Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo-Chef kritisiert Microsoft…

lenovo in der pflicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lenovo in der pflicht

    Autor: Allandor 10.01.16 - 12:13

    Warum ist immer MS schuld aus sicht der hardwarehersteller. Windows 10 ist dynamisch genug um auch als hardwarehersteller innovativ zu sein. Es ist lenovos Pflicht Kaufanreize für ihre Produkte zu setzen nicht die von MS.

  2. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: tibrob 10.01.16 - 13:33

    Ohne Hardwarehersteller sieht Microsoft ganz schnell ganz alt aus. Davon abgesehen, was soll "Windows 10 ist dynamisch genug um auch als hardwarehersteller innovativ zu sein" bedeuten?

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: tingelchen 10.01.16 - 14:14

    Vor allem ist es die Pflicht der Hardwarehersteller Treiber für das OS zu liefern und nicht MS ;) Vorlaufzeit gab es mehr als genug.

  4. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: seizethecheesl 10.01.16 - 14:15

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Hardwarehersteller sieht Microsoft ganz schnell ganz alt aus. Davon
    > abgesehen, was soll "Windows 10 ist dynamisch genug um auch als
    > hardwarehersteller innovativ zu sein" bedeuten?


    Und ohne Windows sehen die Hardwarehersteller ganz schnell ganz alt aus. Und jetzt?

  5. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: tingelchen 10.01.16 - 14:15

    Ohne Windows haben allerdings auch die Hardwarehersteller schlechte Karten ihre Hardware los zu werden ;)

  6. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Mixermachine 10.01.16 - 17:42

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Windows haben allerdings auch die Hardwarehersteller schlechte Karten
    > ihre Hardware los zu werden ;)


    Nene. Dann kommt das Zeitalter der Linux Maschinen ^^

    Build nicer stuff

  7. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.16 - 17:51

    Die Hersteller werden dann nur eine Linux Distribution unterstützen und für denn Rest beginnt das große Sterben, denn der Support aller fördert nicht die Hardwareverkäufe.

  8. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: FreiGeistler 10.01.16 - 18:35

    > ... und für denn Rest beginnt das große Sterben.
    Wie sies jetzt schon tun. NICHT.
    Vergessen dass Open Source nur bedingt kommerziell funktioniert?

  9. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: tibrob 10.01.16 - 19:10

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ohne Windows sehen die Hardwarehersteller ganz schnell ganz alt aus.
    > Und jetzt?

    Und jetzt, nix.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  10. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Moe479 10.01.16 - 19:13

    ich würde gerne geld ausgeben für offene hardware mit der ich nach ablauf der gewähreleistung noch etwas anfangen kann, viel mehr als für ververschlossene, was jedoch fehlt ist das konkrete angebot, was genau kostet das für mich, die müllberge der welt zu reduzieren?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.16 19:14 durch Moe479.

  11. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: bplhkp 10.01.16 - 19:48

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist
    > lenovos Pflicht Kaufanreize für ihre Produkte zu setzen nicht die von MS.

    Das kann Lenovo halt nicht. Als Aktionär würde ich den Kerl auf der nächsten Hauptversammlung steinigen wenn er es nicht gebacken bekommt selbst Innovationen hervorzubringen und sich stattdessen mit Pippi in den Augen in der Opferrolle suhlt.

  12. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Allandor 10.01.16 - 20:28

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Hardwarehersteller sieht Microsoft ganz schnell ganz alt aus. Davon
    > abgesehen, was soll "Windows 10 ist dynamisch genug um auch als
    > hardwarehersteller innovativ zu sein" bedeuten?
    Windows 10 kann auf Tablets, Convertables, Handys (z.B. x86er Handy wäre auch möglich), PCs, ... eingesetzt werden ohne, das der Hardwarehersteller etwas großartiges machen müsste.
    Lenovo geht es aber wohl eher darum die 0815 Laptops, die in den letzten Jahren rauskamen künstlich schnell vom Markt zu bekommen. Das ist der falsche und vor allem Kundenunfreundliche Weg. Hier ist Lenovo in der Pflicht, diesen Kunden entsprechende Anreize zu bieten, warum es sich lohnt einen neuen Laptop zu kaufen (zumindest wenn sie etwas verkaufen wollen).

    Natürlich sieht ein Kunde noch weniger ein, das er nun ein neuen bräuchte weil er das neue OS geschenkt bekommt, aber die Laptops von Lenovo halten erfahrungsgemäß eh nur 2-3 Jahre und dann verabschiedet sich das interne Netzteil (extern wäre ja zu einfach aus zu tauschen).

  13. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: DetlevCM 10.01.16 - 21:00

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist immer MS schuld aus sicht der hardwarehersteller. Windows 10 ist
    > dynamisch genug um auch als hardwarehersteller innovativ zu sein. Es ist
    > lenovos Pflicht Kaufanreize für ihre Produkte zu setzen nicht die von MS.

    Es ist ein Geben und ein Nehmen.

    Vor Windows 10 kann ich davon ausgehen dass Windows für knapp 8-10 Jahre (inklusive extended Support) unterstützt wird.
    Innerhalb dieses Zeitraums kann Hardware gekauft werden von der man sagen wir 2-3 Jahre Mindestsupport erwartet - gleichzeitig wird die Hardware auch nach 2-3 Jahren in Sachen Treibern funktionieren da sich am OS nichts grundlegend ändert. (Zumindest solange keine gravierende Sicherheitslücke Änderungen erzwingt.)

    Mit Windows 10 ist diese Planungssicherheit zerstört. Keiner kann Ihnen garantieren dass Ihre Hardware nach dem Ende des Supports noch funktioniert, da es nicht klar ist wie sich Windows 10 entwickelt.
    Es kann 10 Jahre dauern bis ein paar grundlegende Änderungen eingeführt werden, diese könnten aber auch nach 4 Jahren kommen.
    Dazu kommt dann auch dass solche Probleme am ehesten mit "exotischer" Hardware für spezielle Anwendungsfälle auftreten wird (z.B. Laborgeräte, etc.) wo die Entwicklung neuer Treiber aufgrund von Regulierungen jedes Mal relativ komplex ist.
    Aber auch etwas obskure Hardware wird nicht unbedingt Standardsupport erhalten - nehmen wir mal Mäuse: Rechts, Links und Mausrad kann jede Maus ohne Sondertreiber, aber für Zusatzknöpfe braucht es herstellerspezifische Treiber.

  14. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Little_Green_Bot 10.01.16 - 21:53

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem ist es die Pflicht der Hardwarehersteller Treiber für das OS zu
    > liefern und nicht MS ;) Vorlaufzeit gab es mehr als genug.

    Ja, das trifft genau den Punkt. Laut Lenovo machen die Kosten für Treiber-Updates den PC-Markt kaputt. Und Lenovo macht unseren Planeten kaputt, weil immer neue Hardware gekauft werden soll, anstatt bestehende Hardware zu pflegen.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  15. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: DetlevCM 10.01.16 - 22:07

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem ist es die Pflicht der Hardwarehersteller Treiber für das OS zu
    > liefern und nicht MS ;) Vorlaufzeit gab es mehr als genug.

    Jein. Wenn Sie ein Produkt mit offizieller Unterstützung für Windows 8.1 verkaufen sind Sie nicht verpflichtet Windows 10 zu unterstützen - zumindest nicht solange Sie keine Garantie für zunkünftige Betriebssysteme geben.
    Es wird ja nicht umsonst offiziell angegeben welche Betriebssysteme unterstüzt werden.

    Überhaupt stellt sich bei einem "Rolling Release" die Frage wer für inkompatibilitäten verantwortlich ist - vor allem weil es schwer sein wird festzustellen wer wann wo versagt.

    Wenn ein Hersteller jetzt Windows 10 unterstüzt und Microsoft außerhalb des Supportzeitraum des Herstellers (sagen wir 2 Jahre, reguläre Gewährleistung) Windows 10 so ändert dass der Treiber nicht mehr läuft, wer haftet?
    Muss der Hersteller jetzt ewigen Support bieten?
    Vor Windows 10 gab es ja etwa 8-10 Jahre lang Support für ein Betriebssystem (inklusive extended Support) und in dieser Zeit hat sich im Normalfall wenig an dem Betriebssystem selbst getan.

  16. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: deadeye 10.01.16 - 22:53

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne Hardwarehersteller sieht Microsoft ganz schnell ganz alt aus. Davon
    > > abgesehen, was soll "Windows 10 ist dynamisch genug um auch als
    > > hardwarehersteller innovativ zu sein" bedeuten?
    >
    > Und ohne Windows sehen die Hardwarehersteller ganz schnell ganz alt aus.
    > Und jetzt?

    Ohne Software keine Hardware und umgekehrt.

    Das man Windows als Kaufanreiz für neue Hardware impliziert, war mal früher so. Heute zählt eher das schicke Smartphone und der PC verstaubt. Es gibt nicht ohne Grund noch so viele Windows XP Installationen.

  17. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Reddead 10.01.16 - 23:06

    Ich sehe es auch problematisch, weil jeder Hinz&Kunz dann das Update machen obwohl die Laptops bzw. Hardware zu alt dafür sind. Ich selber helfe in meinem Bekanntenkreis gerne bei Hard- und Software Problemen aus und ich bin imo ziemlich gefragt. Ich habe nun 2 Lappis hier von XP-Zeiten die mit mühe gerade mal Win 7 schaffen aber die Leute einfach mal das Update auf Win 10 machen und wundern das kaum was geht. Oft sind es Treiberprobleme mit Wlan bzw. einfach kein Interesse/Verständnis für die neue Benutzeroberfläche, zumeist auf Generation Ü40 sehr schwierig zu erklären.

    Das ist ein Hausgemachtes Problem von MS mit dem Upgrade Hinweis wo runter die Hersteller leiden. Mich selber stört der Hinweis, das mit dem Update KB3035583 installiert wir und immer wenn ich ihn entferne und ausblenden lasse wird er nach einiger Zeit wieder installiert. Das ist einfach nur noch nervig und mir persönlich stößt es sauer auf, weil ich mich immer frage wieso soll ich ganz dringend auf Win 10 wechseln. Es gibt ja genug Pro- und Kontra Argumente aber mit Blick auf Datenschutz, Bigbrother usw. für mich ist es nicht hinnehmbar. Ich denke mir dann immer, nichts ist umsonst, aber dann in dieser Zeit(NSA-Skandal etc.) muss ich auf Win 10 wechseln?

    Also ich werde mir, wenn ich mal wechseln sollte lieber eine neue Enterprise Lizenz holen oder mich lieber mit Linux einarbeiten und eine Partition für Win einrichten nur zum spielen meiner Spiele.

  18. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Little_Green_Bot 11.01.16 - 01:22

    Eine Mitschuld hat MS natürlich, wenn es nach dem Win 10 Upgrade zu Problemen kommt. Vor dem Upgrade testet Win 10, ob der PC kompatibel ist. Da sollte eigentlich die Hardware samt verfügbarer Treiber geprüft werden. Diese Prüfung ist offenbar mangelhaft von MS implementiert.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  19. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: Anonymer Nutzer 11.01.16 - 04:40

    Die Prüfung seitens Microsoft ist fehlerfrei, es wird jede Hardware samt Treiber erkannt.
    Das Treiber Problem wird durch die OEM Hersteller verursacht, welche an der Programmierung der Hardware etwas verändern, ohne dabei die Hardware Kennung zu verändern und geschweige denn Microsoft die abgeänderten Treiber bereitstellen.

    Die OEM Hersteller verändern alles mögliche, vom Lautstärkeregler, über Festplattencontroller, bis hin zum Bios von Grafikkarten und Mainboards.
    Das Treiber Problem tritt dann immer auf, wenn die OEM Hersteller vergessen die veränderte Hardware anders zu kennzeichnen und denn dafür abgeänderten Treiber Microsoft bereitzustellen.
    Denn ein Original Treiber funktioniert bei Veränderter Hardware selten und wenn doch fehlen irgendwelche Sonderfunktionen, die der OEM Hersteller zusätzlich verbaut hat.

  20. Re: lenovo in der pflicht

    Autor: tingelchen 11.01.16 - 17:37

    > Laut Lenovo machen die Kosten für Treiber-Updates den PC-Markt kaputt.
    >
    Was natürlich Unfug ist. Da man schon seit je her Updates liefern musste ;) Das müssen sie nicht erst seit Win10.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Köln/Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 0,80€
  2. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Vodafone: Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen
    Vodafone
    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

    Vodafone-Kunden von Callya Flex erhalten künftig mehr Datenvolumen bei gleichem Preis. Anders als bei den normalen Callya-Prepaid-Tarifen ist keine mobile Internetnutzung mehr möglich, wenn das Volumen aufgebraucht ist. Es gibt also keine Drosselung.

  2. Elektromobilität: Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer
    Elektromobilität
    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

    Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur führt die Nachfrage nach Lithium in den nächsten Jahren nicht zu einer Verknappung, da die Förderung ausgebaut wird. Aber der Rohstoffpreis für die Akkus von Elektroautos und Mobilgeräten steigt.

  3. Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
    Indiegames-Rundschau
    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    Ein Prügelspiel mit Knetkram, dazu ein Rollenspiel von Witcher-Entwicklern und Horror aus Schweden: Die spannenden, unabhängig entwickelten Spiele im Januar 2018 bieten Originelles, Brachiales - und Frustrationstests für Fortgeschrittene.


  1. 13:25

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:48

  5. 11:20

  6. 10:45

  7. 10:25

  8. 09:46