Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Sicherheit: Ubuntu-Bug…

Warum hat der nicht das Geld genommen ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum hat der nicht das Geld genommen ..

    Autor: lumks 17.12.16 - 00:20

    und 1 -2 Monate später, anonym (falls nicht schon geschehen) den Fehler gemeldet? Ich meine Ubuntu ist sowieso ne Sicherheitslücke, da kommts auf den einen kritischen Fehler nun auch nicht an.

  2. Re: Warum hat der nicht das Geld genommen ..

    Autor: Dummer Mensch 17.12.16 - 09:21

    Behauptung
    Beleg
    Beispiel

    Ich sehe bei ihnen nur eine Behauptung, können sie diese noch weiter Ausführen ?

  3. Re: Warum hat der nicht das Geld genommen ..

    Autor: NobodZ 17.12.16 - 20:32

    lumks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und 1 -2 Monate später, anonym (falls nicht schon geschehen) den Fehler
    > gemeldet? Ich meine Ubuntu ist sowieso ne Sicherheitslücke, da kommts auf
    > den einen kritischen Fehler nun auch nicht an.

    ... und manche Kommentatoren glauben tatsächlich das, was sie selbst schreiben ...

  4. Re: Warum hat der nicht das Geld genommen ..

    Autor: lumks 17.12.16 - 22:01

    Ubuntus Universe und Multiverse Zweig (Da wo die meiste Software drinnen ist) wird *nicht* von Canonical mit Sicherheitsupdates versorgt. Da muss sich die Community drum kümmern und das läuft einfach nicht rund.

    https://askubuntu.com/questions/331473/security-updates-for-the-universe-repository-for-lts-releases

  5. Re: Warum hat der nicht das Geld genommen ..

    Autor: picaschaf 19.12.16 - 04:58

    lumks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und 1 -2 Monate später, anonym (falls nicht schon geschehen) den Fehler
    > gemeldet? Ich meine Ubuntu ist sowieso ne Sicherheitslücke, da kommts auf
    > den einen kritischen Fehler nun auch nicht an.


    Im Gegensatz zu, offenbar dir, haben manche Menschen auf diesem Planeten noch so etwas wie Anstand, Verantowrtungsbewusstsein und ein Ehrgefühl. Wird leider immer weniger, aber es gibt sie noch.

  6. Re: Warum hat der nicht das Geld genommen ..

    Autor: Schnarchnase 19.12.16 - 10:23

    Es ist auf jeden Fall anständig wie der Hacker reagiert hat. Die Firma die das Geld geboten hat, hätte allerdings den Verlust des Geldes und eine Anzeige verdient gehabt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  3. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00