Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keybase Teams: Opensource-Teamchat…

Mattermost

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mattermost

    Autor: \pub\bash0r 19.09.17 - 16:53

    Hat zwar keine Verschlüsselung in der hier angepeilten Tiefe, ist aber ebenfalls OpenSource. Dort ist allerdings das Geschäftsmodell durchschaubarer, da es auch eine erweiterte (geschlossene) Enterprise-Version gibt, welche auf der OpenSource-Version basiert.

  2. Re: Mattermost

    Autor: posixpascal 19.09.17 - 18:03

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat zwar keine Verschlüsselung in der hier angepeilten Tiefe, ist aber
    > ebenfalls OpenSource. Dort ist allerdings das Geschäftsmodell
    > durchschaubarer, da es auch eine erweiterte (geschlossene)
    > Enterprise-Version gibt, welche auf der OpenSource-Version basiert.

    Bei Mattermost ist der server-part ebenfalls OpenSource. Bei Keybase Teams gibt es lediglich den Client Sourcecode.

    Mag an der Alpha Version liegen o.Ä.; Ich habe gehofft ich könnte Keybase selbst hosten. :A.

  3. Re: Mattermost

    Autor: underlines 20.09.17 - 06:26

    Ich hostetet Rocket.Chat für ein 50 köpfiges Unternehmen. Ist komplett open-source, für Client und Server und läuft stabil in Docker oder nativ.
    Als mir einmal kurz der Docker nginx container abgeschmiert ist für 1h, ist der Chef aber dermassen enttäuscht gewesen, dass wir dann zurück zu Slack gegangen sind und nun 18$ pro User pro Monat zahlen. Ich finds dämlich Geld für nen simplen Chat auszugeben, aber eben.

  4. Re: Mattermost

    Autor: RaZZE 20.09.17 - 07:14

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hostetet Rocket.Chat für ein 50 köpfiges Unternehmen. Ist komplett
    > open-source, für Client und Server und läuft stabil in Docker oder nativ.
    > Als mir einmal kurz der Docker nginx container abgeschmiert ist für 1h, ist
    > der Chef aber dermassen enttäuscht gewesen, dass wir dann zurück zu Slack
    > gegangen sind und nun 18$ pro User pro Monat zahlen. Ich finds dämlich Geld
    > für nen simplen Chat auszugeben, aber eben.


    So einen ähnlichen chef hatte ich vor kurzem auch noch. Nur dass er völlig ausgerastet ist, und nie im leben 18$pro user ausgeben würde. Fürchterlicher mensch.
    Gott sei dank muss ich sein gesicht nun nicht mehr ertragen ;)

  5. Re: Mattermost

    Autor: devman 20.09.17 - 08:23

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hostetet Rocket.Chat für ein 50 köpfiges Unternehmen. Ist komplett
    > open-source, für Client und Server und läuft stabil in Docker oder nativ.
    > Als mir einmal kurz der Docker nginx container abgeschmiert ist für 1h, ist
    > der Chef aber dermassen enttäuscht gewesen, dass wir dann zurück zu Slack
    > gegangen sind und nun 18$ pro User pro Monat zahlen. Ich finds dämlich Geld
    > für nen simplen Chat auszugeben, aber eben.

    Habt ihr auch mal Video-Konferenzen versucht, funktioniert das zuverlässig von Desktop zu Android?

  6. Re: Mattermost

    Autor: underlines 20.09.17 - 13:24

    devman schrieb:
    > Habt ihr auch mal Video-Konferenzen versucht, funktioniert das zuverlässig
    > von Desktop zu Android?

    Rocket.Chat braucht einfach https://meet.jit.si/ und hat selbst nichts implementiert. Ob jit.si auf Android und iOS funktioniert, weiss ich nicht. Da es aber einfach WebRTC nutzt, sollte es mit jedem modernen Browser funktionieren. Natürlich nicht so bedienungsfreundlich wie eine Native App

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  4. htp GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. (-76%) 5,99€
  3. 2,40€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
      Asus Zenscreen Touch
      Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

      Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

    2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
      Netzausbau
      Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

      Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

    3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
      Mastercard
      Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

      Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


    1. 14:45

    2. 14:30

    3. 14:15

    4. 14:00

    5. 13:45

    6. 13:30

    7. 13:15

    8. 13:00