1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KL AV Free: Kaspersky will…

Liste der Einschränkungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liste der Einschränkungen

    Autor: nightmar17 26.07.17 - 11:16

    Mich würden die Einschränkungen interessieren.
    Kinderschutz, VPN und Absicherung der Online Zahlungen habe ich nie gebraucht.

    Wenn das die einzigen Abstriche sind, kann ich damit gut leben.

  2. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: ayngush 26.07.17 - 11:19

    Einschränkungen: Das ist ein dauerhaft laufender Softwareprozess mit erhöhten Rechten, der in alle Datenströme lauscht, eine vorhandene Internetanbindung benutzt und von einem russischen Softwareanbieter verschenkt wird.

  3. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: PSmith 26.07.17 - 12:00

    ayngush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einschränkungen: Das ist ein dauerhaft laufender Softwareprozess mit
    > erhöhten Rechten, der in alle Datenströme lauscht, eine vorhandene
    > Internetanbindung benutzt und von einem russischen Softwareanbieter
    > verschenkt wird.


    Ah... vom russischen Geheimdienst abgehört werden ist natürlich viel schlimmer als von unseren Freunden aus den USA ?
    Davon abgesehen hat die Fa. Kaspersky durchaus einen guten Ruf, ganz im Gegensatz zu anderen Anbietern. Komisch, lieber Schrott von Microsoft z.B. einsetzen und hier Verschwörungstheorien nachgehen.

  4. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: MadMonkey 26.07.17 - 14:34

    PSmith schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ayngush schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einschränkungen: Das ist ein dauerhaft laufender Softwareprozess mit
    > > erhöhten Rechten, der in alle Datenströme lauscht, eine vorhandene
    > > Internetanbindung benutzt und von einem russischen Softwareanbieter
    > > verschenkt wird.
    >
    > Ah... vom russischen Geheimdienst abgehört werden ist natürlich viel
    > schlimmer als von unseren Freunden aus den USA ?
    > Davon abgesehen hat die Fa. Kaspersky durchaus einen guten Ruf, ganz im
    > Gegensatz zu anderen Anbietern. Komisch, lieber Schrott von Microsoft z.B.
    > einsetzen und hier Verschwörungstheorien nachgehen.

    Die Amis hast du wohl so oder so, ob nun mit oder ohne Defender. Und jemand der davon ausgeht dass die NSA immer alles mithört der muss auch davon ausgehen das Kaspersky->FSB mithört. Also doch ein Punkt gegen Kaspersky, denn da kommt einfach einer mehr der abhört. Ob jetzt Kaspersky besser ist als Defender oder umgekehrt oder wer den besseren Ruf hat: das ist doch alles seeeehr subjektiv und daher im generellen total belanglos.

    Man muss sich aber schon fragen, ob es Sinn macht noch eine potentielle Fehlerquelle dazuzulegen. Für mich persönlich reicht FW+Defender+Hirn und ich persönlich schätze das Kaspersky wohl mehr schadet als nützt

  5. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: michael_ 26.07.17 - 14:42

    Dann lieber die Daten gerecht verteilt:

    via Windows an die Amis und via Kaspersky an die Russen.

    Sonst ist die Welt nicht im Gleichgewicht!

  6. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: ArcherV 26.07.17 - 14:43

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lieber die Daten gerecht verteilt:
    >
    > via Windows an die Amis und via Kaspersky an die Russen.
    >
    > Sonst ist die Welt nicht im Gleichgewicht!


    Die Russen sind vertrauenswürdig.

  7. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: ayngush 26.07.17 - 17:42

    Mag ja alles sein. Virenscanner sind Teufelszeug. Bei mir läuft solche Software nicht.

  8. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: Stepinsky 26.07.17 - 18:49

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss sich aber schon fragen, ob es Sinn macht noch eine potentielle
    > Fehlerquelle dazuzulegen. Für mich persönlich reicht FW+Defender+Hirn und
    > ich persönlich schätze das Kaspersky wohl mehr schadet als nützt

    Schwierige Argumentation. Zum einen fehlen in der Aufzählung die wichtigsten Voraussetzungen für Sicherheit:
    1) ein System das immer aktuell ist
    2) ein System, das nur die nötigsten Türen öffnet
    3) für jeden Dienst eigene Zugangsdaten

    Zum anderen kann ich deiner Grundannahme aus meiner Erfahrung nicht folgen:
    Das Element "Hirn" verhindert im günstigen Fall schon eine Menge Fehler. Im Zeitalter von Zero-Day Lücken, Drive-by Infektionen und Spear Phishing reicht das aber definitiv nicht aus. Außerdem ist Brain.exe menschlich und damit nicht konstant leistungsfähig.
    Viele halten Brain.exe für wirkungsvoll, weil man einen guten Schädling nicht unbedingt bemerken muss. Ich finde es aber sehr naiv zu glauben, dass man dauerhaft schlauer ist als hoch-professionelle Banden mit hoch-qualifizierten Mitgliedern.

    Dass Defender einige der krassesten Sicherheitslücken in letzter Zeit hatte (Lücken die ohne aktiven Nutzereingriff ausgelöst werden), hat die Vertrauenswürdigkeit des Win Def für mich völlig untergraben. Nur weil ein Firefox Entwickler in einem Interview die Vermutung(!) geäußert hat, dass MS wohl etwas vom eigenen System versteht, wird die Sicherheit der Software nicht wirklich bewiesen.

    Die Argumentation mit der zusätzlichen Fehlerquelle finde ich auch nicht pauschal gültig:
    Die erste Fehlerquelle ist der User, die zweite der Admin seines Gerätes. Solange du mir nicht konkrete Fälle zeigen kannst, in denen Rechner durch Lücken in Scannern angegriffen wurden, gilt das Argument "zusätzliche Fehler" aus meiner Erfahrung nicht. Ich habe schon zu oft erlebt, dass ein Scanner zuverlässig temporäre Defizite bei Brain.exe abgesichert hat. Ich kenne bisher keine Fälle, in denen ein Scanner für eine Infektion gesorgt hat.

    Und von pauschalen Verdächtigungen gegen Russen und russische Firmen halte ich nichts.

  9. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: ibsi 27.07.17 - 09:15

    Gehen wir mal davon aus das Du Recht hast: Was bringt es mir auf einem Windows das aus den USA stammt? Nichts. Darauf bezog sich die Aussage.

    Die Wenn MS Daten rausgibt, hast Du mit Russland nur ein zweites Land.

  10. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: Andre_af 27.07.17 - 10:30

    Stepinsky schrieb:

    > Dass Defender einige der krassesten Sicherheitslücken in letzter Zeit hatte
    > (Lücken die ohne aktiven Nutzereingriff ausgelöst werden), hat die
    > Vertrauenswürdigkeit des Win Def für mich völlig untergraben. Nur weil ein
    > Firefox Entwickler in einem Interview die Vermutung(!) geäußert hat, dass
    > MS wohl etwas vom eigenen System versteht, wird die Sicherheit der Software
    > nicht wirklich bewiesen.

    Ach du, dann darfst keinem Stück Software mehr trauen. Ist ja nicht so als wäre der Defender da nicht in guter Gesellschaft von allen anderen Virenscanner. Hier mal der von mir schon woanders angebrachte letzte Trend Micro Bug wo man nach Lust und Laune Programme vom Virenscanner starten lassen konnte (z.B. als von draussen reinkommende Webseite). Und das war noch nicht mal ein komplexes "oh ein schwierig zu erkennendes Folgeproblem" sondern ein "lulz, lass mal machen, was kann schon schiefgehen" Ding wo man schon fast von vorsätzlichen Versagen bald sprechen könnte:
    https://bugs.chromium.org/p/project-zero/issues/detail?id=693&redir=1

    Zeigt nur wieder: Den Namen des Herstellers kannste durchtauschen, die verranzen es alle mal. Software wird von Menschen geschrieben, die machen Fehler. Das ist nur menschlich.

  11. Re: Liste der Einschränkungen

    Autor: goto10 27.07.17 - 15:48

    PSmith schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ayngush schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einschränkungen: Das ist ein dauerhaft laufender Softwareprozess mit
    > > erhöhten Rechten, der in alle Datenströme lauscht, eine vorhandene
    > > Internetanbindung benutzt und von einem russischen Softwareanbieter
    > > verschenkt wird.
    >
    > Ah... vom russischen Geheimdienst abgehört werden ist natürlich viel
    > schlimmer als von unseren Freunden aus den USA ?

    Wo hat den ayngush geschrieben, dass er lieber vom US Geheimdienst abgehört wird?

    Für mich gilt, wenn ich sage, ich möchte nicht vom russischen Geheimdienst abgehört werden, dann impliziert das in keinem Fall das mir das Abhören durch den US Geheimdienst egal ist. Ich will auch nicht vom deutschen Geheimdienst abgehört werden. Ich will von niemanden abgehört werden! Zu glauben, der eine Geheimdienst sei besser, lieber, verständnisvoller als der Andere, das halt ich für sehr naiv. Sie sind im doch alle gleich und dienen in erster Linie den eigenen Interessen.

    Ich kann doch davon ausgehen, das könnte man aus deiner Formulierung schließen: Du hast keine Problem damit vom russischen Geheimdienst abgehört werden, aber sehr wohl ein Problem wenn dich der amerikanische Geheimdienst abhört? ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. AKKA, Nürnberg, Neutraubling
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. Deutscher Wetterdienst, Offenbach am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 92,99€
  3. 14,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de