1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malware: Apples Schutzmechanismen…
  6. Thema

Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: pseudo 27.04.15 - 17:48

    Jedes Betriebssystem hat Designschwächen, die sich zum Nachteil desselben ausnutzen lassen. Es ist nur etwas penetrant geworden, dass OS X-Jünger sich eines UberOS wähnen und ihre Unkenntnis dann in die Foren der Welt posaunen. Man schaue sich nur die kindlichen Rückzugsreaktionen einiger Forenbenutzer hier an. Nein, nein, mein OS X macht das nicht, bäh, bäh, bäh...ich geh jetzt...

    Oh man...

  2. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: boxcarhobo 27.04.15 - 21:22

    Apple selbst ist da nicht gerade hilfreich (siehe hier).
    Wenn ein Laie das liest, gewinnt er den Eindruck dass OS X absolut unverwundbar ist und man sich entspannt jeden Scheiß runterladen kann - die Sandbox schützt einen ja.

    Auch bei gleichem Marktanteil wie Windows wäre OS X *wahrscheinlich* sicherer als sein Hauptkonkurrent, aber kein System ist unverwundbar. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 21:31 durch boxcarhobo.

  3. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: Confederatio Helvetica 28.04.15 - 08:27

    boxcarhobo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple selbst ist da nicht gerade hilfreich (siehe hier).
    > Wenn ein Laie das liest, gewinnt er den Eindruck dass OS X absolut
    > unverwundbar ist und man sich entspannt jeden Scheiß runterladen kann - die
    > Sandbox schützt einen ja.
    >
    > Auch bei gleichem Marktanteil wie Windows wäre OS X *wahrscheinlich*
    > sicherer als sein Hauptkonkurrent, aber kein System ist unverwundbar. Das
    > sollte man immer im Hinterkopf behalten.

    Würde ich so nicht Unterschreiben! Siehe hier: http://www.gfi.com/blog/most-vulnerable-operating-systems-and-applications-in-2014/

    Soll keine Wertung sein, aber widerlegt Deine Behauptung, denke ich.

  4. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: Evron 28.04.15 - 13:42

    Confederatio Helvetica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > boxcarhobo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple selbst ist da nicht gerade hilfreich (siehe hier).
    > > Wenn ein Laie das liest, gewinnt er den Eindruck dass OS X absolut
    > > unverwundbar ist und man sich entspannt jeden Scheiß runterladen kann -
    > die
    > > Sandbox schützt einen ja.
    > >
    > > Auch bei gleichem Marktanteil wie Windows wäre OS X *wahrscheinlich*
    > > sicherer als sein Hauptkonkurrent, aber kein System ist unverwundbar.
    > Das
    > > sollte man immer im Hinterkopf behalten.
    >
    > Würde ich so nicht Unterschreiben! Siehe hier: www.gfi.com
    >
    > Soll keine Wertung sein, aber widerlegt Deine Behauptung, denke ich.

    Das "denke ich" kannst du weg lassen... Es ist so.

  5. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: FreiGeistler 28.04.15 - 14:48

    @TTX
    Du vergleichst hier Birnen mit Birnen und nennst sie Äpfel. ; )
    "Echte" Anwendungen unter OSX wurden im Video gezeigt (ls, less, touch). Die .app sind, wie der Name schon sagt, Apps.

  6. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: Leo K. 28.04.15 - 22:43

    Confederatio Helvetica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > boxcarhobo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple selbst ist da nicht gerade hilfreich (siehe hier).
    > > Wenn ein Laie das liest, gewinnt er den Eindruck dass OS X absolut
    > > unverwundbar ist und man sich entspannt jeden Scheiß runterladen kann -
    > die
    > > Sandbox schützt einen ja.
    > >
    > > Auch bei gleichem Marktanteil wie Windows wäre OS X *wahrscheinlich*
    > > sicherer als sein Hauptkonkurrent, aber kein System ist unverwundbar.
    > Das
    > > sollte man immer im Hinterkopf behalten.
    >
    > Würde ich so nicht Unterschreiben! Siehe hier: www.gfi.com
    >
    > Soll keine Wertung sein, aber widerlegt Deine Behauptung, denke ich.

    Och nee, nicht schon wieder diese Pseude-Statistik.

    Fehlend:
    - unveroeffentlichte Luecken
    - Verhaeltnis Luecke/Nutzung
    - Schnelligkeit des Patches nach Veroeffentlichung (bei Linux tlw. sogar "negativ", falls sofort ein Patch verfuegbar ist)
    - Version, bspw. Linux Kernel: Welcher? Alle? Das ist absurd, da manche Sachen backported werden muessen und da einfach eine ganz andere Entwicklung abgeht. Nicht umsonst ist sogar ein "stable" Kernel haeufig nicht sofort in den grossen Distros...

    Es ist absurd sowas so billig quantitativ ausdruecken zu wollen. Das ist das Niveau mit dem man versucht irgendwie Schulaufgaben zu Stochastik zu erfinden, die nicht zuuu kompliziert sind – und dabei wird, vernuenftiger weise, sehr stark simplifiziert. Das mag als Uebungsaufgabe ganz toll sein, aber sinnvoll ist das nicht.

    OSX wuerde – meiner Einschaetzung nach – doch Windows in Sachen Sicherheit ueberlegen sein (NSA mal aussen vor). Warum: Weil es von UNIX ein vernuenftiges Rechtesystem geerbt hat und die *Moeglichkeit* bietet, aus sowas wie "repositories" zu installieren. Trotzdem kommt mir keines in's Haus ;-)

  7. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: Manga 29.04.15 - 12:01

    Leo K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Confederatio Helvetica schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > boxcarhobo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apple selbst ist da nicht gerade hilfreich (siehe hier).
    > > > Wenn ein Laie das liest, gewinnt er den Eindruck dass OS X absolut
    > > > unverwundbar ist und man sich entspannt jeden Scheiß runterladen kann
    > -
    > > die
    > > > Sandbox schützt einen ja.
    > > >
    > > > Auch bei gleichem Marktanteil wie Windows wäre OS X *wahrscheinlich*
    > > > sicherer als sein Hauptkonkurrent, aber kein System ist unverwundbar.
    > > Das
    > > > sollte man immer im Hinterkopf behalten.
    > >
    > > Würde ich so nicht Unterschreiben! Siehe hier: www.gfi.com
    > >
    > > Soll keine Wertung sein, aber widerlegt Deine Behauptung, denke ich.
    >
    > Och nee, nicht schon wieder diese Pseude-Statistik.
    >
    > Fehlend:
    > - unveroeffentlichte Luecken
    > - Verhaeltnis Luecke/Nutzung
    > - Schnelligkeit des Patches nach Veroeffentlichung (bei Linux tlw. sogar
    > "negativ", falls sofort ein Patch verfuegbar ist)
    > - Version, bspw. Linux Kernel: Welcher? Alle? Das ist absurd, da manche
    > Sachen backported werden muessen und da einfach eine ganz andere
    > Entwicklung abgeht. Nicht umsonst ist sogar ein "stable" Kernel haeufig
    > nicht sofort in den grossen Distros...
    >
    > Es ist absurd sowas so billig quantitativ ausdruecken zu wollen. Das ist
    > das Niveau mit dem man versucht irgendwie Schulaufgaben zu Stochastik zu
    > erfinden, die nicht zuuu kompliziert sind – und dabei wird,
    > vernuenftiger weise, sehr stark simplifiziert. Das mag als Uebungsaufgabe
    > ganz toll sein, aber sinnvoll ist das nicht.
    >
    > OSX wuerde – meiner Einschaetzung nach – doch Windows in Sachen
    > Sicherheit ueberlegen sein (NSA mal aussen vor). Warum: Weil es von UNIX
    > ein vernuenftiges Rechtesystem geerbt hat und die *Moeglichkeit* bietet,
    > aus sowas wie "repositories" zu installieren. Trotzdem kommt mir keines
    > in's Haus ;-)

    Dann mach doch mal eine bessere Statistik.

  8. Re: Jetzt ist der Artikel auch hier und genauso polemisch...

    Autor: Leo K. 29.04.15 - 13:03

    Manga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann mach doch mal eine bessere Statistik.

    Was ist denn das fuer ne idiotische Aussage? Es ist absurd eine Statistik so anzugehen – egal ob ich eine gute oder eine schlechte machen kann.
    Wenn die keine gute machen koennen, sollen sie's lassen – oder hat fuer dich ne schlechte, verfaelschende Statistik einen Mehrwehrt gegenueber "Unwissenheit"? Damit du dich daran klammern kannst? Das ist doch absurd. Wenn man keine gute machen kann, soll man's lassen und nicht scheisse bauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. generic.de software technologies AG, Karlsruhe (Home-Office möglich)
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. TGW Software Services GmbH, Teunz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31