Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac OS X 10.8.3: Apple korrigiert…

Peinlich?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peinlich?!?

    Autor: Hösch 15.03.13 - 19:12

    Was ist an einem Bug, der mit Sicherheit nie unabsichtlich ausgelöst wird und selbst wenn er ausgelöst wird keine wirklichen Konsequenzen hat, peinlich?

  2. Re: Peinlich?!?

    Autor: bstea 15.03.13 - 21:41

    Weil er kein Sicherheitsrisiko darstellt?!

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Peinlich?!?

    Autor: TrololoPotato 16.03.13 - 06:53

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil er kein Sicherheitsrisiko darstellt?!

    Noch ein Grund, warum der Bug nicht peinlich ist.

  4. Re: Peinlich?!?

    Autor: Endwickler 16.03.13 - 09:02

    TrololoPotato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bstea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil er kein Sicherheitsrisiko darstellt?!
    >
    > Noch ein Grund, warum der Bug nicht peinlich ist.

    Ich störte mich auch an dem Wort "penilich", aber:
    Er ist nicht gefährlich aber, wenn man länger darüber sinniert, doch irgendwie peinlich.

    Ansonsten lesen sich die Macupdates langsam wie Windowsupdates, was da alles an Lücken gestopft wird. :-)

  5. Re: Peinlich?!?

    Autor: Thaodan 16.03.13 - 14:28

    Klar, aber wenn meine ganze Anwendung deswegen crast finde ich das schon peinlich.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Peinlich?!?

    Autor: Th3Dan 16.03.13 - 15:55

    Der Fehler ist so trivial, dass er einfach peinlich ist.
    Wenn jemand nämlich mit h schreibt ist das für gewöhnlich auch kein Fehler, der Millionen kostet oder an sich sonst irgendwie Schaden verursacht. Es ist aber trotzdem peinlich, gibt ja nicht umsonst den schönen Satz 'Wer nämlich mit h schreibt ist dämlich'. Es gibt natürlich einen Imageschaden für das betreffende Unternehmen, da dessen Mitarbeiter wohl nicht übermäßig kompetent sind wenn sie solche Rechtschreibfehler machen.

    Mit Apple ist es da ähnlich, die halten sich ja mittlerweile selbst für eine göttliche Firma. So triviale Fehler sind nun mal eher weniger göttlich :)

  7. Re: Peinlich?!?

    Autor: posix 16.03.13 - 19:00

    Naja peinlich schon, darf nicht passieren sowas. Bei Sicherheitslücken die idR mit komplexeren Vorgängen zutun haben sind Fehler menschlich, aber die Rechschreibprüfung? Nunja ist passiert wäre net das erste mal in der IT Geschichte das so manches zum Brüller wurde ;)

    http://www.triplespark.net/fun/popups/popup-35.png ja wie jetzt?
    http://www.braakhekke.de/images/fun/24.gif anlöschen soso?
    http://www.braakhekke.de/images/fun/16.gif sehr informativ
    http://www.triplespark.net/fun/popups/popup-7.png macht Sinn?!
    http://potassium.1338.at/upload/pictures/festplattenzerlegung_21.09.2008_small.gif <3

    Es wundert allgemein dass sich solche Angelegenheiten plötzlich häufen, nachdem Mr. Jobs nicht mehr zur Verfügung steht. Kann doch nicht nur an einem Mann gelegen haben dass sowas vorher nicht passiert ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.13 19:14 durch posix.

  8. Re: Peinlich?!?

    Autor: Endwickler 16.03.13 - 21:02

    Th3Dan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibt ja nicht umsonst den schönen Satz 'Wer
    > nämlich mit h schreibt ist dämlich'.

    Das ist ein blöder Satz, denn der letzte Buchstabe in "nämlich" sieht aus wie ein h. :-)

  9. Re: Peinlich?!?

    Autor: Hösch 17.03.13 - 13:49

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, aber wenn meine ganze Anwendung deswegen crast finde ich das schon
    > peinlich.

    Keine Ahnung was "crast" bedeutet, aber der Bug bringt nur eine Anwendung zum Absturz, wenn man eine Zeichenfolge, welche kein Mensch versehentlich eingibt, selbst eingibt. Das ist in etwa so, als würde ich es als peinlichen Bug bezeichnen, das ein PC neustartet, wenn man die Reset Taste drückt.

  10. Re: Peinlich?!?

    Autor: Thaodan 17.03.13 - 13:57

    Wenn man schon die Rechtschreibung anderer kritisiert weiß man schon das, dass gegenüber keine Argumente mehr hat...
    Aber mal ehrlich, wenn ich in ein Programm Zeichenfolge XXX eingebe und das Programm abstützt dann hat das 0 mit deinem Beispiel zu tun.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  11. Re: Peinlich?!?

    Autor: redmord 18.03.13 - 00:33

    It's not a bug, it's a feature! ;)

    Hösch irrt jedoch gewaltig.

    http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Acht-Zeichen-killen-Mac-Programme-1796645.html

    "[...] um fast jede Anwendung unter dem aktuellen Apple-Betriebssystem "Mountain Lion" (OS X 10.8) abstürzen zu lassen. [...] Der Fehler steckt offenbar in der zentralen Rechtschreibkorrektur. Programme, die sie nutzen, stürzen zuverlässig nach Eingabe der Zeichenkette ab. Dazu gehören etwa TextEdit, Kalender, Adressbuch und Spotlight [...]"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 17,49€
  3. 16,49€
  4. (-29%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
    Elektromobilität
    Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

    Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
    2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
    3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
      Konzeptstudio
      Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

      Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

    2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


    1. 07:13

    2. 22:46

    3. 19:16

    4. 19:01

    5. 17:59

    6. 17:45

    7. 17:20

    8. 16:55