1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keurig 2.0 gehackt: Die DRM…

Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Casandro 12.12.14 - 17:46

    Genau so wie DRM bei Filme, Büchern oder Musik.

  2. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: KillerJiller 12.12.14 - 18:02

    Tja, dann musst auch damit rechnen, dass die Geräte entsprechend teurer werden. Mir ist ein DRM System, dass ich aushebeln kann im Endeffekt lieber als das doppelte fürs Gerät zu kaufen.

  3. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: violator 12.12.14 - 18:12

    Und du glaubst echt, dass solche Geräte billiger angeboten werden, bloß weil DRM drauf ist?

  4. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: KillerJiller 12.12.14 - 18:16

    Zeig mir nen Vollautomaten für 150¤

  5. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Nephtys 12.12.14 - 18:17

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du glaubst echt, dass solche Geräte billiger angeboten werden, bloß
    > weil DRM drauf ist?

    Entweder das, oder es kommt durch Magie zustande. Ich muss noch abwiegen, welche der beiden Möglichkeiten der wahrscheinlichere Grund ist.

  6. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: textless 12.12.14 - 18:56

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so wie DRM bei Filme, Büchern oder Musik.


    Oder Spielen.

  7. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Casandro 12.12.14 - 19:05

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir nen Vollautomaten für 150¤

    Geschäftsmodelle die gegen gute Sitten verstoßen sind eigentlich illegal.

  8. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: eHug 12.12.14 - 19:32

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so wie DRM bei Filme, Büchern oder Musik.

    Warum?

  9. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Razupaltuff 12.12.14 - 19:41

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir nen Vollautomaten für 150¤

    Sicher, vergleichen wir einen Durchlauferhitzer (mehr sind diese Teile nämlich nicht) mit einem Vollautomaten! *facepalm*

    Ich sag' Dir jetzt mal, wie ein Schuh draus wird:

    Nestle Dolce Gusto Kapselmaschine einfaches Modell 90,- Euro
    http://www.amazon.de/Krups-KP510T-Dolce-Gusto-FlowStop/dp/B006TYY5KW/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1418409090&sr=8-5&keywords=dolce+gusto

    Philips Senseo Pad-Maschine 73,- Euro
    http://www.amazon.de/Philips-HD7863-60-Kaffeepadmaschine-klavierlack-schwarz/dp/B008PP5BDI/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1418409125&sr=8-3&keywords=senseo

    Laufende Kosten
    Dolce Gusto: ca. 4,80 pro 16 Kapseln = 30 Cent pro Tasse
    Senseo: ca. 18 Cent pro Tasse (bei original Senseo, Dritt-Marken sind noch günstiger)

    So, und jetzt zeig mal bitte, wo die Kapselmaschine subventioniert ist!

  10. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: borg 12.12.14 - 20:03

    Razupaltuff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So, und jetzt zeig mal bitte, wo die Kapselmaschine subventioniert ist!


    Vollautomat ab 330¤
    Kaffee ab 7¤/kg

    Wobei, ein VA benötigt Pflege, damit der Tank nicht veralgt, in der Brühgruppen/Trester kein Schimmel entsteht und die milchführenden Teile kein Bakterienkultivator werden.

    Viel Aufwand, wenn nur morgens ein Latte und nachmittags ein Expresso und abends ein Kaffee gezogen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.14 20:08 durch borg.

  11. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Koto 12.12.14 - 20:05

    Warum ich mein wenn Die leute so was kaufen ist das doch kein Problem.

    Ich weiß auch nicht wie man so was kaufen kann aber bitte sehr.

    Ich würden den Leuten Katzenkötel verkaufen wenn Sie die im Goldenen Tab haben wollen und aufgießen. :-)

    Würde logo draufschreiben wie Cremig das wird. Und wie aufregend es schmeckt. :-)

    Also keinen beschiss.

  12. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: bplhkp 12.12.14 - 21:20

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Geschäftsmodelle die gegen gute Sitten verstoßen sind eigentlich illegal.

    Wem das Geschäftsmodell von Nespresso & Co nicht passt, dem steht es völlig frei, sich ein offenes System zu kaufen. Nennt sich ESE (Easy Serving Espresso). Da kostet dann zwar eine qualitativ vergleichbare Maschine deutlich mehr als bei Nespresso und als offener Standard passt nicht alles so perfekt zusammen. Und zumindest die Nespresso-Maschinen sind ja durchaus hochwertig, größtenteils vom gleichen Hersteller wie die Juras.

    Darum habe ich auch nicht das geringste Verständnis für alle Nachahmerkapseln und dann auch noch Klagen um die durchzuboxen. Geht einfach auf ESE und gut ist. Das System findet leider viel zu wenig Beachtung.

    Und hört mir bloß mit euren Kaffeevollautomaten auf. Das was hier rauskommt ist auch nicht das Gelbe vom Ei...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.14 21:30 durch bplhkp.

  13. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: User_x 12.12.14 - 21:32

    hah... wusste ichs doch... HEROIN!

    erst anfixen und dann melken bis der artzt kommt. zigaretren das gleiche... :)

    warte mal auf die geschäftsidee irgend nen gift oder gencoctail in lebensmittel einzumischen... giftig soweit nur, wenn man nicht auch weiterhin diese produkte kauft... ein traum... wers kauft, auch nur einmalig ist selber schuld :)

    und der satz: wer nicht will, muss ja nicht ist aber sowas von abgelutscht... denn: wer nicht arbeiten will, muss es trotzdem denn für diebstahl geht man ins gefängnis ;)

  14. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: violator 12.12.14 - 21:43

    Wie wärs mit nem Unternehmen, das das maximale Geld rausholen will? Als wenn dir da irgendeiner was schenken würde...

  15. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: User_x 12.12.14 - 22:13

    das ein unternehmen das maximum herausholen möchte ist ok, aber eben fair! gibt unternehmen die wissen was nachhaltigkeit ist, wissen was soziale kompetenz ist und wollen einen mehrwert für längere zeit schaffen.

    deiner logik nach müssten sonst behinderte, schwangere und betriebsrat gründende sofort das unternehmen verlassen. am besten noch bei vertragsunterzeichnung ein formular zir aufstockung zur grundsicherung beilegen...

    solche firmen gibts aber nicht lange... daher sollte sich jeder GF fragen, warum er seine stamkunden hat, aus qualität und leidenschaft, oder weil man den kunden von anfang an verarscht und das programm höchstens 1-2 durchziehen kann, bevor man uumfirmiert...

  16. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Trockenobst 13.12.14 - 00:27

    borg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Aufwand, wenn nur morgens ein Latte und nachmittags ein Expresso und
    > abends ein Kaffee gezogen wird.

    Sicherlich. Aber das liegt auch daran dass die Firmen bisher bei "Vollautomaten" immer die Geschäftskaffemaschine im Blick hatten. Da war bisher kein großer Markt daheim. Sehr viel günstiger/kleiner kann man echte Vollautomaten nicht bauen.

    Es gibt aber Alternativen: wir haben bei uns im Office die XSmall von Phillips/Saeco
    http://www.amazon.de/Saeco-HD8743-11-Kaffee-Vollautomat-Dampfd%C3%BCse/dp/B00403ZDPU

    Die Milch kann man mit dem Stutzen aufschäumen. Mit guten Bohnen gibt das Ding eine extrem gute Crema und putzt sich selbst bei jedem Einschalten. Wir machen sechs verschiedene Kaffespezialitäten damit (u,A. Chocino) und ich finde das Ding von Bequemlichkeit, Geschmack und die Möglichkeit beliebige Bohnen reinzuwerfen einfach unschlagbar.

    Eigentlich ist das Ding für 10 Tassen am Tag ausgelegt. Wir ballern da 30-40 Tassen ohne Probleme raus. Das Ding läuft einfach.

  17. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Casandro 13.12.14 - 08:04

    Beim Beispiel "Kaffeemaschine" mag es ja noch Konkurrenz bei Medien kann ich mir hingegen nicht aussuchen, ob ich jetzt den Film mit oder ohne DRM nehme.

  18. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: III 13.12.14 - 08:40

    Razupaltuff schrieb:

    > Laufende Kosten
    > Dolce Gusto: ca. 4,80 pro 16 Kapseln = 30 Cent pro Tasse
    > Senseo: ca. 18 Cent pro Tasse (bei original Senseo, Dritt-Marken sind noch
    > günstiger)
    >

    Naja, bei Cappuccino oder Latte sind es nur 8 Tassen, da immer zwei pads benötigt werden, also 60 cent pro Tasse. So richtig günstig ist das nicht.

  19. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: Wallbreaker 13.12.14 - 09:06

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so wie DRM bei Filme, Büchern oder Musik.

    DRM soll am kopieren hindern, dass ist ein völlig anderes Segment. Die Zeit der freien Medien ist vorbei, und das wird sich in Zukunft noch deutlich verschärfen. Wer glaubt sowas wie verschlüsselte Blurays wären bereits problematisch, der wird sich erst einmal umschauen, was in Zukunft alles kommen wird.

    Meine Vorstellung sieht so aus:

    Es wird künftig nur noch voll verschlüsselte Medien geben, die über ein geschlossenes DRM-System, ausschließlich über zeitlich beschränkte Keys entschlüsselt werden. Dies kann beispielsweise über eine permanente Online-Verbindung, mittels einer Blackbox zum abspielen umgesetzt sein. Im Anschluss wird damit über personenbezogene Daten und eine gesicherte Verbindung, eine Abspiel-Erlaubnis eingeholt wodurch man einen zeitlich beschränkten Key empfängt, der die Daten für diese Zeit entschlüsselt und das natürlich unter sehr eingeschränkten Bedingungen.
    Nach dieser Zeit stellt das Gerät den Betrieb ein, und eine erneute Verifizierung wird notwendig.
    Piraterie wäre somit ausgeschlossen, der Kunde effektiv an der Leine, und auch Möglichkeiten zur externen Aufnahme könnte man über technische Gegenmaßnahmen aushebeln. Da würden mir beispielsweise selbst-modulierende Störsender einfallen, die während der Wiedergabe externe Geräte unwirksam machen, während originale Blackboxen davon abgeschirmt sind. Auch könnte man die Blackboxen so gestalten, dass über eine unabhängig eingebaute Energiequelle, Sensoren aktiv sind die beim Öffnen einer Blackbox die Hardware unbrauchbar macht.
    Hört sich zu heftig an um wahr zu sein? Was die Industrie bislang veranstaltet hat, sollte ausreichend sein um zu wissen, dass denen jedes Mittel recht ist um sich zu schützen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.14 09:11 durch Wallbreaker.

  20. Re: Eigentlich sollte so was gesetzlich verboten werden

    Autor: User_x 13.12.14 - 09:37

    dann doch lieber ablehnen und ins theater gehen... und auf faceebook shitstormen wie schlecht die schauspieler doch waren...

    hat man mehr gegenwert :) ...aber ein plus hat es... die frau wirds freuen, dass man die endlich wieder ausführt anstatt vor der glotze zu versauern :)))

    hast aber recht... die schönen zeiten sind vorbei... es kommt die neue abhängigkeit... anfixen aber man muss ja nicht ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auditorin / Auditor (w/m/d) für Informationssicherheit
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
  4. Informatiker / Elektrotechniker / Naturwissenschaftler (m/w/d) Softwarevalidierung und Softwaretesting
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de