1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LinkedIn: Daten von Millionen Nicht…

Nutzfaktor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzfaktor

    Autor: flow77 25.11.18 - 21:16

    Diese Business-Netzwerke sind doch eh nur ein Bolzplatz für Headhunter. Ich bekomme jedenfalls täglich Kontaktanfragen und Nachrichten von den sogennanten Personalagenturen, von denen es gefühlt Millionen gibt. Dazu kommen noch die regelmäßigen Nachrichten und Anfragen von hübschen Osteuropäischen/ukrainischen Mädels die für ihre IT-Firma werben.

    Soweit ich weiß zahlen vor allem die Headhunter viel Geld auf den Business-Plattformen und genügend Nachrichten zu senden und ich vermute da passiert auch einiges mit Provision, insofern verständlich dass hier mal eben versurcht wird möglichst viele neue Leute in die Karten zu mischen.

    Ich kann nur jedem nahe legen sich von allem abzumelden was irgendwie mit Social und Business zu tun hat. Es tut weder weh, noch verliert man etwas dabei.
    Für mich steht auf jeden Fall Linkedin und Xing als nächstes an um mich abzumelden, dafür bekomme ich zwar nichtmal ein "wayne" von irgend jemanden zu hören, dafür jucken mich solche Meldungen dann definitiv gar nicht mehr.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.18 21:17 durch flow77.

  2. Re: Nutzfaktor

    Autor: MFGSparka 26.11.18 - 09:32

    Du magst recht haben. Xing und Linked in sind tummelplätze für Headhunter. Und genau deswegen bin ich da angemeldet und ich habe auch schon mehrfach davon profitiert.

  3. Re: Nutzfaktor

    Autor: Daem 26.11.18 - 10:19

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Business-Netzwerke sind doch eh nur ein Bolzplatz für Headhunter.

    Genau darum geht es doch da.

  4. Re: Nutzfaktor

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.18 - 13:24

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Business-Netzwerke sind doch eh nur ein Bolzplatz für Headhunter. Ich
    > bekomme jedenfalls täglich Kontaktanfragen und Nachrichten von den
    > sogennanten Personalagenturen, von denen es gefühlt Millionen gibt. Dazu
    > kommen noch die regelmäßigen Nachrichten und Anfragen von hübschen
    > Osteuropäischen/ukrainischen Mädels die für ihre IT-Firma werben.
    >
    > Soweit ich weiß zahlen vor allem die Headhunter viel Geld auf den
    > Business-Plattformen und genügend Nachrichten zu senden und ich vermute da
    > passiert auch einiges mit Provision, insofern verständlich dass hier mal
    > eben versurcht wird möglichst viele neue Leute in die Karten zu mischen.
    >
    > Ich kann nur jedem nahe legen sich von allem abzumelden was irgendwie mit
    > Social und Business zu tun hat. Es tut weder weh, noch verliert man etwas
    > dabei.
    > Für mich steht auf jeden Fall Linkedin und Xing als nächstes an um mich
    > abzumelden,
    Soso. Nicht gestern, nicht jetzt sondern demnächst. okay. xD

    > dafür bekomme ich zwar nichtmal ein "wayne" von irgend jemanden
    Stimmt, juckt nun echt keinen ob du da bist oder net.

    > zu hören, dafür jucken mich solche Meldungen dann definitiv gar nicht mehr.
    Aha.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DÖRKENGroup, Herdecke
  2. HRI IT-Services GmbH, Berlin
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. 7,99€
  3. 28,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann