1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontaktnachverfolgung mit Luca: Mal…

Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: fanreisender 16.03.21 - 10:13

    Die ganze Kontaktverfolgung ist ja kein Mysterium. Gibt ja funktionsfähige Beispiele im wirklich großen Maßstab.
    Die Frage ist lediglich die von Wirkung und Nebenwirkung. Wenn wir bewusst keine Daten weitergeben oder nur einen ganz minimalen Teil, ist der Erfolg logischerweise gering.

    Alle die neuen Wunderlösungen sind nichts weiter als eine Aufweichung des bisher extrem strikten Datenschutzes. Wollen wir das oder wollen wir das nicht? Das ist natürlich keine triviale Diskussion. Wir wissen lediglich, dass der Ansatz der offiziellen App "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" halt nicht funktioniert.

  2. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: Niaxa 16.03.21 - 10:23

    Ganz meine Meinung. Deshalb Google und Apple das ganze machen lassen. Damit sollten allumfänglich alle benötigten Daten abgegriffen werden können.

    Denke nur das eine App so oder so nix hilft. Der Lockdown hat auch nichts verhindern können und wir stehen schon vor dem nächsten, der den Übernächsten nicht verhindern kann.

    Ein Impfstoff, der eigentlich ebenfalls nix bewirkt und dazu noch in DE dank unserer Dumpfbackenregierung, nicht vorhanden ist, hilft uns leider auch nicht weiter.

  3. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: Vögelchen 16.03.21 - 10:26

    Niaxa schrieb:

    > Ein Impfstoff, der eigentlich ebenfalls nix bewirkt


    Keine Toten mehr und ein Ende des Lockdowns ist also "eigentlich nix" Dann also lieber eine völlig nutzlose App von irgendwelchen zwielichtigen Gestalten und viele Tote und Behinderte.

  4. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: Niaxa 16.03.21 - 10:47

    Das mit den Toten wird sich zeigen. Vor allem bei zukünftigen Mutationen. Und das mit dem Ende des Lockdowns ist ein guter Witz.

    Und nö die App hilft auch nicht weiter. Ein besserer Impfstoff, der dann auch vorhanden ist, das wäre mal ne geile Sache.

  5. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: h31nz 16.03.21 - 12:50

    Niaxa schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Der Lockdown hat auch nichts
    > verhindern können

    Natürlich hat er das. Die Infektionszahlen wären ansonsten extrem höher. Was erwartest du denn? Gar keine Infizierten mehr? Das geht nicht.

    > und wir stehen schon vor dem nächsten, der den
    > Übernächsten nicht verhindern kann.

    Ein Lockdown verhindert nicht den nächsten, sondern exponentielles Wachstum der Infektionen.
    >
    > Ein Impfstoff, der eigentlich ebenfalls nix bewirkt und dazu noch in DE
    > dank unserer Dumpfbackenregierung, nicht vorhanden ist, hilft uns leider
    > auch nicht weiter.

    Alles falsch, der Impfstoff verhindert Infektionen, ist auch in Deutschland vorhanden. Eine Pandemie verschwindet jedoch nicht, sobald ein paar Prozent der Bevölkerung geimpft sind.

  6. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: DerCaveman 16.03.21 - 14:39

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit den Toten wird sich zeigen.

    Das zeigt sich schon

    > Vor allem bei zukünftigen Mutationen.

    Biontech/Pfizer, Moderna, CureVac/GSK können, falls überhaupt nötig, schnell reagieren.

    > Und nö die App hilft auch nicht weiter. Ein besserer Impfstoff, der dann
    > auch vorhanden ist, das wäre mal ne geile Sache.

    Gegen "den besseren Impfstoff" hättest du dann bestimmt auch wieder sofort Argumente...

  7. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: chefin 16.03.21 - 16:32

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze Kontaktverfolgung ist ja kein Mysterium. Gibt ja funktionsfähige
    > Beispiele im wirklich großen Maßstab.
    > Die Frage ist lediglich die von Wirkung und Nebenwirkung. Wenn wir bewusst
    > keine Daten weitergeben oder nur einen ganz minimalen Teil, ist der Erfolg
    > logischerweise gering.
    >
    > Alle die neuen Wunderlösungen sind nichts weiter als eine Aufweichung des
    > bisher extrem strikten Datenschutzes. Wollen wir das oder wollen wir das
    > nicht? Das ist natürlich keine triviale Diskussion. Wir wissen lediglich,
    > dass der Ansatz der offiziellen App "Wasch mich, aber mach mich nicht nass"
    > halt nicht funktioniert.


    Hier müsste der Gesetzgeber einfach nur eine strikte Bindung der Daten an den Anwendungszweck beschliessen und bei missbräuchlicher Verwendung, einen pauschalen Schadenersatz für jede Person die betroffen war einführen. Sowas würde ziemlich gut funktionieren und vertrauen schaffen.

  8. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: Niaxa 16.03.21 - 19:47

    Halte ich alles für Spekulation. Nachweislich hat man das, wenn alle geimpft sind. Wo offen warr, gab es aäßerst unterschiedliche Zahlen, mal hoch mal gering.

    Der Impfstoff verhindert auch keine Infektionen, sondern mildert anscheinend nur Symptome. Dazu kommt was ich gesagt habe... er ist nicht ausreichend vorhanden. Im 2 Weltkrieg haben wir gefühlt sogar schneller Panzer gebaut. Patronen auf jeden Fall.

    Exponentielles Wachtum hätte ein Full Lockdown mit der Tatsache das KEINER 3 Wochen vor die Tür dar, verhindert. Die wenigsten werden daheim angesteckt. Das wäre auch günstiger gewesen wie der scheiß jetzt. Und wäre es weltweit geschehen, wüsste keiner mehr um Corona.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.21 19:54 durch Niaxa.

  9. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: Niaxa 16.03.21 - 19:52

    Ich hab gegen ein scheiß Management Argumente. 3 Wochen die Weltbevölkerung wegsperren, alle die raus müssen wegen Phlege etc. nur im Schutzanzug und anschließen 3 mal alle 3 Tage testen. Und schwupp... Corona wäre seit 1 Jahr Geschichte.

    Bis vor zwei Tagen hättest du noch einen weiteren Hersteller genannt ;-).

    Bei den Toten zeigt sich gar nix. Wir haben mittlerweile deutlich weniger alte und Anfällige Menschen. Das führt automatisch zu weniger Toten. Das ist auch nicht bewiesen ja... ebensowenig wie deine Aussage und dennoch genauso realistisch.

    Tut mir leid das ihr nicht kritikfähig seid, aber weder bin ich gegen allerlei Maßnahmen, noch Verschwörungstheoretiker. Ich spreche nur an was scheise ist. Vor allem die pauschalen Aussagen über Lockdown, Impfung und Co. Und das aus allen lagern.

  10. Re: Wir müssen einfach wissen, was wir wollen

    Autor: DerCaveman 17.03.21 - 09:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab gegen ein scheiß Management Argumente.

    Ja, dass da einiges mehr als Bescheiden lief und läuft braucht man nicht verheimlichen.

    > Bis vor zwei Tagen hättest du noch einen weiteren Hersteller genannt ;-).

    Falls du mich meinst- der da wäre?

    > Bei den Toten zeigt sich gar nix. Wir haben mittlerweile deutlich weniger
    > alte und Anfällige Menschen.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1190592/umfrage/coronainfektionen-und-hospitalisierte-faelle-in-deutschland-nach-meldewoche/

    Da ist schon eine Korrelation zu erkennen. Aber ja- bewiesen ist da noch nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  4. texdata software gmbh, Karlsruhe und Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme