1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel-Security: Torvalds…
  6. T…

Nonchalant? Echt jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: ino-fb 28.06.17 - 21:27

    > Heuchler
    > [...]
    > das ist keine Beleidigung, das ist die korrekte Bezeichnung

    Dein Logikdetektor scheint voellig gegen den Baum gefahren zu sein, wenn er jetzt anfaengt Kenntnisse eines Wortes mit seinem aktiven Gebrauch zu verwechseln und du aus diesem voellig irrelevanten Punkt heraus in Pejorative (schlag selbst nach) gegenueber dir unbekannten Leuten verfaellst.
    Jedem nach seinem gusto (schlag nochmal nach), Worte zu gebrauchen (wie der Autor des Artikels), oder auch nicht wie dein Vorposter (oder auch doch, oder auch in anderem Kontext, oder unter anderen Leuten, oder, oder.).

    Kann doch nicht wahr sein, diese Poebelei. Du ziehst hier ein Riesenkino auf wegen eines von dir nicht verstandenen Wortes. Bist du sicher, dass du nicht ein paar ganz andere Probleme hast?

  2. :)

    Autor: ino-fb 28.06.17 - 21:27

    kT

  3. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: superdachs 28.06.17 - 22:40

    honeyhead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich persönlich finde die Art und Weise wie hier über ein Wort debattiert
    > wird eher nonchalant. Insofern scheint bewiesen, dass das Wort wohl eine
    > gewisse Relevanz besitzt.
    >
    > /scnr


    Ich finde es ausgesprochen amüsant. (das bedeutet auf Bauerndeutsch übrigens unterhaltsam)

  4. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: strike 29.06.17 - 01:49

    Wir brauchen hier mal einen Erwachsenen, der den Thread schließt.

  5. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: ve2000 29.06.17 - 07:15

    klingt halt entschieden besser als:
    arrogant
    pöbelnd
    proletig
    großmäulig
    intolerant
    ar***gelöchert

    you name it...
    -:P

  6. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: mambokurt 29.06.17 - 08:01

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ino-fb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > a) ein simples Wort
    >
    > Es ist nicht einmal ein deutsches Wort. Es ist französisch und war im 18.
    > Jahrhundert mal sehr im Mode dort, genauso wie es damals im Mode war
    > französisch zu sprechen und daher ist es halt zu uns mit rüber geschwappt.
    > Die Grenzen zwischen Deutschland und Frankreich waren historisch sowieso
    > immer im Fluss.
    >
    >

    Viele Worte sind nicht deutsch, wenn du auf der Schiene reiten wölltest dürftest du die Worte Sofa, Fenster, Auto usw auch alle nicht verwenden, da bleibt nicht mehr viel übrig....

  7. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: Rocky Horror Picture Show 29.06.17 - 08:28

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr habt aber schon auch einen Duden aus diesem Jahrhundert in der
    > Redaktion liegen? Man hätte ja auch ein Wort wie "locker", "lässig",
    > "gleichgültig", "unbekümmert" oder "ungezwungen" nehmen können, nur um mal
    > ein paar Wörter zu verwenden, die ein durchschnittlicher Leser auch
    > versteht.

    Ist mir jedenfalls tausendmal lieber als irgendwelche Modewörter oder Anglizismen.

    Mit mangelnder Bildung würde ich jetzt aber nicht auch noch angeben.

  8. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: Noppen 29.06.17 - 08:56

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr habt aber schon auch einen Duden aus diesem Jahrhundert in der
    > Redaktion liegen? Man hätte ja auch ein Wort wie "locker", "lässig",
    > "gleichgültig", "unbekümmert" oder "ungezwungen" nehmen können, nur um mal
    > ein paar Wörter zu verwenden, die ein durchschnittlicher Leser auch
    > versteht.

    Locker, lässig, gleichgültig, unbekümmert, ungezwungen sind nicht das gleiche wie nonchalant. Ich verstehe nonchalant als eine abgeschwächte Form der körperlosen Rücksichtslosigkeit.

    Jetzt würde evtl. auch der unterdurchschnittliche Leser einen Satz wie "Mit seiner abgeschwächt rücksichtlosen Art in Elektronenrechner-Sicherheits-Dingen..." verstehen. Aber will man sowas lesen?

  9. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: minnime 29.06.17 - 09:22

    Noppen schrieb:
    > Ich verstehe nonchalant als eine abgeschwächte Form
    > der körperlosen Rücksichtslosigkeit.

    Tja und da geht es schon los, diese Bedeutung ist, laut Duden, falsch. So ist das mit den Fremdwörtern, sie sollen eigentlich präzisere Beschreibungen bieten. Der Effekt wird aber ins Gegenteil gekehrt wenn die Bedeutung nicht genau bekannt ist.

  10. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: ksa1 29.06.17 - 09:45

    Mir war das Wort direkt geläufig... Gut, sicherlich bin ich wohl zum "Bildungsbürgertum" zu zählen, aber ich denke nicht, dass es überfordernd ist solche Begriffe gelegentlich zu verwenden, jeder kann schnell nachschlagen heute.
    Im Gegenteil, meiner Meinung nach ist es durchaus ein stilistisch positives Zeichen sowas ab und an zu verwenden (wohlgemerkt nicht zu häufig, aber ab und zu!), weil sprachliche Vielfalt Texte bereichert und mehr Ausdrucksmöglichkeiten verschafft - es gibt z.B. immer wieder mal feine sprachliche Nuancen, die man ansonsten schlechter ausdrücken könnte. Gutes Beispiel, das Wort "Nuance" ist auch genau so ein Fall... ;-)

    Ich freue mich sogar ab und zu ein neues Wort zu lernen, wenn ein Fremdwort aus dem französischen, lateinischen oder so auftaucht, um meinen Bildungshorizont zu erweitern. Sehr viele Menschen empfinden es als spannend die Ausdrucksweisen in anderen Sprachen zu erkunden und so (nebenbei) auch andere Perspektiven einzunehmen...

  11. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: Noppen 29.06.17 - 09:50

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noppen schrieb:
    > > Ich verstehe nonchalant als eine abgeschwächte Form
    > > der körperlosen Rücksichtslosigkeit.
    >
    > Tja und da geht es schon los, diese Bedeutung ist, laut Duden, falsch. So
    > ist das mit den Fremdwörtern, sie sollen eigentlich präzisere
    > Beschreibungen bieten. Der Effekt wird aber ins Gegenteil gekehrt wenn die
    > Bedeutung nicht genau bekannt ist.

    Nee, das ist schon richtig. Die Bedeutungen laut Duden sind schon OK, aber Du kannst das Wort nicht einfach mit "ungezwungen" übersetzen, sondern musst die Kombination der Beschreibungen nehmen.

  12. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 29.06.17 - 09:52

    Das war der schönste Eigentor Thread seit langem, hier auf auf Golem.

    Manche sind einfach nicht zu fassen :D

    Ich hoffe du bist jetzt wenigstens peinlich berührt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.17 09:53 durch wo.ist.der.käsetoast.

  13. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: lestard 29.06.17 - 11:19

    Es ist ein deutsches Wort, wenn es in der deutschen Sprache verwendet wird.
    Es hat keinen deutschen Ursprung aber das ist unerheblich.

    Und ja: Das Wort ist ein ganz normales Wort, das man regelmäßig in Büchern und vor allem Zeitungsartikeln lesen kann.

  14. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: lestard 29.06.17 - 11:27

    In den ganzen Kommentaren in diesem Thread gab es glaube ich niemanden, der das Wort nicht kannte. Du bist der einzige, der das Wort für besonders selten hält.
    Das ist zwar keine signifikante Aussage über die Gesamtheit der Leser aber du solltest doch langsam an deiner Einschätzung zweifeln, wenn so viele Leute bestätigen, dass sie das Wort kennen und regelmäßig in Büchern und Zeitungsartikeln finden.

  15. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: Legendenkiller 29.06.17 - 12:03

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr habt aber schon auch einen Duden aus diesem Jahrhundert in der
    > Redaktion liegen? Man hätte ja auch ein Wort wie "locker", "lässig",
    > "gleichgültig", "unbekümmert" oder "ungezwungen" nehmen können, nur um mal
    > ein paar Wörter zu verwenden, die ein durchschnittlicher Leser auch
    > versteht.


    " Echt jetzt?"

    Steh leider nicht im Duden und dessen Bedeutung kann ich nicht genau erklären, im Gegensatz zu Nonchalant.

    Sie meinten vermutlich so etwas wie:
    "Ist das euer Ernst?" oder
    "Meinen sie das ernst?"

    oder wie muss ich das verstehen ?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.17 12:08 durch Legendenkiller.

  16. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: gadthrawn 29.06.17 - 12:23

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Wort ist geläufig falls man ab und an mal etwas anderes als man
    > pages
    > > liest.
    >
    > Der Duden sagt das Wort wird ziemlich selten gebraucht und ist
    > Bildungssprache, daher hast du hier gerade mehr über dich verraten als dir
    > lieb ist, wenn du das Wort für geläufig hältst. Ich wette von 100
    > zufälligen Leuten in der Fußgängerzone können mir nicht einmal 20 sagen was
    > das heißt. Und ich wette in 1000 zufällig gewählten Zeitungsartikeln, kommt
    > das Wort maximal 10 mal vor. Um wie viel bist du bereit dagegen zu wetten?
    > Und glaube nicht, dass ich so eine Wette nicht durchziehen würde.

    Nehmen wir eine Wortkombination "Asymmetrische Demobilisierung" - letztens erst wieder von Schulz genutzt (der ja nach seiner eigenen Angabe ein Mann des Volkes ist und klare Ansagen will).
    Wenn du dir diese Wortkombination in der Fussgängerzone von Passanten erklären lassen würdest - da wäre ich bereit zu wetten, dass dir von 1000 ausgewählten Leuten nicht mal 20 sagen können was es wirklich bedeutet.

    Und von 1000 Zeitungsartikeln werden es auch nur die der letzten Tage drin haben.

  17. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: gadthrawn 29.06.17 - 12:24

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klingt halt entschieden besser als:
    > arrogant
    > pöbelnd
    > proletig
    > großmäulig
    > intolerant
    > ar***gelöchert
    >
    > you name it...
    > -:P

    klingt vor allem deshalb besser, da nonchalant positiv ist, und deine negativ.

  18. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: gadthrawn 29.06.17 - 12:30

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > minnime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noppen schrieb:
    > > > Ich verstehe nonchalant als eine abgeschwächte Form
    > > > der körperlosen Rücksichtslosigkeit.
    > >
    > > Tja und da geht es schon los, diese Bedeutung ist, laut Duden, falsch.
    > So
    > > ist das mit den Fremdwörtern, sie sollen eigentlich präzisere
    > > Beschreibungen bieten. Der Effekt wird aber ins Gegenteil gekehrt wenn
    > die
    > > Bedeutung nicht genau bekannt ist.
    >
    > Nee, das ist schon richtig. Die Bedeutungen laut Duden sind schon OK, aber
    > Du kannst das Wort nicht einfach mit "ungezwungen" übersetzen, sondern
    > musst die Kombination der Beschreibungen nehmen.

    Leider hast du nonchalant nicht verstanden.

    Es ist tatsächlich unbekümmert. Zwar ist es "nicht kümmern, gleichgültig bleiben", wird aber tatsächlich in einer positiven Konkatenation verwendet (und daher die Synonyme leger, lässig, ungezwungen, ..). Hat auch etwas mit anderen Sprachen zu tun, wenn Obama sich "nonchalant" mit xyz verglich, dann wird das normalerweise zu lässig übersetzt. Und eben nicht mit ignorantem Rauditum.

  19. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: ve2000 29.06.17 - 12:44

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ve2000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > klingt halt entschieden besser als:
    > > arrogant
    > > pöbelnd
    > > proletig
    > > großmäulig
    > > intolerant
    > > ar***gelöchert
    > >
    > > you name it...
    > > -:P
    >
    > klingt vor allem deshalb besser, da nonchalant positiv ist, und deine
    > negativ.

    "nonchalant" war noch nie wirklich "positiv", bestenfalls (seeehr diplomatisch) neutral.
    Hat man immer dann verwendet, wenn man demjenigen nicht allzu sehr verbal auf die Füße treten wollte, ihn im Grunde aber für einen A*sch hielt...

    Wiktionary meint dazu:
    [1] eigene Ideen/Interessen verfolgend, ohne sich allzu sehr auf andere Betroffene einzustellen

  20. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    Autor: theFiend 29.06.17 - 13:59

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "nonchalant" war noch nie wirklich "positiv", bestenfalls (seeehr
    > diplomatisch) neutral.
    > Hat man immer dann verwendet, wenn man demjenigen nicht allzu sehr verbal
    > auf die Füße treten wollte, ihn im Grunde aber für einen A*sch hielt...

    Wie bei vielen Wörtern ergibt sich das eher aus dem Kontext als aus dem Wort ansich, ob es eine positive oder negative Deutung erfährt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner