Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährung: 4.700 Bitcoin von…

Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64.000 US-Dollar gestohlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64.000 US-Dollar gestohlen.

    Autor: daviedave 07.12.17 - 11:18

    Da fehlen ein Paar Nullen... :D

  2. Re: Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64.000 US-Dollar gestohlen.

    Autor: hg (Golem.de) 07.12.17 - 11:37

    Danke für den Hinweis, ist korrigiert.

    Hauke Gierow - Golem.de

  3. Re: Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64.000 US-Dollar gestohlen.

    Autor: jsm 07.12.17 - 16:10

    Da fehlen nicht nur ein paar Nullen, der komplette Satz ist falsch!

  4. Re: Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64.000 US-Dollar gestohlen.

    Autor: wolke7 07.12.17 - 20:02

    ..und der Artikel hat zu wenige Informationen.

    Vielleicht wäre es einen kleinen Nebensatz wert gewesen, ob die BC den Nutzern oder der "Handelsplattform" gestohlen wurden. Also wer hat den Schaden erlitten?

  5. Re: Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64.000 US-Dollar gestohlen.

    Autor: chapchap 07.12.17 - 21:33

    Nicehash verkauft Rechnerleistung der User und bezahlt diese in Bitcoin. Diese Bitcoins waren also eigentlich der Lohnt von einem Tag bis einem Monat Rechenarbeit (je nach mining-Setup)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25