Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leutheusser-Schnarrenberger: Bei…

Quick-Freeze

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quick-Freeze

    Autor: Soricsoon 27.11.10 - 15:07

    Quick-Freeze ist der einzig gangbare Weg für Strafverfolger. Dabei müssen allerdings die Zgriffshürden noch sehr hoch gelegt werden... nicht das bei jedem Schei... Daten eingefroren werden.
    Dieses Verfahren sollte also nur in den vom Verfassungsgericht festgelegten Rahmen durchgeführt werden.

  2. Re: Quick-Freeze

    Autor: Frosten ist für alle da 27.11.10 - 17:05

    Soricsoon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerdings die Zgriffshürden noch sehr hoch gelegt werden... nicht das bei
    > jedem Schei... Daten eingefroren werden.
    Genau das wird aber passieren! Es ist schon heute üblich, völlig unsinnige Verdachtsgründe zu konstruieren.

  3. Re: Quick-Freeze

    Autor: Kritischer Kunde 27.11.10 - 17:27

    Und wie viele zigtausend neue Mitarbeiter wollen die "Strafverfolger" dann einstellen um das annähernd gebacken zu bekommen?
    Das war ja der Gedanke der VDS: Die Daten liegen 6 Monate auf Halde, werden "priorisiert" und können in aller Ruhe abgearbeitet werden. Dann hätten die nach ner Weile trotzdem gemotzt, dass 6 Monate wegen "Engpässen" und Personalmangels nicht ausreichen und "üble Online-Verbrechen" ungeahndet blieben --> Im VDS-Gesetz wäre auf 1 Jahr, später dann auf 2 Jahre verlängert worden.

    Auf Quick Freeze können die Provider dann einfach konter geben, indem GAR keine Daten geloggt werden (oder nur 24 Stunden). Wohl denen, die wo anders sind als bei der Telekom....
    Dann muss ich beim runterladen (oder raufladen!) der ganzen Daten von Wikileaks & Co. auch kein lahmes TOR benutzen, um zu verhindern dass ich deswegen mal Probleme kriege.

  4. Re: Quick-Freeze

    Autor: Zumal 28.11.10 - 00:04

    Jetzt raten wir mal, wer in Schland TOR Exit-Router betreibt.

  5. Re: Quick-Freeze

    Autor: Kritischer Kunde 28.11.10 - 21:50

    Sicherheitshalber sollte man DE-Nodes daher aussperren, auch wenn sie schnell sind...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Detmold
  2. über duerenhoff GmbH, Münster
  3. ETAS, Stuttgart
  4. Messe Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-15%) 23,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

  1. Grafikkarten: Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
    Grafikkarten
    Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets

    Ein Standard namens Virtual Link nutzt USB-C und ist für künftige VR-Headsets gedacht. Virtual Link schafft 4K pro Auge bei 120 Hz, zuerst dürfte er bei Nvidias Turing-Grafikkarten verbaut sein. Das Konsortium hinter Virtual Link besteht bisher aus fünf sehr großen Partnern.

  2. IETF: "Älteste des Internets" entschuldigen sich für Social Media
    IETF
    "Älteste des Internets" entschuldigen sich für Social Media

    In einem offensichtlich nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag der IETF entschuldigen sich die "Ältesten des Internets" für die Unannehmlichkeiten heutiger sozialer Netzwerke. Als Hilfe schlagen sie Memes, Blocklisten und Whisky vor.

  3. App für öffentlichen Nahverkehr: Öffi ist Open Source geworden
    App für öffentlichen Nahverkehr
    Öffi ist Open Source geworden

    Von der beliebten ÖPNV-App Öffi gibt es eine Open-Source-Version, die in Kürze über F-Droid direkt angeboten wird. Derweil geht der Streit zwischen dem Öffi-Entwickler und Google weiter. Bald sollte Öffi aber auch wieder im Play Store bereitstehen.


  1. 15:00

  2. 14:58

  3. 14:48

  4. 14:26

  5. 12:33

  6. 12:06

  7. 11:53

  8. 11:47