Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Less ist ein…

Falsche und schlechte Übersetzung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 24.11.14 - 16:53

    @Golem:
    An diesem Artikel stimmt hinten und vorne nicht viel. Ofenbar wurde die Mail vno Michal Zalewski übersetzt, das allerdings zum Teil falsch, falschgenug, um diverse Bedeutungen zu verfälschen oder gar neue zu schaffen.

    1. Es geht nicht darum, dass LESS ein Sicherheitsrisiko darstellt bzw. dabei hilft Fehler in anderen Tools auszunutzen. Wenn CPIO einen solchen Bug hat und man diesen ausnutzen will, dann kann man CPIO auch direkt aufrufen und muss das nicht LESS machen lassen.

    2. Michal Zalewski bezieht sich in seiner Aussage zu LESS und CPIO nicht auf ein Ausnutzen eines Sicherheitsrisikos, sondern auf das Problem, dass es für den Nutzer zu unerwünschnten Problemmen kommen kann, wenn er LESS auf spezielle Dateien aufruft und das System so konfiguriert wurde, dass als Vorverarbeitung von LESS ein solches defektes Programm (wie CPIO) aufgerufen wird.
    Michal Zalewski sagt niergends, dass man eine solche "Lücke" in CPIO mit LESS ausnutzen kann. Das könnte man auch GENAU SO ohne LESS.

    3. Der einzige Grund warum LESS von Michal Zalewski thematisiert wird ist, dass aufgrund der Möglichkeit per Umgebungsvariablen Preprozessoren für LESS (also Programme, die die Daten vorverarbeiten bevor LESS sie dann anzeigt) für den Nutzer transparent ein fehlerhaftes Programm aufruft und es dann zu Problemen kommen kann.

    Das hat aber rein gar nichts mit einem Sicherheitsproblem von LESS zu tun. Fehler in anderen Programmen können ohne LESS genau so gut ausgenutzt werden bzw. mit LESS eigentlich gar nicht, da LESS sich dazwischen schaltet und man den gerade gewonnen root-zugang nicht nutzen kann.

    Bitte die Mail noch einmal richtig lesen!

    EDIT: Und damit sit der Titel des Artikels so was von daneben... Richtig wäre vieleicht: "Less ist ein guter Auslöser für Bugs in anderen Programmen".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.14 16:56 durch a user.

  2. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: TheUnichi 24.11.14 - 18:12

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Golem:
    > An diesem Artikel stimmt hinten und vorne nicht viel. Ofenbar wurde die
    > Mail vno Michal Zalewski übersetzt, das allerdings zum Teil falsch,
    > falschgenug, um diverse Bedeutungen zu verfälschen oder gar neue zu
    > schaffen.
    >
    > 1. Es geht nicht darum, dass LESS ein Sicherheitsrisiko darstellt bzw.
    > dabei hilft Fehler in anderen Tools auszunutzen. Wenn CPIO einen solchen
    > Bug hat und man diesen ausnutzen will, dann kann man CPIO auch direkt
    > aufrufen und muss das nicht LESS machen lassen.
    >
    > 2. Michal Zalewski bezieht sich in seiner Aussage zu LESS und CPIO nicht
    > auf ein Ausnutzen eines Sicherheitsrisikos, sondern auf das Problem, dass
    > es für den Nutzer zu unerwünschnten Problemmen kommen kann, wenn er LESS
    > auf spezielle Dateien aufruft und das System so konfiguriert wurde, dass
    > als Vorverarbeitung von LESS ein solches defektes Programm (wie CPIO)
    > aufgerufen wird.
    > Michal Zalewski sagt niergends, dass man eine solche "Lücke" in CPIO mit
    > LESS ausnutzen kann. Das könnte man auch GENAU SO ohne LESS.
    >
    > 3. Der einzige Grund warum LESS von Michal Zalewski thematisiert wird ist,
    > dass aufgrund der Möglichkeit per Umgebungsvariablen Preprozessoren für
    > LESS (also Programme, die die Daten vorverarbeiten bevor LESS sie dann
    > anzeigt) für den Nutzer transparent ein fehlerhaftes Programm aufruft und
    > es dann zu Problemen kommen kann.
    >
    > Das hat aber rein gar nichts mit einem Sicherheitsproblem von LESS zu tun.
    > Fehler in anderen Programmen können ohne LESS genau so gut ausgenutzt
    > werden bzw. mit LESS eigentlich gar nicht, da LESS sich dazwischen schaltet
    > und man den gerade gewonnen root-zugang nicht nutzen kann.
    >
    > Bitte die Mail noch einmal richtig lesen!
    >
    > EDIT: Und damit sit der Titel des Artikels so was von daneben... Richtig
    > wäre vieleicht: "Less ist ein guter Auslöser für Bugs in anderen
    > Programmen".

