1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malware: Pornhub verteilte monatelang…

Mit Adblocker wär das nicht passiert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: tomatentee 13.10.17 - 10:14

    Mal davon abgesehen, dass diese Art von Security-Problemen nur sehr unerfahrene IT-Nutzer betreffen ist das mal wieder ein Grund, warum ein Adblocker zur Security-Grundausstattung gehört.

    Sorry @Golem, aber das ist aktuell leider die Situation...

    Abhilfe wäre, dass die Abieter ihre Werbung selbst ausliefern. Diese Werbung ist kaum zu blocken und wird (hoffentlich) besser kontrolliert. Dazu noch deutlich performanter...

  2. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: III 13.10.17 - 10:17

    Wer auf sowas reinfällt handelt aber schon grob fahrlässig.

  3. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: Youkai 13.10.17 - 10:18

    Ganz ehrlich ?

    Selbst ohne einen Adblocker sollte soetwas definitv NIEMANDEM passieren !

    Personen die derart "dumm / leichtgläubig" sind sollte wirklich vorher erst mal einen Internet führerschein machen XD
    Selbst mein 60 Jahre alter Vater der nicht mal in der Lage ist ein Smartphone zu bedienen installiert nichts was dem von irgend einer seite hin geschmissen wird ohne mich vorher zu fragen.

  4. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: idiotikum 13.10.17 - 10:22

    III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf sowas reinfällt handelt aber schon grob fahrlässig.

    Nee. Den unerfahrenen Benutzer wird doch immer eingetrichtert das Sie ihre Software aktuell halten sollen. Wenn nun eine solche Meldung aufpoppt kann das schnell falsch verstanden werden.

  5. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: ikhaya 13.10.17 - 10:37

    Wunschträume bringen hier nix.
    Irgendeiner passt mal ne Sekunde nicht auf und zack ist es zu spät.
    Nicht jeder hat nen Contentblocker, nicht jeder aktualisiert sein System asap.

    Das muss so gelöst werden dass es nicht am Nutzer hängt sicher zu sein

  6. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: katze_sonne 13.10.17 - 10:47

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen, dass diese Art von Security-Problemen nur sehr
    > unerfahrene IT-Nutzer betreffen ist das mal wieder ein Grund, warum ein
    > Adblocker zur Security-Grundausstattung gehört.
    >
    > Sorry @Golem, aber das ist aktuell leider die Situation...
    >
    > Abhilfe wäre, dass die Abieter ihre Werbung selbst ausliefern. Diese
    > Werbung ist kaum zu blocken und wird (hoffentlich) besser kontrolliert.
    > Dazu noch deutlich performanter...
    Wohl noch nie auf solchen Seiten unterwegs gewesen? Dann wüsstest du, das dort - je unbekannter die Seite, desto schlimmer - immer wieder mal Werbung durch den Adblocker durchrutscht. Vonwegen der hätte geregelt. Das war früher schon so, als ich noch Adblock Plus verwendet habe und jetzt mit uBlock Origin zwar sogar etwas besser, aber trotzdem nicht 100%tig...

    In letzter Zeit sehr beliebt: Popups, "von Microsoft", wo dir dann vorgelesen wird, dass du dein System updaten musst und dafür ne Nummer anrufen sollst oder so. Am liebsten mit JavaScript, das das halbe Fenster aufhängt und sich kaum mehr schließen lässt. Sowas nervt.

  7. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: III 13.10.17 - 10:50

    idiotikum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > III schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer auf sowas reinfällt handelt aber schon grob fahrlässig.
    >
    > Nee. Den unerfahrenen Benutzer wird doch immer eingetrichtert das Sie ihre
    > Software aktuell halten sollen. Wenn nun eine solche Meldung aufpoppt kann
    > das schnell falsch verstanden werden.

    okay, aber wie viel Software springt plötzlich auf den Bildschirm und schreit nach update?

  8. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: theonlyone 13.10.17 - 10:54

    Gibt genug Werbung die nicht durch Adblock geblockt wird.

    Drauf verlassen kann man sich mit Sicherheit nicht.

    Helfen tuts trotzdem, den umso weniger man lädt umso weniger Möglichkeiten das etwas angezeigt wird das man nicht sehen will.

  9. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: captaincoke 13.10.17 - 11:05

    Wenn man denn auf solchen Seiten surft (was jeder für sich entscheiden muss), dann sollte ein Ad- und Scriptblocker zur Grundausstattung gehören. Wer allerdings in der Lage ist, solche Erweiterungen richtig zu benutzen, würde vermutlich auch nicht auf solche plumpen Maschen reinfallen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 11:06 durch captaincoke.

  10. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: idiotikum 13.10.17 - 11:12

    III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > idiotikum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > III schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer auf sowas reinfällt handelt aber schon grob fahrlässig.
    > >
    > > Nee. Den unerfahrenen Benutzer wird doch immer eingetrichtert das Sie
    > ihre
    > > Software aktuell halten sollen. Wenn nun eine solche Meldung aufpoppt
    > kann
    > > das schnell falsch verstanden werden.
    >
    > okay, aber wie viel Software springt plötzlich auf den Bildschirm und
    > schreit nach update?

    Sicherlich nur wenige. Dir, mir und einigen anderen kommt es suspekt vor wenn beim Surfen plötzlich eine Updatemeldung erscheint. Anderen nicht...

  11. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: Quantium40 13.10.17 - 11:28

    captaincoke schrieb:
    > Wenn man denn auf solchen Seiten surft

    Dann ist die Chance, sich etwas einzufangen in der Regel immer noch niedriger als bei Shopping-Seiten und religiösen Websites. Zumindestens behauptet dies eine Studie, die mal analysiert hat, welche Seiten so typischerweise Malware-verseucht sind.
    Grundsätzlich ist man aber nirgendwo sicher, solange Sites unkontrollierte Werbung aus irgendwelche Werbenetzwerken einsetzen, um damit ihren Gewinn zu steigern, während sie dem Nutzer Datenvolumen, Bandbreite und Rechenleistung (=Strom) stehlen.

  12. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: captaincoke 13.10.17 - 11:31

    idiotikum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > III schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer auf sowas reinfällt handelt aber schon grob fahrlässig.
    >
    > Nee. Den unerfahrenen Benutzer wird doch immer eingetrichtert das Sie ihre
    > Software aktuell halten sollen. Wenn nun eine solche Meldung aufpoppt kann
    > das schnell falsch verstanden werden.

    Da liegt das Problem. Jemandem, der gerade so seinen Rechner an- und ausschalten kann, die Verantwortung zu übertragen, Software aktuell zu halten, ist einfach idiotisch. Da kann nur Murks bei rumkommen. Wenn ich keine Ahnung habe von dem Zeug, habe ich zwei Möglichkeiten. Entweder ich nehme mir die Zeit und eigne mir das Wissen an oder ich suche mir Hilfe.

    Ich hab das mit meinen Leuten so geregelt, dass wenn irgendeine Software ein Update verlangt, dann lehnen die das ab und schreiben mir eine Nachricht. Ich schaue mir das am Abend über Teamviewer an und mach was nötig ist. Kommt eh nicht so häufig vor.
    Auf diese Weise spare ich mir die Zeit komplette Rechner zu "entseuchen" oder schlimmstenfalls neu aufzusetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 11:33 durch captaincoke.

  13. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: lottikarotti 13.10.17 - 11:34

    > Personen die derart "dumm / leichtgläubig" sind sollte wirklich vorher erst
    > mal einen Internet führerschein machen XD
    > Selbst mein 60 Jahre alter Vater der nicht mal in der Lage ist ein
    > Smartphone zu bedienen installiert nichts was dem von irgend einer seite
    > hin geschmissen wird ohne mich vorher zu fragen.
    Mit Dummheit hat das nichts zu tun. Es gibt einfach Menschen die nicht viel mit Computern zu tun haben und einfach nicht verstehen was da passiert und wie das alles funktioniert. Meine Mutter dachte auch mal dass das Internet kaputt sei und beschrieb es mir so: "Da ist jetzt ein schwarzer Balken, der geht nicht mehr weg, ich kann es nur schließen". Es stellte sich heraus dass Google lediglich die Optik ein wenig verändert hatte :-)

    Menschen die Computer & das Internet nicht allzu häufig verwenden können einfach nicht beurteilen ob das nun echt ist oder nicht.

