1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malware: Kaspersky veröffentlicht US…

in CH?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. in CH?

    Autor: Username_01 22.03.18 - 16:24

    LOL alle denke die Schweiz wäre so unabhängig und neutral...

    Die Geschichte lehrt uns doch, das Datenschutz in der Schweiz kein Garant sondern ein Gut ist, das verkauft wird. > crypto.ag und NSA+BND.

    Was also soll das bringen? Ganz einfach: Das die USA direkt Einfluss auf die Kaspersky Bude bekommen, und somit die Weltmärkte nicht verschlossen sind und das Business weiter gehen kann. Sonst würde es Kaspersky bald nur noch in Russland geben.

  2. Re: in CH?

    Autor: surtic 22.03.18 - 16:36

    Ver erzählst du hier für ein Unfug?

    Nach deiner Denkweise sind wir ja so oder so nicht neutral, denn wir haben auch Google, Microsoft usw. bei uns in der Schweiz....

  3. Re: in CH?

    Autor: pumok 22.03.18 - 17:07

    Soweit ich weiss, ist die Schweiz keine Niederlassung der USA...

  4. Re: in CH?

    Autor: Caturix 22.03.18 - 17:07

    Also ich lebe seit meiner Geburt hier und muss sagen einige würden Ihre Kinder verkaufen wenn sie es dürften. In der Schweiz ist nichts sicher. Wenn einer mit mehr Geld kommt sind die Daten weg.

  5. Re: in CH?

    Autor: DragonHunter 22.03.18 - 19:55

    Username_01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL alle denke die Schweiz wäre so unabhängig und neutral...
    >
    > Die Geschichte lehrt uns doch, das Datenschutz in der Schweiz kein Garant
    > sondern ein Gut ist, das verkauft wird. > crypto.ag und NSA+BND.
    >
    > Was also soll das bringen? Ganz einfach: Das die USA direkt Einfluss auf
    > die Kaspersky Bude bekommen, und somit die Weltmärkte nicht verschlossen
    > sind und das Business weiter gehen kann. Sonst würde es Kaspersky bald nur
    > noch in Russland geben.

    Kannst du deinen Mechanismus da näher erläutern?
    Was denkst du dir da zusammen?
    Nur weil was in der Schweiz gehostet wird, hat die USA vollen Zugriff?
    Wie geht das? Auf Basis welchen Abkommens soll das geschehen?
    Erklär deine Behauptungen und unterlege sie am besten mal mit Fakten.

  6. Re: in CH?

    Autor: idiotikum 22.03.18 - 21:53

    Caturix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich lebe seit meiner Geburt hier und muss sagen einige würden Ihre
    > Kinder verkaufen wenn sie es dürften. In der Schweiz ist nichts sicher.
    > Wenn einer mit mehr Geld kommt sind die Daten weg.

    Huch, was haben Sie geraucht?

  7. Re: in CH?

    Autor: divStar 22.03.18 - 22:53

    Schweiz ist ja nicht Schweden, letzteres stellen wohl den 53. Bundesstaat der USA. Ersteres nicht unbedingt. Ich wüsste nicht welches Abkommen dafür sorgen soll, dass die USA Vollzugriff auf die Datencenter usw. haben. Schließt natürlich nicht aus, dass die sich reinhacken können. Das könnten sie im Falle von russischen Servern aber möglicherweise auch.

    Kann sein, dass es Geheimabkommen gibt - aber das könnte es ja überall geben.

  8. Re: in CH?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.18 - 23:45

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ver erzählst du hier für ein Unfug?
    >
    > Nach deiner Denkweise sind wir ja so oder so nicht neutral, denn wir haben
    > auch Google, Microsoft usw. bei uns in der Schweiz....

    Na selbstverständlich ist die Schweiz neutral.
    Denen ist es völlig egal woher das geld kommt das du bei ihnen bunkern/ausgeben willst. Da ist jeder gern gesehen der entsprechend was auf den tisch legen kann.
    Das nenn ich doch mal Neutralität. :)

  9. Re: in CH? 8*)

    Autor: bombinho 23.03.18 - 00:48

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann sein, dass es Geheimabkommen gibt - aber das könnte es ja überall
    > geben.
    Du meinst z.B., dass Derjenige, der nicht direkt belangt werden kann, das tut, was der Andere nicht offiziell darf und diesem dann die Ergebnisse uebermittelt?

    Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es sowas gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 00:51 durch bombinho.

  10. 53. Bundesstaat?

    Autor: mnementh 23.03.18 - 05:49

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schweiz ist ja nicht Schweden, letzteres stellen wohl den 53. Bundesstaat
    > der USA.
    Was sind denn die Bundesstaaten #51 und #52? Puerto Rico und Israel?

  11. Re: 53. Bundesstaat?

    Autor: ElTentakel 23.03.18 - 07:54

    Ich dachte Deutschland wäre eins ;).

  12. Re: in CH?

    Autor: Username_01 23.03.18 - 07:56

    Also, wie immer war es einigen nicht möglich den relevanten Teil zu erkennen.

    Somit google nutzen und nach "crypto.ag und NSA+BND" suchen (ältere Links verfolgen und archive.org nutzen), dann erkennt man wie Geheimdienste arbeiten, und das alles was wir machen im Bereich Datenschutz eine ABM Maßnahme ist. Es dient nämlich nur dazu, dei kleinen Fische auszusperren, das was unser aller Leben beeinflusst ist nicht auszusperren. Weshalb jeder an ein Netz (Strom, Ethernet, FC, ...) angeschlossene Computer als kompromitiert angesehen werden muss.
    Auch erkennt man nach längerem Wühlen in alten und neuen Publikationen, dann sehr schnell, das Hardware und Software in großen Menegn nur dann verkauft werden kann, wenn gewisse Leute Zugriff erhalten. Es wird nichts auf den Massenmarkt losgelassen, was nicht diversen Standards entspricht.

    Unser Leben ist eine Illusion, die aufrecht erhalten wird, um uns zu beschäftigen, ... .

  13. Re: in CH?

    Autor: ElTentakel 23.03.18 - 08:06

    Username_01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unser Leben ist eine Illusion, die aufrecht erhalten wird, um uns zu beschäftigen, ... .

    Hauptsächlich um zu Konsumieren, damit sich das Geld im Kreise dreht.

    Wobei die These mit dem Strom doch etwas übertrieben ist. Ich denke, dass von Geräten mit Funkanbindung und Kameras ein Angriff deutlich wahrscheinlicher ist.

  14. Re: in CH?

    Autor: Username_01 23.03.18 - 08:08

    Der Angriff erfolgte bereits beim Design und in der Fertigung, nun geht es nur noch darum, Informationen zu transportieren, und das geht mit bekannten Mitteln bei irgend was um die 3000 Baud/s prima über das Stromnetz.

  15. Re: in CH?

    Autor: ElTentakel 23.03.18 - 08:15

    Das ist mir schon klar ... jedoch streuben sich da für mich als Elektrotechniker die Haare. Technisch möglich ist das zwar schon ... sowas aber in Millionen Geräte einzubauen dagegen wäre viel zu aufwendig und kostspielig - und es wären auch viel zu viele daran beteiligt.

    /Edit: Man muss ja das gesamte Gerät so konzipieren, dass die Informationen irgendwie ins Gerät gelangen. Und das widerspricht irgendwie den üblichen Vorstellungen von EMV bei der Entwicklung von Geräten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 08:19 durch ElTentakel.

  16. Re: in CH?

    Autor: Username_01 23.03.18 - 08:30

    Nein, aus dem Gerät und nicht hinein... und das geht auch noch über heutige Netzteile mit PFC.

    Mit der CPU morsen geht prima, und fällt nicht auf. Das Thema ist eher, wer empfängt es - und da wird es ohne SmartMeter schwer, aufwändig und teuer. Somit wird das nicht bei hansWurst gemacht, sondern da wo es sich lohnt, und man sich Infos verspricht.

    Stromnetz ist auch nur ein Faktor, der viel zu umständlich für die breite Masse ist, bei hansWurst reicht der eigene TCP Stack unter Minix/.../... im Ring -3 schon aus um an alles zu kommen was einen interessiert. Samt VeryCrypt Keys aus dem memory, oder sonstiger Zertifikate und Passphrases.

  17. Re: in CH?

    Autor: ElTentakel 23.03.18 - 08:37

    Username_01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, aus dem Gerät und nicht hinein... und das geht auch noch über heutige
    > Netzteile mit PFC.
    >
    > Mit der CPU morsen geht prima, und fällt nicht auf. Das Thema ist eher, wer
    > empfängt es - und da wird es ohne SmartMeter schwer, aufwändig und teuer.
    > Somit wird das nicht bei hansWurst gemacht, sondern da wo es sich lohnt,
    > und man sich Infos verspricht.
    >
    > Stromnetz ist auch nur ein Faktor, der viel zu umständlich für die breite
    > Masse ist, bei hansWurst reicht der eigene TCP Stack unter Minix/.../... im
    > Ring -3 schon aus um an alles zu kommen was einen interessiert. Samt
    > VeryCrypt Keys aus dem memory, oder sonstiger Zertifikate und Passphrases.

    Am Besten man hat dann noch die WLAN-Router in der Nachbarschaft in der Hand... dann Hilft auch der beste Router nichts.

    /Edit: Und noch besser alle Router in der Nachbarschaft besitzen berechenbare Netzwerkschlüssel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 08:40 durch ElTentakel.

  18. Re: in CH?

    Autor: pumok 23.03.18 - 08:38

    Username_01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Angriff erfolgte bereits beim Design und in der Fertigung, nun geht es
    > nur noch darum, Informationen zu transportieren, und das geht mit bekannten
    > Mitteln bei irgend was um die 3000 Baud/s prima über das Stromnetz.

    Und wenn es so wäre, funktioniert das nur in der Schweiz?

    Mein Netzteil ist nur über den ATX Stecker mit dem Mainboard verbunden. Wenn da also Daten richtung USA gesendet werden würden, müssten die Daten durch mindestens 2 LC-Filter, rückwärts durch einen Gleichrichter und einen Transformator.
    Erklär mal wie das gehen soll?
    Ich bin überzeugt, dass von verschiedensten Organisationen haarstreubende Spionageaktivitäten ausgeübt werden, aber man kanns auch übertreiben...

  19. Re: in CH?

    Autor: Username_01 23.03.18 - 09:13

    Wir sind vom Thema abgeschweift...

    Aber egal, es geht hier darum, erzeugte Lasten zu messen, und das geht mit ca. 3000 Baud/s.

    Hat nichts damit zu tun, das du "nur" einen ATX Stecker und sonst nichts angeschlossen hast. Eine RS232 Schnitstelle braucht das Netzteil nicht.

    Hierfür wird einfach die Leistung der CPU von z.B. 10% auf 100% gefahren, was ganz deutlich im Stromnetz nachweisbar ist. > Smartmeter würden soetwas auswerten können.
    Dadurch werden Informationen aus dem System wie durch Morsecodes übermittelt.

    Hat aber nichts mit dem Topic am Hut, wie gesagt, wir sind abgeschweift.


    Lies mal was zum thema Crypto AG und NSA, ab besten die NSA Akten die seit einigen jahren offen einsehbar sind, da wird dir schlecht, was bereits 1956 alles getan wurde.

  20. Re: in CH?

    Autor: pumok 23.03.18 - 09:29

    Ich habe erklärt, warum das meiner Meinung nach technisch nicht möglich ist und jetzt sind wir vom Thema abgeschweift :-)

    Bei 3'000 Baud muss die CPU Last 3'000x pro Sekunde stark verändert werden. Korrekt, das erzeugt Leistungsspitzen, mit denen gemorst werden kann. Falls die Spannungsregler auf dem Mainboard diese Impulse noch zum Netzteil durchlassen, werden sie spätestens dort gefiltert.
    Angenommen sie würden vom Netzteil nicht gefiltert, dann müssten die Signale noch vor dem nächsten Stromverteiler abgehört werden. Oder wie will ein Geheimdienst tausende Morsecodes auseinanderhalten können?
    Das Prinzip des Morsens basiert auf einer Punkt zu Punkt Verbindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 2,49€
  3. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39