Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinkobox angeschaut: E-Mail…

Sehr coole Sache, aber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr coole Sache, aber

    Autor: demon driver 26.08.14 - 13:10

    ... zwei, drei Dinge, für den Anfang:

    * Synchronisiert nur mit IMAP-, nicht mit POP3-Accounts? Dann für mich schon privat keine Option; ansonsten könnte ich mir gut vorstellen, sowas auch Leuten anzubieten als Mail-Lösung. Schaut euch doch mal an, wie hMailer das macht (ok, ich weiß, das ist Windows-Zeug, aber ich hab so'n Teil zuhause laufen als Sammelbox für so ca. ein Dutzend POP3-Accounts mit aktuell so ca. hunderttausend Mails in 16 GB , und das funktioniert sehr gut)...

    * Ein Nachhause-Telefonier-Dienst namens "Shuttle-Service" als Jahresabo o.ä. nur für dynamischen DNS? Heißt das, mit einer festen IP braucht man's gar nicht? Wer garantiert, dass das auch künftig so bleibt?

    * Im Ernst, "Kinko"?!? Und für Leutz, die echt ganz krass kinky drauf sind, kommt dann noch die Hardcore-S&M-Sonderedition, oder wie? Mannmannmann, manche Leute kommen echt auf Namen...

    Cheers,
    d. d.

  2. Re: Sehr coole Sache, aber

    Autor: CybroX 26.08.14 - 13:54

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * Im Ernst, "Kinko"?!? Und für Leutz, die echt ganz krass kinky drauf sind,
    > kommt dann noch die Hardcore-S&M-Sonderedition, oder wie?

    > [Video] Das fertige Gerät wird nur die Anschlüsse haben die _wirklich_ notwendig sind ;)
    tt, ich find den Namen ganz ok.

    Mimimimi

  3. Re: Sehr coole Sache, aber

    Autor: Wulfman 26.08.14 - 15:11

    demon driver schrieb:

    >
    > * Im Ernst, "Kinko"?!? Und für Leutz, die echt ganz krass kinky drauf sind,
    > kommt dann noch die Hardcore-S&M-Sonderedition, oder wie? Mannmannmann,
    > manche Leute kommen echt auf Namen...
    >

    Sex sells ;)

  4. Re: Sehr coole Sache, aber

    Autor: pommesbude 26.08.14 - 16:03

    Der "Shuttle-Service" der nach einem Jahr umsonst eine "kleine Gebühr" kosten soll ist auch einer meiner Hauptkritikpunkte. Ist dieser zwingend notwendig um die Box von außen zu erreichen?

    Weiterhin finde ich 200 für eine einzelne Person viel zu teuer. Läuft die Software auch auf dem Pi? Wenn ja warum wurde dieser nicht als Grundlage verwendet? Auch das es unterschiedliche Pakete für eine unterschiedliche Personenanzahl gibt finde ich verwunderlich. Reine Hardware Begrenzung oder softwareseitig festgelegt?

    Insgesamt macht es den Eindruck das der Idealismus "wir wollen Kommunikation sicher machen" vorgeschoben ist und dahinter doch nur der Versuch steckt aus der Geheimdienstaffäre Profit zu schlagen. Die Idee ist ziemlich gut, die Umsetzung eher nicht so.

    Edit: Die Hardware ist zumindest für die Personal Variante nicht so teuer https://www.olimex.com/Products/OLinuXino/A10/A10-OLinuXino-LIME/open-source-hardware



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 16:07 durch pommesbude.

  5. Re: Sehr coole Sache, aber

    Autor: Zwangsangemeldet 27.08.14 - 13:42

    Ja, es wäre toll, wenn sie das Paket aus WebIF, automatischer Verschlüsselung usw. auch als einfaches Debian-Paket zur Verfügung stellen würden (scheint ja Standard-Software + Config-Files zu sein), um das auch auf dem bereits existierenden Debian Home-Server benutzen zu können...

  6. Re: Sehr coole Sache, aber

    Autor: angrydanielnerd 28.08.14 - 10:53

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... zwei, drei Dinge, für den Anfang:
    >
    > * Synchronisiert nur mit IMAP-, nicht mit POP3-Accounts? Dann für mich
    > schon privat keine Option; ansonsten könnte ich mir gut vorstellen, sowas
    > auch Leuten anzubieten als Mail-Lösung.

    Ich sehe darin kein Problem, eher im Gegenteil. Was kann POP3 was IMAP nicht kann? Ich rufe selber alle meine E-Mail Konten zentral mit Fetchmail zusammen auf einer Maschine ab, alles über IMAP.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55