1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptobibliotheken: Die geheime…

Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: qupfer 27.03.18 - 11:11

    Kann mir vorstellen, dass die Geheimhaltungspflicht auch stark von R&S selber gewünscht ist.
    Die sind da intern noch sehr konservativ im Sinne von unsere Ergebnisse = unsere Einnahmen. Da soll niemand ohne Zahlung ran.

  2. Re: Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: tinyalien 27.03.18 - 12:23

    Da gibt es keine Geheimhaltungspflicht. Nur ein Verbot es zu veröffentlichen. Man darf es lesen und jedem erzählen dass man es hat, nur eben nicht veröffentlichen.

  3. Re: Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: Cok3.Zer0 27.03.18 - 13:28

    Es ist aber auch sehr arm, wenn Stasi-R&S keine richtige Suche nach Sicherheitslücken unternimmt, sondern einfach nur ein wenig fuzzt.

  4. Re: Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: krakos 27.03.18 - 13:35

    qupfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir vorstellen, dass die Geheimhaltungspflicht auch stark von R&S
    > selber gewünscht ist.
    > Die sind da intern noch sehr konservativ im Sinne von unsere Ergebnisse =
    > unsere Einnahmen. Da soll niemand ohne Zahlung ran.

    Es gibt in vielen Unternehmen sehr viele Dokumente, deren Verbreitung außerhalb des Unternehmens - und oft auch innerhalb - nicht erlaubt sind.

    Meinen ersten NDA durfte ich schon als Praktikant im Studium unterschreiben.

  5. Re: Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: crypt0 27.03.18 - 15:34

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt in vielen Unternehmen sehr viele Dokumente, deren Verbreitung
    > außerhalb des Unternehmens - und oft auch innerhalb - nicht erlaubt sind.
    >
    > Meinen ersten NDA durfte ich schon als Praktikant im Studium
    > unterschreiben.

    Hier hat eine staatl. Stelle ein Untersuchung für eine staatl. Stelle in Auftrag gegeben. "Jeder" kann sie auch "jederzeit" bekommen indem er/sie eine Anfrage stellt - es handelt sich demnach auch nicht um vertrauliches Material. Da könnte man sie auch gleich veröffentlichen - der Punkt ist: das **will** die staatl. Stelle nicht und "missbraucht" das Urheberrecht dafür.

    Wer hier welche NDAs unterschrieben hat dürfte keine Rolle spielen. Die ganze Aktion lässt (mal wieder) viel Spielraum für Spekulationen - "will R&S das viell. noch anderen verkaufen", etc.

  6. Re: Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: ww 01.04.18 - 18:55

    qupfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir vorstellen, dass die Geheimhaltungspflicht auch stark von R&S
    > selber gewünscht ist.
    > Die sind da intern noch sehr konservativ im Sinne von unsere Ergebnisse =
    > unsere Einnahmen. Da soll niemand ohne Zahlung ran.

    Wäre die Studie nicht vom BSI in Auftrag gegeben und von R&S ausgearbeitet worden, könnte man diese Argumentation natürlich verstehen. Forschungsergebnisse einer Firma müssen natürlich nicht veröffentlicht werden.

    Für die Studie wurde R&S allerdings engagiert. Das Fachwissen der Firma wurde vom Staat eingekauft. Deshalb liegen die Rechte beim Staat und nicht bei R&S.

  7. Re: Rohde und Schwarz ist selber auch sehr verschlossen...

    Autor: peschu 03.05.18 - 19:56

    ww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für die Studie wurde R&S allerdings engagiert. Das Fachwissen der Firma
    > wurde vom Staat eingekauft. Deshalb liegen die Rechte beim Staat und nicht
    > bei R&S.

    Nunja, das ist eine Vermutung deinerseits, aber was genau vertraglich vereinbart wurde wissen wir nicht.

    Ich finde es allerdings auch komisch das eine Behörde die in d. Regel aus Steuermitteln finanziert wird sowas nicht veröffentlichen will. Da sie keine Gewinnerzielungsabsicht hat, sollte das wurscht sein. Ausser man möchte einer der Libs einen Vorteil verschaffen aus welchen Gründen auch immer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. FINARX GmbH, Darmstadt
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release am 15. November)
  2. 35,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  4. 39,09€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00