Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Shell: Bash-Sicherheitslücke…

"auch MacOS X"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "auch MacOS X"

    Autor: Ninos 24.09.14 - 18:23

    DANKEEEE, dürfte es HOFFENTLICH diesmal kein BASHing geben :))

  2. Re: "auch MacOS X"

    Autor: neocron 24.09.14 - 19:22

    welches Bashing?
    die Linux gegenseiten benehmen sich doch meist!???
    schaut man sich die Vergleiche an kassieren hauptsaechlich Apple, und gelegentlich gelegentlich mal Windows, entsprechend dumme Kommentare ...
    so zumindest mein Empfinden ...

  3. Re: "auch MacOS X"

    Autor: non_sense 24.09.14 - 19:47

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welches Bashing?
    > die Linux gegenseiten benehmen sich doch meist!???
    > schaut man sich die Vergleiche an kassieren hauptsaechlich Apple, und
    > gelegentlich gelegentlich mal Windows, entsprechend dumme Kommentare ...
    > so zumindest mein Empfinden ...

    Java nicht vergessen ;)

  4. Re: "auch MacOS X"

    Autor: SelfEsteem 24.09.14 - 21:40

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welches Bashing?
    > die Linux gegenseiten benehmen sich doch meist!???
    > schaut man sich die Vergleiche an kassieren hauptsaechlich Apple, und
    > gelegentlich gelegentlich mal Windows, entsprechend dumme Kommentare ...
    > so zumindest mein Empfinden ...

    Aehm ... nein, definitiv nicht.
    Du begehst hier einen dramatischen Fehler, indem du Apple-User, Windows-User und Linux-User als eigene Gruppen definierst, die sich bekriegen. Man kann den Eindruck durchaus leicht gewinnen, aber das ist falsch.
    Korrekt ist: Fanboys gegen den Rest der Welt.
    Und debile Fanboys geben sich alle nichts ;)

    Ach ja, zum Thema:
    Mit BeOS waer das nicht passiert!

  5. Re: "auch MacOS X"

    Autor: Anonymer Nutzer 24.09.14 - 23:33

    SelfEsteem schrieb:
    -----------------------------


    > Ach ja, zum Thema:
    > Mit BeOS waer das nicht passiert!

    Wobei ich das nicht unbedingt ausschließen würde.
    Die einzigen BeOS Nachfolge-Projekte die noch aktiv sind,sind
    eigentlich die mit Linux-Kernel und die Systeme bekommen das update
    ebenfalls.

  6. Re: "auch MacOS X"

    Autor: razer 24.09.14 - 23:57

    Java is ja auch sch.... oh.. moment! :)

  7. Re: "auch MacOS X"

    Autor: neocron 25.09.14 - 02:01

    da ist kein Fehler ... das von mir benannte, kocht das von dir benannte nur herunter!
    fanboys in anderen lagern als Apple halte ich fuer aktiver/aggressiver, oder gar in der Ueberzahl!
    alle anderen nicht Fanboys interessieren mich nicht, da sie nur selten dumme und provokante Kommentare von sich geben ...

  8. Re: "auch MacOS X"

    Autor: mambokurt 25.09.14 - 23:55

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welches Bashing?
    > die Linux gegenseiten benehmen sich doch meist!???
    > schaut man sich die Vergleiche an kassieren hauptsaechlich Apple, und
    > gelegentlich gelegentlich mal Windows, entsprechend dumme Kommentare ...
    > so zumindest mein Empfinden ...

    Ai, da bist du aber in anderen Threads unterwegs als ich. Da gehts meistens: hab mir Linux mal installiert, nach 2 Tagen gemerkt dass das nicht geht, obwohl ich voll der Windowspro bin, und deshalb ist es Bullshit und niemand auf der Welt kann das je benutzen (mal so grob runtergebrochen). Die Linuxer als Minderheit reagieren da natürlich aggressiv (nicht aggressive Minderheiten gibts nicht lang, Natur der Sache) und schon gibts den nächsten Flame. Mit Apple ist es eigentlich das selbe, nur mit anderer Ui und proprietär.
    Imho hat seit Win8 und Ribbons in Word die Diskussion eh an Sinn verloren. Seit ich in Win Vista jede Aktion mit Adminprivilegien abnicken musste ist für mich der Unterschied eh nur noch marginal, da kann ich auch die bewährten Tools a la grep aus dem Userspace von Linux mitnehmen, zum daddeln hab ich noch nen Windowspc stehen...

  9. Re: "auch MacOS X"

    Autor: neocron 26.09.14 - 17:37

    kann ich aus meiner Erfahrung nicht so sagen.
    Bei jedem Apple Artikel, kommen erstmal 5 Flachzangen, die rein zur Provokation einen ablassen.
    In deinem Beispiel hat der Verbraucher ja offensichtlich ein Linux wenigstens mal probiert, das ist in den Apple-Bereichen meist nichtmal der Fall!
    Apple kassiert aus Prinzip schonmal ... (natuerlich gibts auch dort entsprechende Groupies ...)
    Windows sowieso, und bei Linux kommt sdann wohl eher aus der Frustration ... :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49