1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kritisches Flash-Update: Der beste…

Deinstallationsempfehlungen nerven langam

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: amk 18.06.16 - 16:46

    Flash ist für die Nutzung des Web am normalen PC weiterhin unverzichtbar, insbesondere wenn es darum geht, Videos oder Musik wiederzugeben. YouTube, das HTML5 bereits seit langem den Vorzug gibt, kommt noch nicht vollständig ohne Flash aus bei der Wiedergabe. Ausgerechnet das "offene" Linux macht Probleme bei den lizensierten Decodern und verhindert, dass man Flash endlich los wird.

    Im Bereich des Musikstreamings läuft ohne Flash sowieso nichts.

    Immerhin kann man im Alltag die Flash-Nutzung so einstellen, dass man es erst ausdrücklich aktivieren muss ("click to play"). So oft kommt Flash in Wahrheit gar nicht zum Einsatz. Ausgerechnet allerdings bei den großen Playern im Geschäft...

    Nein, ohne Flash geht's nicht. Dass Flash gelegentlich Fehler hat - na und? Jede Software hat Fehler. Wichtig ist, dass schnell Updates kommen, und das bekommt Adobe mittlerweile durchaus hin.

    Ganz ohne Flash wäre natürlich toll, doch da sind wir noch nicht.

  2. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: ikhaya 18.06.16 - 17:24

    Musik anhören scheitert wo genau? Spotify, Deezer, Itunes, sonst wo?

  3. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: lear 18.06.16 - 17:30

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube [...] kommt noch nicht vollständig ohne Flash aus
    > Linux macht Probleme bei den lizensierten Decodern

    Bitte???

    Linux und kein flash und wenn ich videos nicht per youtube-viewer sehe, sehe ich sie problemlos im Browser.
    Chromium kann (bislang) kein vdpau, aber das ist ein anderes Problem.

  4. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: Teebecher 18.06.16 - 17:31

    amk schrieb:

    > Im Bereich des Musikstreamings läuft ohne Flash sowieso nichts.
    >
    Wieso das?
    Bei den privaten Radios nutzen fast alle Shoutcast IceCast, seit Flatcast am Ende ist.

    Und die kommerziellen Radios bieten idr. immer flash-freie Versionen an.

  5. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: beko 18.06.16 - 17:34

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > YouTube [...] kommt noch nicht vollständig ohne Flash aus
    > > Linux macht Probleme bei den lizensierten Decodern
    >
    > Bitte???

    Hihihi, nun sind die "1%" auch noch verantwortlich für den Nicht-Untergang von Flash auf YT =)

    So liest sich das zumindest.
    --
    Geschrieben unter einem Linux Desktop ohne Flash Installation mit reger YouTube Nutzung.

  6. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: lyom 18.06.16 - 19:02

    Ich stimme dem OP zu, dass die ständigen Deinstallationsempfehlungen lästig sind.

    Wer Flash bis jetzt nicht deinstalliert hat, hat wohl dafür Gründe.
    Zum Beispiel hat man Click-to-Play aktiviert, und setzt ihn deshalb nur auf Spieleseiten ein (HTML5 Spiele sind - bis auf schöne Demos die mit HTML5 Einschränkungen leben - noch im "statu nascendi", solange zum Beispiel die Sound API noch richtig unterstützt werden und es keine wirklich gute/zukunftsichere Bibliothek - phaser.io ist veraltet, pixi.js scheint Entwicklermangel zu haben mit hunderten ungefixten Bugs - gibt). Hat Golem vielleicht einmal daran gedacht?

    Leider geilen sich die Schreiberlinge der verschiedenen Newsseiten nur auf, weil sie endlich was gefunden haben, wo sie sich wieder auslassen können. Vielleicht sollte man diese Empfehlung auch anderswo einsetzen? Heartbleed zum Beispiel - der OpenSSL Code ist ein Chaos - "ihr wisst schon was zu tun ist".

    Oder PHP. Schon wieder eine Sicherheitslücke. "Ihr wisst was zu tun ist".
    Wordpress, Sicherheitslücke. "Klar was zu tun ist."

    Synology Diskstation - Synolocker. "Ihr wisst was zu tun ist". Die Synology "kübeln"?

    Wissen Sie was zu tun ist, werte Golem Redaktion?
    Click-to-Play aktivieren.
    Damit kann man z.B. weiterhin Zocken, ohne dass man sich beschneiden muss (aka "ich kann ohne auch" - klar kann man. Genau so wie man Tuxracer spielen kann, während andere Benutzer mit Ori and the Blind Forest Spaß haben).

    Was ist noch zu tun?
    Regelmäßige Backups. 3-2-1 Methode.
    Dann ist man schon auf einer etwas sichereren Seite. Und jetzt nicht "aber wer macht das schon" schreien - wir sind hier auf einer "IT Seite für Profis".

    Mit dem Raufspringen auf den leidigen "Bandwagon" macht ihr euch das zu einfach. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.16 19:04 durch lyom.

  7. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: stuempel 18.06.16 - 20:02

    Napster geht jedenfalls nicht ohne. An der Stelle fehlt mir eine Whitelist unter FF.

  8. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: Braineh 18.06.16 - 20:27

    Was mich dran nervt ist - unter Windows 10 gibt's afaik keine Möglichkeit, Flash zu deinstallieren. Deaktivieren ja, aber das man's deinstallieren könnte, zumindest ohne hinterher Probleme zu haben, wäre mir neu.

  9. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: TRJS 19.06.16 - 00:43

    Das Gleiche habe ich auch gedacht, als ich den Artikel gelesen habe. Deaktiviert habe ich Flash schon lange, am liebsten würde ich diesen Dreck aber ganz gelöscht sehen. Wenn jemand eine gute Anleitung zur Hand hätte, gerne bitte hier posten.

  10. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: Zweckpessimist 19.06.16 - 09:17

    amk schrieb:
    > Flash ist für die Nutzung des Web am normalen PC weiterhin unverzichtbar,
    > insbesondere wenn es darum geht, Videos oder Musik wiederzugeben.

    Ich schau sogar Netflix am PC ohne Flash. Mit Youtube gibt es genau gar keine Probleme.

    > Immerhin kann man im Alltag die Flash-Nutzung so einstellen, dass man es
    > erst ausdrücklich aktivieren muss ("click to play"). So oft kommt Flash in
    > Wahrheit gar nicht zum Einsatz.

    Das Problem dabei ist, dass dein Browser in diesem Fall dem Webserver meldet: Flash verfügbar. Auch Seiten, die eine Flash-freie Alternative haben, bieten dann oft nur die Flash-Alternative an.

    Flash ist inhärent unsicher. Wenn man eine Turing-vollständige Programmiersprache anbietet mit der Möglichkeit, Programme direkt übers Web zu laden und auszuführen, ist das immer ein Vabanque-Spiel. Das kann man versuchen, mit einer Sandbox in den Griff zu bekommen. Richtig gut funktioniert es weder bei Flash noch bei Java-Applets noch bei Javascript.

    TLDR: Flash ist gefährlich, *weil* es so vielseitig ist.

  11. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: longthinker 19.06.16 - 10:43

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flash ist für die Nutzung des Web am normalen PC weiterhin unverzichtbar,
    ...
    > Nein, ohne Flash geht's nicht.

    Dass ich das noch nicht bemerkt habe...

  12. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: amk 19.06.16 - 13:06

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musik anhören scheitert wo genau? Spotify, Deezer, Itunes, sonst wo?

    Korrekt, beispielsweise die von Dir bereits genannten - und nicht zu vergessen natürlich Google Play Music.

    Es sind ausgerechnet die großen Player im Musik-Streaming, die ohne Flash nicht nutzbar sind, obwohl Audio-Wiedergabe mit HTML5-Mitteln durchaus möglich wäre.

    Google Play Music hatte die Option eine Weile im Angebot (konnte man unter Settings aktivieren), inzwischen aber wieder entfernt. Die Wiedergabe von HTML5-Audio war in der Tat nicht gut, insbesondere wenn die Ende-zu-Ende-Verbindung nicht absolut perfekt war. Doch statt dieses Problem zu lösen, hat man Flash zum Standard erklärt.

    Sorry, auf Musik-Streaming verzichten, ist keine Option.

    Aber in Wahrheit ist das überhaupt kein Problem. Für die Handvoll von großen Streaming-Portalen erlaube ich Firefox/Chrome die Benutzung von Flash. Und dort kann ich ungestört meine Musik hören. Auf allen anderen Web-Sites bleibt Flash auf "click to play" - und in der Regel aktiviere ich es dort auch nicht.

    Wo jetzt das große Problem ist, bleibt mir ein Rätsel. Warum soll ich Flash deinstallieren? Was ist das für ein dummer Ratschlag? Gefährliche Bugs können überall lauern. Solange Adobe weiterhin Updates herausbringt, ist Flash nicht das Problem, zu dem es gemacht wird.

  13. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: amk 19.06.16 - 13:22

    Zweckpessimist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amk schrieb:
    > > Flash ist für die Nutzung des Web am normalen PC weiterhin
    > unverzichtbar,
    > > insbesondere wenn es darum geht, Videos oder Musik wiederzugeben.
    >
    > Ich schau sogar Netflix am PC ohne Flash. Mit Youtube gibt es genau gar
    > keine Probleme.

    Für Windows mag das stimmen, unter Linux ist Video-Wiedergabe per HTML5 ein großes Problem, weil der Codec geschützt ist und große Distributionen wie Fedora oder Debian diesen absichtlich nicht mit ausliefern.

    Klar, es gibt Hacks, aber das sind eben unschöne Hacks. Fremd-Repositories einbinden, bringt neue Gefahren und Inkompatibilitäten. Das ebenso großer Murks wie Flash.

    YouTube kann unter Linux mit HTML5 nur solche Videos abspielen, die mit deren eigenem Codec laufen. Das sind durchaus eine Menge, aber bei vielen gibt es einen Fallback auf Flash (man merkt es beim Anschauen an einer kurzen Verzögerung und dem anschließend alten Design).

    Aber was soll's, eine Ausnahme für YouTube definieren und gut ist. Warum ich deshalb Flash deinstallieren soll, erschließt sich mir nicht.

    > Flash ist inhärent unsicher.

    Firefox ist auch unsicher. Chrome ebenso. Und das Betriebssystem und alle Libraries. Überall lauern gefahren. Flash ist definitiv das geringste Problem von allem, solange man es auf "click to play" stellt und nur anknipst, wo man es aus nachvollziehbaren Gründen unausweichlich benötigt.

    Beispielsweise wenn auf Spiegel.de oder Welt.de ein Video interessant genug ist, lasse ich dort gelegentlich Flash temporär zu. Eine generelle Ausnahme habe ich jedoch nicht eingetragen.

    Flash ist bei korrekter Anwendung kein signifikantes Sicherheitsproblem.

    Wie gesagt, in der Praxis kommt es (erfreulich) selten vor, dass ich Flash irgendwo ausnahmsweise erlauben muss. Permanente Ausnahmen habe ich nur für YouTube und die großen Musik-Streaming-Portale, denn ich höre gern Musik.

    Flash hat unzweifelhaft sein Lebensende bald erreicht, denn genutzt wird es immer seltener, aber *noch* wird es benötigt. Ein besonderes Sicherheitsproblem ist Flash nicht. Click to play!

  14. Re: Deinstallationsempfehlungen nerven langam

    Autor: Porterex 19.06.16 - 16:16

    /edit



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.16 16:21 durch Porterex.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wien (Österreich)
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Landesbaudirektion Bayern, Nürnberg
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  2. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  3. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)
  4. 59,99€ (zzgl. 5€ Versand, Release am 3. April)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de