1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malware: Abzocke mit gefälschten Blue…

Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: Niaxa 23.07.15 - 13:17

    Ich meine klar gibt es einige die einfach nicht das technische Verständniss haben. Und auch ältere Menschen, die sich überrumpeln lassen. Aber der Aufwand und die Gefahr sollte sich doch heute gar nicht mehr lohnen, bei so viel Paranoia und Vorsicht, was überall herrscht. Mich wundert es jedenfalls.

  2. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: freddypad 23.07.15 - 13:27

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine klar gibt es einige die einfach nicht das technische Verständniss
    > haben. Und auch ältere Menschen, die sich überrumpeln lassen. Aber der
    > Aufwand und die Gefahr sollte sich doch heute gar nicht mehr lohnen, bei so
    > viel Paranoia und Vorsicht, was überall herrscht. Mich wundert es
    > jedenfalls.


    Ich glaube, das ist ungefähr vergleichbar mit nerviger Werbung. Man wundert sich doch auch, wie so manche Werbung funktionieren kann. Ich sage mir so oft bei Werbung, dass die doch so extrem penetrant ist, dass da kaum ein Mensch drauf klicken wird. Falsch gedacht! Es tun immer noch genug Menschen. So unglaublich das oft klingt.
    Und bei diesen "Blue-Screens" werden halt immer noch genug Leute diese Telefonnummer anrufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.15 13:28 durch freddypad.

  3. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: Chorris 23.07.15 - 13:30

    Oh nein, unterschätz das nicht.

    Das funktioniert zwar bei keinem zweiunddreißigstelwegstechnisch begabten Menschen - aber ich habe so viele DAUs in meiner Umgebung die auch auf "invoice.zip.exe" klicken und die Admin abfrage einfach abnicken... die dem "BKA Trojaner" Geld überweisen und nicht verstehen warum man auf die Frage "Wenn ich dir meinen WLan schlüssel gebe, kannst du mir dann sagen ob ich Hack sicher bin?" (trotz Erklärung) keine Antwort geben kann.

    .... Es würde mich nicht nur wundern wenn die Scammer sehr erfolgreich sind, sondern ich erwarte es...
    Es gibt einfach Menschen denen im Bezug auf Technik jeder gesunde Menschenverstand fehlt...

  4. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: User_x 23.07.15 - 13:46

    Im englischen raum vieleicht, in Deutschland denke ich kaum.

    1. Sprechen die kein deutsch und 2. Selbst wenn die deutsch sprechen würden denke ich einfach dass hier grundsätzliches mistrauen vor fremden dialekten herrscht.

    Da sind türkische call-center mit deren glücksspiel-abo-Betrügereien schon viel weiter. Die sprechen akzentfrei... Leider!

  5. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: Korashen 23.07.15 - 13:49

    Der offizielle Microsoft Support hat aber einen doch deutlich Osteuropäischen Aktzent.

  6. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: TheUnichi 23.07.15 - 13:54

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine klar gibt es einige die einfach nicht das technische
    > Verständniss
    > > haben. Und auch ältere Menschen, die sich überrumpeln lassen. Aber der
    > > Aufwand und die Gefahr sollte sich doch heute gar nicht mehr lohnen, bei
    > so
    > > viel Paranoia und Vorsicht, was überall herrscht. Mich wundert es
    > > jedenfalls.
    >
    > Ich glaube, das ist ungefähr vergleichbar mit nerviger Werbung. Man wundert
    > sich doch auch, wie so manche Werbung funktionieren kann. Ich sage mir so
    > oft bei Werbung, dass die doch so extrem penetrant ist, dass da kaum ein
    > Mensch drauf klicken wird. Falsch gedacht! Es tun immer noch genug
    > Menschen. So unglaublich das oft klingt.
    > Und bei diesen "Blue-Screens" werden halt immer noch genug Leute diese
    > Telefonnummer anrufen.

    Es ist völlig egal, ob der Nutzer draufklickt oder nicht, hauptsache, er nimmt sie wahr und erinnert sich später irgendwann an den Namen, wenn er ihn sieht.

    Genau das beeinflusst ihn bereits bei der Produktwahl.

  7. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 23.07.15 - 14:09

    Korashen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der offizielle Microsoft Support hat aber einen doch
    > deutlich Osteuropäischen Aktzent.

    Oder einen indisch-pakistanischen.

    Diese Mitarbeiter verstehe ich aber trotz ihres Akzents noch besser als beispielsweise jenen guten Mann, den ich einmal in der Leitung hatte und dessen Wiege dem Dialekt nach zu urteilen eindeutig südlich des Weißwurst-Äquators geschaukelt worden ist. ;-)

  8. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: D43 23.07.15 - 14:42

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddypad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich meine klar gibt es einige die einfach nicht das technische
    > > Verständniss
    > > > haben. Und auch ältere Menschen, die sich überrumpeln lassen. Aber der
    > > > Aufwand und die Gefahr sollte sich doch heute gar nicht mehr lohnen,
    > bei
    > > so
    > > > viel Paranoia und Vorsicht, was überall herrscht. Mich wundert es
    > > > jedenfalls.
    > >
    > >
    > > Ich glaube, das ist ungefähr vergleichbar mit nerviger Werbung. Man
    > wundert
    > > sich doch auch, wie so manche Werbung funktionieren kann. Ich sage mir
    > so
    > > oft bei Werbung, dass die doch so extrem penetrant ist, dass da kaum ein
    > > Mensch drauf klicken wird. Falsch gedacht! Es tun immer noch genug
    > > Menschen. So unglaublich das oft klingt.
    > > Und bei diesen "Blue-Screens" werden halt immer noch genug Leute diese
    > > Telefonnummer anrufen.
    >
    > Es ist völlig egal, ob der Nutzer draufklickt oder nicht, hauptsache, er
    > nimmt sie wahr und erinnert sich später irgendwann an den Namen, wenn er
    > ihn sieht.
    >
    > Genau das beeinflusst ihn bereits bei der Produktwahl.


    Es ging ihm aber nicht um den werbe Effekt sondern um die virenschleudern

  9. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: oSu. 23.07.15 - 14:44

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Aufwand und die Gefahr sollte sich doch heute gar nicht mehr lohnen,
    > bei so viel Paranoia und Vorsicht, was überall herrscht.

    Wenn ich sehe wie viele Facebook oder ähnliches auf dem Smartphone installiert haben, kann es mit der von Dir erwähnten "Paranoia und Vorsicht" nicht weit her sein.

  10. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: CruZer 23.07.15 - 15:11

    Facebook tut doch nichts..... Will doch nur spielen....

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)

  11. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: M. 23.07.15 - 15:57

    Ich habe genau so einen Anruf mal erlebt, allerdings nicht nach einem Malware-Befall, sondern initiativ - die haben vermutlich einfach irgendwelche zufälligen Nummern angerufen, und landeten beim Anschluss meiner Eltern, als ich gerade zu Besuch war. Nach einigen kurzen Einschüchterungsversuchen und steigender Verunsicherung meines Vaters hatte ich den Hörer in der Hand.

    Naja, ich hatte meinen Spass, und ich hoffe, der nette Herr am anderen Ende hatte auch Spass dabei ca. eine Stunde, auf meiner vollkommen leeren, frisch geklonten Windows-VM nach Malware 'zu suchen' (und natürlich auch zu finden). Nur blöd, dass er sich dann zum Bezahlen direkt auf meiner VM bei einem Zahlungsdienstleister einloggte - ich habe ihn dann unsanft aus der VM geworfen (Netzwerkverbindung zum Hostsystem getrennt) und mich nett für seine Zugangsdaten bedankt, die einige Behörden sicher interessieren würden, was zu einem schnellen Auflegen seinerseits führte. Ich schätze mal, die Nummer ruft er nicht wieder an ;-)


    Anyway, ich wäre mir nicht sicher, wie sich das Gespräch entwickelt hätte, wenn ich nicht gerade zufällig dort gewesen wäre und es übernommen hätte. Gezahlt hätten meine Eltern sicher nicht, aber Teamviewer installieren kann ich nicht ausschliessen. Nagut, jetzt schon.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.15 15:58 durch M..

  12. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: L3G0 23.07.15 - 23:23

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich hatte meinen Spass, und ich hoffe, der nette Herr am anderen Ende
    > hatte auch Spass dabei ca. eine Stunde, auf meiner vollkommen leeren,
    > frisch geklonten Windows-VM nach Malware 'zu suchen' (und natürlich auch zu
    > finden). Nur blöd, dass er sich dann zum Bezahlen direkt auf meiner VM bei
    > einem Zahlungsdienstleister einloggte - ich habe ihn dann unsanft aus der
    > VM geworfen (Netzwerkverbindung zum Hostsystem getrennt) und mich nett für
    > seine Zugangsdaten bedankt, die einige Behörden sicher interessieren
    > würden, was zu einem schnellen Auflegen seinerseits führte. Ich schätze
    > mal, die Nummer ruft er nicht wieder an ;-)

    Exakt das selbe wollte ich auch tun, leider hatte ich zu dem Zeitpunkt des Anrufes keine Zeit hierfür :(

  13. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: Niaxa 24.07.15 - 10:29

    Ich nenne das gerne Paralellparanoia ^^. Ich möchte schließlich nicht, dass die NSA mir alles klaut, ich wills selbst veröffentlichen und mich wundern, was wer so alles weis :-).

  14. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: cry88 24.07.15 - 13:09

    Korashen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der offizielle Microsoft Support hat aber einen doch deutlich
    > Osteuropäischen Aktzent.
    Hat deren Support seinen Sitz nicht in den Niederlanden?

  15. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: 1ras 24.07.15 - 18:23

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe genau so einen Anruf mal erlebt, allerdings nicht nach einem
    > Malware-Befall, sondern initiativ - die haben vermutlich einfach
    > irgendwelche zufälligen Nummern angerufen, und landeten beim Anschluss
    > meiner Eltern

    Die telefonieren wie all die lästigen Werbeanrufer einfach nur das Telefonbuch mit einem Automaten durch. Das kann man recht schön, nachvollziehen, wenn man mehrere Rufnumern hat von denen welche im Telefonbuch stehen und andere nicht.

    Zuerst erfolgt vom Automaten ein Ping-Anruf um zu erkennen, ob an dem Anschluss ein Mensch abnimmt. Erkennt man selbst daran, dass sich die andere Seite nicht meldet. Dann ist es aber bereits zu spät. Wenige Tage später erfolgt dann der Anruf durch den Callcenter-Mitarbeiter.

  16. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 24.07.15 - 19:53

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenige Tage später erfolgt dann der Anruf durch den
    > Callcenter-Mitarbeiter.

    Praktisch ist es dann, wenn man eine Nummer hat, die nur einem beschränkten Personenkreis bekannt ist. Wenn dort eine fremde Nummer anruft, kann man gefahrlos aus einer bunten Mischung an Meldungen wählen:

    "Militärischer Abschirmdienst, Außenstelle [Heimatort einsetzen], Müller am Apparat. Identifizieren Sie sich mit Ihrer Dienstnummer. Keine Namen, diese Leitung ist nicht chiffriert. Aber keine Sorge, wir haben Ihren Aufenthaltsort bereits lokalisiert und uns um Ihre Extraktion gekümmert. Ein Einsatzkommando wird Sie in wenigen Minuten einsammeln."

    "Tierkörperbeseitigungsanlage [Heimatort einsetzen], Brenner am Apparat. Ob Katz', ob Schwein, wir äschern alles ein. Was können wir für Sie tun?"

    "Verein zur Förderung des Drogenkonsums an [Region einsetzen] Grundschulen, guten Tag. Haben Sie Fragen zum Sedieren oder Aufputschen Ihres Sprösslings, drücken Sie bitte die 1. Benötigen Sie eine Liste Teilnehmender Grundschulen, drücken Sie bitte die 2. Möchten Sie mit der Suchtberatungstelle verbunden werden, drücken Sie bitte die 0. Sind Sie selbst im Rausch und können die Tasten nicht mehr erkennen, drücken Sie einfach mehrere zufällige Tasten, wir stellen Sie dann zu einem unserer Servicemitarbeiter durch."

    "Katholischer Geheimdienst, Außenstelle [Heimatort einsetzen], Glaubenskongregator Heronimus von Hinthen am Apparat. Der Herrgott sei mit Ihnen. Sprechen Sie ein Vaterunser und berichten Sie!"

    "Vielen Dank, dass Sie 'Geile Omas und Opas am Telefon' gewählt haben. Beachten Sie bitte, dass Sie volljährig sein müssen, um dieses Angebot zu nutzen und dass die angefangene Minute mit 4,50 Euro berechnet wird. Möchten Sie Gisela beim stöhnenden Stricken, drücken Sie die 1. Möchten Sie Hilde mit Hund, drücken Sie die 2. Möchten Sie wissen, was Wichs-Wilhelm auf seinem Rollator so alles anstellt, drücken sie die drei. Für den harten Hermann drücken Sie die 4."

  17. Re: Das so etwas noch funktioniert wundert mich...

    Autor: 1ras 24.07.15 - 20:33

    Richtig wäre gewesen, bei einer fremden Nummer den Ping-Anruf nicht entgegen zu nehmen, denn dann landet man erst garnicht auf der Liste potenzieller Opfer.

    Ansonsten kann man nach Firmennamen und Anschrift fragen, bei letzterem wird meistens kommentarlos aufgelegt. Und nicht vergessen unverlangte Werbeanrufe und Betrugsversuche bei der BnetzA zu melden: https://app.bundesnetzagentur.de/rnmportal/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  3. (-58%) 16,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!