläuterung der Messwerte und Quellen dieser "Wahrscheinlichkeitsrechnung" bloße Meinung ist, weil – neben einer schier unendlichen Zahl weiterer Sachverhalte – unerwähnt bleibt, dass sich die Kriminalität in sämtlichen umliegenden Regionen im selben Zeitraum um 15% erhöht hat, usw.

    Allein schon die Auswahl dessen, worüber berichtet wird und worüber nicht, läuft jeder Neutralitätserwartung zuwider.

  16. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Bluejanis 17.06.21 - 15:42

    Das wäre z.B. ein Grund: Es sollte für alle gelten.

    Ich habe für meine Antwort leider kein Geld erhalten, auch nicht indirekt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. IT Systembetreuer/IT-Administra- tor, Software-Paketierung (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. SAP-Inhouse-ABAP-Entwickler (Logistik) (m/w/d)
    Hays AG, München
  4. Data Scientist / Data Analyst (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken und Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. 99,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft