Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Sicherheitslücke in x32-Code

Mit Windows wär das nicht passiert!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: EpicLPer 31.01.14 - 14:06

    Musste einfach sein, ist natürlich ironisch zu verstehen ;)

  2. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: 9Z3R06 31.01.14 - 14:19

    +1 :D

  3. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: y.m.m.d. 31.01.14 - 14:25

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musste einfach sein, ist natürlich ironisch zu verstehen ;)

    Die sind viel besser mit Embargos, da hätte man frühestens in 2 Jahren von dem Fehler gehört :D

  4. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: nobs 31.01.14 - 14:26

    Naja, Windows versucht erst gar nicht Speicher-Bereiche zu schützen, wie man an den immer noch auftretenden Totalabstürzen (Bluescreens) erkennt.

    Da ist man vor den Bugs die solchen Schutz umgehen natürlich automatisch sehr sicher ;-)

  5. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: SJ 31.01.14 - 14:36

    Das ist kein Fehler. Das ist ein Feature :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: azeu 31.01.14 - 14:41

    Bei Windows werden solche Bugs möglichst lange verschwiegen :)

    ... OVER ...

  7. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: martino 31.01.14 - 14:43

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EpicLPer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musste einfach sein, ist natürlich ironisch zu verstehen ;)
    >
    > Die sind viel besser mit Embargos, da hätte man frühestens in 2 Jahren von
    > dem Fehler gehört :D

    Ist bei Linux genauso. Der USB Bug war auch 10 Jahre drin und die Schuld ging immer an die Hardware Hersteller :D

  8. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: EpicLPer 31.01.14 - 14:45

    martino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > y.m.m.d. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > EpicLPer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Musste einfach sein, ist natürlich ironisch zu verstehen ;)
    > >
    > > Die sind viel besser mit Embargos, da hätte man frühestens in 2 Jahren
    > von
    > > dem Fehler gehört :D
    >
    > Ist bei Linux genauso. Der USB Bug war auch 10 Jahre drin und die Schuld
    > ging immer an die Hardware Hersteller :D


    Linux ist zwar gut und schön aber WENN die Programmierer mal scheiße gebaut haben fliegt die immer hin und her, nur nie zu den richtigen Verantwortlichen ^^

  9. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: bstea 31.01.14 - 14:47

    Oder treten erst gar nicht weil keiner auf die Idee kommt auf einen 64Bit System optimierte 32Bit Binaries abzuspielen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  10. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: 0xDEADC0DE 31.01.14 - 14:52

    nobs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, Windows versucht erst gar nicht Speicher-Bereiche zu schützen, wie
    > man an den immer noch auftretenden Totalabstürzen (Bluescreens) erkennt.

    Wo bitte ist da jetzt in Linux ein Speicherschutz zu sehen???

    > Da ist man vor den Bugs die solchen Schutz umgehen natürlich automatisch
    > sehr sicher ;-)

    Käse, so wie deine Mär von Bluescreens. Ich arbeite täglich mit Windows 7 und nutze es auch privat, Bluescreens sieht man da alle Schaltjahr mal. Du solltest mal dein System prüfen und neuere Treiber installieren.

  11. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: EpicLPer 31.01.14 - 14:55

    > Käse, so wie deine Mär von Bluescreens. Ich arbeite täglich mit Windows 7
    > und nutze es auch privat, Bluescreens sieht man da alle Schaltjahr mal. Du
    > solltest mal dein System prüfen und neuere Treiber installieren.


    Ich frag mich das auch immer. WENN ich mal einen Bluescreen hier in der Firma sehen (und man bedenke, hier gibts beinahe 200 PCs mit Windows 7 + XP) ist es entweder durch einen Fehler beim Grafiktreiber oder weil der Nutzer mal wieder 20 PDFs, 40 Word-Dokumente und zik Mails offen hat und sich wundert wieso sein PC nicht mehr funktioniert und abstürzt...

  12. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: 0xDEADC0DE 31.01.14 - 14:55

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Windows werden solche Bugs möglichst lange verschwiegen :)

    Aus gutem Grund, so ein Verhalten ist kindisch und "gefährlich". Man hätte auch auf Fixes warten können, so muss unnötig Kriminellen eine Sicherheitslücke aufgezeigt werden. Ganz toll!

  13. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: tingelchen 31.01.14 - 14:56

    Bluescreens werden seit Vista nur noch von fehlerhaften Treibern verursacht. Jedes andere Programm hat hier wenig Aussichten auf Erfolg einen BS zu erzeugen. Die Programme schmieren dann in der Regel mit der Meldung "Ein Problem ist aufgetreten. Such nach einer Lösung" ab.

    D.h. wenn du einen BS zu Gesicht bekommst, hast du entweder ein Problem mit einer defekten Hardwarekomponente, oder mit einem defekten Treiber.

    Seit Vista ist die Stabilität vom OS erheblich angestiegen. Da kann man sagen was man möchte :)

  14. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: w0zz 31.01.14 - 14:58

    +1 JUST FOR TROLL! :D

  15. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: EpicLPer 31.01.14 - 14:58

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bluescreens werden seit Vista nur noch von fehlerhaften Treibern
    > verursacht. Jedes andere Programm hat hier wenig Aussichten auf Erfolg
    > einen BS zu erzeugen. Die Programme schmieren dann in der Regel mit der
    > Meldung "Ein Problem ist aufgetreten. Such nach einer Lösung" ab.
    >
    > D.h. wenn du einen BS zu Gesicht bekommst, hast du entweder ein Problem mit
    > einer defekten Hardwarekomponente, oder mit einem defekten Treiber.
    >
    > Seit Vista ist die Stabilität vom OS erheblich angestiegen. Da kann man
    > sagen was man möchte :)


    Ich hatte bei Linux schon mehr Kernel Panics als bei Windows Bluescreens...

  16. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: EpicLPer 31.01.14 - 14:59

    w0zz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 JUST FOR TROLL! :D


    Bitte geh wieder zurück in deine Höhle, hier wird nicht getrollt.

  17. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: tingelchen 31.01.14 - 14:59

    Zur Verteidigung... die Spezifikation von USB ist nicht gerade berauschend :)

  18. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: tingelchen 31.01.14 - 15:05

    Hmmm....mal überlegen... wann hatte ich den letzten Kernel Panic... ich glaube das war vor 3 oder 4 Jahren der Fall gewesen. Da hatte sich in einem Server ein Speicherriegel verabschiedet :) Davor.... kann ich mich nicht aktiv erinnern, je einen Kernel Panic gehabt zu haben.

    Irgendwas läuft bei dir falsch. Evtl. exotische Hardware mit mangelhaftem Treiber Support? Kaputte RAM Bausteine? Defekte CPU oder Netzteil?

  19. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: EpicLPer 31.01.14 - 15:09

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmm....mal überlegen... wann hatte ich den letzten Kernel Panic... ich
    > glaube das war vor 3 oder 4 Jahren der Fall gewesen. Da hatte sich in einem
    > Server ein Speicherriegel verabschiedet :) Davor.... kann ich mich nicht
    > aktiv erinnern, je einen Kernel Panic gehabt zu haben.
    >
    > Irgendwas läuft bei dir falsch. Evtl. exotische Hardware mit mangelhaftem
    > Treiber Support? Kaputte RAM Bausteine? Defekte CPU oder Netzteil?


    ... oder einfach zu Windows-Verwöhnt mit dem ganzen Klickibunti-Zeugs und Dinge zerfetzt die man nicht zerfetzen darf ^^

  20. Re: Mit Windows wär das nicht passiert!

    Autor: bierbo 31.01.14 - 15:10

    ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33