Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keysniffer: Millionen kabellose…

Ich sag nur zwei Dinge

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 20:52

    1) Wer am falschen Ende spart bekommt halt auch nur so viel, wie er Geld locker gemacht hat... und das ist eben relativ wenig. Tatsächlich sind Eingabegeräte eine Kategorie von Geräten, wo ich schon immer nur auf Markenware gesetzt habe und wo ich auch gerne einiges an Geld hinblättere, weil nirgendwo sonst bekommt den Unterschied zwischen billigen Schrott und vernünftiger Hardware so deutlich vor Augen geführt wie bei Eingabegeräten.

    2) Das kommt davon, wenn man das Rad neu erfindet, nur weil man sich dann ein paar Euro Gebühren sparen will. Denn dieses Problem ist ja hinreichend gelöst. Statt hier einen eigenen Funkstandard nutzen oder irgend einen 08/15 Standard eines chinesischen Herstellers (der grundsätzlich nichts taugt), könnte man ja einfach auf Bluetooth zurück greifen. Fertige Chips bekommt man anchgeworfen, wer einen Rechner mit BT hat, der brauch dann nicht einmal einen USB Port belegen und ansonsten gibt man halt dem Geräte einen kleinen BT USB Dongel mit (die Teile kosten auch fast nichts mehr, sind Plug'n Play in jedem Major System, brauchen nicht mal einen Treiber). BT Geräte kann man ggf. auch mit Tablets/SmartPhones einsetzen und BT arbeitet auch am besten mit BT zusammen (nimmt man irgend was proprietäres und der Nutzer hat aber auch BT im Einsatz, ann funken die sich nur gegenseitig in die Quere). Und BT ist schon von Haus aus abgesichert, das ist schon Teil des Standards und das ist auch wirklich sicher nach Stand der Technik.

    Einziger Nachteil, man muss halt Mitglied der BT SIG werden und dort seine Geräte offiziell listen lassen. Das kostet für jedes Produkt einmalig $8000, aber egal wie viel Stück man dann davon verkauft oder über wie viele Jahre man das produziert. Das ist immer eine einmalige Gebühr. Über viele produzierte Geräte verteilt ist das nicht viel pro Gerät. Und selbst diese Gebühr kann teilweise umgehen, so kommen kleinen Firma in der Anfangszeit (weniger als X Umsatz pro Jahr und nicht mehr als 2 Registrierter BT Geräte) auch mit nur $2500 pro Geräte erst einmal davon; ich denke damit wollte man Start-Ups ein bisschen entgegen kommen, die quasi gerade erst in den BT Markt einsteigen und für die $8000 dann schon mal gleich richtig in's Geld gehen. Große Hersteller zahlen das aus der Portokasse.

    /Mecki

  2. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: captain_spaulding 27.07.16 - 20:55

    1) Weil ja Produkte von Anker, EagleTec, General Electric, Hewlett-Packard, Insignia, Kensington, Radio Shack und Toshiba keine Markenware sind.

  3. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 21:04

    An welchem PC im Unternehmen hat man denn Bluetooth und der Benutzer einen Zugriff darauf?

  4. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: Mingfu 27.07.16 - 21:07

    Zumindest vor Bluetooth LE kam als zu beachtendes Argument hinzu, dass der Stromverbrauch für Bluetooth relativ hoch war. Demzufolge gibt es da durchaus berechtigte Motivation, mittels eines eigenen Protokolls Strom zu sparen, um so die Akkus länger ohne Tausch verwenden zu können.

  5. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: robinx999 27.07.16 - 21:22

    Bluetooth ist so eine Sache, Desktop PCs haben öfters kein Bluetooth an Board.
    Mit Bluetooth Dongles hat man oft keinen Zugriff auf das BIOS bzw. Grub spielt auch nicht mit.

    Also ob Bluetooth wirklich die Ideale Lösung ist da bin ich mir nicht sicher.

  6. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: NaruHina 27.07.16 - 22:29

    Die Hersteller bekommen wenigsten hin das Tastaturen unabhängig vom os funktionieren, sprich auch im Bios/uefi funktionieren die meisten Tastaturen ohne Probleme mit bt klappt das nicht, ich denke nicht das es soviel ajfwand ist eine aes Verschlüsselung mit einzubauen...

  7. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 22:41

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Weil ja Produkte von Anker, EagleTec, General Electric, Hewlett-Packard,
    > Insignia, Kensington, Radio Shack und Toshiba keine Markenware sind.

    Erstens: Hat das irgendwer denn behauptet? Also ich ganz sicher nicht. Ich habe nur geschrieben, dass ich grundsätzlich nur auf Markenware setze in diesem Bereich. Ich habe nie behauptet, dass es nicht auch Markenware betrifft (hab ich?) oder dass es im konkreten Fall nicht auch um Markenware ging (hab ich?). Wieso gehst du also davon aus, dass wenn jemand in einem Kommentar schreibt "ich trage immer Unterwäsche" er damit automatisch den im Artikel genannten Personen unterstellt dieses nicht zu tun? Wo steht denn, dass alles in einem Kommentar im Widerspruch zu stehen hat? Wenn ich derartiges aussagen will, dann schreibe ich das auch explizit so.

    Zweitens: Radio Shack ist z.B. keine Markenware, denn das ist ein Geschäft wie bei uns Conrad Electronic und wenn die eine Tastatur unter ihren eigenen Namen anbieten, dann ist das genauso wenig Markenware wie die Hausmarken der Supermarktketten. Das sind dann eben Hausmarken, Noname Ware, die man unter seinem eigenen Label verkauft. Insignia ist für mich auch keine Markenware, weil das ist auch mehr ein Gemischtwarenverein, also von allem ein bisschen (die stellen sogar Küchengeräte her), noch schlimmer als Belkin (und die sind bei mir schon keine Markenware). Bei Anker kann man streiten, aber auch die haben hier bei mir keinen Ruf zu verlieren, da sie nicht einmal einen Ruf haben. Und EagleTec war mir bis heute auch kein Begriff. Ich meinte "Markenware von bekannten Marken".

    Drittens: Musst du schon die ganze Aussage lesen. Ich sagte ich kaufe teure Markenware, also ich blätter viele Geld hin, denn auch bei Markenware gibt es hier Unterschiede. Und das es hier explizit um (ich zitiere) preisgünstige kabellose Keyboards das hattest du ja hoffentlich gelesen. Du kannst dir doch nicht aus einer zusammenhängenden Aussage nur einen Teilaspekt rauspicken und mir dann daraus einen Strick drehen, als hätte ich den Rest niemals gesagt. Was für eine Art zu diskutieren soll denn das bitte sein?

    /Mecki

  8. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 22:52

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An welchem PC im Unternehmen hat man denn Bluetooth

    An welchen denn bitte nicht? Das muss ja schon eine vorsintflutliche IT Ausstattung sein, immerhin läuft ja fast jeder Mensch heute mit mindestens eine BT Gerät in der Tasche herum. Gut, vielleicht bin ich verwöhnt, da unsere Firma schon immer vorzugsweise auf Macs gesetzt hat und da ist BT ja schon ewig das normalste von der Welt, auch an stationären Rechnern.

    Firmen, wo BT aufgrund von Regeln vom Admin ausgeschaltet wurde (z.B. wegen Sicherheitsbedenken - wobei siehe Artikel, BT ist was das angeht die deutlich bessere Wahl, weil es ein durchdachtes und wasserdichtes Sicherheitskonzept hat), die werden dich dann wohl kaum einfach so an die USB Ports der Rechner lassen, weil hier ist das Schadenspotential mindestens um den Faktor 100 höher (einmal der falsche Stick eingesteckt und das ganze Firmennetz ist unter Fremdkontrolle!) und d.h. du kannst sowieso selber keine Tastatur anschließen, sondern musst die nehmen, die die Firma vorschreibt und die wird dann höchstwahrscheinlich überhaupt keine Funktastatur sein. Womit sich dieser Punkt dann sowieso erledigt hat.

    Und wenn doch, dann gibt es keinen Grund warum es kein BT Tastatur sein kann, die halt schon fest verdongelt ist und entsprechend braucht der normale Nutzer dann auch keinen Zugriff auf BT, d.h. er muss gar nicht über entsprechende Rechte verfügen, weil er soll ja nur die BT Geräte nutzen, die die Firma vorgibt. Und das ist mit BT viel einfacher als mit USB, denn entweder man exposed einen USB Port oder nicht.

    /Mecki

  9. Ich sag nur Windows

    Autor: 476f6c656d 27.07.16 - 22:55

    Das mit Bluetooth ist wirklich wunderschön, und es gibt standard Profile von Eingabegeräten bis Herzschrittmacher, aber das Problem ist meistens einfach Windows.

    Konkretes Beispiel: Logitech wireless Headset. Unter einem vernünftigen Betriebssystem wie Mac OS (Linux hab ich nicht ausprobiert) kein Problem. Man pairt es und es funktioniert einfach.
    Windows: Man Pairt es und NICHTS funktioniert. Nach langem Googlen hab ich dann rausgefunden, das Windows selbst in der Version 8.1 nicht mal das Headset Profile unterstützt ... Und das ist jetzt nicht eine seltene Geräteklasse wie zum Beispiel ein Herzschrittmacher.
    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Irgendein Treiber von irgendwem installieren. Nicht sehr vertrauenserweckend.
    Zweite Möglichkeit: Den Dongle benutzen. Dann taucht es einfach als Soundkarte auf.

    Das sind so Dinge, die sich wie ein roter Faden durch Windows ziehen. Nie funktioniert etwas richtig. Wäre ich in einer Firma Produktverantwortlicher, ich würde wohl recht ähnlich handeln.

  10. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 23:03

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest vor Bluetooth LE kam als zu beachtendes Argument hinzu, dass der
    > Stromverbrauch für Bluetooth relativ hoch war.

    Das stimmt so nicht. Der Stromverbrauch von BT war schon immer niedrig weil BT schon immer für mobile Geräte gedacht waren, die über Akkus/Batterien versorgt werden. Das war ja von Tag eins der Einsatzzweck. Einer der ältesten Einsatzzwecke waren Headsets und die kamen ja nicht mit gigantischen Akkupaks daher, die sollten klein und leicht sein.

    Sicherlich wären mit BT 2.0 keine Tastaturen machbar gewesen, die 6 Monate mit einer Batterie durchhalten, allerdings kann man jetzt eine Tastatur auch nicht mit einem Headset vergleichen. Wenn ich mit einem Headset telefoniere, dann fließen in einer Minute mehr Daten über den Funkkanal als bei einer Tastatur in einem ganzen Tag und der Stromverbrauch hängt unmittelbar von der Menge und Häufigkeit der übertragenden Daten ab. Maus war hier eher ein Problem (viel mehr Daten).

    Und spätestens seit BT 4.0 ist es eher so, dass BT kaum noch zu schlagen ist beim Stromverbrauch und der BT 4.0 Standard wurde schon 2009 veröffentlicht, wir haben 2016. Ist also nicht so, dass es den Standard ja erst seit vorgestern gibt.

    /Mecki

  11. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 23:08

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wenn doch, dann gibt es keinen Grund warum es kein BT Tastatur sein
    > kann, die halt schon fest verdongelt ist und entsprechend braucht der
    > normale Nutzer dann auch keinen Zugriff auf BT, d.h. er muss gar nicht über
    > entsprechende Rechte verfügen, weil er soll ja nur die BT Geräte nutzen,
    > die die Firma vorgibt. Und das ist mit BT viel einfacher als mit USB, denn
    > entweder man exposed einen USB Port oder nicht.

    Also in der üblichen Unternehmens-IT eines durchschnittlichen produzierenden Gewerbes (keine IT) sind tatsächlich mehrheitlich übliche Desktop-Rechner verbaut, die kein Bluetooth-Modul haben. Dort werden dann bspw. schnurlose Kombinationen von Fujitsu oder Logitech eingesetzt, die eben von der IT zugelassen wurden. Da wird auch kein USB-Port "exposed", denn der Empfänger sitzt direkt am Rechner, der eben nicht direkt zugängig ist.

  12. Re: Ich sag nur Windows

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 23:10

    476f6c656d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit Bluetooth ist wirklich wunderschön, und es gibt standard Profile
    > von Eingabegeräten bis Herzschrittmacher, aber das Problem ist meistens
    > einfach Windows.

    Also Windows 8.1 (Pro) unterstützt das Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) und das Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP). Es muss allerdings auch von dem Bluetooth-Chip unterstützt werden.

    Ich betreibe hier an einem Mac Mini mit Windows 8.1. Pro ohne Probleme ein BT-Headset.

  13. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 23:14

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desktop PCs haben öfters kein Bluetooth an Board.

    Ist das aktuell so?
    Weißt du seit wie vielen Jahren es Macs ohne BT schon nicht mehr zu kaufen gibt? Ich meine wenn man bedenkt, dass jeder hier im Forum ein BT Gerät dabei hat, wenn er das Haus verlässt... davon ab hat das Notebook den Desktop PC ja schon weitgehend verdrängt, sogar in Unternehmen und wie viele Notebooks kennst du ohne BT?

    Aber sei's drum, dafür ist ja ein Dongle mit dabei. Ob ich jetzt so ein Teil in den USB Port stecke oder ein anderes Teil... der Vorteil des Dongle ist: Ich brauche nur einen Dongle und belege nur einen Port, egal wie viele BT Geräte ich dann nutze.

    > Mit Bluetooth Dongles hat man oft keinen
    > Zugriff auf das BIOS bzw. Grub spielt auch nicht mit.

    Auch hierfür gibt es schon ewig eine Lösung: BT Dongles, die einen Mini BT Stack haben und dem System auch eine USB HID Tastatur vorgaukeln können.

    Zitat Wikipedia:

    Einige Bluetooth-Adapter überwinden dieses Problem durch den „HID Proxy Mode“. Durch einen Mikrocontroller und dessen Firmware stellen solche Adapter selbst einen Bluetooth-Stack für Bluetooth-Eingabegeräte zur Verfügung. Diese Bluetooth-Eingabegeräte können sich mit dem Bluetooth-Adapter vor dem Laden des Betriebssystems verbinden und somit für die Wake-Up-on-Keyboard-Funktion oder Änderungen im BIOS oder im UEFI-Einstellungsmenü verwendet werden. Der Bluetooth-Adapter gibt sich dabei dem BIOS und der UEFI-Firmware gegenüber als normales USB-HID-Eingabegerät aus. Der Bluetooth-Adapter übergibt die BT-Funktionalität an das Betriebssystem, sobald dessen Bluetooth-Treiber und Bluetooth-Stack geladen sind, womit dann neben Bluetooth-Eingabegeräten auch andere Bluetooth-Geräte verwendet werden können.

    Tatsächlich funktioniert das so gut, dass einige Hersteller diese Übergabe dann einfach abdrehen (das System erkennt das Teil nie als BT Dongle, das sieht immer nur eine HID Tastatur). Sprich: Es gibt Funktastaturen, die kein BT Logo tragen und auch nicht per BT genutzt werden können, nur mit ihren eigenen Dongle, aber das Übertragungsverfahren zwischen Tastatur und Dongle ist faktisch BT; gleiche Funktechnik, gleiche Protokolle, nur der Handshake wurde absichtlich "kaputt" gemacht, damit die Tastatur nicht als BT Tastatur sichtbar ist. Warum macht man das kaputt? Ganz einfach, dann werden keine Gebühren fällig, da man ja offiziell nichts mit BT am Hut hat. Aber auch hier profitiert man davon, dass BT nicht abgehört werden kann und diese Verschlüsselung bekommt man völlig vor free (da muss man gar nichts für implementieren und macht am Ende Fehler bei der Implementierung, usw.).

    /Mecki

  14. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 23:19

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dort werden dann
    > bspw. schnurlose Kombinationen von Fujitsu oder Logitech eingesetzt, die
    > eben von der IT zugelassen wurden.

    Die aber nicht in das Funkprotokoll reinschauen kann und dann stellt sich heraus "Oha, die Fujitsu Tastatur hat nie verschlüsselt oder aber so schlecht, dass man das in wenigen Minuten knacken kann". BT hingegen ist BT, das ist ein Standard, wie der funktioniert ist dokumentiert und darauf kann man sich dann auch verlassen.

    > Da wird auch kein USB-Port "exposed",
    > denn der Empfänger sitzt direkt am Rechner

    Und könnte problemlos auch ein BT Empfänger sein.
    Bei manchen Tastaturen, die kein BT Logo tragen, ist es sogar oft ein BT Empfänger, nur dass man hier eben BT nur "intern" benutzt und das aber nicht nach außen exposed. Siehe:
    https://forum.golem.de/kommentare/security/keysniffer-millionen-kabellose-tastaturen-senden-daten-im-klartext/ich-sag-nur-zwei-dinge/102600,4558190,4558292,read.html#msg-4558292

    /Mecki

  15. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 23:23

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > BT hingegen ist
    > BT, das ist ein Standard, wie der funktioniert ist dokumentiert und darauf
    > kann man sich dann auch verlassen.

    Wenn er denn richtig in der Software implementiert wurde.

    > Und könnte problemlos auch ein BT Empfänger sein.

    Richtig. Einige Unternehmen scheuen aber wohl eher die Mehrkosten, die einmalig anfallen würde. Bei so Kleinigkeiten wird dann gerne der Rotstift angesetzt.

  16. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    Autor: /mecki78 27.07.16 - 23:24

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hersteller bekommen wenigsten hin das Tastaturen unabhängig vom os
    > funktionieren,

    Nein, tun sie nicht, weil auch eine USB Tastatur braucht einen USB Stack um zu funktionieren und rate mal wer den stellt.