    "Oh nein, Linux hat einen Fehler, kann gar nicht sein, ich muss mit aller Gewalt irgendwie irgendetwas dagegen sagen"

    So kommt mir der gesamte Post vor

  3. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Rootz23 24.11.14 - 18:19

    Das Thema hat ja nicht mal direkt was mit Linux zu tun. Less ist ein kleines Programm dass es für verschiedene Distris gibt. Diese nutzen unter anderem auch Linux...

  4. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.14 - 18:49

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Oh nein, Linux hat einen Fehler, kann gar nicht sein, ich muss mit aller
    > Gewalt irgendwie irgendetwas dagegen sagen"
    >
    > So kommt mir der gesamte Post vor

    Ad rem: http://www.greenwoodsoftware.com/less/download.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.14 18:54 durch schachbrett.

  5. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: pythoneer 24.11.14 - 18:56

    1. Fullquote
    2. Null Bezug zum Geschriebenen.
    3. Wo kommt bei dir auf einmal Linux her, da es mit keinem Wort erwähnt wird.

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kommt mir der gesamte Post vor

    Ich frage mich, wie dein Post anderen so vorkommt?

  6. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: azeu 24.11.14 - 19:17

    liest sich nicht so, als ob Du den Beitrag vom Vorposter überhaupt verstanden hast oder die Problematik an sich.

    ... OVER ...

  7. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Astorek 24.11.14 - 22:06

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Oh nein, Linux hat einen Fehler, kann gar nicht sein, ich muss mit aller
    > Gewalt irgendwie irgendetwas dagegen sagen"
    >
    > So kommt mir der gesamte Post vor

    +1 auf Ignore. Selten sieht man so offensichtlich einen Trollpost, der einfach reflexhaft drauflospöbelt, ohne vom Inhalt auch nur die leiseste Ahnung zu haben. Einfach des Pöbelns willen drauflospöbeln, Trolle haben sich auch schonmal mehr Mühe gegeben...

  8. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Stupendous Man 24.11.14 - 23:09

    Ich habe eher den Eindruck, Du bist derjenige, der Zalewskis Mail nicht richtig verstanden hat. Selbstverständlich ging es da hauptsächlich um less, genauer gesagt um die Lesspipe-Konfiguration vieler Distros.

    Die Kernaussage steckt in folgendem Satz:
    "Ultimately, I think that there's an expectation that running less on a
    downloaded file won't lead to RCE, and the lesspipe behavior in many
    distros is almost certainly violating that."

    Der Golem-Artikel mag etwas wirr sein, ist aber im Kern richtig.

    Und wo der Titel daneben sein soll, ist mir auch nicht klar. Ist der Betreff von Zalewskis Mail dann genauso daneben?

  9. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: zonk 25.11.14 - 07:23

    Auch fuer Windows, Macos, Plan9, ReactOs, BeOs, OSx und ich glaub sogar fuer D0S ...
    Aber es ist egal, der Typ versteht offensichtlich sowieso nicht worum es im Artikel oder im Post geht.

  10. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: elgooG 25.11.14 - 07:58

    /+1 ...man sollte hier auf Golem Ignore-Listen untereinander teilen und besser verwalten können, wenn das hier so weiter geht. a user hat nun mal recht, dass der Artikel das Ganze einfach in eine Richtung zieht, die vom Autoren ganz und gar nicht beabsichtigt wird.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: oleid 25.11.14 - 08:08

    > Der Golem-Artikel mag etwas wirr sein, ist aber im Kern richtig.

    Ich hab den Golem-Artike zunächst auch anders verstanden. Bei nochmaligem Lesen nach Lesen des Kommentars des TE sehe ich, was Golem sagen möchte. Gerade diese Stelle ist sehr verwirrend:
    " So stieß er auch auf einen Bug in Cpio, der das Schreiben außerhalb der Grenzen von zugewiesenem Speicher ermöglichen kann. Wird ein entsprechend präpariertes Archiv mit Less aufgerufen, ist das Ausnutzen dieses Fehlers möglich."

    Dieser besagte Fehler tritt auch ohne die Verwendung von Less auf, aber es klingt so, als bräuchte man less dafür.

  12. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 25.11.14 - 11:07

    Stupendous Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eher den Eindruck, Du bist derjenige, der Zalewskis Mail nicht
    > richtig verstanden hat. Selbstverständlich ging es da hauptsächlich um
    > less, genauer gesagt um die Lesspipe-Konfiguration vieler Distros.
    Aber er redet nicht von einem Sciherheitsrisiko sondern nur von einem Preoblem/Bug für den Anwender!

    Die Verwendung von Preprozessoren für LESS die Buggy sind führt nur dazu, dass bei Verwendung für den Nutzer unerwartet Fehler auftauchen.

    LESS löst die Fehler aus, weil LESS diese fehlerhaften Programm implizit ausführt.
    >
    > Die Kernaussage steckt in folgendem Satz:
    > "Ultimately, I think that there's an expectation that running less on a
    > downloaded file won't lead to RCE, and the lesspipe behavior in many
    > distros is almost certainly violating that."
    >
    > Der Golem-Artikel mag etwas wirr sein, ist aber im Kern richtig.
    Nein. Er ist vollkommen falsch insbesondere der Titel!
    LESS ist KEIN Einfallstor nach Aussage von Michal Zalewski. Das hat er nirgends in seiner Mail geschrieben und das ergibt auch keine Sinn.

    Less löst ledgiglich Fehler auf beim Aufrufen fehlerhafter Programme.
    Wenn jemand aber "einfallen" WILL, dann benutzt er nicht LESS sondern die fehlerhaften Programme direkt. Der Umweg über LESS hindert beim Einfallen!

    >
    > Und wo der Titel daneben sein soll, ist mir auch nicht klar. Ist der
    > Betreff von Zalewskis Mail dann genauso daneben?

    Gerade eben erklärt. Er ist nicht nur falsch, sondern auch gelogen, da nirgends in der Quellmail davon die rede ist.

    EDIT: Was muss man hier eigentlich machen, damit GOLEM sich dieses fatalen Fehler bewusst wird?

    Der Titel ist des Artikels (mehr lesen die meisten ja leider eh nicht) ist falsch.
    Ich finde das almählich peinlich vom Autor, dass er so eine einfache englische Mail nicht übersetzten kann und darüber hinaus auch vom Thema so wenig Ahnung hat, dass ihm selbst nicht auffällt, dass wenn irgendetwas ein Sicherheitsrisko darstellt, dann nicht LESS sondern das fehlerhafte Programm, welches von LESS aufgerufen wird.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.14 11:12 durch a user.

  13. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 25.11.14 - 11:21

    Stupendous Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo der Titel daneben sein soll, ist mir auch nicht klar. Ist der
    > Betreff von Zalewskis Mail dann genauso daneben?
    Original Titel der Mail: "on Linux, 'less' can probably get you owned"
    Titel des Golem Artikels: "Less ist ein mögliches Einfallstor"

    Michal redet von was ganz anderem als der Golem-Artikel! "Get you owned" =/= Einfallstor in dein System!

    Das kann doch net wahr sein.... >.>

  14. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 25.11.14 - 11:28

    oleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Golem-Artikel mag etwas wirr sein, ist aber im Kern richtig.
    >

    > " So stieß er auch auf einen Bug in Cpio, der das Schreiben außerhalb der
    > Grenzen von zugewiesenem Speicher ermöglichen kann. Wird ein entsprechend
    > präpariertes Archiv mit Less aufgerufen, ist das Ausnutzen dieses Fehlers
    > möglich."
    Genau diese Aussage sit schlichtweg FASLCH!
    Nicht das Ausnutzen des Fehlers wird dann möglich, sondern der Fehler tritt dann auf, es crasht oder sonst was. Man kann in diesem Fall nichts ausnutzen.

    Will man den Bug in CPIO ausnutzen, dann sollte man LESS eben NICHT verwenden, sondern CPIO direkt aufrufen und das mit einer speziell vorbereiteten Eingabe und nicht einem beliebigen Archiv.

    Dem original Autor der Mail geht es auch nciht um ein mögliches Ausnutzen, sondern lediglich darum, dass Nutzer durch diese implizite verzahnung von LESS und anderen Tools unbemerkt solche Fehler auslösen kann.

    Die Mail wurde hier vollkommen falsch übersetzt und die Aussage des Autors verdreht. Es geht hier nicht um Sicherheitsprobleme! Das hat sich der Golem-Autor aus seinen Fingern gesogen.

    >
    > Dieser besagte Fehler tritt auch ohne die Verwendung von Less auf, aber es
    > klingt so, als bräuchte man less dafür.

    Richtig. Die Verwendung von LESS hindert eher beim Ausnutzen des Fehlers.

  15. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Stupendous Man 25.11.14 - 11:36

    a user schrieb:
    > Aber er redet nicht von einem Sciherheitsrisiko sondern nur von einem
    > Preoblem/Bug für den Anwender!

    Eine RCE ist kein Sicherheitsrisiko?

    > > Und wo der Titel daneben sein soll, ist mir auch nicht klar. Ist der
    > > Betreff von Zalewskis Mail dann genauso daneben?
    >
    > Gerade eben erklärt. Er ist nicht nur falsch, sondern auch gelogen, da
    > nirgends in der Quellmail davon die rede ist.

    Der Betreff von Zalewskis Mail war "on Linux, 'less' can probably get you owned". Der Golem-Titel ist nichts weiter als eine sinngemäße Übersetzung dieses Betreffs.

    > EDIT: Was muss man hier eigentlich machen, damit GOLEM sich dieses fatalen
    > Fehler bewusst wird?

    Ein Geisterfahrer? Nein, hunderte!

  16. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Stupendous Man 25.11.14 - 11:44

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michal redet von was ganz anderem als der Golem-Artikel! "Get you owned"
    > =/= Einfallstor in dein System!

    Nar mal so aus Neugier: Was bedeutet "Get you owned" denn Deiner Meinung nach?

  17. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 25.11.14 - 11:49

    Stupendous Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > > Aber er redet nicht von einem Sciherheitsrisiko sondern nur von einem
    > > Preoblem/Bug für den Anwender!
    >
    > Eine RCE ist kein Sicherheitsrisiko?
    Alter Schwede, das Sicherheitsrisiko ist nicht bei LESS. In Bezug auf LESS redet er nicht von Sicherheitsproblemen sondern nur von Problemen für Anwender!!!
    Das RCE kann über das fehlerhafte Programm z.b. CPIO durchgeführt werden. Dazu braucht es weder LESS noch ist LESS hilfreich dabei!

    LESS löst lediglich indirekt einen Fehler aus, der bei direkter Verwendung von CPIO ein RCE darstellt.

    Es wird NIRGENDS davon gesprochen, dass wenn LESS einen Fehler in einem Vorverarbeitungsprogramm auslöst dies ein Sicherheitsrisiko ist. Zeig mir doch bitte diese Stelle!!!

    >
    > > > Und wo der Titel daneben sein soll, ist mir auch nicht klar. Ist der
    > > > Betreff von Zalewskis Mail dann genauso daneben?
    > >
    > > Gerade eben erklärt. Er ist nicht nur falsch, sondern auch gelogen, da
    > > nirgends in der Quellmail davon die rede ist.
    >
    > Der Betreff von Zalewskis Mail war "on Linux, 'less' can probably get you
    > owned". Der Golem-Titel ist nichts weiter als eine sinngemäße Übersetzung
    > dieses Betreffs.
    Dann kannst du kein englisch!

    Ich hab dich jetzt geownet und stellle jetzt ein Sicherheitsrisiko für dich dar >.>

  18. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 25.11.14 - 11:56

    Stupendous Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Michal redet von was ganz anderem als der Golem-Artikel! "Get you owned"
    > > =/= Einfallstor in dein System!
    >
    > Nar mal so aus Neugier: Was bedeutet "Get you owned" denn Deiner Meinung
    > nach?

    Wörtliche Übersetzung ist "Es wird dich besitzten". Der Ausdruck hat aber eine sehr breitgefecherte Umgangsbedeutung und bedeutet sinngemäß so etwas wie:
    "Hat dich erwischt", "Hat dich verarscht", "Hat dich reingeleigt", "Hat dich platt gemacht", "Hat es dir gezeigt".

    Diese Aussage wäre auch so vieleicht richtig, wenn der Nutzer "less xyz.zip" eintippt und dann sein System crascht, weil das Archive durch ein fehlerhaftes Program, dass Less dazwischen ausführt, durchgeschliffen wird.

    Der Titel von Golem hat eine GANZ andere Bedeutung! Ja, man kann zu einem Sicherheitsproblem schreiben "get you owned". Aber aus einem "get you owned" folgt nicht ein Sicherheitsproblem!

  19. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: Stupendous Man 25.11.14 - 13:48

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Eine RCE ist kein Sicherheitsrisiko?
    > Alter Schwede, das Sicherheitsrisiko ist nicht bei LESS.

    Du scheinst grundsätzliche Probleme mit Textverständnis zu haben. Unabhängig von der verwendeten Sprache.

    > In Bezug auf LESS
    > redet er nicht von Sicherheitsproblemen sondern nur von Problemen für
    > Anwender!!!

    Nochmal: Eine RCE ist kein Sicherheitsproblem für Dich, sondern nur ein Problem für den Anwender?

