1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kriminalität: Berliner Polizei nutzt…

jaja

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. jaja

    Autor: knabba 20.07.20 - 18:32

    Am besten alles löschen weil Datenschutz. Jeder kann dann machen was er will.
    Ist jetzt schon schwer genug für die Polizei die Kette an Beweisen so strickt und sicher einzuhalten, dass Schwerverbrecher nicht tun und lassen können was sie wollen.
    Aber Berliner Politik will das offensichtlich ja so.

  2. Re: jaja

    Autor: chapchap 20.07.20 - 20:45

    Es wird doch extra ein Beispiel genannt, das sehr gut Darstellt, warum solche Datenbanken problematisch sind.

    Jeder, der Datenbanken befürwortet, sollte doch ein großes Interesse daran haben das auf Rechtsstaatlichkeit und Datenschutz geachtet wird, damit es nicht zu einem Verbot eben solcher kommt.

  3. Re: jaja

    Autor: wurstdings 21.07.20 - 11:39

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am besten alles löschen weil Datenschutz. Jeder kann dann machen was er
    > will.
    Inwiefern verhindert so eine Datenbank, das jemand macht was er will? Ist das der gleiche Mechanismuss wie bei Kameras, die durch ihre Existenz Verbrechen verhindern?
    > Ist jetzt schon schwer genug für die Polizei die Kette an Beweisen so
    > strickt und sicher einzuhalten
    Inwiefern ist der Eintrag in so eine Datenbank hilfreich bei der Beweisführung?

    Und das biegt man nicht mit irgendwelchen illegalen Datenbanken wieder gerade, sondern da muss man intelligente Polizisten ausbilden, die mindestens auf dem Level der Polizei von 1980 agieren können. Die haben das auch noch alles ohne Totalüberwachung, Abschaffung von Unschuldsvermutung und illegalen Datenbanken hinbekommen.
    > dass Schwerverbrecher nicht tun und lassen
    > können was sie wollen.
    Öhm, wie kommst du von genannten Datenbanken zu Schwerverbrechern? Und wenn Die wissen, dass es ne Datenbank gibt hören die einfach auf Verbrecher zu sein?

    PS: was ist eigentlich so schlimm daran, wenn jemand Kifft? Stirbst du dadurch oder vergewaltigt der dann deine Kinder? Warum lässt man solche Menschen nicht einfach ihr Ding drehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  4. Modis GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

    1. Smartphone: Huawei gehen die SoCs aus
      Smartphone
      Huawei gehen die SoCs aus

      Huawei hat bestätigt, dass das Unternehmen keine High-End-Chipsätze mehr für seine Smartphone-Produktion hat. Grund ist das US-Embargo.

    2. Eingelöteter Speicher: Neuer iMac ohne SSD-Aufrüstmöglichkeiten
      Eingelöteter Speicher
      Neuer iMac ohne SSD-Aufrüstmöglichkeiten

      Der neue iMac kann nicht mehr mit SSDs aufgerüstet werden - bei den günstigeren Varianten wurde die Möglichkeit gestrichen, bei den teureren ist sie fraglich.

    3. iPhone: Facebook muss Spiele aus Facebook Gaming entfernen
      iPhone
      Facebook muss Spiele aus Facebook Gaming entfernen

      Nun ist Facebook Gaming auch für iOS erhältlich - mit eingeschränktem Funktionsumfang. Der Anbieter gibt Apple die Schuld.


    1. 12:01

    2. 14:06

    3. 13:41

    4. 12:48

    5. 11:51

    6. 19:04

    7. 18:50

    8. 17:57