Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landtagswahlen in Bayern und Hessen…

dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: User_x 13.10.18 - 15:25

    also alle die nicht "Behördlich" sowas anbieten?

  2. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: Shismar 13.10.18 - 21:04

    Na klar!

    Es ist immer noch Deine Entscheidung, wem Du die Daten gibst und die Erlaubnis zur Auswertung erteilst.

  3. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: Antigonos3 13.10.18 - 21:09

    Dürfen die das?
    Dürfen die das?

    Ist das nicht irgendwie verboten?
    Ist das tatsächlich erlaubt?
    Kann ich das bitte schriftlich haben,
    weil mir nachher keiner glaubt.
    Dürfen die das?

    Meine Freunde stehen auf S&M.
    Meine Freunde sind nicht gerade verklemmt.
    Sie bleiben tagelang zuhaus',
    peitschen sich gegenseitig aus,
    und sie zerschneiden sich mit Glas.
    Dürfen die das?
    Ja, dürfen die das?

    Ist das nicht irgendwie verboten? Ist das tatsächlich legal?
    Es geht mich eigentlich nichts an, aber ich wüsste gerne mal:
    Dürfen die das?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 21:09 durch Antigonos3.

  4. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: User_x 13.10.18 - 22:03

    Hach ja Mal alles ins lächerliche ziehen.

    Darf man lauthals Kundgeben wen man gewählt hat, ja darf man das??? Wohl eher mit dem Wahlgeheimnis nicht, und wenn man Wahlentscheidungen abgreift wird das evtl. vergleichbar sein, wenn sich einer vor das Wahllokal stellt und jeden fragt, wen er gewählt hat. Immer noch erlaubt? Na?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 22:06 durch User_x.

  5. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: franzropen 13.10.18 - 22:22

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also alle die nicht "Behördlich" sowas anbieten?
    Die reden sich raus.
    "Wir erfassen nichts, das macht Google"
    "Wir sind nur der Auftragnehmer, die Seite gehört dem Spiegel"
    War doch mit dem Facebook-Tracking genauso

  6. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: mambokurt 14.10.18 - 11:07

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hach ja Mal alles ins lächerliche ziehen.
    >
    > Darf man lauthals Kundgeben wen man gewählt hat, ja darf man das??? Wohl
    > eher mit dem Wahlgeheimnis nicht,

    Wahlgeheimnis = Recht auf geheime Wahl. Nicht Pflicht danach die Klappe zu halten. Und der Wahlomat ist ja nun nicht die Abstimmung, nur ein Vorschlag.

    > und wenn man Wahlentscheidungen abgreift
    > wird das evtl. vergleichbar sein, wenn sich einer vor das Wahllokal stellt
    > und jeden fragt, wen er gewählt hat. Immer noch erlaubt? Na?

    Ja, erlaubt. Du wirst lachen aber zu jeder Wahl stehen Leute vor Wahllokalen und fragen was gewählt wurde, so kommen die Hochrechnungen in die Nachrichten ;)

  7. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: pommesmatte 14.10.18 - 11:08

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hach ja Mal alles ins lächerliche ziehen.
    >
    > Darf man lauthals Kundgeben wen man gewählt hat, ja darf man das??? Wohl
    > eher mit dem Wahlgeheimnis nicht, und wenn man Wahlentscheidungen abgreift
    > wird das evtl. vergleichbar sein, wenn sich einer vor das Wahllokal stellt
    > und jeden fragt, wen er gewählt hat. Immer noch erlaubt? Na?

    Natürlich ist das erlaubt, das nennt sich Exit Polls und ist die Grundlage der schönen Abendhochrechnungen.

  8. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: unbuntu 14.10.18 - 11:23

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahlgeheimnis = Recht auf geheime Wahl. Nicht Pflicht danach die Klappe zu
    > halten.

    Es wurden schon genug Stimmen abgelehnt, weil jemand seine Wahl laut gesagt hat, bevor er den Zettel eingeworfen hat.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: ibsi 14.10.18 - 12:07

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hach ja Mal alles ins lächerliche ziehen.
    >
    > Darf man lauthals Kundgeben wen man gewählt hat, ja darf man das??? Wohl
    > eher mit dem Wahlgeheimnis nicht,
    Natürlich, du kannst jedem verraten wen du gewählt hast.

