1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährung: Belohnung für Bitcoin…

Letzte Woche sagte ichs noch....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: Sharra 10.07.16 - 14:13

    John McAffee steigt ins Bitcoin-Mining ein, das kann nur heissen, der Zenit ist überschritten.

    Und ein paar Tage später, gibts für den gleichen Aufwand nur noch 50%.

    Ich sage auch die Börsenkurse voraus. Gegen Vorkasse versteht sich.

  2. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: SoniX 10.07.16 - 16:04

    Von McAffee halte ich nichts, aber ob der Zenit überschritten ist oder nicht kann niemand vorhersagen. Bitcoin könnte auch gut eine wichtige Währung werden. Das Halfening könnte auch die Preise nach oben treiben.

  3. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: Maldino 10.07.16 - 16:30

    Das dass Halving ungefähr im Juli 2016 wieder kommt, hätte ich dir schon seit Jahren im Voraus sagen können. Das war schon immer so in Bitcoin reinprogrammiert und hat überhaupt nichts damit zu tun das nun der Zenit überschritten wurde.

    Der Preis ist in den letzten Monaten enorm gestiegen und die Anzahl Transaktionen steigt auch mehr oder weniger exponentiell seit Jahren.

    In 4 Jahren kommt dann das nächste Halving. Eventuell haben es ja bis dann einige Leute mehr begriffen um was es da geht =).

  4. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 10.07.16 - 17:35

    Maldino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dass Halving ungefähr im Juli 2016 wieder kommt, hätte ich dir schon
    > seit Jahren im Voraus sagen können. Das war schon immer so in Bitcoin
    > reinprogrammiert und hat überhaupt nichts damit zu tun das nun der Zenit
    > überschritten wurde.
    >
    Ganz ehrlich. Ich bin von dem was ich lese enttäuscht bis erschrocken. Was für ein blödsinniger Algorithmus ist denn das dem ihr da hinterherrennt. Es ist eine Exponentialfunktion die nur zu einem führt: Energie verbrennen. Als mir die Bitcoin-Missionare die letzten Jahre immer erzählt haben, dass sich der Schwierigkeitsgrad für Mining an die Rechenkapazität anpasst habe ich mir das deutlich dynamischer vorgestellt als: "verdoppeln"/"halbieren". Das ist doch total widersinnig und widerstrebt jedem natürlichen und/oder ökonomischen Prozess in der realen Welt. Kurssprünge und -stürze sind da ja vorprogrammiert. Die Anzahl der Mining-Rigs hat sich nicht plötzlich verdoppelt und sie wird das auch nicht so schnell tun. Auch sehe ich nicht mehr wie Bitcoin als dezentral geschaffenes Zahlungsmittel gesehen werden kann. Es gibt inzwischen 2 Pools die quasi jede zweite Bitcoin abgreifen. Und das wird so weiter gehen. Denn Einsteigen im großen Stil als unabhängiger ist inzwischen quasi bereits zu teuer. Denn die Anschaffungskosten für einen Miner müssen erst mal wieder reingeholt werden. Durch das geschickte Anheben der Schwierigkeit leicht über eine für den Neueinstieg sinnvolle Marge werden existierende Miner gegen Neueinsteiger geschützt. Sprich, es ist wie in jedem Pyramidensystem. Wer früh eingestiegen ist kriegt viel raus. Wer später einsteigt wird abgezockt. Wie sinnfrei dieses System ist, darf nun jeder selbst für sich entscheiden.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  5. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: gotzl 10.07.16 - 17:47

    Ganz ehrlich. Ich bin von dem was ich lese enttäuscht bis erschrocken. Offensichtlich hast du keine Ahnung von dem worueber du redest. Das halfing hat rein gar nichts mit der hash-rate des bitcoin netzes zu tun. Der dynamische Schwierigkeitsgrad regelt, dass etwa alle 10min ein neuer block erzeugt wird. Damit laesst sich dann vorraussagen, wann das naechste halfing sein muss, wobei die hash-rate foellig egal ist.

  6. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: Maldino 10.07.16 - 17:55

    Du hast da jetzt aber ein par Sachen durcheinander gebracht.

    Die Schwirigkeit oder auch Difficulty wird alle zwei Wochen angepasst. Das kannst du von dieser Grafik ablesen: https://blockchain.info/de/charts/difficulty

    Über zwei Wochen bzw. nach 2016 Blöcke wird berechnet wie viel die Difficulty angepasst werden muss, damit bei der aktuelle Rechenpower wieder im Schnitt alle 10 Minuten ein Block gefunden wird. Dieser Prozess ist also wirklich sehr dynamisch.

    Der Block Reward ist nicht so dynamisch da er ja nur alle 4 Jahre angepasst wird. Das hätte man vermutlich wirklich anders machen können. Was da ganz genau die Überlegung war kann ich dir auch nicht sagen. Da das ganze aber planbar ist spielt es nicht so eine Rolle. Wenn ein Miner vor einem Monat seine Hardware in Betrieb genommen hat dann wusste der, das bald der Block Reward halbiert wird und hat das alles natürlich schon einberechnet.

    Auch der Preis verändert sich dadurch nicht schlagartig, weil jeder der sich damit etwas auskennt und am Triaden ist weiß das natürlich auch. Da alles im Voraus genau bekannt ist gibt es auch einen sehr smoothen Übergang.

    Das war jetzt das zweite Halving und beidemal verlief das absolut unspektakulär. Ist also alles halb so wild.

    In Zukunft wird es aber sowieso immer weniger relevant, da die Miner neben dem Block Reward auch noch die Transaktionsgebühren einnehmen. Da es immer mehr Transaktionen gibt steigt der Anteil der Gebühren und gegenüber dem Anteil des Block Rewards der ja mit jedem mal sinkt.

    Die Medien die darüber Berichten verstehen halt diese Zusammenhänge oft nicht und machen dann so eine Sensationsmeldung draus obwohl es eigentlich ganz harmlos ist. In der Bitcoin Community wird dieser Event als "Happy Halving" gefeiert und ist sowas wie Neujahr.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.16 18:00 durch Maldino.

  7. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: Bill Carson 10.07.16 - 19:45

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als mir die Bitcoin-Missionare die letzten Jahre immer erzählt haben (...)

    Nix für Ungut, aber hättest du auf sie gehört, wärst du jetzt reicher und hättest mehr Ahnung von Bitcoin und würdest nicht alles durcheinanderwürfeln ;)

    #nurmeinemeinung

  8. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: Keks2 10.07.16 - 21:07

    die hälfte versteht hier wohl bitcoin nich....IT-News für Profis.

  9. Re: Letzte Woche sagte ichs noch....

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 12.07.16 - 07:55

    Bill Carson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als mir die Bitcoin-Missionare die letzten Jahre immer erzählt haben
    > (...)
    >
    > Nix für Ungut, aber hättest du auf sie gehört, wärst du jetzt reicher und
    > hättest mehr Ahnung von Bitcoin und würdest nicht alles
    > durcheinanderwürfeln ;)

    Danke dem Vorposter für die Aufklärung. Der zweite Teil meiner Aussage bleibt davon aber unberührt richtig.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg, Großostheim
  2. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. IMCD Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. 18,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13