1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Librem One: Purism startet Angebot…

Einfach nur noch traurig!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 02.05.19 - 16:36

    Das Librem 5 als so weit wie möglich "frei" definierte Hardware hatte wirklich Potenzial. Und was passiert nun? Das Obligate wie gewohnt seitens Purism: Viel Marketing und wenig Inhalt. Jetzt werden eigenständige Dienste angekündigt, welche dann wohlweislich auch auf dem zuvor erwähnten mobilen Endgerät entsprechend zu finden sein werden. Warum bitte nicht die Originalprojekte nutzen? Mehr "Schein" als wirklich "Sein". Das war bereits bei dem ersten Notebook so, welches dann quasi als Feldversuch hin zu Coreboot verkauft worden ist. Traurig, aber auf Sicht wird dieses Gerät dann auch wieder als "unfrei" definiert werden können - ebenso diese "Online-Dienste"!

    Das wirklich Interessante: Es gab schon vor Jahren Debatten in den föderierten, dezentralen Netzwerken darüber was passiert sofern Unternehmen dann auch eigene Server anbieten - beispielsweise mit Diaspora oder nunmehr Mastodon. Jetzt passiert dies und wieder einmal kann man deutlich erkennen wieviel Wertigkeit "Open-Source" gegenüber "freier Software" hat. Ersteres ist zwar schon ein erster wichtiger Schritt, aber eben nur auf Sicht ein netter Kompromiss. Damit ist Mastodon als Möglichkeit für ein wirklich soziales Netzwerk unmöglich für mich zu empfehlen! Am Ende geht es nicht um den Diskurs, sondern nur darum mit einem suggestiven Bildnis zu kokettieren, mit dem digitalen Selbstbildnis.

    Entweder man setzt vollständig auf freie Software, also auch beispielsweise wirklich freie und unabhängige Repositories statt einem "App-Store" als neumodische Bezeichnung dafür. Oder aber man betreibt faule Kompromisse und viel Marketing mit Begrifflichkeiten wie "Privatsphäre", "Datenschutz" und "freie Software", erfüllt aber bei genauer Betrachtung nichts davon wirklich. Ein Unternehmen kann niemals "soziale Dienste" anbieten und diese zur Miete anzubieten ist ebenso fragwürdig wenn man noch nicht einmal die Quellen der Originalprogramme und -projekte teilt, so "K9 Mail" oder "Tusky". Aber Details waren bei Purism schon immer mit einem Fragezeichen zu versehen. Große Worte, nicht viel mehr!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.19 16:56 durch throgh.

  2. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: ikhaya 02.05.19 - 17:54

    Das mit den Laptops funktioniert sehr gut.

  3. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 02.05.19 - 20:42

    Ja, ist aber faktisch nur Augenwischerei: Bereits zuvor konnte man Coreboot problemlos auf Lenovo-Notebooks übertragen. Hat den reizvollen Vorteil selbst das BIOS unter Kontrolle zu haben und gleichermaßen selbst auch entscheiden zu können was dort untergebracht wird und was eben nicht. Allein für hübsche Logos braucht man nämlich wieder proprietäre VGA-Blobs!

    Und natürlich ist das Wissen kein Geheimnis: ThinkPad X220 oder X230, ohne Probleme.
    Link

  4. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: Henry78 02.05.19 - 21:07

    https://puri.sm/posts/how-purism-works-upstream-and-gives-back/

  5. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 02.05.19 - 21:21

    Kenne ich schon, aber vielen Dank für den Artikel. Er demonstriert nochmals genau das was ich meinte: Purism betreibt viel Augenwischerei. Ich habe wirklich Hoffnungen für das mobile Endgerät gehabt, aber diese wurden nunmehr mit "hauseigenen Diensten" zunichte gemacht. Ich möchte mir selbst das bestücken können, ohne irgendeinen "App-Store" oder "vorinstallierte Anwendungen" abseits vom Zugriff auf das Telefon respektive den GSM-Chip.

    Ja, laut den Angaben kann man wohlweislich auch andere Distributionen auf dem Librem 5 installieren. Ändert aber nichts daran: Diese müssen dann erst einmal auch Zugriff auf die nativ verfügbaren Anwendungen haben, also beispielsweise Telefonmöglichkeit. Ansonsten hat man dann ein tragbares, unixoides Endgerät. Das kann man auch dann mit OpenPandora oder Pyra bereits heute haben.

    Aber durch das Umbenennen wird ja nun auch im Artikel mit Eifer darüber berichtet wie man den "Großen", den "Technologie-Giganten" nunmehr den Kampf ansagt. Nochmals dazu: Warum nicht einfach bei den ursprünglichen Namen der Projekte verbleiben? Die Antwort von mir: Weil es eben nicht in das Marketing-Konzept Augenwischerei passt. Es wird Freiheit erzählt, aber defakto was ganz Anderes gemeint. Und allein der Tatbestand, dass man nun auch für alle hauseigenen Entwicklungen einen "App-Store" anbieten will ist für mich Basis genug mich andernorts umzuschauen. Vielleicht wird das PinePhone ja etwas? Ist insofern "schön", wenn das Unternehmen Andere unterstützt. Sie können ja auch die Projekte unterstützen, die sie selbst nutzen - unstrittig. Aber auch der Artikel zeigt pures Marketing.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.19 21:31 durch throgh.

  6. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: caliga 03.05.19 - 03:42

    > Ich habe
    > wirklich Hoffnungen für das mobile Endgerät gehabt, aber diese wurden
    > nunmehr mit "hauseigenen Diensten" zunichte gemacht. Ich möchte mir selbst
    > das bestücken können, ohne irgendeinen "App-Store" oder "vorinstallierte
    > Anwendungen" abseits vom Zugriff auf das Telefon respektive den GSM-Chip.

    Ähm, mit Verlaub, ich glaube du interpretierst da viel zu viel Zeug rein...

    * Die default-Chat app ist immer noch Chatty, nicht Librem Chat
    * Du kannst das Bundle ZUSÄTZLICH zum phone kaufen, es ist aber in keinster Weise notwendig für irgendeine Grundfunktion
    * der Basis-Account ist kostenlos, obwohl er natürlich kosten verursacht. Aber PIA wir ihr VPN wohl kaum kostenlos hergeben
    * kennst du denn einen der leitenden Entwickler der betroffenen Projekte, der das Rebranding gemein findet, oder interessiert dich das gar nicht? Ich meine, die arbeiten ja schließlich seit über nem Jahr gemeinsam da dran...
    * Als Geek ist dir vermutlich gar nicht bewußt, wie hilfreich ein einheitliches Branding, insbesondere ein einheitlicher Login, für deine weniger Technik-affinen Freunde und Verwandten sind

    Wie kommst du eigentlich drauf, dass alle Apps im FlatPak-Store only-for-pay sind?
    Wenn Librem One ein select-your-price Modell hat, warum sollte das dort anders sein?

    > Ja, laut den Angaben kann man wohlweislich auch andere Distributionen
    Das ist natürlich alles gelogen!
    Na gut, KDE Plasma geht schon, gerüchteweise haben die sogar eine eigene dialer-app.
    UBports ist auf dem Weg, aber die werden das natürlich nicht fertig kriegen.
    Naja, und das inzwischen sogar PostmarketOS darauf bootet, dass ist ja auch nur Augenwischerei. Wie jeder weiß können die ja nicht telefonieren, weil auf keinem seither unterstütztem Gerät passende freie Audio-Treiber gibt. Okay, für das Librem gibts die. Aber trotzdem werden die das natürlich nicht schaffen!!1!!1

    Ist also total plausibel, dass auf dem Gerät zum Launch nur ein OS laufen wird und man geradezu dazu genötigt wird, auch noch ein teures Abo dazu abzuschließen... Nicht.

    > Warum nicht einfach bei den ursprünglichen Namen der Projekte verbleiben?

    Meinst du ernsthaft nur den Namen, oder meinst du, sie sollten auch die App nicht anpassen um Non-Techies die Nutzung zu vereinfachen?

    "So, Tante Erna... Jetzt gehst du mal auf Librem.one, machst dir einen Account. Haste? Gut.
    Dann jetzt in Playstore. Riot. Ja, R-I-O-T. [...]
    Noch Tusky. [...] Nein, nicht Husky [...]. So, dann jetzt bei Server trägst du ein... [...] und dann noch..
    Jetzt noch K9Mail. [...] Burger menu [...] optionen [...] IMAP server, da trägst du jetzt ein... Wie geht nicht? [...] sicher? [...] buchstabier mal [...] ok [...] nein? [...], ja klar, du must noch [...], so, jetzt sollte alles tun. schick mir mal ne testmail..."

    Ist das eigentlich bei den zwei Dutzend auf Chromium basierended Browsern was anderes oder ist das auch falsch?
    https://en.wikipedia.org/wiki/Chromium_(web_browser)#Browsers_based_on_Chromium

  7. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 03.05.19 - 08:27

    Warum sollte ich einen der Entwickler der betroffenen Projekte "persönlich" kennen? Es geht doch schlicht darum: Die auf Chromium basierenden Browser sind auch in Quelltext-Form als eigenständige Projekte dann verfügbar. Hier übrigens die Repositories: Link

    Ich habe an für sich gar kein Problem damit, dass Purism eigene Dienste anbietet. Ich will sie dann aber nicht für mich auf dem Telefon vorinstalliert bekommen sondern selbst entscheiden und genau das dürfte eben nicht der Fall sein. Ich brauche auch keinen "App-Store"! Auch hier werde ich wieder mit dem PureOS-Store dann beehrt werden. In der Gesamtheit sind mir das einfach wie schlicht faule Versprechungen und wie ich bereits geschrieben habe: Marketing, mehr nicht.

    Insofern interpretiere ich da nicht viel mehr hinein als zu erfassen ist. Ich habe nur mein Bedauern darüber geäußert und auch darauf verwiesen, dass es keine Garantie für die Verfügbarkeit der Quelltexte beispielsweise gibt. Bislang habe ich nur die Clientsoftware gefunden, Server nicht. Das belasse ich einfach einmal so weiter unkommentiert für den Moment, aber ich brauche nur auf das Projekt Subsonic verweisen: Auch das hat wirklich quelloffen begonnen, dann wurde eine Lizenzabfrage eingeführt und die ersten Abspaltungen passierten. Heute ist die Software vollständig proprietär. Allerdings kann ich bei meinem Desktop auch jederzeit ein Paket entfernen, so denn ich will. Bei einem mobilen Endgerät klappt das nicht ohne entsprechende Rechte, sofern es sich um geschützt Anwendungen handelt. Vielleicht auch Mutmaßungen? Mir sind das aber weit zuviel Unsicherheiten und Purism hat in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass hinter großen Worten nur bedingt Taten liegen. Ihr Versprechen beispielsweise komplett die "Management-Engine" zu tilgen und Libreboot statt Coreboot einzusetzen ... dürfte inzwischen wirklich nur noch genau das sein: Eine Marketing-Lüge! ;-)

    Freedom Roadmap

    Ich lasse mich gerne zu all dem eines Besseren belehren und habe wirklich lieber am Ende Unrecht. Aber auch Coreboot setzt proprietäre Firmware-Blobs ein und die "Management-Engine" ist essentieller Teil davon, wenn auch inzwischen dann reduziert durch dezidierte Projekte. Nur wie beim Librem 5: Angeblich ein anderes Betriebssystem dort, beim Notebook von Purism angeblich irgendwann Libreboot. Wenn selbst die Beteiligten hinter dem Projekt Libreboot ausschließen jemals Notebook-Systeme abseits der Generation Intel-Core-2 befreien zu können ... schafft das Purism? Das ist Marketing, mehr nicht. Dahinter steckt vielleicht dann doch etwas Bestreben - keine Frage - aber eben faule Kompromisse! ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.19 08:29 durch throgh.

  8. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: caliga 03.05.19 - 12:22

    > Ich lasse mich gerne zu all dem eines Besseren belehren und habe wirklich lieber am Ende Unrecht.
    Fein. Da ist irgendwie ziemlich viel gefährliches Halbwissen.

    > Insofern interpretiere ich da nicht viel mehr hinein als zu erfassen ist
    > Ich will sie dann aber nicht für mich auf dem Telefon vorinstalliert bekommen sondern selbst entscheiden und genau das dürfte eben nicht der Fall sein.
    Einspruch, euer Ehren!

    Purism hat noch nie irgendein Stück nicht-freie Software angeboten. Sonst wäre PureOS, im Gegensatz zu seiner Basis Debian ja auch auch nicht FSF- approved. PureOS enthält (deswegen) keinen Treiber für Bluetooth, deswegen wird BT auch nicht beworben. Du hast natürlich trotzdem die freie Wahl, den Treiber zu besorgen.

    Da du nicht nur das Source-Repo kennst, sondern angeblich auch den "Giving-Back" Artikel gelesen hast, ist es doch etwas verwunderlich, dass du noch keine Server-Software gefunden hast. Die ist ja dort namentlich erwähnt und verlinkt. Hint: Ganz unten in der Liste.

    Es ist keine Kunst uralt-CPUs zu "befreien". Da ist schlicht nix drin was man befreien müsste. Purism ist da nicht am Ziel (daher kein Libre-Boot), aber 95% des proprietären Codes ist entfernt, die IME selbst vollständig deaktiviert und am Rest arbeiten sie. Und auch alle originalen Supporter profitieren davon, weil sie auf die jeweils neueste Version updaten können. Inzwischen auch für non-Technies mit Benutzerführung. Ist ja nicht so, dass nix passiert. Das Hauptproblem ist, ich glaube sie sind manchmal etwas zu optimistisch, wie schnell sich Ziele erreichen lassen. Das ist aber immer noch besser als zu pessimistisch. "Geht eh nicht. Zu schwierig."

    Übrigens, zu dem Rebranding. Wie wärs hiermit:
    "Hey, liebe Riot-Entwickler, wir haben eine Policy, dass wir nur Software ohne Tracker (Google, etc.) verwenden und promoten können. Könnt ihr das rauspatchen?"
    "Ungern"
    "Hm. Was machen wir da jetzt?"
    "Blöde Frage. Forkt uns halt. Unser Logo könnt ihr aber nicht verwenden, logisch"

    Hat sich so vermutlich nicht zugetragen, die Fakten sind aber real. In der aktuellen Version sind (deaktivierte) Tracker drin, die aber in der statischen Code-Analyse trotzdem auffallen. Daher arbeiten sie jetzt an einem Update, aus dem der Reste auch noch entfernt sind.

    Das ist natürlich nur ein Beispiel. Solche und ähnliche Probleme hast du immer, wenn du direkt 3rd party vertreibst. Du KANNST gar nicht garantieren, dass das nächste Update nicht deine Policies verletzt.

  9. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 03.05.19 - 14:10

    Du hast aber verstanden was ich wirklich mit den Repositories meinte? Und mir Halbwissen zu unterstellen, okay. Wo konkret? Ich habe darauf verwiesen, dass ich die Server-Software auch in Quelltext-Form finden mag. Jetzt vielleicht deutlicher? Ich möchte also abgleichen können wie sich Librem Social von Mastodon unterscheidet: Nur ein Rebranding? Oder doch mehr? Das ist meine Frage und deswegen erachte ich es als schwierig und bin daher auch sehr kritisch. Ich lasse mir gerne unterstellen zu kritisch zu sein, Dinge dann auch zu sehr auf eine Goldwaage zu legen. Alles kein Problem!

    Aber defakto ist die x86-Plattform ireperabel beschädigt und selbst wenn Purism es schafft die CPU dann vollständig zu befreien - was insofern tatsächlich im Anbetracht des Status der "Management-Engine" an ein Wunder grenzt: Sie haben genau einen Teil der gesamten CPU-Familie x86 dann befreit. Sie schreiben tatsächlich auch darüber dahingehend hier. Als Zitat:

    Continue to push Intel for a ME-less design, or consider alternative architectures (such as RISC-V, i.MX6, etc.) as potential solutions.

    Tatsächlich ist RISC-V als Plattform weit vielversprechender und genau das könnte man einfordern. Aber so wie du jetzt das Engagement der Libreboot-Entwickler beschreibst, Zitat:

    > Es ist keine Kunst uralt-CPUs zu "befreien". Da ist schlicht nix drin was man befreien müsste.

    Das stimmt einfach nicht. Das ThinkPad X200 galt tatsächlich bereits als nahezu unmöglich und Leah Rowe als Begründerin von Libreboot hat das dennoch bewerkstelligt, mit Unterstützung der Coreboot-Entwickler. Auch hier kannst du mir persönlich Halbwissen unterschieben, die Realität sieht aber weit anders aus. Libreboot-FAQ

    Ein Zitat aus dem FAQ:

    ME firmware versions 6.0 and later, which are found on all systems with an Intel Core i3/i5/i7 CPU and a PCH, include “ME Ignition” firmware that performs some hardware initialization and power management. If the ME’s boot ROM does not find in the SPI flash memory an ME firmware manifest with a valid Intel signature, the whole PC will shut down after 30 minutes.

    Und wir sprechen immer noch nur über die Management-Engine, nicht über den restlichen proprietären Code und die Firmware-Blobs.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist eine Kunst auch ältere CPU-Generationen und Systeme zu befreien. Die x86-Plattform hatte schon immer und wird auch immer ein Problem mit der Freiheit des Nutzers / der Nutzerin haben. Sie ist ein sinkendes Schiff hinsichtlich "freier Software". UEFI und Co. sind deutliche Zeugnisse davon und mehr als genug Firmware-Blobs sind weiterhin Teil von Coreboot. Damit auch Teil der Notebooks seitens Purism! Du möchtest Beweise? Hier: Coreboot Downloads
    Lade dir einfach einmal das Blob-Paket herunter und durchsuche Selbiges. Auch nach der Befreiung der "Intel Management-Engine" wird das Coreboot-Image nicht automatisch "free as in freedom" sein. Aber okay: Halbwissen halt, welches du mir hier unterjubeln möchtest. ;-)

    Und am Schluss ist das Thema dann in einer solchen Form komplex, da selbst Intel als Teil der GPU-Implementierung im MESA-Stack auch proprietäre Blobs für bestimmte Features in neueren Generationen nutzt. Klar, man kann diese auch kürzen. Und dann? Es bleibt wie es ist: Marketing. Das mobile Endgerät hatte eine Chance anders zu sein, tatsächlich die Lücke zwischen Android und PostmarketOS funktional zu füllen. Wird es nunmehr nicht! Aber nun gut? Auch wenn Purism nicht meine eigenen Ansprüche erfüllt, so können sie ja weiterhin die Anderer durchaus erfüllen. Die Kritik aber bleibt von verschiedenen Seiten und hat gute Gründe. Faule Kompromisse sind und bleiben Solche!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.19 14:22 durch throgh.

  10. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 03.05.19 - 14:50

    Addendum: Mir reicht es selbst mein ThinkPad X230 mit einem eigenen Coreboot-Image zu versorgen und entsprechend zu aktualisieren. Das ist der größtmögliche Kompromiss, zu welchem ich bereit bin. Und ansonsten nutze ich für unterwegs aber lieber mein X200 mit eigenem Libreboot! Das sind für mich starke Leistungen, beider Teams: Denn sie unterstützen sich gegenseitig. Unstrittig, dass Purism auch beiträgt. Sie könnten aber bitte, bitte weniger Marketing dafür nutzen. :)

  11. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: caliga 03.05.19 - 15:33

    > Du hast aber verstanden was ich wirklich mit den Repositories meinte?
    Du hast doch selbst den Link zum Source gepostet, was fehlt dir denn da?
    Andere haben sogar schon erfolgreich darum gebeten, das Purism eine Änderung ggü. Mastodon rückgägnig machen wird:
    https://source.puri.sm/liberty/smilodon/merge_requests/4

    > Aber defakto ist die x86-Plattform ireperabel beschädigt
    Bestreitet ja keiner. (wobei AMD hier wesentlich besser dastünde, was Spectre etc angeht, wenn sie denn nicht den gleichen Mist in grün mit PSP machen würden).
    Aber im Gegensatz zu Leah Rowe verkauft Purism eben nicht uralt-Hardware.
    Die Kunden wollen aktuelle Performance und haben kaum Verständnis, dass die Librem v4 zwar eine neuere CPU als v3 haben, aber eben nicht die allerneueste.
    Ich bin davon überzeugt, dass Todd Weaver RISC-V angehen wird, aber jetzt Intel links liegen lassen wäre auch falsch. Es ist erst wenige Wochen her, dass das nachträgliche entfernen der ME jetzt auch für nicht-techies halbwegs sicher durchführbar ist. Das Versprechen, ältere Revisionen weiter zu unterstützen und zu verbessern hat Purism hier eingelöst.
    Sie haben auch nie den Eindruck erweckt, dass nach Entfernen der ME nix proprieäres mehr übrigs ist. Deswegen ist ds Projekt "Reverse-Engineering" ja auch noch lange abgeschlossen.
    Die verlinkte FAQ erweckt dagegen immer noch den Eindruck, dass das quasi gar nicht geht. Inzwischen macht Purism aber für mehrere neuere Baureihen quasi das selbe, was die damals gemacht haben.

    Meine persönliche Erwartung ist, dass Purism eine RISC-V Reihe parallel zur bestehenden einführen wird, aber wohl kaum dieses Jahr. Und zwar genau deswegen, weil die allermeisten Menschen nicht paranoid genug sind, um für etwas mehr Freiheit auf Performance zu verzichten.

    Die einen heulen, weil Purism Ihnen zu stikt ist und daher keinen BT-Treiber mitliefert und WLAN langsamer ist als mit dem proprietären Treiber, die anderen finden halt, dass das alles nur faule Kompromisse sind.
    Ich sehe das anders. Ich investiere mein Geld lieber in ein Projekt, dass messbare Erfolge vorweisen kann (wenn gleich viel zu langsam), und unbestreitbar 16 Vollzeitenwickler freie Software produzieren lässt, als in Hardware die älter ist als alle meine Kinder, oder in moderne Hardware, die nicht mit deaktivierter ME ausgeliefert und wo die Belegschaft weniger Mehrwehrt schafft.

    > Das mobile Endgerät hatte eine Chance anders zu sein, tatsächlich die Lücke zwischen Android und PostmarketOS funktional zu füllen. Wird es nunmehr nicht!
    Warum genau jetzt nochmal?
    Weil "so wenig blobbs wie möglich" für dich keine Verbesserung darstellt?
    Oder die vollständige Isolation des Baseband-Chips vom Rest des Systems?
    Oder weil du befürchtest, dass den Kunden etwas aufgenötigt wird?

    Nunja, dann sprechen wir uns in ein paar Monaten wieder :)

  12. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 03.05.19 - 16:18

    caliga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum genau jetzt nochmal?
    > Weil "so wenig blobbs wie möglich" für dich keine Verbesserung darstellt?
    > Oder die vollständige Isolation des Baseband-Chips vom Rest des Systems?
    > Oder weil du befürchtest, dass den Kunden etwas aufgenötigt wird?
    >
    > Nunja, dann sprechen wir uns in ein paar Monaten wieder :)

    Stimmt, da sind viele Punkte in die Kritik nun hinein geraten. Aber das sind halt viele Elemente, die "mir" aufgefallen sind und bei denen ich den Finger hebe. Kein Thema das anzukreiden und da habe ich auch gar kein Problem mit der Kritik. Defakto geht es aber hier auch mit um "Open Hardware" und genau da habe ich bei allen Fragestellungen im Moment auch weitere Fragezeichen in welcher Richtung nun genau das verlaufen soll. Prinzipiell also um alle drei Fragestellungen und wir können uns sehr gerne in ein paar Monaten widersprechen und auf der Ebene weiter debattieren. Dagegen habe ich keine Einwände, denn dann dürfte das Librem 5 erhältlich sein und es ist klar was nun wirklich Fakt ist.

    Bezugnehmend zu Leah und Libreboot: Das ist nun einmal ein Sachverhalt von Prinzipien gegenüber weiteren Kompromissen. Libreboot funktioniert nun einmal nicht auf der Intel-Core-i-Serie - Gründe waren benannt. Und das Team hinter Libreboot ist nicht bereit für weitere Kompromisse: Das kann man nun gut oder schlecht finden. Ich finde es vollkommen in Ordnung. Und das X200 wurde ja ab 2008 bis einschließlich 2010 angeboten: So alt ist das Alles noch längst nicht und entsprechende Linux-Distributionen wie Hyperbola, Parabola oder Trisquel funktionieren problemlos auf eben diesen Systemen.

    Danke übrigens für den Link: Das habe ich wirklich nicht auf die Schnelle gefunden und war deswegen auch enttäuscht. Das mildert insofern auch meinen Kritikpunkt erheblich ab und so hoffe ich auch, dass Purism sich weiter offen betätigt und dann ihre Quellen auch zur Verfügung stellen. Genau dann habe ich weit weniger Probleme und sehe meine Kritik lieber als "falsch" an auf Sicht. Im Moment bleibe ich aber skeptisch! Also: Dickes Dankeschön für den Diskurs und deine Punkte. Das nehme ich sehr gerne mit für eine Retrospektive meiner Standpunkte. Die müssen bestimmt nicht korrekt oder gar vollumfänglich sein und ich lerne sehr gerne dazu! *freu*

    Nein, da ist kein Sarkasmus enthalten!

  13. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: caliga 03.05.19 - 17:02

    Sehr gerne!

    Will dann jetzt auch gar nicht mehr viel anfügen, nur das:
    Ich kaufe Purism 100% ab, dass sie open hardware wollen. Alles, was sie selbst machen (ich vermute Gehäuse und Platine) wird bei Veröffentlichung des Phones auch veröffentlicht (Schematics).
    Wenn du die Blogartikel liest, wie schwer es schon ist, Komponenten zu finden die wenigstens so weit offen sind, wie sie nun sind, und Hardwarelieferanten die sich auf Purisms Bedingungen einlassen um (meine Schätzung) erst mal popelige 5000...10000 Librem 5 produzieren zu lassen, sollte eigentlich klar sein, dass sehr viel mehr für eine so kleine Firma eben kaum zu machen ist. Je erfolgreicher das Produkt wird, desto besser können sie in künftigen Verhandlungen argumentieren. "Leute... ihr legt die Schaltpläne offen, wir nehmen euren WLAN chip.

    Sonst halt nicht. Und Gleichzeitig sorgt dieser Erfolg auch dafür, dass sie mehr Leute einstellen können, die eigene Open-Hardware Entwicklung überhaupt leisten können. Ich glaube, einen RISC-V laptop schüttelt man nicht mal eben aus dem Ärmel. So ungefähr heute wurde die Teamseite aktualisiert und sie haben "plötzlich" 10 neue Mitarbeiter, die seither etwas verborgen auch an Librem One gearbeitet haben. Um das überhaupt zu können, waren die seitherigen Umsätze nötig.

    Allgemein noch zu diesen Services: Bei aller (teilweise berechtigter) Kritik daran sollte man sich klar machen, dass das weder auf Whisleblower noch auf Geeks abzielt. Wie es im Forum sehr schön formuliert wurde:
    > The librem one bundle is aiming at the average Joe and not the power user who hosts these services by himself. The main problem of services like matrix, XMPP, mastodon et al. is the ‘high’ entry barrier for non-technical users. Purism wants to solve this with their librem one where you have one login for all these services All you have to do is enter your user name and password.
    On the other hand it is also a convenient offering for (technical) users who don’t want to invest their spare time into administrating multiple servers. I am happy to pay $8 a month so I don’t have to hassle with a matrix server.

    Bis bald :)

  14. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 03.05.19 - 17:46

    Bis später. Wir lesen uns bestimmt und können dann bestimmt das wieder aufgreifen.
    Danke für den Hinweis auf das Forum. Wenn sich nun daraus ein positiver Trend hin zu weit mehr Dezentralisierung entwickelt wäre ich allein bereits mehr als nur zufrieden. Ich werde da auch nochmals an meiner Erwartungshaltung schrauben, da es eben ja auch um Wahlfreiheit geht. Diese allein bleibt relevant und sofern sich Purism hier auf genau einem solchen Pfad weiter bewegt habe ich wirklich herzlich gerne Unrecht! :-)

  15. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: moepmoep 03.05.19 - 21:07

    caliga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * kennst du denn einen der leitenden Entwickler der betroffenen Projekte,
    > der das Rebranding gemein findet, oder interessiert dich das gar nicht? Ich
    > meine, die arbeiten ja schließlich seit über nem Jahr gemeinsam da dran...

    Für den Entwickler von Tusky kam das alles sehr überraschend. In der Pressemitteilung sein Program gesehen, welches lediglich gerebrandet war… Lest selbst:
    https://chaos.social/@ConnyDuck/102019937678839514

  16. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 03.05.19 - 22:59

    Hmm, verdammt. Das klang so gut nun am Ende und nun doch das was ich vermutet habe? Danke dir! Also bleibt die Debatte auch insofern aktuell, als dass sich Purism nicht vollkommen sauber gibt?

    Noch schlimmer: Sie wurden mehrfach nun erwähnt in der Debatte und melden sich seit zwei Tagen nicht dazu? Haben aber weiterhin Zeit über offizielle Konten Marketing zu betreiben während ein eher fragwürdiges Gesamtbild entsteht. :(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.19 23:05 durch throgh.

  17. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: caliga 04.05.19 - 01:26

    Tatsächlich haben sie sich schon gemeldet. Und Verbesserungen in der App vorgenommen. (Sidenote: die untoten Tracker in Chat sind auch weg, der o.g. PR zu smilodon wurde ebenfalls gemergt)

    Wenn es eine Sache gibt, die ich bei Purism NICHT verteidigen werde, dann Ihre Kunst zu kommunizieren ;)

    Jedenfalls habe ich grade eben mein Konto eröffnet und als erste Aktion Kyle gefragt, ob ihnen das bewußt ist. Hat mich dann direkt auf seine Antwort verwiesen:

    https://social.librem.one/@kyle/102033585693507867

  18. Re: Einfach nur noch traurig!

    Autor: throgh 04.05.19 - 01:41

    Hmm, okay. Ich hoffe das kann sich nun auch zurück in die anderen Diskussionszweige spiegeln. Allerdings hätten sie das direkt tun sollen, der fade Beigeschmack bleibt insofern, wie sich deutlich an den Reaktionen zeigt: Link



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.19 01:46 durch throgh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. IAV GmbH, Gifhorn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23