1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kissmetrics: Große Onlineunternehmen…

Opt-Out gehört verboten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Opt-Out gehört verboten

    Autor: Sharra 01.08.11 - 13:56

    Warum muss ICH bitte bei jedem Scheiss explizit sagen, "Ich will das nicht"?
    Das ist doch die pure Perversion des Ganzen.
    Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass ich etwas nicht möchte, bis ich mein Interesse an etwas bekunde.
    Nur die Werbeindustrie, die Tracker, und illegale Angebote drehen den Spieß um, und bieten mir bestenfalls großzügigerweise eine Opt-Out-Möglichkeit an.

    HIER sollte der Gesetzgeber mal handeln, statt sich den Kopf über Gurkengrößen zu zerbrechen.

  2. ACK (nT)

    Autor: elitezocker 01.08.11 - 14:13

    ++ dafür

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  3. Re: Opt-Out gehört verboten

    Autor: Testdada 01.08.11 - 21:45

    Das endet wie bei Windows Vista, in einer Anfrageflut, wo der 0815-User nach einiger Zeit verwirrt und entnervt überall "erlauben" anklickt. Es macht schon sinn, das gewisse Dinge von Grund auf "Freigegeben" sind, bloss sollte, sobald eine neue Lücke entdeckt wird, mittels Windowsupdates die Einstellungen angepasst werden.

  4. Re: Opt-Out gehört verboten

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.11 - 08:14

    Eigentlich ist es rechtlich so - solange dabei Geld im Spiel ist. Nach Paragraph 433 BGB (Kaufvertrag) muss auf ein Verkaeuferangebot eine Annahme durch den Kaeufer explizit erfolgen, damit der Kauf vonstatten gehen kann. Durch unentgeltliche Angebote umgeht man offenbar boeswillig diese Regelung. Wenn so mancher Richter Eier in der Hose haette und den Sinn solcher Gesetze verstehen wuerde (es geht im konkreten Fall um den freien Willen aller Menschen und im Zweifel um die gegenseitige Verstaendigung zu diesem, anstatt den anderen zu ueberrumpeln/betruegen/bevormunden), braeuchte man nicht staendig neue Regelungen, Gesetze oder gar Verfassungsaenderungen...

  5. Re: Opt-Out gehört verboten

    Autor: dopemanone 02.08.11 - 11:10

    zum thema opt-out gehört verboten: +1

    aber mit nem kaufvertrag hat das nix zu tun. wenn ein user eine seite besucht besteht ja überhaupt kein vertrag. wenn ich wo ins schaufenster schaue, ist das ja genauso. erst wenn ich reingehe (~registrieren/anmelden) oder was kaufe "passiert" ja was.

    und ob der ladenbesitzer im schaufenster steht und mich anglotzt und sich notizen macht ist ja seine sache (wenn ich dann nichts dort kaufe ^^). leider ist das ganze im netz nicht wirklich transparent und man merkt garnicht wer einem wo hinterher rennt und daten sammelt...

    opt-out verbieten wäre schön, wird aber nicht passieren. man hat keine wahl als entsprechende seiten (über die es bekannt wird) nicht mehr zu besuchen/nutzen bzw. die herausgabe aller personenbezogenen daten mit anschließender löscheung zu fordern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau
  2. Movingdots GmbH, Bremen
  3. GoodMills Deutschland GmbH, Hamburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 20,49€
  4. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18