Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Krack: WPA2 ist kaputt, aber nicht…

Netgear hat gestern bereits gepatched

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: Thomas Dehler 17.10.17 - 10:52

    z.B. hier:

    https://kb.netgear.com/000049353/WAC120-Firmware-Version-2-1-5
    Fixed Issues:
    Fixed security vulnerability in WPA2 handshake mechanism.

    Bei anderen gibt es auch updates seit 2 Tagen, dort wird aber nicht der Fix explizit benannt. Also wusste Netgear schon vorher Bescheid.

    Aber sie fixen trotzdem schnell-

  2. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: as (Golem.de) 17.10.17 - 11:45

    Hallo,

    Thomas Dehler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. hier:
    >
    > kb.netgear.com
    > Fixed Issues:
    > Fixed security vulnerability in WPA2 handshake mechanism.
    >
    > Bei anderen gibt es auch updates seit 2 Tagen, dort wird aber nicht der Fix
    > explizit benannt. Also wusste Netgear schon vorher Bescheid.
    >
    > Aber sie fixen trotzdem schnell-

    ja, wir sind am Filtern. Ich hab's schon mitbekommen. Im Moment sind es aber einfach zuviele. Intel ist gleich als News draußen und dann bekommt der Hauptartikel den Link als Update.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Andreas Sebayang (Hardware-Redakteur/Golem.de)

    Dominar Rygel XVI im Golem-Discord (https://discord.gg/AAMGkrA)

    Nicht mehr unterwegs! ;)
    https://www.instagram.com/aroundthebluemarble/
    https://twitter.com/AndreasSebayang

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: whitbread 17.10.17 - 11:54

    Also MikroTik hat bereits VOR Veröffentlichung gepatched - Info war den Herstellern demnach bekannt!

  4. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: phade 18.10.17 - 09:56

    ... wir haben hier leider ein paar WLAN-Router (auch von Netgear), die älter als 2 Jahre sind. Da wird wohl nichts mehr gepatcht werden.

    Die Geräte kann man nur wegwerfen.

    Ich frag mich da, ob man jetzt alle 2 Jahre sich komplett neu mit Routern, Smartphones und Laptops eindecken muss, weil die Hersteller so schnell ihre Neugeräte loswerden wollen und die alten nicht mehr patchen ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 10:04 durch phade.

  5. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: bombinho 18.10.17 - 10:07

    Musste man das vorher nicht ;) Gerade bei Routern und Smartphones ist doch nach der Garantiezeit oft damit zu rechnen, dass entweder das letzte Update leider diverse Funktionen unnutzbar gemacht hat oder irgendwelche neueren Sachen damit Probleme machen. Und wenn es nur aufgrund der eingeschraenkten Ressourcen ist ;)

    Bei etwas teureren Geraeten kann man das dann auch noch etwas heerauszoegern.

    Die Wahl ist ganz Deine: Kinderkrankheiten oder eingestellter Support.

  6. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: sysdef 18.10.17 - 15:31

    Netgear WNDR4500v2: No new firmware version available.

    Schlussfolgerung: Nie wieder Netgear.

  7. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    Autor: bombinho 18.10.17 - 19:34

    Die meisten Hersteller haben ihre Patches fuer Mitte November angekuendigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,02€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 33,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

  1. Security: Curl bekommt eigenes Bug-Bounty-Programm
    Security
    Curl bekommt eigenes Bug-Bounty-Programm

    Das kleine Kommandozeilenwerkzeug Curl und dessen Bibliothek finden sich in nahezu allen vernetzten Geräten. Sicherheitsforscher erhalten künftig eine Bug-Bounty, also Geld für das Auffinden von Sicherheitslücken in der Software Curl.

  2. Fuel Cell Electric Truck: Hyundai stellt Brennstoffzellen-Lkw vor
    Fuel Cell Electric Truck
    Hyundai stellt Brennstoffzellen-Lkw vor

    Bisher hat Hyundai Brennstoffzellenautos für den Personenverkehr gebaut. Im kommenden Jahr wird der koreanische Autohersteller Elektroautos mit Brennstoffzellen auch für den Schwerverkehr bauen.

  3. Librem Key: Purism baut eigenen Hardware-Schlüsselspeicher
    Librem Key
    Purism baut eigenen Hardware-Schlüsselspeicher

    In Zusammenarbeit mit dem Hersteller Nitrokey stellt der Linux-Hardware-Hersteller Purism einen eigenen Hardware-Security-Token bereit. Purism will die Nutzung der Hardware zudem stark in seine freie Firmware integrieren.


  1. 14:11

  2. 13:15

  3. 12:49

  4. 12:27

  5. 12:03

  6. 11:55

  7. 11:14

  8. 11:03