    > sprich auch im Bios/uefi funktionieren die meisten
    > Tastaturen ohne Probleme

    Das liegt nur daran, weil BIOSe einen mini-USB Stack haben, der HID Tastaturen unterstützt. Aber genau deswegen gibt es ja BT Dongles mit einem mini BT Stack, der dem System eine USB HID Tastatur vorgaukelt.

    Siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bluetooth#.E2.80.9EHID_Proxy_Mode.E2.80.9C_f.C3.BCr_Windows-Computer

    Viele USB Tastaturen mit einegen Dongle verwenden in Wahrheit so eine Dongle und drehen nur die BT Funktionen des Sticks ab. D.h. Tastatur und Dongle sprechen ganz normal BT miteinander, nur sieht das System in dem Stick keinen BT Dongle (funktioniert nicht mit anderen Geräten) und die Tastatur wiederum kann einen BT Handshake nur mit diesem Dongle machen (und taucht daher nicht als BT Gerät sichtbar auf). Vorteil ist, dass man dann kein BT Logo tragen muss (bzw. nicht einmal darf) und dann werden nicht einmal die Gebühren für die BT Nutzung fällig.

    /Mecki

  17. Re: Ich sag nur Windows

    Autor: 476f6c656d 27.07.16 - 23:44

    Ich hab da echt lange rum gemacht, aber es tauchte bei Windows einfach nicht als Soundkarte auf. Vielleicht hab ich was völlig falsch gemacht. Ich hab keine Ahnung ob der Grund nun 70cm vorm Bildschirm saß, oder an Windows lag. Ist auch vollkommen egal. Entgegen Mac OS funktionierte es bei Windows mit Bluetooth nicht auf anhieb. Es funktioniert unter Windows nur mit dem Dongle auf anhieb. Somit ist das System was Nutzerfreundlichkeit anbelangt schon durchgefallen.

  18. Re: Ich sag nur Windows

    Autor: meav33 27.07.16 - 23:45

    476f6c656d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit Bluetooth ist wirklich wunderschön, und es gibt standard Profile
    > von Eingabegeräten bis Herzschrittmacher, aber das Problem ist meistens
    > einfach Windows.
    >
    > Konkretes Beispiel: Logitech wireless Headset. Unter einem vernünftigen
    > Betriebssystem wie Mac OS (Linux hab ich nicht ausprobiert) kein Problem.
    > Man pairt es und es funktioniert einfach.
    > Windows: Man Pairt es und NICHTS funktioniert. Nach langem Googlen hab ich
    > dann rausgefunden, das Windows selbst in der Version 8.1 nicht mal das
    > Headset Profile unterstützt ... Und das ist jetzt nicht eine seltene
    > Geräteklasse wie zum Beispiel ein Herzschrittmacher.
    > Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Irgendein Treiber von irgendwem
    > installieren. Nicht sehr vertrauenserweckend.
    > Zweite Möglichkeit: Den Dongle benutzen. Dann taucht es einfach als
    > Soundkarte auf.
    >
    > Das sind so Dinge, die sich wie ein roter Faden durch Windows ziehen. Nie
    > funktioniert etwas richtig. Wäre ich in einer Firma
    > Produktverantwortlicher, ich würde wohl recht ähnlich handeln.


    sorry aber das ist absoluter Schwachsinn...
    Windows unterstützt Bluetooth genauso von Hause aus ohne Treiber wie Mac OS, Android und IOS.
    Aber du willst ja vermutlich eh nur trollen.

    Und nur weil du Mac OS gewohnt bist und deshalb keine Ahnung von Windows hast ist jetzt Windows schuld oder wie?
    Ich hätte an nem Mac auch null Ahnung, wo ich überhaupt Bluetooth anschalten sollte, aber deswegen behaupte ich doch nicht, das Mac OS benutzerunfreundlich ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.16 23:53 durch meav33.

  19. Re: Ich sag nur Windows

    Autor: 476f6c656d 27.07.16 - 23:51

    Es hat aus irgendeinem Grund nicht funktioniert.
    Jedenfalls war es kein einfaches "Ich paire das Headset und kann es dann als Soundkarte benutzen".

  20. Re: Ich sag nur Windows

    Autor: meav33 27.07.16 - 23:55

    unter Windows 10:
    Rechtsklick auf das Bluetooth icon > gerät hinzufügen>Kurz warten bis er es findet>koppeln> Ton automatisch auf dem Headset
    Und mit Rechtsklick auf das Lautsprechersymbol kann man die Audio Ausgabe wieder ändern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Hays AG, Leipzig
  3. Viessmann Group, Berlin
  4. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43