Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lingufino: Sprachgesteuerter Kobold…

Und wie gut funktioniert es?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie gut funktioniert es?

    Autor: Bouncy 02.02.18 - 10:04

    Top Artikel, der der allesentscheidenden Frage hervorragend nachgeht, ob Offline-Spracherkennung überhaupt brauchbar funktioniert. Schön, wie da ausgearbeitet wurde, dass und warum cloudbasierte Erkennung überhaupt nicht nötig ist. Etwas zu technisch geschrieben allerdings...

  2. Re: Und wie gut funktioniert es?

    Autor: dantist 02.02.18 - 10:07

    Das würde mich auch interessieren. Ohne diese Info hat der Artikel auf Golem eigentlich nichts verloren.

  3. Re: Und wie gut funktioniert es?

    Autor: deutscher_michel 02.02.18 - 10:41

    Draon Dictate mal ausprobieren.. wie ich im anderen Threat schon schriebt, das gibt es nun seit 20 Jahren und läuft schon seit zig jahren genauso gut lokal wie Alexa & Co.

    Leider gibt es keine vernünftige OpenSoucre Version z.B. für nen Raspberry - das wäre noch mal cool

  4. Re: Und wie gut funktioniert es?

    Autor: am (golem.de) 02.02.18 - 11:31

    Im Rahmen eines Messebesuchs ist kein realistischer Test der Spracherkennung machbar. Auch war auf der Spielzeugmesse keiner der Ingenieure vor Ort. Aber: Der Hersteller wird mit seiner Spracherkennungstechnik auch auf der Embedded World am gleichen Ort sein, dann gibt es die bessere Gelegenheit solche Fragen zu beantworten.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  5. Re: Und wie gut funktioniert es?

    Autor: Bouncy 02.02.18 - 11:38

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Draon Dictate mal ausprobieren..
    Dragon kann nur Worte in Texte umwandeln, nicht Sprache verarbeiten. Alexa und Co. sind aber erst dadurch brauchbar, dass sie natürlichen Sprachfluß in ihre Bestandteile auseinandernehmen und wahrscheinliche Anfragen daraus ableiten können. Das sind zwei unterschiedliche Dinge, nur Text in Sprache muß jeder popelige Assistent offline können um das Signalwort überhaupt zu erkennen, keine Kunst, aber interagiert hat man dadurch noch nicht...

  6. Re: Und wie gut funktioniert es?

    Autor: Bouncy 02.02.18 - 11:42

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber: Der Hersteller wird mit seiner
    > Spracherkennungstechnik auch auf der Embedded World am gleichen Ort sein,
    > dann gibt es die bessere Gelegenheit solche Fragen zu beantworten.
    Das ist super, aber warum bringt ihr den Artikel nicht einfach erst dann, aber dann eben fundiert heraus? Ist der komische Kobold so zeitkritisch, dass es einer oberflächlichen Produktvorstellung bedarf? Ganz ehrlich, das senkt wirklich ganz enorm den Qualitätseindruck, das ist nicht gerade der Königsweg um Golem besser zu machen...

  7. Re: Und wie gut funktioniert es?

    Autor: am (golem.de) 02.02.18 - 12:20

    Ist er zeitkritisch? Nein.
    Sollte über ein Produkt, das zu einer Messe gezeigt wird und in einem deutlichen Bezug zu einem aktuellen Problem der Spielzeugbranche steht, zeitnah zu einer der international wichtigsten Messe der Branche berichtet werden? Ja!

    Ich bin über die Kritik überrascht. Eine Nachricht mit einer Vorstellung eines Produktes im Kontext einer Messeberichterstattung hat noch nie ausgeschlossen, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt auch einen vertiefenden Artikel/Test zum jeweiligen Produkt nachliefern.

    Würde man die Logik konsequent zu Ende denken, dann würden wir zum Beispiel erst jetzt über eine Vielzahl von Produktvorstellung von der CES berichten können. Dafür würden wir Haue von den Lesern bekommen und das zu Recht.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Hays AG, Großraum Frankfurt
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55