Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logitech Options: Logitech-Software…

Kein Mitleid

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Mitleid

    Autor: AntonAusTirol 14.12.18 - 14:36

    Mein Ansatz ist rein sozialdarwinistisch, und wir lassen mal die Frage außen vor, was es überhaupt bei einer Tastatur zu konfigurieren gibt bzw. geben sollte.

    Doch eine Branche (inklusive der Kunden), die 150MB an Software benötigt, um k3wle Effekte der Tastaturbeleuchtung zu steuern, hierfür TCP-Ports öffnet, die weißgottwie ausgenutzt werden können, verdient durchaus den technischen, cyberkriminell bedingten Untergang. Die schmerzhafte Erfahrung eines Keyloggers ist zur eigenen, persönlichen Fortentwicklung und zur Fortentwicklung der Branche durchaus hilfreich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.18 14:37 durch AntonAusTirol.

  2. Re: Kein Mitleid

    Autor: Argh 14.12.18 - 14:43

    Komme mal von Deinem hohen Roß. Zum einen gibt es tatsächlich valide Anwendungsfälle von Makros auf einer Tastatur bzw. einem Mausknopf. Und nur weil ich weiß, wie ich ein Makro schreibe, heißt das noch lange nicht, dass ich eine Software auf Herz und Nieren prüfen kann.

  3. Re: Kein Mitleid

    Autor: alcon 16.12.18 - 18:24

    Die Software wird benoetigt um Daten zwischen mehreren Rechnern auszutauschen.

    Ich vermute die haben deshalb eine Art Webserver aufgebaut - das geht schnell und einfach, wenn man Verschluesselung und Authentizitaet weglaesst.
    Ein solches Programm ist mit 5 MB machbar (in C, mit openssl, curl, uvm.), ich habe sowas im Rahmen eines Policy Scanners fuer eine Firma programmiert.

    Die MX-Master 2S hat uebrigends keine Beleuchtung und ich verstehe auch nicht so ganz, warum die Software so gross ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.18 18:39 durch alcon.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

  1. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
    DEV Systemtechnik
    Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

    Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.

  2. Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab
    Ausrüster
    Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

    Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.

  3. Amazon: Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis
    Amazon
    Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis

    Amazon verkauft den normalen Fire TV Stick mit einer verbesserten Fernbedienung. Damit lässt sich auch die Lautstärke des Fernsehers oder einer Soundbar steuern. Kurzzeitig gibt es die Fire-TV-Fernbedienung einzeln zum halben Preis.


  1. 20:07

  2. 18:46

  3. 18:00

  4. 17:40

  5. 17:25

  6. 17:13

  7. 17:04

  8. 16:22