1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Vom einfachen…

Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: Superlokkus 22.10.21 - 08:30

    Klar Rust hat interessante Ansätze und sollte man im Auge behalten, aber es scheint doch sehr klar:

    C hat schon spätestens seit den 2000ern keine Existenzberechtigung mehr, C++ will und kann C vollständig ersetzen und viel der fehleranfälligen manuellen Ressourcenverwaltung ließe sich mit den Sprachsemantiken von RAII (Konstruktor/Destruktor) ersetzen bzw. ebenso genau vom Compiler ersetzten lassen. Rust teilt die Anfordernungen die C++ hat um damals die C Skepsis zu überwinden nur bedingt, also wie "You don't pay for what you don't use" oder "There shall be no need for a more low level language than C++".

    Ich kann Rust Jünger verstehen, die dann C++ vorwerfen unsichere Semantics zu haben, wie das nicht nowendigerweise checkende Array [] operator und die schrecklichen C semantic übernahmen. (ich sag nur Function pointer) Aber warten wir mal wie viel unsafe mode Rust dann rumschwirrt. Und bei C++ KANN ich eben im Gegensatz zu C sicherer schreiben, muss aber nicht. In C lässt es die Sprache schon nicht zu.

    Aber C++ wird ja von religös angehimmelten Popstars wie Linus Torwalds oder Stallman abgelehnt, obwohl schon ein Haufen Maintainer genau deswegen hingeschmissen haben.

  2. Re: Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: spiegelneuron 22.10.21 - 09:26

    > Aber C++ wird ja von religös angehimmelten Popstars wie Linus Torwalds
    > oder Stallman abgelehnt, obwohl schon ein Haufen Maintainer genau
    > deswegen hingeschmissen haben.

    Immerhin ist der gcc anfangs von Stallmann geschrieben worden und irgendwann wurde der gcc komplett auf C++ (mit leider Einschänkungen, dass keine Exceptions verwendet dürfen) umgestellt.
    Aber grundsätzlich sind die beiden nicht in der Lage, auf der Lowlevel- _und_ auf der Highlevel-Ebene zu denken, dass die mit c++ zurechtkämen. Frickler halt.

  3. Re: Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: Superlokkus 22.10.21 - 09:36

    Wäre ja schön wenn es nur Frickler wären, Torwalds ist ja wenigstens produktiv, Stallman gibt nur gerne fragwürdige politisierende Audienzen und sein fragwürdiges Verhalten bezüglich Frauen, aber was hat er denn auch gcc anzustoßen noch groß gemacht? GNU Hurd ist ein Witz auf meme Niveau und außer gcc ist der Erfolg eindeutig mittlerweile bei den wirklich freien Lizenzen und diesbezüglichen Projekten. Er schadet eher dem Ruf freier Software und Opensource als der er noch nützt drängt sich auf.

  4. Re: Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: spiegelneuron 22.10.21 - 09:40

    > Wäre ja schön wenn es nur Frickler wären, Torwalds ist ja wenigstens
    > produktiv, ...

    Ja, aber mit dem verkehrten Mindset. C++ wäre wirklich ein riesen Vorteil für die Kernel-Entwicklung bzw. ist eigentlich immer C meilenweit überlegen bei jeglicher Systemprogrammierung.

  5. Re: Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: Superlokkus 22.10.21 - 09:46

    Jop, aber stattdessen durfte ich mich sowohl im akademischen als auch bei vielen in der Instustrie mit Halbwissen und Mythen herrum schlagen (Ich sag nur Profs denen man volatile beibringen muss, C nicht von C++ auseinander halten können und allgemein meist überhaupt nicht ordentlich programmieren können (fängt schon beim Einbinden einer lib an wenns dafür kein gcc flag gibt)) .
    Oder Elektrotechniker deren Bullshit Behauptungen schon mit dem Performance Report oder dem Compiler-Explorer widerlegt wären.
    Oder noch besser, eine Firma im Telekommunikation-Embedded-Bereich, bei denen es auch meinseits nur beim Vorstellungsgespräch blieb, nutzt laut eigener Aussage immer noch C, weil man da vermeintlich auch mit schlechteren Entwicklern vorran käme und C++ Entwickler auf dem Arbeitsmarkt zu teuer/rar seien. Was will man da noch sagen.

  6. Re: Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: Steffo 23.10.21 - 00:43

    Superlokkus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rust teilt die Anfordernungen die C++ hat um damals die C Skepsis
    > zu überwinden nur bedingt, also wie "You don't pay for what you don't use"
    > oder "There shall be no need for a more low level language than C++".
    >
    > Ich kann Rust Jünger verstehen, die dann C++ vorwerfen unsichere Semantics
    > zu haben, wie das nicht nowendigerweise checkende Array [] operator und die
    > schrecklichen C semantic übernahmen. (ich sag nur Function pointer)

    Den Check beim Zugriff auf den Array-Operator kann Rust in bestimmten Fällen heraus optimieren, wenn er beweisen kann, dass das sicher ist. Ansonsten kann man, wenn Performance an dieser Stelle wirklich wichtig ist, auch über Unsafe-Rust ohne Check darauf zugreifen.
    Wenn es dann beim Programm kracht, dann guckst du dir lediglich die Unsafe-Bereiche an. - Das ist ein Riesenunterschied zu C++.

    Und nein, mit C++ kann man immer noch leicht Speicherfehler erzeugen. Allein durch modernes C++ sind durch Lamda-Ausdrücke, die über die Lebenszeit von gecapturten Referenzen hinaus halten können, eine weitere Fallstricke hinzugekommen.

    Dann hat C++ hier und da undefiniertes Verhalten und Design-Fehler.
    In C++ zu entwickeln, ist definitiv nicht mehr state of the art!

  7. Re: Wie C++ gleich mal wieder völlig ignoriert wird für die Rust Hype Welle

    Autor: Superlokkus 27.10.21 - 12:00

    Kann ich nicht zustimmen: Array zugriffe eben wie gesagt per at nicht per [], in den Fällen wo das vermeintlich für Rust rausoptimierbar ist, kann das der C++ Optimizer ebenso. So wie man bei Projekten per static analyser und Code Richtlinien bei C++ genauso festlegen könnte das nur sichere Funktionen wie das at benutzt wird so wichtig ist das ebenso bei Rust. Denn bei der vermeintlichen Idiotie die Rust lösen will, stelle ich mir >75% Unsafe Anteile bei Projekten vor. Da ist das "brauchst ja nur den Unsafen Teil lesen" Arugment in Luft ausgelöst.

    Lambdas genauso ein einfaches [shared_from_this()] und gut ist.

    Und warum C++ jetzt generel out of date sein soll sein soll begründest du überhaupt nicht, ebenso welche vermeintlichen Design Fehler, abseits das [] nicht notwed. checking ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. SAP Fiori/SAP UI5 Developer (m/w/d)
    B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe
  3. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. IT Specialist Cloud Smart Services (w/m/d)
    TRUMPF Laser GmbH, Schramberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...
  2. (u. a. PS Plus 12 Monate 39,99€, Demon's Souls PS5 für 44,99€, The Last of Us Part 2 PS4 für...
  3. (u. a. Days Gone für 26,99€, Horizon: Zero Dawn - Complete Edition für 22,99€ Euro, Predator...
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de