    R.I.P. Fisch :-(

  14. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: idiotikum 13.10.17 - 11:41

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > idiotikum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > III schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer auf sowas reinfällt handelt aber schon grob fahrlässig.
    > >
    > > Nee. Den unerfahrenen Benutzer wird doch immer eingetrichtert das Sie
    > ihre
    > > Software aktuell halten sollen. Wenn nun eine solche Meldung aufpoppt
    > kann
    > > das schnell falsch verstanden werden.
    >
    > Da liegt das Problem. Jemandem, der gerade so seinen Rechner an- und
    > ausschalten kann, die Verantwortung zu übertragen, Software aktuell zu
    > halten, ist einfach idiotisch. Da kann nur Murks bei rumkommen. Wenn ich
    > keine Ahnung habe von dem Zeug, habe ich zwei Möglichkeiten. Entweder ich
    > nehme mir die Zeit und eigne mir das Wissen an oder ich suche mir Hilfe.
    >
    > Ich hab das mit meinen Leuten so geregelt, dass wenn irgendeine Software
    > ein Update verlangt, dann lehnen die das ab und schreiben mir eine
    > Nachricht. Ich schaue mir das am Abend über Teamviewer an und mach was
    > nötig ist. Kommt eh nicht so häufig vor.
    > Auf diese Weise spare ich mir die Zeit komplette Rechner zu "entseuchen"
    > oder schlimmstenfalls neu aufzusetzen.

    Gutes Geschäftsmodell, solltest du vermarkten. Weil nicht alle haben diesen Support.

  15. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: captaincoke 13.10.17 - 11:57

    Hab kein Interesse daran, das zu vermarkten. War nur ein Vorschlag wie man so etwas lösen kann. Die meisten Leute kennen jemanden, der ausreichend bewandert ist, um Software-Updates zu machen. Häufig sogar im Familienkreis.
    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass selbst wenn jede Woche etwas kommt (ich "betreue" auf diese Weise sechs Rechner), dann kostet mich das immer noch weniger Zeit über Teamviewer, als einen Rechner komplett zu reinigen.

  16. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: serra.avatar 13.10.17 - 12:19

    nicht nur das nur noch selbst ausgelieferte Werbung aktzeptabel ist, sondern das der Sitebetreiber vollumfänglich für Schäden und Folgeschäden haftet!

    Dann ändert sich das ganz schnell! Dann sind die Seiten schnell ganz sicher und unsicherer Dreck schneller weg als du gucken kannst ...

    Du musst die Sitebetreiber an den Eiern packen!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 12:28 durch serra.avatar.

  17. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: serra.avatar 13.10.17 - 12:22

    korrekt aber wer mit seinen genutzten Teilen nicht umgehen kann hat auch kein Mitleid verdient ... melkt die Kuh solange sie Milch gibt! Manche brauchen ja erst den Schaden um klug zu werden, also kann dieser gar nicht groß genug sein.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  18. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: serra.avatar 13.10.17 - 12:24

    also weder mein Adguard noch mein PiHole lässt da Werbung durch! Werbung filtert man halt auch nicht erst auf Browserebene!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  19. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: Bautz 13.10.17 - 12:52

    Java und vieles von Adobe z.B.

  20. Re: Mit Adblocker wär das nicht passiert

    Autor: MrAnderson 13.10.17 - 12:57

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menschen die Computer & das Internet nicht allzu häufig verwenden können
    > einfach nicht beurteilen ob das nun echt ist oder nicht.

    Exakt ... ich finde manche Aussagen auch etwas überheblich. Ein DAU ist halt kein PRO

    btw ..... diese "Browser-Update" wollte uns im Frühjar nicht eine Pornoseite, sondern die Homepage der Lokalzeitung unterjubeln.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. andagon GmbH, Norddeutschland
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. 12,49€
  3. (-43%) 22,99€
  4. (-28%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  2. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  3. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.


  1. 12:05

  2. 15:33

  3. 14:24

  4. 13:37

  5. 13:12

  6. 12:40

  7. 19:41

  8. 17:39