1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel-Security: Torvalds…

Dafür mag ich ihn ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dafür mag ich ihn ...

    Autor: sniner 28.06.17 - 14:51

    Dafür mag ich Torvalds: immer eine klare Ansage und ein leichter Duft nach Adrenalin :-)

    Nein, das war jetzt keine Ironie. Die Geschmäcker sind halt unterschiedlich.

  2. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: dabbes 28.06.17 - 14:56

    Nur hat er deswegen noch lange nicht recht.

  3. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: gbpa005 28.06.17 - 15:04

    Für solche Dinge kann ich ihn nicht leiden. Er benimmt sich wie ein Internettroll und trägt mit dieser Eskalation sicher nicht zur Lösung des Problems bei. Öffentliche Anschuldigung sind selten gut. Ich finde, es sollte die Devise gelten: Hart in der Sache, aber respektvoll im Ton.

  4. Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: Spide 28.06.17 - 15:05

    Same here. Es gibt in der modernen Welt viel zu viele weichgespühlte Konformanten. Der Kerl hat echt was auf dem Kasten und zudem noch die Eier nicht jedem in den Arsch kriechen zu müssen. Sollen die ihre blöden Patches doch upstream konform halten, das ist so typisch amerikanisch, security, security, dafür fällt alles andere unter den Tisch...

  5. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: Spide 28.06.17 - 15:06

    Ich habe lieber jemdenden, der mir klar sagt, dass ich Scheiße produziert hab, als nen Waschlappen, der 30 Minuten braucht um mir das irgendwie schön zu umschreiben.

  6. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: SelfEsteem 28.06.17 - 15:23

    Spide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Same here. Es gibt in der modernen Welt viel zu viele weichgespühlte
    > Konformanten. Der Kerl hat echt was auf dem Kasten und zudem noch die Eier
    > nicht jedem in den Arsch kriechen zu müssen.

    Ich wuerde hier gerne noch ein "Amen" anhaengen.

  7. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: elgooG 28.06.17 - 15:23

    Wir wollen nicht übertreiben. Torvalds hat einfach eine wichtige Position und kann sich keine Fehler erlauben.

    Seine Art mag ja sehr schroff sein, aber der Inhalt ist dennoch sachlich genug und gerade in Hinblick auf die Fehlerfreiheit hat er nun mal recht, dass Patches möglichst kompakt sein müssen. Es mag auch verständlich sein, dass Grsecurity auch Geld für die Arbeit möchte, aber da wäre man bei einem Unternehmen, das selber auf die Sicherheit des Kernels angewiesen ist, deutlich besser aufgehoben gewesen. Dort hätte man auch Vollzeit daran arbeiten können. Deren Geschäftskonzept ist an sich schon sehr risikoreich und heikel.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: SelfEsteem 28.06.17 - 15:25

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur hat er deswegen noch lange nicht recht.

    "deswegen" hat er sicher nicht automatisch recht, aber hat er unabhaengig davon denn (fachlich!) unrecht?
    Wieviele hier haetten denn ueberhaupt die Kompetenz, das beurteilen zu koennen?
    Ich, btw, habe sie nicht - und ich vermute den meisten hier wird es aehnlich gehen, auch wenn man sich selbst natuerlich immer fuer den dollsten haelt.

  9. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: Gugge 28.06.17 - 15:28

    Das problem ist, kaum einer liest seine ganze mail/antwort, die presse+ein paar blogs picken den "verkaufbaren" teil der die Leute fest klicken lässt und lassen den rest wird liegen gelassen.

    Finde ich ziemlich schade, da nachdem ich dank meinen Job mehr und mehr auf Mailinglisten unterwegs bin und auch immer mehr antworten und Diskussionen in ihrer original Form mitbekommen sich meine Meinung über ihn recht geändert hat.

    1. Er greift (fast) nie Menschen an, sondern ein spezifisches Problem in ihrer Arbeit (code). Er sagt nie "... du bist bescheuert" wenn "dieses Schema ist bescheuert" z.B.
    Und damit hört es halt auch nicht auf, eine Begründung ist auch oft dabei, und die ist dank seiner Erfahrung und Art auch meist sehr gut.
    Auch hier hatt er die art der Patches müll genannt, ihn stört dass alle Änderungen ein wilder Haufen sind und schon öfters komplette Programm abstürzte verursacht haben (never break userspace!). Beides ein no-go für den Kernel.
    Er hat selber gesagt das er Brad Spengler (grsec/PaX involvierter mit dem die Diskussion hier lief) von einen Technischen Standpunkt schätzen kann, nicht aber menschlich (lest mal ein paar mails/artkiel von ihm, recht nachvollziehbar). Er hat selber gesagt dass er das prinzip der grsec/PaX Sachen gut findet, nicht wie es umgesetzt ist (auf patch level).

    2. Er rastet nicht so oft aus wie viele es gerne darstellen. Wenn er so am Tag > 30 mails schreibt ist da vllt. einmal im Monat was "böseres" dabei, das wäre jetzt 1/(30*30) = 0,1%, und das ist schon die übertrieben gerechnet.

    3. Er greift nie neue Leute o.ä. an, wenn schreibt er so nur bei Leuten die er jahre lang kennt, maintainen und so eigentlich wissen sollten was läuft.

    4. Außnahme von all dem Kay Sievers (u.a. udev & systemd Miterfinder), den mag er glaub ich wirklich nicht. ^^

    Hier teile seines "schlimmen" rants:
    https://www.spinics.net/lists/kernel/msg2540934.html
    http://www.openwall.com/lists/oss-security/2017/06/24/2
    http://www.openwall.com/lists/oss-security/2017/06/24/14

    Ganz off topic aber immer schön zu lesen "trivial patches":
    https://lkml.org/lkml/2004/12/20/255



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.17 15:29 durch Gugge.

  10. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: gbpa005 28.06.17 - 15:34

    Wie gesagt: "Hart in der Sache aber höflich im Ton". So etwas kann man auch ohne Beleidigungen kommunizieren.

  11. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: Muhaha 28.06.17 - 15:44

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt: "Hart in der Sache aber höflich im Ton". So etwas kann man auch
    > ohne Beleidigungen kommunizieren.

    Kann man, sicher. Aber da Torvalds in der Regel nicht persönlich beleidigend wird und er Fachkompetenz respektiert ... entweder man kommt damit klar oder eben nicht.

    Linux-Kernelentwicklung ist deswegen halt nix für zarte Schneeflocken. Entweder kann man mit seiner Art umgehen oder man legt sich einen Puffer zu, der mit Leuten wie ihm kommuniziert oder man lässt es sein.

  12. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: Muhaha 28.06.17 - 15:48

    Spide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Same here. Es gibt in der modernen Welt viel zu viele weichgespühlte
    > Konformanten.

    Oh, bitte. Noch so jemand, der meint, dass man fehlende Kompetenz mit grobem Rumpoltern kompensieren kann und grobes Rumpoltern an sich schon eine Qualität sei.

    Torwalds Art ist nur deswegen erträglich, weil er Ahnung hat und in der Regel ohne persönliche Anfeindungen sachlich argumentieren kann. Hätte er nicht die Ahnung, die er nunmal hat ... er wäre dann nur ein dummes, unerträgliches Arschloch. So ist er halt jemand, dessen Art man akzeptieren und lernen muss, sehr schnell zum sachlichen Punkt zu kommen, anstatt eingeschnappt zu sein.

  13. Dass er fragwürdige Positionen aggressiv vertritt?

    Autor: demon driver 28.06.17 - 16:05

    So jedenfalls klingt es im Artikel bei dem dort dargestellten Fall.

    Und das ist, soweit ich das mitbekommen habe, nicht das erste Mal.

    Ich würde sehr schnell den Job wechseln, wenn ich es da mit solchen Leuten zu tun hätte und diese nicht entweder zu zivilisiertem Verhalten oder raus aus meinem Umfeld bringen könnte.

    Und dann sowas unbezahlt und in der Freizeit mitmachen? Dafür würde mir in der Tat die nötige masochistische Ader fehlen, selbst wenn's mein größter Lebenswunsch wäre, am Linux-Kernel mitzuarbeiten.

    Cheers,
    d. d.

  14. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: pythoneer 28.06.17 - 16:09

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist er halt jemand, dessen Art man akzeptieren
    > und lernen muss, sehr schnell zum sachlichen Punkt zu kommen, anstatt
    > eingeschnappt zu sein.

    So formuliert klingt das wie eine hervorragende Eigenschaft.

  15. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: Muhaha 28.06.17 - 16:17

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So formuliert klingt das wie eine hervorragende Eigenschaft.

    Aber nicht von Torwalds, sondern von der Person, die es schafft mit Leuten wie ihm konstruktiv umzugehen :)

  16. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: Nikolai 28.06.17 - 16:30

    > nicht die Ahnung, die er nunmal hat ... er wäre dann nur ein dummes,
    > unerträgliches Arschloch.

    Ich hatte einmal das Glück ihn persönlich kennenlernen zu können. Er ist eigentlich ein sehr umgänglicher, freundlicher Mensch. Allerdings musste ich mit ihm auch keinen Code besprechen ;-)

    Ich glaube er nimmt seine Arbeit einfach extrem wichtig - und ist daher zu keinen Kompromissen bereit. Auch wenn das die Zusammenarbeit mit ihm sehr schwer machen kann.

  17. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: habilaltin 28.06.17 - 16:50

    Ich finde seine Art ok so. Er mag sehr "direkt" sein, manchmal pöbelhaft, aber was helfen einem verklausulierte Nettigkeiten, wenn man von der Idee nichts hält? Sind Formulierungen wie auf Arbeitszeugnissen hier hilfreich? Nein, ich denke nicht.

    Außerdem ist er der Typ, der "git" den Namen verliehen hat. Warum? Weil einer der ein ganzes OS nach sich selbst nennt nun mal ein git sei.
    http://www.dict.cc/englisch-deutsch/git.html

    An Selbstironie mangelt es ihm nicht.

  18. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: Nikolai 28.06.17 - 17:03

    > Außerdem ist er der Typ, der "git" den Namen verliehen hat. Warum? Weil
    > einer der ein ganzes OS nach sich selbst nennt nun mal ein git sei.
    > www.dict.cc

    Ist ja lustig... hatte mir noch nie Gedanken um den Namen gemacht.
    Man muss ihm allerdings zu Gute halten das er den Namen "Linux" selber nicht haben wollte.
    > https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_von_Linux#Der_Name_Linux

  19. Re: Dafür mag ich ihn ...

    Autor: dabbes 28.06.17 - 19:11

    Umkehrschluss: hat sein "Gegner" denn unrecht?

  20. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    Autor: DeathMD 28.06.17 - 19:47

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > nicht die Ahnung, die er nunmal hat ... er wäre dann nur ein dummes,
    > > unerträgliches Arschloch.
    >
    > Ich hatte einmal das Glück ihn persönlich kennenlernen zu können. Er ist
    > eigentlich ein sehr umgänglicher, freundlicher Mensch. Allerdings musste
    > ich mit ihm auch keinen Code besprechen ;-)
    >
    > Ich glaube er nimmt seine Arbeit einfach extrem wichtig - und ist daher zu
    > keinen Kompromissen bereit. Auch wenn das die Zusammenarbeit mit ihm sehr
    > schwer machen kann.

    Hab ihn zwar noch nie getroffen, allerdings habe ich ihn so eingeschätzt. Grundsätzlich ein umgänglicher Mensch mit gewissen Prinzipien, an die man sich zu halten hat. Wenn man diese ignoriert wird er eben ein wenig unhöflicher.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Kontomanager GmbH, München
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  3. Silicon Software GmbH, Mannheim
  4. Metaways Infosystems GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
    3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4