  10. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: Bendix 14.10.18 - 12:13

    https://ra-haider.com/2018/03/15/wahlgeheimnis-darf-man-zeigen-wen-man-waehlt/

  11. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: pommesmatte 14.10.18 - 17:39

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mambokurt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wahlgeheimnis = Recht auf geheime Wahl. Nicht Pflicht danach die Klappe
    > zu
    > > halten.
    >
    > Es wurden schon genug Stimmen abgelehnt, weil jemand seine Wahl laut gesagt
    > hat, bevor er den Zettel eingeworfen hat.

    Das ist völliger Schwachsinn und wäre ja sogar rechtswidrige Einschränkung des Wahlrechts.

  12. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: RicoBrassers 15.10.18 - 08:52

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahlgeheimnis = Recht auf geheime Wahl. Nicht Pflicht danach die Klappe zu
    > halten. Und der Wahlomat ist ja nun nicht die Abstimmung, nur ein
    > Vorschlag.

    Nein, die geheime Wahl ist verpflichtend. Solange dein Wahlzettel noch nicht in der Urne ist, kann jede Aussage zu deinem Stimmverhalten zu einer Ungültigkeit deiner Wahl führen und einen Verstoß gegen die geheime Wahl darstellen.

    Wobei ich mir nicht sicher bin, inwiefern dies mündliche Aussagen betrifft, während man den Wahlzettel wie gefordert geheim ausfüllt und in die Urne wirft. Ich würde es nicht riskieren. ;)

    Nach der Wahl kannst du natürlich verbreiten, wen du gewählt hast, da man dies (aufgrund der geheimen Wahl) nicht nachvollziehen kann.

  13. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: Bendix 15.10.18 - 09:28

    Stimmt so nicht. Ich empfehle die Lektüre meines Links...

  14. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: chewbacca0815 15.10.18 - 11:04

    pommesmatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es wurden schon genug Stimmen abgelehnt, weil jemand seine Wahl laut gesagt
    > > hat, bevor er den Zettel eingeworfen hat.
    >
    > Das ist völliger Schwachsinn und wäre ja sogar rechtswidrige Einschränkung des Wahlrechts.

    Guckst Du hier:
    https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/staat-behoerden/bundestagswahl-was-rund-um-die-stimmabgabe-recht-ist

  15. Re: dürfen die überhaupt solche Daten erfassen?

    Autor: plutoniumsulfat 15.10.18 - 14:30

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pommesmatte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Es wurden schon genug Stimmen abgelehnt, weil jemand seine Wahl laut
    > gesagt
    > > > hat, bevor er den Zettel eingeworfen hat.
    > >
    > > Das ist völliger Schwachsinn und wäre ja sogar rechtswidrige
    > Einschränkung des Wahlrechts.
    >
    > Guckst Du hier:
    > anwaltauskunft.de

    Da steht das ja gar nicht. Im anderen Link wird es allerdings erwähnt. Laut sagen ist demnach kein Problem, weil nicht überprüfbar ist, ob das gesagte mit dem geschriebenen übereinstimmt.

    Es darf allerdings auch nicht als Werbung aufgefasst werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
    IT-Sicherheit
    12 Lehren aus dem Politiker-Hack

    Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
    2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
    3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    1. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
      Resident Evil 2 Remake im Test
      Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

      So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.

    2. Macbook Pro: Core i9 immer noch langsamer als Core i7
      Macbook Pro
      Core i9 immer noch langsamer als Core i7

      Apple bietet das Macbook Pro auch mit Core i9 mit sechs Kernen statt mit Core i7 mit ebenfalls sechs an. Der Aufpreis von gleich 340 Euro ist verschwendet, weil der Hexacore praktisch keine Mehrleistung liefert.

    3. Elektromobilität: Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019
      Elektromobilität
      Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019

      Die Bundesregierung lässt sich weiter Zeit mit dem gesetzlichen Anspruch auf Ladesäulen am heimischen Parkplatz. Bayern lehnt einen Anspruch ohnehin ab und schlägt hohe Zustimmungshürden vor.


    1. 17:00

    2. 16:19

    3. 16:03

    4. 16:00

    5. 15:52

    6. 15:26

    7. 15:09

    8. 14:56