    > Das RCE kann über das fehlerhafte Programm z.b. CPIO durchgeführt werden.
    > Dazu braucht es weder LESS noch ist LESS hilfreich dabei!

    Ersteres bestreitet niemand. Letzteres schon. Natürlich ist less hilfreich dabei.
    Wann hast Du das letzte mal "less" benutzt, wann "cpio"?

    Und wenn das aus Sicht von Zalewski das Problem nicht die Lesspipe-Konfiguration ist, warum lautet sein abschließender Ratschlag dann, die Umgebungsvariablen LESSOPEN und LESSCLOSE zu leeren? Nach Deiner Logik müsste er wohl eher dazu raten cpio nicht auf Dateien zweifelhafter Herkunft loszulassen.

  20. Re: Falsche und schlechte Übersetzung!

    Autor: a user 25.11.14 - 18:53

    Stupendous Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Eine RCE ist kein Sicherheitsrisiko?
    > > Alter Schwede, das Sicherheitsrisiko ist nicht bei LESS.
    >
    > Du scheinst grundsätzliche Probleme mit Textverständnis zu haben.
    > Unabhängig von der verwendeten Sprache.
    das sagt der richtige...
    >
    > > In Bezug auf LESS
    > > redet er nicht von Sicherheitsproblemen sondern nur von Problemen für
    > > Anwender!!!
    >
    > Nochmal: Eine RCE ist kein Sicherheitsproblem für Dich, sondern nur ein
    > Problem für den Anwender?
    less ist nicht das problem beim RCE sondern das vorgeschaltete tool mit dem fehler!
    das hat mit LESS aber nichts zu tun!
    >
    > > Das RCE kann über das fehlerhafte Programm z.b. CPIO durchgeführt
    > werden.
    > > Dazu braucht es weder LESS noch ist LESS hilfreich dabei!
    >
    > Ersteres bestreitet niemand. Letzteres schon.
    wer denn? der Michal nicht!

    Wenn du durch einen Buffer-Überlauf in einem Programm Kommandos ausführen willst, dann stört dich LESS nicht, wenn das Ausführen des Kommandos alles ist, was du erreichen wolltest. Helfen tut es nciht.

    Willst du mit diesem Kommando aber eine root-Shell erzeugen, dann war das eine ganz ganz doofe idee LESS das machen zu lassen, weil du die root-Shell dann nie zu geischt bekommst. Denn nur LESS hat die Verbinung zu dem defekten Programm und nciht du als User am Terminal.

    LESS ist wenn, dann nur hinderlich bei einem Einbruch darüber.

    > Natürlich ist less hilfreich
    > dabei.
    > Wann hast Du das letzte mal "less" benutzt, wann "cpio"?
    heute morgen. heute abend auch wieder. ich nutze es quasi täglich.

    >
    > Und wenn das aus Sicht von Zalewski das Problem nicht die
    > Lesspipe-Konfiguration ist, warum lautet sein abschließender Ratschlag
    > dann, die Umgebungsvariablen LESSOPEN und LESSCLOSE zu leeren?
    Und du redest über mein Textverstädnis >.>

    Der autor redet über ein Problem, dass von LESS ausgelöst wird. Das bestreite ich auch nicht. Aber es ist KEIN SICHERHEITSPROBLEM!

    Das Sicherheitsproblem, dass es heirbei AUCH GIBT ist aber nicht bei LESS! Davon redet auch keiner ausser golem! Nirgends in der Mail wird davon gesprochen, dass LESS ein Sicherheitsrisiko ist.

    Es wird ausdrücklich beispielhaft davon gesprochen, dass das Problem mit LESS unwahrscheinlich auftauchen kann, wenn ein Nutzer LESS mit einer für eines der LESSPIPE Programme kaputte Eingabe aufgerufen wird. Das bedeutet ein Problem für den Nutzer ala "Oh mist, was ist jetzt kaputt"!

    Wie kommst du dazu hier von einem Sicherheitsproblem zu reden, wenn es nicht einmal der Autor tut!

    > Nach Deiner
    > Logik müsste er wohl eher dazu raten cpio nicht auf Dateien zweifelhafter
    > Herkunft loszulassen.
    Das ist aber nicht das Thema. Das Thema war ein Problem mit LESS, aber es ist KEIN SICHEREHITSPROBLEM MIT LESS!

    Es geht bei der Mail gar nicht um Sicherheit! Es geht um Fehler in anderen Programmen, die durch LESS ausgelöst werden können. Mehr nicht!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Veridos GmbH, München
  3. WBS GRUPPE, Berlin
  4. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-55%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
    Mobile-Games-Auslese
    Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

    Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
    3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20