1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kennzeichenscans: Dobrindt will…

In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Pflechtfild 03.11.14 - 09:27

    Das war der Typ, der mehr als 700 mal von seinem LKW aus auf andere Auto geschosssen hat (vier Verletzte, davon einer beinahe tödlich). Den hätte man wirklich JAHRE früher aus dem Verkehr ziehen mit Zugriff auf die Mautlogs. Als LKW-Fahrer ist er nämlich definitv mitgelogt worden.

  2. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 09:34

    als ob die jahrelang nach dem Wagen gesucht hätten....

  3. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: AllDayPiano 03.11.14 - 09:38

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war der Typ, der mehr als 700 mal von seinem LKW aus auf andere Auto
    > geschosssen hat (vier Verletzte, davon einer beinahe tödlich). Den hätte
    > man wirklich JAHRE früher aus dem Verkehr ziehen mit Zugriff auf die
    > Mautlogs. Als LKW-Fahrer ist er nämlich definitv mitgelogt worden.

    Vor ein paar Jahren wurde nachts ein Fußgänger auf der Landstraße überfahren. Morgens früh um 6:30 klingelte es bei einer Freundin von mir an der Haustür "Kriminalpolizei. Können wir kurz hereinkommen?". Die Freundin war etwa eine halbe Stunde vor der etwaigen Tatzeit mit ihrem PKW auf dieser Landstraße unterwegs gewesen.

    Und woher wusste das die Behörde, obwohl es keine Mautdaten gab? Richtig. Durch Auswertung der Mobilfunkzellen.

    Den Todesschützen hätte man schon viel eher fassen können. Problem waren hier nicht die Mautdaten, sondern dass die Bundesländer nach wie vor gegeinander arbeiten und nicht miteinander - wie es sich gehören würde.

    Jetzt EINEN EINZIGEN Sonderfall als Legitimation zum massenhaften Verstoß gegen den Datenschutz und Persönlichkeitsrechte heranzuziehen, ist typische CSU Wahlkampfpolemik.

  4. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: vulkman 03.11.14 - 10:02

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war der Typ, der mehr als 700 mal von seinem LKW aus auf andere Auto
    > geschosssen hat (vier Verletzte, davon einer beinahe tödlich). Den hätte
    > man wirklich JAHRE früher aus dem Verkehr ziehen mit Zugriff auf die
    > Mautlogs. Als LKW-Fahrer ist er nämlich definitv mitgelogt worden.

    Witzig, dass Du das sagst, ist nämlich das beste Beispiel, wie wertlos die Aussage von Dobrindt ist: Den LKW Schützen HABEN sie über die Mautdaten gekriegt. Die dürfen sie nicht nutzen, wissen sie, angeklagt wurde er daher basierend auf anderen Beweisen, aber identifiziert haben sie ihn über den, auch hier schon klar illegalen, Zugriff auf diese Daten.

    So viel zu "nicht rausrücken".

    http://www.focus.de/panorama/welt/koeder-lkw-und-kennzeichen-scan-so-kam-das-bka-dem-autobahn-schuetzen-auf-die-spur_aid_1024352.html

  5. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Pflechtfild 03.11.14 - 10:16

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als ob die jahrelang nach dem Wagen gesucht hätten....

    Haben sie - mehr als vier Jahre...

  6. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Orakle 03.11.14 - 10:25

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pflechtfild schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das war der Typ, der mehr als 700 mal von seinem LKW aus auf andere Auto
    > > geschosssen hat (vier Verletzte, davon einer beinahe tödlich). Den hätte
    > > man wirklich JAHRE früher aus dem Verkehr ziehen mit Zugriff auf die
    > > Mautlogs. Als LKW-Fahrer ist er nämlich definitv mitgelogt worden.
    >
    > Witzig, dass Du das sagst, ist nämlich das beste Beispiel, wie wertlos die
    > Aussage von Dobrindt ist: Den LKW Schützen HABEN sie über die Mautdaten
    > gekriegt. Die dürfen sie nicht nutzen, wissen sie, angeklagt wurde er daher
    > basierend auf anderen Beweisen, aber identifiziert haben sie ihn über den,
    > auch hier schon klar illegalen, Zugriff auf diese Daten.
    >
    > So viel zu "nicht rausrücken".
    >
    > www.focus.de

    So ein Schwachsinn.
    In dem Artikel, auf den du dich hier beziehst, steht nirgendwo, dass die Daten mit denen der Mautbrücken abgeglichen worden sind. Das BKA hat hier selbst Hand angelegt und Scanner aufgestellt.

  7. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Komischer_Phreak 03.11.14 - 10:26

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pflechtfild schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das war der Typ, der mehr als 700 mal von seinem LKW aus auf andere Auto
    > > geschosssen hat (vier Verletzte, davon einer beinahe tödlich). Den hätte
    > > man wirklich JAHRE früher aus dem Verkehr ziehen mit Zugriff auf die
    > > Mautlogs. Als LKW-Fahrer ist er nämlich definitv mitgelogt worden.
    >
    > Witzig, dass Du das sagst, ist nämlich das beste Beispiel, wie wertlos die
    > Aussage von Dobrindt ist: Den LKW Schützen HABEN sie über die Mautdaten
    > gekriegt. Die dürfen sie nicht nutzen, wissen sie, angeklagt wurde er daher
    > basierend auf anderen Beweisen, aber identifiziert haben sie ihn über den,
    > auch hier schon klar illegalen, Zugriff auf diese Daten.
    >
    > So viel zu "nicht rausrücken".
    >
    > www.focus.de

    In der Meldung steht nicht, das sie illegal Daten genutzt hätten. In der Meldung steht, das sie mobile Einheiten zur Kennzeichenerfassung genutzt hätten - eben, weil der Zugriff auf die Mautdaten nicht möglich ist. Ich würde mal sagen, Du erzählst Blödsinn.

  8. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 10:37

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > als ob die jahrelang nach dem Wagen gesucht hätten....
    >
    > Haben sie - mehr als vier Jahre...

    Machen die Mautsysteme eigentlich Bilder wie Blitzer? Denn nur dann würde das Sinn ergeben.

  9. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Orakle 03.11.14 - 10:42

    Nicht ganz. Es wird der Umriss des Fahrzeuges gemessen (und somit auch die Achszahl) und ein Foto vom Kennzeichen gemacht (und per OCR gescannt).
    Kein komplettes Bild, denn dann würde man den Fahrer erkennen, was rechtlich nicht sein darf.

  10. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 10:45

    und wie hätte man den viel früher erwischen können? Kennzeichen war ja nicht bekannt.

  11. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Orakle 03.11.14 - 10:49

    Das hat ja das BKA gemacht, nicht TC.
    Die Daten der Mautbrücken wurden hierbei nicht genommen (und du hattest nach Mautsystemen gefragt). Steht auch weiter unten verlinkt in einem Kommentar.
    Bei der BKA kann ich mir schon vorstellen, dass es Technik war, ähnlich oder gleich eines Blitzers.

  12. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: AllDayPiano 03.11.14 - 11:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wie hätte man den viel früher erwischen können? Kennzeichen war ja
    > nicht bekannt.

    Naja das ist doch eigentlich stink primitiv: Man guckt 1) wo Fahrzeuge angeschossen wurden und guckt dann 2) welche LKW zur gleichen Zeit wie alle Opfer auf dem gleichen Streckenabschnitt unterwegs waren. Idealerweise gibt es genau eine einzige Übereinstimmung. Die dafür nötigen Daten werden durch Toll Collect gesammelt, durften aber nicht herangezogen werden. Daher wurden eigene Lesegeräte aufgestellt und massenhaft Kennzeichen erfasst. Das hat viel Zeit und Geld gekostet und hätte auch aus den Mautdaten bedient werden können.

    Datenschützer sehen in dem Verfahren der Massenerfassung allerdings ein großes Problem weshalb der Angeklagte in Revision/Berufung gegangen ist.

  13. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 11:05

    Ja, vielleicht hätte es so nicht so lange gedauert. Allerdings ist das nur fadenscheinige Sicherheit:

    Als Täter nehme ich einfach andere Kennzeichen. System umgangen.

  14. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: AllDayPiano 03.11.14 - 11:32

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, vielleicht hätte es so nicht so lange gedauert. Allerdings ist das nur
    > fadenscheinige Sicherheit:
    >
    > Als Täter nehme ich einfach andere Kennzeichen. System umgangen.

    Richtig. Genau das ist auch die Argumentation der Datenschützer: Das Gros muss leiden, um einige wenige, wenn überhaupt, vielleicht zu erwischen.

  15. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 11:35

    Ist das gleiche wie mit Terror vs. Flugzeuge.

    Wer das wirklich machen will, der schafft das auch, solange es noch keine Gedankenkontrolle gibt.

    Hier wirds einem natürlich relativ leicht gemacht.

  16. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Pflechtfild 03.11.14 - 11:50

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, vielleicht hätte es so nicht so lange gedauert. Allerdings ist das
    > nur
    > > fadenscheinige Sicherheit:
    > >
    > > Als Täter nehme ich einfach andere Kennzeichen. System umgangen.
    >
    > Richtig. Genau das ist auch die Argumentation der Datenschützer: Das Gros
    > muss leiden, um einige wenige, wenn überhaupt, vielleicht zu erwischen.

    Aha, welches "Leid" genau erfahren die anderen Autofahrer?

    Ich kann im konkreten Fall nur das tatsächliche Leid von VIER angeschossenen Leuten sehen.

  17. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 11:55

    Und von 40 Millionen überwachten Leuten....

  18. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: ChMu 03.11.14 - 13:30

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und wie hätte man den viel früher erwischen können? Kennzeichen war ja
    > > nicht bekannt.
    >
    > Naja das ist doch eigentlich stink primitiv: Man guckt 1) wo Fahrzeuge
    > angeschossen wurden und guckt dann 2) welche LKW zur gleichen Zeit wie alle
    > Opfer auf dem gleichen Streckenabschnitt unterwegs waren. Idealerweise gibt
    > es genau eine einzige Übereinstimmung. Die dafür nötigen Daten werden durch
    > Toll Collect gesammelt, durften aber nicht herangezogen werden. Daher
    > wurden eigene Lesegeräte aufgestellt und massenhaft Kennzeichen erfasst.
    > Das hat viel Zeit und Geld gekostet und hätte auch aus den Mautdaten
    > bedient werden können.

    Genau, Taeterschutz hat totalen Vorang vor allem. Die Technik ist da, in Betrieb, aber benutzen darf man sie nicht, man koennte den Taeter ja fassen. Also laesst man ihn Jahrelang herumschiessen.
    >
    > Datenschützer sehen in dem Verfahren der Massenerfassung allerdings ein
    > großes Problem weshalb der Angeklagte in Revision/Berufung gegangen ist.

    Ja sicher, es kann doch nicht sein, das tausend Fahrzeuge gescannt werden nur um einen Schieswuetigen zu erwischen. Wo kommen wir denn da hin?

  19. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 13:45

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kommen wir denn da hin?

    http://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)

  20. Re: In Würzburg wurde gerade der Autobahnschütze zu >10 Jahren verknackt

    Autor: Balion 03.11.14 - 13:59

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja sicher, es kann doch nicht sein, das tausend Fahrzeuge gescannt werden
    > nur um einen Schieswuetigen zu erwischen. Wo kommen wir denn da hin?

    Im Prinzip mag das zum Aufklären von Verbrechen nicht schlecht sein, aber wer garantiert uns, dass das ganze nicht auch missbraucht wird?
    Das erleichtert die Überwachung um ein vielfaches, ich erinnere nur an die Überwachung der Journalisten von Verfassungsschutz.
    http://www.taz.de/!132064/

    Wenn man immer nur vom Idealfall der Verbrechensbekämpfung ausgehen könnte, wäre dies schön. Nur leider ist dies nicht der Fall...
    Dies sind die Fälle die gegen eine Überwachung sprechen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Oldenburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. 26,99€
  3. 26,99€
  4. 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme