Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Läuft der X-Server bald ohne Root…

Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: Tapete1 03.07.09 - 11:38

    Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows.

    Ich meine, das gibt es bei Microsoft doch schon seit Jahren.
    Es ist quasi Standard, daß sich ein nicht Admin an der grafischen Windowsoberfläche anmelden und mit ihr arbeiten kann.

  2. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: tapetenwechsel 03.07.09 - 11:40

    [] du hast die welt verstanden

  3. Wenn man keine Ahnung hat...

    Autor: Dieter N. 03.07.09 - 11:41

    Ich hoffe wirklich das war nur getrollt, ansonsten: selfpwned^99+1 ^^

  4. hahahaha. ymmd. :D

    Autor: lolpe 03.07.09 - 11:52

    hihihi. kwt, da gibs nix weiters zu sage zu.

  5. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: Margot 03.07.09 - 12:09

    warum sollte Linux irgendwann in irgendeiner Form "so wie Windows" werden? Wenn's so wie Windows sein soll - bitte sehr, Windows. Und wenn es so wie Linux sein soll - bitte sehr, Linux.

    Herrgott, bitte dreh' doch allen "Windows-gegen-Linux-und-Linux-gegen-Windows-Diskutanten" den Ton ab!

  6. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.09 - 12:12

    Waaas??? Man kann sich als nicht Admin anmelden??? :-D hahahaha

  7. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: oSu. 03.07.09 - 12:35

    AOL Fan bist Du es?

  8. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: KeksChaot 03.07.09 - 14:25

    Ist man bei Window$ admin wenn man sich als admin anmeldet?? ;) Ich glaube nicht.

  9. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: witzig 03.07.09 - 15:07

    Tapete1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso
    > sicher wie Windows.
    >
    > Ich meine, das gibt es bei Microsoft doch schon
    > seit Jahren.
    > Es ist quasi Standard, daß sich ein nicht Admin an
    > der grafischen Windowsoberfläche anmelden und mit
    > ihr arbeiten kann.


    Lustig bist du. Fast alles läuft dort mit Adminrechten.

    Alle Dienste usw. - Meiner Meinung SEHR gefährlich wenn ein IIS in der Ebene läuft.

    Nur der Benutzer wird am ende irgendwann mal von der winlogon.exe in den beschränkten Zustand versetzt.

    Sowas wie eine Console von dem X gibts unter Windows nur in der Repaturkonsole oder von bspw. Chkdsk while boot.

  10. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: pfff 03.07.09 - 15:25

    du bist vielleicht nen hans...

  11. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: konrädth 03.07.09 - 19:48

    die welt? rofl, stell dir vor es gibt auch ein leben außerhalb der it, kellerkind

  12. => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: Umtata 03.07.09 - 19:54

    @Tapete1: Danke für dieses vorzügliche Trollposting. Hat gut gemundet.


    Ein Klarstellung an den mitlesenden Neuling: Natürlich kann man sich auch bei Linux seit eh und je als Nicht-Admin Benutzer an der grafischen Oberfläche anmelden.
    In der Meldung geht es darum, das die zentrale Komponente der grafischen Oberfläche, der X-Server, auch ohne die Root-Rechte auskommen kann.

    Bisher:
    User (eingeschränkte Rechte) => X-Server (Root-Rechte) => Kernel (Root-Rechte)

    Neuer Ansatz:
    User (eingeschränkte Rechte) => X-Server (eingeschränkte Rechte) => Kernel (Root-Rechte)


    Insgesamt wird also noch ein zusätzlicher Sicherheitsgewinn erzielt.

  13. Re: => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: gut 04.07.09 - 00:38

    das ist eine sehr gute Zusammenfassung, der man nichts mehr hinzusetzen kann.

  14. Re: => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: ocb 04.07.09 - 12:02

    Wenn ich mich recht erinnere, lief der Grafiktreiber bei Windows NT 3.51 im Usermode, sodass dessen Absturz das System nicht in den Abgrund reißen und eine Sicherheitslücke es nicht kompromitieren konnte. Bei NT 4.0 wurde der Grafiktreiber dann aus Geschwindigkeitsgründen in den Kernelmode genommen.

    Könnte die Umstellung bei Linux auch Nachteile bei der Geschwindigkeit bringen?

  15. Re: => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: Satan 04.07.09 - 16:02

    Weil der Treiber eigentlich ziemlich weniger mit dem Kernel als mit der Hardware und dem X-Server selbst machen dürfte, bezweifle ich mal, dass sich das spürbar auswirkt.

  16. Re: => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: jsc 04.07.09 - 16:36

    Deswegen KMS (Kernel-Mode-Settings).. Die performance wird erhöht..
    Betrifft dann eh nur OpenSource treiber wie ATI oder Intel.... Nvidia nutzer die den propritären treiber nutzen werden leider davon nicht profitieren..

  17. Re: => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: Der Kaiser! 04.07.09 - 19:27

    > Deswegen KMS (Kernel-Mode-Settings).. Die performance wird erhöht..

    > Betrifft dann eh nur OpenSource treiber wie ATI oder Intel....

    > Nvidia nutzer die den propritären treiber nutzen werden leider davon nicht profitieren..
    Es werden auch für Grafikkarten von NVidia Opensource Treiber entwickelt. Nämlich Nouveau*. :)

    *http://wiki.ubuntuusers.de/Baustelle/nouveau


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  18. Re: Dann wird Linux vielleicht irgendwann genauso sicher wie Windows

    Autor: minenleger 04.07.09 - 21:57

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass weder von Windows noch von Linux den Hauch einer Ahnung hast.
    Oder was veranlasst Dich zum Verfassen solch eines Blödsinns?

  19. Ja, sicher gelöscht...

    Autor: Dropskoffer 05.07.09 - 12:24

    Ein System mit Security by Obscurity ist per se unsicherer - Windows kann dieses Spiel nie gewinnen... das liegt an deren Philosophie, der Codemüll tut nur sein übriges dazu, ist aber nicht Primär

  20. Re: => Die Anwort für tatsächlich interessierte

    Autor: ichbins 05.07.09 - 21:36

    also der OS Treiber von Nvidia ist nicht wirklich ernst zu nehmen, da ihnen leider die Unterstützung von Nvidia fehlt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41