1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: EU erwägt…

Europa schafft sich ab

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Europa schafft sich ab

    Autor: schap23 19.01.20 - 16:35

    Anstelle die Chancen zu sehen, die eine neue Technik bei verantwortungsvoller Nutzung bietet, werden zuerst mal Gefahren gesehen. Besser alles sicherheitshalber verbieten. Nachher ist dann das Gejammer groß, daß die Welt von Konzernen außerhalb von Europa beherrscht wird.

    Tödliche Unfälle hat es auch bei der Erprobung konventioneller Autos gegeben. Ich erinnere mich noch an einen mit einem Erlkönig der Mercedes A-Klasse. Trotzdem sind Autos bislang nicht verboten. Deshalb ist es albern, von dem verantwortungslosen Vorpreschen von Uber auf die gesamte Technik zu schließen. Und automatische Gesichtserkennung ist nur dann fragwürdig, wenn dadurch vollautomatisch Profile erstellte oder Entscheidungen getroffen werden. Wenn sie nur dazu benutzt wird, die Aufmerksamkeit von Menschen (Polizisten etc.) auf bestimmte Leute zu richten, ist der Schaden nicht größer, wie durch eine normale Streife und ist die Streife dann effizienter.

  2. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: xMarwyc 19.01.20 - 16:54

    Es gibt Menschen die ernsthaft jede scheiße verteidigen..

  3. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: Muhaha 19.01.20 - 16:54

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstelle die Chancen zu sehen, die eine neue Technik bei
    > verantwortungsvoller Nutzung bietet, werden zuerst mal Gefahren gesehen.

    Da dies keine unerheblichen Gefahren sind, ist es keine schlechte Idee hier vorab einen Riegel vorzuschieben.

    > Besser alles sicherheitshalber verbieten.

    Vielleicht, weil die potentiellen Risiken die potentiellen Vorteile BEI WEITEM überwiegen?

  4. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: Crossfire579 19.01.20 - 17:04

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstelle die Chancen zu sehen, die eine neue Technik bei
    > verantwortungsvoller Nutzung bietet, werden zuerst mal Gefahren gesehen.

    Welche Chancen siehst du konkret abseits von "mehr Bequemlichkeit"?

    > Tödliche Unfälle hat es auch bei der Erprobung konventioneller Autos
    > gegeben. Ich erinnere mich noch an einen mit einem Erlkönig der Mercedes
    > A-Klasse. Trotzdem sind Autos bislang nicht verboten. Deshalb ist es
    > albern, von dem verantwortungslosen Vorpreschen von Uber auf die gesamte
    > Technik zu schließen. Und automatische Gesichtserkennung ist nur dann
    > fragwürdig, wenn dadurch vollautomatisch Profile erstellte oder
    > Entscheidungen getroffen werden. Wenn sie nur dazu benutzt wird, die
    > Aufmerksamkeit von Menschen (Polizisten etc.) auf bestimmte Leute zu
    > richten, ist der Schaden nicht größer, wie durch eine normale Streife und
    > ist die Streife dann effizienter.

    Kannst du keineswegs vergleichen. Ich bin froh, mir wenigstens etwas Anonymität waren zu können und nicht ein gläserner Bürger zu werden wie in China.

  5. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: Sharra 19.01.20 - 17:11

    Du sagst es doch, bei verantwortungsvoller Nutzung. Und damit ist der deutsche Sicherheitsapparat per Definition raus. Thema erledigt, du darfst wieder heimgehen.

  6. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: Hotohori 19.01.20 - 18:58

    Nur ist das Potenzial für Missbrauch deutlich höher als der Nutzen (welche primär von reiner Bequemlichkeit aus geht). Und darum besser erst mal verbieten. Das bedeutet ja nicht, dass man danach nicht das ein oder andere doch zulassen kann, aber es sichert uns erst mal vor Missbrauch dieser Technik.

  7. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: ufo70 20.01.20 - 12:51

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstelle die Chancen zu sehen, die eine neue Technik bei
    > verantwortungsvoller Nutzung bietet

    Es gibt keine verantwortungsvolle Nutzung und wird es nie geben.
    Denn niemand weiß, wie sich die Lage in 10, 20 oder mehr Jahren entwickelt und wer in Zukunft an der Macht sein wird.
    Hinzu kommen technische Lücken, die sich nie ausschließen lassen.

    Von daher hoffe ich inständig, dass ein solches Verbot kommt.

  8. Re: Europa schafft sich ab

    Autor: wurstdings 20.01.20 - 17:03

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstelle die Chancen zu sehen, die eine neue Technik bei
    > verantwortungsvoller Nutzung bietet, werden zuerst mal Gefahren gesehen.
    Ich weiß ja nicht wie lange du schon die Nachrichten in Deutschland verfolgst, aber so als Stichpunkte:
    * BND hilft ausländischen Geheimdiensten bei der Totalüberwachung Deutschlands (incl. Wirtschaft, Politiker und Presse), alles illegal, Konsequenzen keine
    * Polizei, mehrfach bei illegaler Massenüberwachung von Handypositionsdaten erwischt, illegal, Konsequenzen keine
    * BND finanziert rechte Terrororganisation, vernichtet aus Versehen alle Beweise, keine Konsequenzen
    ... die Liste könnte man seitenweise fortführen. Und du wunderst dich darüber, dass unsereins erstmal das Gefahrenpotential sieht?
    > Besser alles sicherheitshalber verbieten. Nachher ist dann das Gejammer
    > groß, daß die Welt von Konzernen außerhalb von Europa beherrscht wird.
    Seltsam, du fändest es besser wenn die Welt von deutschen Konzernen beherrscht wird?
    Ich fände es genial, wenn die Welt von der Weltbevölkerung beherrscht würde, die würden dann einige Vertreter wählen und so weiter ... müsste unter dem Prinzip Demokratie bekannt sein.

    Aber so können die Überwachungskonzerne wenigstens Deutschland nicht beherrschen sondern nur den Rest der Welt, hört sich für mich ganz ok an.
    > Tödliche Unfälle hat es auch bei der Erprobung konventioneller Autos
    > gegeben.
    Was genau hat das mit Überwachung zu tun?
    > Und automatische Gesichtserkennung ist nur dann
    > fragwürdig, wenn dadurch vollautomatisch Profile erstellte oder
    > Entscheidungen getroffen werden. Wenn sie nur dazu benutzt wird, die
    > Aufmerksamkeit von Menschen (Polizisten etc.) auf bestimmte Leute zu
    > richten, ist der Schaden nicht größer, wie durch eine normale Streife und
    > ist die Streife dann effizienter.
    Egal wieviel die KI dahinter macht ist das immer nur ein preprozessor für Informationen, die in letzter Instanz von Menschen ausgewertet/verarbeitet werden. Und unabhängig davon wieviel die KI macht ist das keine Rechtfertigung für eine Massenüberwachung. Beschäftige dich mal mit Gestapo und Stasi und dem Unrecht, dass sie über einzelne Unschuldige gebracht haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen, Hannover
  2. RheinEnergie AG, Köln
  3. AKKA, München, Ingolstadt
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 4,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Digitalisierung in der Coronafalle Warum freiwilliges Handy-Tracking nicht funktioniert
  2. Sport@home Kampfkunst geht online
  3. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant