Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenfreier Strom aus dem…

Verstehe das mit den Mining von Coins immer noch nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe das mit den Mining von Coins immer noch nicht.

    Autor: mrgenie 01.12.17 - 11:08

    Die GPU, bzw. Hersteller von "Banknoten" ist in dieser Welt der Mensch selber und umso schwieriger es wird neue Banknoten zu druecken umso hoeher deren Wert.

    Der Begrenzung der Technik immer neues Geld zu druecken da es immer aufwendiger wird, und somit mehr Storm kostet, schraenkt das freie Druecken wie das illegale Gelddruecken der Zentralbanken quasi ein.

    Und so habe ich ein System, was begrenzt ist wie der Goldstandard, aber ausbaufaehig ist bei neuen Technologien wie Eisenbahn und Autobahn.

    Kann man dann nicht sofort, die existierende Waehrungen an Infrastruktur, Industrie, usw. limitieren, bzw. eine Zentralbank darf nur soviel druecken, wie auch an Industrie, Gebauden, Infrastruktur, Rohstoffe, usw. vorhanden ist?

    Dann habe ich eigentlich doch dasselbe oder?

    Ein Quasi-Gold-Standard aber nicht nur an Gold gebunden sondern an die gesammte Wert der Wirtschaft.

    Das waere dann wie die Bitcoins limitiert auf aktuelle Leistung aber ausbaufaehig falls die Leistung steigt.

  2. Re: Verstehe das mit den Mining von Coins immer noch nicht.

    Autor: tundracomp 02.12.17 - 00:51

    > Die GPU, bzw. Hersteller von "Banknoten" ist in dieser Welt der Mensch selber und umso schwieriger es wird neue Banknoten zu druecken umso hoeher deren Wert.

    Wenn die Zentralbank Lust hat kann sie jederzeit Geld drucken wie sie lustig ist, dadurch sinkt halt erstmal nur der Wert pro Geldeinheit entsprechend. Das hat doch mit dem Momentanwert pro Einheit nix zu tun?

    > Der Begrenzung der Technik immer neues Geld zu druecken da es immer aufwendiger wird, und somit mehr Storm kostet, schraenkt das freie Druecken wie das illegale Gelddruecken der Zentralbanken quasi ein.

    Ich nehme an das bezieht sich auf BitCoin Core/Cash in erster Linie? Da ist es jedenfalls so das der Mining-Reward („Gedrucktes/Verschenktes Geld pro Block“) seit Gründung der Währung immer weiter fällt. Das hat aber nichts mit der Anzahl der Miner / Hashpower zu tun (die entscheidet nur wo hoch tie Chance ist überhaupt Mal der durch das System begünstigte zu werden), sondern ist als feste Regel im Quellcode der Währung so verankert. Andere Crypto-Währung handhaben das aber teilweise anderst.
    Das das Mining teurer wird hängt einfach damit zusammen, das die Konkurrenz um die wenigen Blöcke so unglaublich groß ist.

    > Und so habe ich ein System, was begrenzt ist wie der Goldstandard, aber ausbaufaehig ist bei neuen Technologien wie Eisenbahn und Autobahn.

    Der Satz ist mir leider nicht klar…

    > Kann man dann nicht sofort, die existierende Waehrungen an Infrastruktur, Industrie, usw. limitieren, bzw. eine Zentralbank darf nur soviel druecken, wie auch an Industrie, Gebauden, Infrastruktur, Rohstoffe, usw. vorhanden ist?
    >
    > Dann habe ich eigentlich doch dasselbe oder?
    >
    > Ein Quasi-Gold-Standard aber nicht nur an Gold gebunden sondern an die gesammte Wert der Wirtschaft.

    Klar könnte man das, aber da unsere Fiat-System auf Schuld basieren muss immer ein bisschen was „extra“ gedruckt werden, damit sich nicht das ganze Geld bei den Banken als Zinsen ansammelt (vielleicht gibt es dafür auch einen anderen Workaround).
    Aber egal was für Regeln man aufstellt muss man halt auch immer bedenken, dass diese Regeln mit einer Zentralbank jederzeit über Nacht geändert werden können (siehe der genannte Gold-Standard).

    > Das waere dann wie die Bitcoins limitiert auf aktuelle Leistung aber ausbaufaehig falls die Leistung steigt.

    Die Frage ist halt ob man eine Deflationare Währung haben will und das kann dir wahrscheinlich niemand beantworten, denn sowas gabs mW noch nie (oder zumindest nicht in groß). Derzeit haben wir ja ein Inflationaires System, was du vorschlägst wäre so eine Art Steady-State (Geld-Menge wird so angepasst, dass eine Einheit immer etwa der gleichen Menge an Arbeit entspricht).

    “We all know, once you connect something to the Internet — magic happens.”

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  3. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. (-25%) 44,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
    Mobile Payment
    Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

    Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
    Von Sabine T. Ruh


      1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
        UMTS
        3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

        Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

      2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
        P3 Group
        Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

        Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

      3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
        Mecklenburg-Vorpommern
        Funkmastenprogramm verzögert sich

        Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


      1. 18:00

      2. 18:00

      3. 17:41

      4. 16:34

      5. 15:44

      6. 14:42

      7. 14:10

      8. 12:59