Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal…

30 Cent (=34 US-Cent) für Haushaltsstrom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30 Cent (=34 US-Cent) für Haushaltsstrom

    Autor: deefens 26.06.19 - 14:31

    Das ist doch der eigentliche Skandal: kein Land der Welt hat höhere Strompreise als Deutschland. Zum Vergleich: in Kanada kostet die KWh 11 US-Cent, in den USA 13 US-Cent und in China 8 US-Cent. Selbst die Schweizer bezahlen umgerechnet nur 25 US-Cent.

    Und da sich Solarzellen in einem Land mit so wenigen Sonnenstunden wie in Deutschland nur regional rechnen, braucht man sich auch nicht über die geringe Akzeptanz von eMobilität wundern. Hinzu kommt die lächerliche niedrige Fördersumme von 2.000 Euro von staatlicher Seite. So wird das jedenfalls nichts mit den geplanten 1 Mio Elektroautos bis 2020.

  2. Re: 30 Cent (=34 US-Cent) für Haushaltsstrom

    Autor: E-Mover 26.06.19 - 15:32

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch der eigentliche Skandal: kein Land der Welt hat höhere
    > Strompreise als Deutschland. Zum Vergleich: in Kanada kostet die KWh 11
    > US-Cent, in den USA 13 US-Cent und in China 8 US-Cent. Selbst die Schweizer
    > bezahlen umgerechnet nur 25 US-Cent.
    >

    Den wahren Strompreis in einem Land kann man nur schwer greifen, da Energie meist in weiten Teilen indirekt subventioniert ist. Bei uns wird halt z.B. die EEG-Umlage direkt umgelegt und schon ist der Strom für den Verbraucher extrem teuer.

    > Und da sich Solarzellen in einem Land mit so wenigen Sonnenstunden wie in
    > Deutschland nur regional rechnen, braucht man sich auch nicht über die
    > geringe Akzeptanz von eMobilität wundern.

    Ein weit verbreiteter Irrglaube, dass sich PV im Norden nicht rechnet!

    > Hinzu kommt die lächerliche
    > niedrige Fördersumme von 2.000 Euro von staatlicher Seite. So wird das
    > jedenfalls nichts mit den geplanten 1 Mio Elektroautos bis 2020.

    Eine Förderung zum Anschub finde ich in Ordnung und da sind die 2 x 2.000,-EUR schon kein schlechter Start. Für viele würde sich allerdings heute schon ein E-Auto auch ohne Förderung rechnen, z.B. in Verbindung mit eigener PV-Anlage. Und langfristig muss sich so etwas auch ohne Förderung durchsetzen, sonst macht es keinen Sinn.

    Jetzt geht es bestimmt gleich wieder los hier: "mimimimi und was ist mit den Mietern, die im 4. Stock keine Steckdose haben mimimimi?"

    Das müssen wir mittelfristig auch lösen, ist doch keine Frage! Aber erstens geht das auch für diejenigen heute schon, die das WIRKLICH wollen (natürlich noch nicht mit dem gleichen Komfort wie beim Verbrenner)! Es gibt genügend Beispiele. Zweitens sollten diejenigen, die das nicht wirklich wollen, doch einfach froh sein, dass es dafür noch keine Lösung gibt: Das macht das Verharren viel leichter ;-)
    Und wenn drittens diejenigen mit PV-Potential auf dem eigenen Dach (>20 Mio. Haushalte) und einem E-Auto freundlichen Nutzerprofil schon mal nachrechnen und nur 10% davon umsteigen, dann ist ohnehin viel mehr Nachfrage auf dem E-Auto- und PV-Markt als kurzfristig gedeckt werden kann.

    Der Ausbau des US-Highwaynetzes hat ca. 36 Jahre gedauert. In 10 Jahren werden wir uns wundern, wie schnell die Elektrifizierung unseres Individualverkehrs vonstatten gegangen ist... (Vorsicht: Wahrsagerei!).

  3. Re: 30 Cent (=34 US-Cent) für Haushaltsstrom

    Autor: Tillamook 27.06.19 - 09:02

    Ich glaube an die Dampfmaschine. Denn Wasser, Holz und Feuer sind immer und überall verfügbar.

    Stell dir vor es müssten in Deutschland täglich 45 Millionen Autos mit Benzin/Diesel aus Erdöl versorgt werden. Woher soll das ganze Erdöl kommen? Wie soll das ganze Erdöl aus Saudi Arabien und Co denn in dein Tank kommen? Das würde ja einen immensen logistischen Aufwand bedeuten, für einen Rohstoff der in teilweise Problemstaaten gewonnen wird und bei dem Preis und Versorgung von der Laune einiger weniger abhängt. Was ist wenn alle 45 Millionen Autos um 17 Uhr tanken wollen? Das wären ja zig Milliarden Liter auf einmal. Und überhaupt, es würden ja täglich MILLIARDEN Liter an Wasser im Meer durch Ölförderung verseucht.

    Ich bleibe dabei, die Dampfmaschine ist durch nichts zu ersetzen. Obwohl, vielleicht doch durch eine Strom betriebene Maschine. Aber dafür müsste ja jeder Haushalt und jede Laterne in Deutschland ein Stromkabel haben, wie soll das nur funktionieren...

  4. Re: 30 Cent (=34 US-Cent) für Haushaltsstrom

    Autor: thinksimple 27.06.19 - 10:49

    Tillamook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube an die Dampfmaschine. Denn Wasser, Holz und Feuer sind immer und
    > überall verfügbar.
    >
    > Stell dir vor es müssten in Deutschland täglich 45 Millionen Autos mit
    > Benzin/Diesel aus Erdöl versorgt werden. Woher soll das ganze Erdöl kommen?
    > Wie soll das ganze Erdöl aus Saudi Arabien und Co denn in dein Tank kommen?
    > Das würde ja einen immensen logistischen Aufwand bedeuten, für einen
    > Rohstoff der in teilweise Problemstaaten gewonnen wird und bei dem Preis
    > und Versorgung von der Laune einiger weniger abhängt. Was ist wenn alle 45
    > Millionen Autos um 17 Uhr tanken wollen? Das wären ja zig Milliarden Liter
    > auf einmal. Und überhaupt, es würden ja täglich MILLIARDEN Liter an Wasser
    > im Meer durch Ölförderung verseucht.
    >
    > Ich bleibe dabei, die Dampfmaschine ist durch nichts zu ersetzen. Obwohl,
    > vielleicht doch durch eine Strom betriebene Maschine. Aber dafür müsste ja
    > jeder Haushalt und jede Laterne in Deutschland ein Stromkabel haben, wie
    > soll das nur funktionieren...


    Und warum soll jetzt gerade Polemik weiterhelfen? Besonders wenn sie gar nichts mit dem Thema des TO tu tun hat.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbh (GOA), Schwäbisch Gmünd
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,90€
  2. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  3. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30