1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kennzeichenscans: Dobrindt will…

Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an Einnahmen bringen

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an Einnahmen bringen

    Autor: daniel.ranft 03.11.14 - 09:12

    > Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an Einnahmen bringen

    Und wie viel geht an KFZ-Steuer verloren? Ich denke, dass das mal wieder so ne Milchmädchenrechnung ala Politik ist. Im Endeffekt wird wieder ne ganze Ladung Steuergelder in irgendwelche Firmen investiert und hinterher kommt nix rum bei der Sache oder es wird in ein paar Jahren wieder abgeschafft und hat sich nicht reamortisiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.14 09:12 durch daniel.ranft.

  2. Re: Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an Einnahmen bringen

    Autor: Prypjat 03.11.14 - 10:28

    Tja! Sie öffnen die Beine für ein paar Scheine.

    Wer weiß schon, wieviel Geld in die Taschen der beteidigten fließt.
    Das ganze konzept ist sowas von unausgegoren, dass man sofort sieht wo die Reise hingeht. Unsere Straßen werden dadurch jedenfalls nicht weniger löchrig.

  3. Re: Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an Einnahmen bringen

    Autor: zenker_bln 03.11.14 - 15:43

    Besonders wenn man bedenkt, das die LKW-Maut ungefähr um den Betrag gerade gesenkt wurde!

  4. Re: Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an Einnahmen bringen

    Autor: David64Bit 03.11.14 - 20:19

    daniel.ranft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nach Abzug aller Kosten soll die Maut 500 Millionen Euro im Jahr an
    > Einnahmen bringen
    >
    > Und wie viel geht an KFZ-Steuer verloren? Ich denke, dass das mal wieder so
    > ne Milchmädchenrechnung ala Politik ist. Im Endeffekt wird wieder ne ganze
    > Ladung Steuergelder in irgendwelche Firmen investiert und hinterher kommt
    > nix rum bei der Sache oder es wird in ein paar Jahren wieder abgeschafft
    > und hat sich nicht reamortisiert.

    Vorallem: Sind das Prognosen, basierend auf dem aktuellen Durchgangsverkehr, oder mit einem Abschlag für die Leute, die dann ganz einfach nicht mehr nach Deutschland fahren werden? Wenn nicht bleiben von den 500 Mio vllt noch 200 übrig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München
  2. BERTHOLD TECHNOLOGIES GmbH & Co. KG, Bad Wildbad bei Karlsruhe
  3. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg
  4. über ARTS Holding SE, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  2. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme