1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LKA: Bundesweit mehr als 11.000…

Hohe Dunkelziffer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Hohe Dunkelziffer

    Autor: gunterkoenigsmann 28.12.21 - 07:41

    Ich hab den Eindruck, dass viele der Impfdurchbrüche in Wirklichkeit gefälschte Impfpässe sind. Auch würde es mich nicht wundern, wenn ein zweistelliger Prozentsatz der Impfausweise gefälscht wäre. Inzwischen wird zwar an vielen Stellen überprüft, ob der QR-Code von einem von jenen 10000en erstellt wurde, die als vertrauenswürdig gelten. Aber wenn man jetzt bei den Stichproben schon welche findet, die offensichtlich gefälschte Impfnahcweose haben, ist das kein gutes Zeichen.

  2. Re: Hohe Dunkelziffer

    Autor: demon driver 28.12.21 - 11:29

    Einerseits richtig, andererseits ist das mit den Impfpassfälschungen ja doch ein eher neues Phänomen, und schon als sich die Deltavariante gerade durchsetzte, war klar, dass die Impfstoffe den Wirkungsgrad, den sie vorher noch hatten, nicht mehr haben würden. Mir wurde schon bei der Erstimpfung eine Zahl von 80% genannt, was also hieß, dass im Schnitt jede fünfte Begegnung, bei der sich jemand ungeimpft sicher infizieren würde, trotz Impfung sicher zu einer Ansteckung führen würde.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.21 11:31 durch demon driver.

  3. Re: Hohe Dunkelziffer

    Autor: smonkey 28.12.21 - 11:51

    Das ist richtig. Zumal der Schutz vor Infektionen (nicht aber vor [schwerer] Erkrankung!) bereits 2 Monate nach der Impfung nachlässt und nach 5 Monaten kaum mehr quantifizierbar ist (je nach Alter und Immunsystem). Deshalb sind ja auch die Boosterimpfungen so wichtig, gerade in den Risikogruppen bei denen die Zweitimpfung inzwischen fast bis zu einem Jahr her ist.

  4. Re: Hohe Dunkelziffer

    Autor: Auspuffanlage 28.12.21 - 15:52

    gunterkoenigsmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab den Eindruck, dass viele der Impfdurchbrüche in Wirklichkeit
    > gefälschte Impfpässe sind.
    Das Gefühl habe ich auch. Weiß jemand ob es einen Test gibt um das nach einer Infektion noch nachzuweisen das man wirklich geimpft war? Das wäre zu interessant.

    > Auch würde es mich nicht wundern, wenn ein
    > zweistelliger Prozentsatz der Impfausweise gefälscht wäre. Inzwischen wird
    > zwar an vielen Stellen überprüft, ob der QR-Code von einem von jenen
    > 10000en erstellt wurde, die als vertrauenswürdig gelten. Aber wenn man
    > jetzt bei den Stichproben schon welche findet, die offensichtlich
    > gefälschte Impfnahcweose haben, ist das kein gutes Zeichen.

    Hier gab es letztens noch einen Thread da hat einer gesagt das das sogar im Impfzentrum passiert.

    Wo waren die eigentlich im Biologie Unterricht? Achja habe ich vergessen die Schule gehört ja mittlerweile auch zu der Verschwörung von *hier beliebigen Müll einfügen*.

    Arme Gesellschaft...

  5. Re: Hohe Dunkelziffer

    Autor: smonkey 28.12.21 - 21:33

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gunterkoenigsmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab den Eindruck, dass viele der Impfdurchbrüche in Wirklichkeit
    > > gefälschte Impfpässe sind.
    > Das Gefühl habe ich auch. Weiß jemand ob es einen Test gibt um das nach
    > einer Infektion noch nachzuweisen das man wirklich geimpft war? Das wäre zu
    > interessant.

    Wie soll das gehen und was soll das beweisen? Es gibt Menschen die auf eine Impfung nicht oder nur sehr bedingt ansprechen. Das ist der Grund, warum manche Vakzine zwei oder drei mal verabreicht werden.

    Was aber immer geht, ist den Impfausweis zu prüfen, die Existenz der Charge zu kontrollieren und zu prüfen wann und wo diese verimpft wurde und ob das mit dem Impfpass übereinstimmt.

  6. Re: Hohe Dunkelziffer

    Autor: gunterkoenigsmann 29.12.21 - 08:32

    Beweisen kann ich nichts. Aber ich glaube, dass man der Sache bisher nur in Stichproben so weit nachgeht, dass man auch gute Fälschungen findet.

    Nachträglich mittels einem Biomarker oder so nachweisen, dass jemand geimpft wurde, ist schwer: Alles, was von der Impfung übrigbleibt, sind eine kleine Armee von Zellen, die weiß, wie man gegen Spike-Proteine kämpft. Man könnte höchstens mit den Methoden, mit denen man aus den Entscheidungen einer AI auf die Trainingsdaten Rückschlüsse gewinnt, analysieren, ob es so aussieht, als hätte das Immunsystem die Teile des Virusses als Trainingsdaten genutzt, die die Impfung anbietet. Aber ich vermute, das wäre ein statistischer Prozess, der sehr oft falsche Ergebnisse liefert.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior SAP MM & ARIBA Inhouse Consultant (m/w/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart, Rhein-Main-Gebiet
  2. Teamleiter IT - SAP Basis (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld, Pfronten
  3. IT-Service-Manager*in Crossmedialer Systembetrieb
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  4. IT Systemadministrator/-in / Fachinformatiker/-in Systemintegration (w/m/d)
    HIT Holzindustrie Torgau GmbH & Co. KG, Torgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
Open Source
Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
Eine Anleitung von Martin Strubel

  1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
  2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Kampf gegen Kindesmissbrauch: Die wichtigsten Antworten zur Chatkontrolle
Kampf gegen Kindesmissbrauch
Die wichtigsten Antworten zur Chatkontrolle

Was steckt genau hinter den Plänen der EU-Kommission zur Chatkontrolle und wie gefährlich wäre deren Umsetzung?
Von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

  1. Recht auf Verschlüsselung Wissing beunruhigt über Pläne zur Chatkontrolle
  2. Überwachung Petition gegen Chatkontrolle
  3. SPD gegen FDP Ampelkoalition uneins bei Chatkontrolle