1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lamphone: Wenn die Lampe zur Wanze…

Geheimdienste nutzen es seit Jahrzehnten...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geheimdienste nutzen es seit Jahrzehnten...

    Autor: vvwolf 15.06.20 - 16:51

    Gängigerweise wird allerdings eine Fensterscheibe mit einem Laser angepeilt und die Interferenzen gemessen. Wenn man ein bisschen nachdenkt, findet sich vielleicht sogar noch eine günstigere Möglichkeit - denkbar ist vieles. Manche Linuxe benutzen Geräusche als willkommenen "Abfall" um daraus Zufall (Entropie) zu generieren, möglicherweise kann man so Inhalte über Zufallszahlen zusammensetzen...

  2. Re: Geheimdienste nutzen es seit Jahrzehnten...

    Autor: KlugKacka 15.06.20 - 17:26

    vvwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gängigerweise wird allerdings eine Fensterscheibe mit einem Laser angepeilt
    > und die Interferenzen gemessen. Wenn man ein bisschen nachdenkt, findet
    > sich vielleicht sogar noch eine günstigere Möglichkeit - denkbar ist
    > vieles. Manche Linuxe benutzen Geräusche als willkommenen "Abfall" um
    > daraus Zufall (Entropie) zu generieren, möglicherweise kann man so Inhalte
    > über Zufallszahlen zusammensetzen...

    Aktiv vs. passiv.

  3. Re: Geheimdienste nutzen es seit Jahrzehnten...

    Autor: vvwolf 15.06.20 - 17:49

    KlugKacka schrieb:
    > Aktiv vs. passiv.

    Versteh' schon, aber du willst ja mit geringem Aufwand zum Ziel kommen, und Zufallszahlen liefert dir der Rechner vom Beobachtungsobjekt vielleicht frei haus. Wär' doch lustig, wenn du ihn damit belauschst.

  4. Re: Geheimdienste nutzen es seit Jahrzehnten...

    Autor: krakos 15.06.20 - 19:39

    Text nicht gelesen?

    >Im Unterschied zu Lasermikrofonen, die beispielsweise Gespräche über die Schwingungen der Fenster aufnehmen können

  5. Re: Geheimdienste nutzen es seit Jahrzehnten...

    Autor: vvwolf 18.06.20 - 17:21

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Text nicht gelesen?
    >
    > >Im Unterschied zu Lasermikrofonen, die beispielsweise Gespräche über die
    > Schwingungen der Fenster aufnehmen können

    Lasermikrofone kenne ich nicht. Ein Geheimnis des Autors.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. AOK Systems GmbH, Frankfurt am Main, Bonn
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. OFFIS - Institut für Informatik, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4€
  2. 10,49€
  3. 15,99€
  4. 10,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme